ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender

Antworten: 13
almfutterflaechen 22-08-2013 20:48 - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
Ein Gutachten erstellen lassen - welch großer Erfolg wird wieder in allen Medien stehen .

Aber wer wird handen ? ?

Erst wenn sämtliches Geld am Konto der Betroffenen ist, ist es eine Lösung .

Wer wird die Rechte der Bauern ausstreiten ? ?
 


walterst antwortet um 22-08-2013 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
Bitte nimm Dir die paar Sekunden Zeit, um die Links korrekt einzugeben!
 


almfutterflaechen antwortet um 22-08-2013 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
@ walterst

profis finden trotzdem zum link

Aber jetzt wird es spannend :

Wieviel Verantwortung trägt die Behörde aufgrund fehlerhafer Erstdigitalisierung ? ?

Wer trägt die Schuld für das fehlerhafte Messsystem - laut Eu Vorgaben sind die Fläche zu messen , Messsystem mit max 5% Toleranz - in Österreich wird die Fläche geschätzt ? ?

Welche Verantwortung tragen die Beamten welche nicht in der Lage waren EU Recht genau zu lesen und umzusetzen ? ?

Konnte der Bauer ein berechtigtes Vertrauen in die angebotenen Programme haben ? ?

Welches Vertrauen kann ein Bauer in die Informationen haben welche er bei den Mehrfachantragsveranstaltungen erhält ? `?

Hätte die Berufsvertrétung bereits 2009 handel können ? ? wird sie jemals im Interesse der Betroffenen handeln ? ?


 



mfj antwortet um 23-08-2013 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender

@almfutterflächen

Deine Hetzerei gegen Behörden - welche auch in Zukunft - landw. und vorallem almwirtschaftliche Belange regelt, wird "letztlich" ein Schuss nach hinten.

Das Problem Alm wird derzeit gelöst, wer Verwaltungsebenen kennt, weiß dass sie niemals "gerade stehen werden" Fehler oder Versäumnisse gemacht zu haben...wie auch - die Personen die das verbockt haben kann man nicht dingfest machen.

Du machst hier nur billigen Wahlkampf !



muk antwortet um 23-08-2013 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
es wird derjenige zur verantwortung gezogen werden der den bauern ein "nicht eu konformes programme" angeboten hat . alles klar.

derjenige, der in berechtigtem vertrauen nach den richtlinien gearbeitet und investiert hat wird mit sicherheit nicht die verantwortung tragen.

wurde der bauer sogar von den behörden " wissentlich " in die irre geführt .

die problematik war seit 2001 bekannt , jedoch wurde der bauer darüber nie informiert.




muk antwortet um 23-08-2013 13:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
und wo bleibt der inhalt dieses gutachtens ? ?

wird im gutachten evt. auch das mitverschulden der landwirtschaftskammer aufgezeigt ? ?

fehlberatung und irreführung ihrer eigenen mitglieder ( pflichtmitglieder ) um eine partei zu schonen .

wieviel geld hätte es tatsächlich laut eu richtlinien für almen gegeben .
waren die geldversprechungen mit dem eu beitritt n i e m a l s gedeckt - leere versprechen ? ?

wurden bei den info veranstaltungen zum mehrfachantrag fehlinformationen vorgetragen - vielleicht sogar wissentliche fehlinformation .

jeder schritt der bislang im almflächenproblem gesetzt wurde hat die situation nur verschlimmert . wird jetzt das köpferollen in den berufsvertretungen beginnen ? ?
 


AnimalFarmHipples antwortet um 23-08-2013 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
Zitat :

"Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass auch Amts- und Staatshaftungsansprüche Betroffener nicht ausgeschlossen sind. In diesen Zusammenhängen kommt es unter anderem auf schuldhaftes und rechtswidriges Verhalten der Behörden – insbesondere in Bezug auf die unionsrechtlich gebotene Gewährung von Ausnahmen hinsichtlich Sanktionen und Rückforderungen – an. Zu berücksichtigen ist hier, dass sowohl die EU- Kommission als auch der EU-Rechnungshof Österreich schon vor Jahren wegen seines mangelhaften Messsystems (wiederholt) gerügt haben. Österreich hat im September 2009 eine diesbezügliche Klage vor dem EuGH auch verloren."

Nota bene aber bloß "nicht ausgeschlossen".
Weder die EU-Kommission noch der EU-Rechnungshof sind Rechtssetzungsorgane, das unionsrechtliche Auslegungsmonopol liegt beim EuGH.
Auch wenn Österreich dort letztlich verloren hat, bedeutet das nicht unbedingt, daß seine bis dahin vertretene Rechtsauslegung vorwerfbar unrichtig war.
Amts- und Staatshaftung greifen aber erst bei vorwerfbar unrichtigem Verwaltungshandeln, hier also nur, wenn keine ausreichende Auseinandersetzung mit den Rügen der Kommission und des Rechnungshofes erfolgt wäre, also die eigene Rechtsanschauung nicht zumindest überdacht wurde.


almfutterflaechen antwortet um 23-08-2013 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
@ AnimalFarmHipples

keine Rückzahlung durch Empfänger

interessant POS 76

Konnte der Bauer ein berechtigtes Vertrauen in die Förderprogramme haben , so wie sie den Bauern angeboten wurde - unabhängig ob sie der Genehmigung durch Brüssel entsprachen oder nicht .

Es wurden die Programme nach GVE (Großvieheinheiten ) abgerechnet obwohl sie als Hektarprämie eingereicht und genehmigt wurden . Das gilt nur für AZ und ÖPUL - nicht für Einheitliche Betriebsprämie . Korrekte Hektarfeststellung hat es seit 1995 nicht gegeben .

Einheitliche Betriebsprämie hat andere Rechtsgrundlage
 


mfj antwortet um 23-08-2013 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender


Immer wieder schön, wenn nur die Hälfte wiedergegeben wird, gell almfutterfläche.
Aber dafür können wir ja selber lesen ;-))


... „aber wenn eine Fläche angegeben wird, muss sie natürlich stimmen“, sagt Fischler.

Dein Link ist absoluter Semmel...

@muk - bevor du komplett überschnappst, würde ich dir zu einer Weideverbesserung auf deiner Alm raten.
Es verändert nicht nur die fällige Ama-Prüfung, sondern trägt auch zu einer ausgeglichenen Wesensart bei....



Johannfranz antwortet um 23-08-2013 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
@ mfi
Deinem Posting nach könntest Du ein Angehöriger einer der involvierten ," unfehlbaren" Institutionen sein.............

Ps. Bin bin vielleicht ein bissl ein "Verschwörungstheoretiker"


JD63 antwortet um 23-08-2013 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
Typisch mfj bist Du vieleicht der Ama Kontrollor den ich vor einigen Tagen hatte !!!!
Danke an alle die sich für uns einsetzen(Almfutterflächen,LK Kärnten,LK Tirol,LK Salzburg,muk,walter st,und viele andere).


mfj antwortet um 24-08-2013 07:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender

Wenn ich die Beiträge über das Thema "Alm" hier so immer wieder lese...wundert mich gar nichts mehr.
Das Flächen-Chaos hat auch seinen Ursprung, und das Chaos ist schließlich zur Methode geworden.

Und so läuft es eben - wenn man bei "Bauern" nicht sofort hart durchgreift...das wird die "große Lehre" dieser Episode werden...Euch Fanatikern sei Dank !




tiroler antwortet um 24-08-2013 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
alle betroffenen bauern zusammentun und sammelklage gegen AMA einbringen!!!!!


muk antwortet um 24-08-2013 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
@ tiroler

die plattformbauern rüsten bereits für eine klagsgemeinschaft.
 


Bewerten Sie jetzt: ALMFUTTERFLÄCHENCAOS - die Beweislage wird immer erdrückender
Bewertung:
3.67 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;411098




Landwirt.com Händler Landwirt.com User