Reiche Väter, arme Söhne.

Antworten: 16
__joe007 21-08-2013 08:35 - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Reiche Väter, arme Söhne !

Das ist ein altes Sprichwort zum Thema Kalkstreuen.

Kennt das wer ?
Woher kommt es?
Ist etwas dran?

Wir hatten letzten Sonntag dieses Thema und hatten verschiedene Meinungen, ....

Also von unbedingt nötig, wegen PH-Wert bis zu nicht notwendig, wenn du "anständigen" Ackerbau führst.

Wer kann mir Auskunft geben ?

lg JoE

P.S.: Soll ich nun Kalkstreuen, oder nicht ?
Wenn ja, wieviel?
( 1500kg kohlensauren Kalk / ha haben die meisten empfohlen )
Habe selber nur Schweinegülle ( Zucht und Mast, keiner Rinder, verwende AHL, Vollkorn und NAC )


Tyrolens antwortet um 21-08-2013 08:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Ob und wie viel du Kalk streuen musst/sollst, ergibt sich aus einer durchzuführenden Bodenanalyse.
Daraus ergibt sich dann auch die Entscheidung, ob es mehr Ca-Kalk oder Mg-Kalk oder Gips sein soll.




baerbauer antwortet um 21-08-2013 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
@joe
das Sprichwort kommt schon daher, das der Humus schneller abgebaut wird, schneller Nährstoffe verfügbar macht und der Boden dann verarmt. Man soll es nicht außer acht lassen meiner Meinung nach, aber wie du schon angeführt hast sollte es kein Problem sein wenn man guten Ackerbau betreibt. Man soll auf die Düngerauswahl achten damit der Boden nicht zu sauer wird.




biolix antwortet um 21-08-2013 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Gm !

Welcher künstliche Dünger ist nicht sauer ?

Und darum auch wieder das "Kalk-Problem" ?

lg biolix


walterst antwortet um 21-08-2013 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
zu dem Sprichwort gehört auch das Wort "ausgemergelt" dazu, also ausgezehrt durch Mergel(= Kalk-)gabe
Das Sprichwort kann nur gelten, wenn sich die Düngung auf Kalk beschränkt.


mostkeks antwortet um 21-08-2013 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Das Sprichwort kommt von der intensiven Düngung mit Branntkalk. Dieser mobilisiert Nährstoffe aus dem Humus und das ganze rasch.
Darf man auch nicht gemeinsam mit wirtschaftsdünger ausbringen, weil sonst N ausgast.

Was du machen willst ist Kohlensaurer Kalk, diesen kannst du gemeinsam mit Wirtschaftsdünger ausbringen, er heizt auch nicht die Mineralisation so stark an. Du brauchst Kalk zur Stabilisierung der Bodenkrümel, zur pH-Wert regulierung und zur versorgung der Pflanze mit Ca und Mg. Gehört deshalb zu einer Ausgewogenen Pflanzenernährung dazu!

Mach aber vorher eine Bodenuntersuchung. Bei uns ist es so, dass der Boden mit Mg überversorgt ist. Dieses hebt auch den pH und wir haben einen sehr hohen pH-Wert und trotzdem Ca-Mangel. Wenn das so ist Mg -freien Kalk verwenden. Ist nicht teurer, muss aber meist extra bestellt werden. Deshalb bekommst du meist die empfehlung "Das Mg im Kalk bekommst du geschenkt, nimm es ruhig".- Aber was zuviel ist ist eben zu viel.

Gerade bei mineralischer Düngung brauchst du Kalk um diesen zu Neutralisieren.

Besonders bei Ton und schluffreichen Böden brauchst du Kalk, um die Ton-Teilchen zu verkleben damit du stabile Krümel bekommst, die nicht so leicht verschlämmen, verdichten und ausgewaschen werden.

LG


Joe_D antwortet um 21-08-2013 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Reiche Väter, arme Söhne
als die Wiesen umgepflügt wurden hatten sie noch 6-8% Humus...
jetzt nach 60 Jahren o. mehr nur noch 1,5-3%


Tyrolens antwortet um 21-08-2013 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Da ist dann aber der Pflug dran schuld.

Und dem Witzbold von weiter oben sei gesagt, dass Domogran (Ammoniumsulfat) einen ph-Wert von 6 bis 7 hat.
Und es sei ihm auch gesagt, dass er sich mal überlegen soll, wie viel Ca durch Pflanzen aufgenommen und wie viel durch Regen ausgewaschen wird. Aber das ist ja wieder eine rationale Frage und eine andere Welt, für so manchen.

Wenn der ph-Wert eh schon hoch ist, kann Gips eine Lösung sein.


Josefjosef antwortet um 21-08-2013 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Serwus,
Grünland hat generell einen höheren Humusanteil ( 3-6 )
Ackerland hat 2-4 %
Auch unterschiedlich, welchen Boden du hast. ( Bodenschwere)

gruß
Josef



biolix antwortet um 21-08-2013 12:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Mahlzeit !

;-)))) Wer düngt mit Domogran ? Was haben die anderen künstlichen Dünger für einen ph- WErt ?

ja leider joe-D.. ;-(

lg biolix


Tyrolens antwortet um 21-08-2013 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Es wird mehr mit Domogran gedüngt, als es in Österreich Bioflächen gibt.
Kalkammonsalpeter: pH-Wert 7.

Die Frage ist aber ohnehin irrelevant, weil es relativ egal ist, welchen pH-Wert Dünger hat, sondern viel wichtiger ist, wie er im Boden reagiert.






walterst antwortet um 21-08-2013 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
@tyrolens

ich habe den Joke mit dem Witzbold nicht verstanden.
Verstehe ich richtig? Ammonsulfat hat eine neutrale Wirkung?


biolix antwortet um 21-08-2013 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Aha und wie reagieren künstliche Dünger im Boden und aufs Bodenleben ?

lg biolix


Tyrolens antwortet um 21-08-2013 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Nein, Ammiumsulfat kann als chem. Verbindung einen pH-Wert von 7 haben. Das ist die Aussage.

Da unser Witzbold behauptete, dass die Bodenversauerung daher komme, dass künstliche Dünger durch ihren niedrigen pH-Wert generell den Kalkmangel verursachten... das stimmt einfach nicht... ist aber ein gebräuchliches Argument bestimmter Ideologien. Darum diskutiere ich mit ihm auch nicht.

Ich verwende Ammoniumsulfat ausschließlich mit pH 2 bis 3, also richtig sauer. Trotzdem versauert dadurch mein Boden nicht, was daran liegt, dass das Ammoniumsulfat als Depot gedüngt wird. Abgesehen davon kann eine punktuelle ph-Wert Absenkung auch gewollt sein, weil dadurch bestimmte Nährstoffe, wie P oder Mn stärker gelöst werden. Dasselbe macht die Natur, indem Pflanzen etwa Wurzelexsudation betreiben.




biolix antwortet um 21-08-2013 15:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Über Tatsachen kann man auch schwer diskutieren.. ;-)


Fallkerbe antwortet um 21-08-2013 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.


für den armen Vater kann niemand was, aber beim armen Schwiegervater ist jeder selbst schuld.
In diesem sinne ;-)


franz_josef antwortet um 21-08-2013 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reiche Väter, arme Söhne.
Servus
in Wahrheit bringen die väter die söhne um, really ,; bin mir aber nicht sicher ob wir das hier diskutieren können, Kenne dutzende beispiele



Bewerten Sie jetzt: Reiche Väter, arme Söhne.
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;410900




Landwirt.com Händler Landwirt.com User