Antworten: 61
sturmi 17-08-2013 16:03 - E-Mail an User
Bioskandale...
Es scheint doch so zu sein das gerade die Biobranche Krimminelle wie die Motten das Licht anzieht.

http://www.animal-health-online.de/lme/2013/04/11/erneut-massiver-bio-betrug-in-italien/8005/

http://www.animal-health-online.de/lme/2013/02/24/millionenfacher-bio-eier-betrug-den-grossten-kriminalfall-in-der-deutschen-agrarwirtschaft-seit-langer-zeit/7885/

http://www.animal-health-online.de/lme/2013/02/20/drei-jahre-haft-salmonellen-eier-importiert-180-000-konventionelle-eier-zu-bioeiern-veredelt/7862/

http://www.animal-health-online.de/lme/2012/01/04/branchenintern-langst-bekannt-gefalschte-bio-produkte-in-der-schweiz/7050/

http://www.animal-health-online.de/lme/?s=tt0005&x=6&y=7

MfG Sturmi



walterst antwortet um 17-08-2013 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Bist Du erst jetzt auf diese Seite gestoßen?
Das hat mich eh schon gewundert, dass Du diese "biofreundliche" Seite nie zitierst.

Du darfst aber nicht so verschwenderisch umgehen mit den Skandalen. Besser hättest Du einen nach dem anderen wieder schön aufgewärmt, damit wir endlich wieder mal was Neues von Dir lesen.


falkandreas antwortet um 17-08-2013 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Der betrug geht ja ganz einfach! Man nehme konventionelle Weizen minderer Qualität,geringer Proteingehalt,am besten auch noch mit fusarien belastet,mische noch distelköpfe dazu ,um so mehr umso besser und fertig ist der bioqualitätsweizen und kein Messinstrument kann das Gegenteil feststellen !



walterst antwortet um 17-08-2013 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
UNterschied zwischen Bio und konventionell:
 


Hans1900 antwortet um 17-08-2013 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@falkandreas: Ich hoffe das war Ironie. Dass man Spritzmittel nachweisen kann dürftest sogar du wissen! und minderwertiger Weizen bleibt auch derselbe. Wenn ich schon Weizen mit über 11% Protein verfüttere, wie sollte das dann gehen?
@sturmi: das hat nichts mit Bio zu tun. Wo sich was verdienen lässt wird betrogen. Der Pferdefleischskandal ist noch nicht solange her. Genauso wie der Dioxinskandal mit dem Motoröl im Futtermittel.....


Restaurator antwortet um 17-08-2013 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
konventionelle lw müssen da gaaaaanz still sein, @sturmi!
die liefern nämlich das tatwerkzeug für die von dir genannten kriminellen ;)


walterst antwortet um 17-08-2013 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@restaurator
genau! Ich wollte es ihm schon schreiben. Womöglich liefern die konv. auch noch das Gangsterpersonal ;-)


mfj antwortet um 18-08-2013 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...

Nun, das Geschäftsmodell Bio ist eben die „ehrliche Steuererklärung“ an unsere Gesellschaft.

Mit der Ehrlichkeit hat es halt so seine Haken.
Ehrlichkeit hat was mit Verantwortung zu tun. Kann ich es verantworten – konv. Produkte oder Verfahren mit in die Bioproduktion einfließen zu lassen ?
Ja, man kann es bedenkenlos – ohne einen Schaden anzurichten.

Wer Biobetriebe kennt, weiß - das fast alle die Schlupflöcher nutzen um den ideologischen Kram und den idiotischen Auflagen, sowie der Micky-Maus Produktionsmenge zu entgehen.

Darum werden die Bioskandale weiter zunehmen, wobei man „ehrlicherweise“ sagen muss – dass die wenigsten entdeckt werden.
Wie auch...man müsste schon eine Isotopen-Untersuchung bei jeder Charge machen...

...darum, wer auf Flunkereien steht – kauft Bio !



biolix antwortet um 18-08-2013 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Guten Morgen !

ja sie werden entdeckt und Gott sei danke nicht vertuscht.. hoffe ich auch weiter hin.. ;-)

und das "Flunkern" gitbs eher in der konv. LW, wo es heisst, "ist eh alles Bestens.." udn auch alle Produkte sind gleich.. das sind sie schon könventionell eben nicht.. da gitbs schon viele Unterschiede...

Zu den Auflagen: "Idiotisch" weil sie von den Biobauern zu Anfang selbst entwickelt wurden ? "Idiotisch" weil sie dir oft zu wenig streng sind ? ich kenn mich nicht mehr aus, aber du drehst dirs halt wie du es brauchst.. ;-)

lg biolix

Ich dachte mir, die konv. LW hat die Angst vor bio echt schon endlich abgelegt, aber wie man am Beispiel sturmi sieht, ist dem nicht so.. inkl. ja Wahlen sind auch bald und ein neue ÖPUL kommt.. da ist wieder bio bashing angesagt...


mfj antwortet um 18-08-2013 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...

Biolix ..."Idiotisch" weil sie von den Biobauern zu Anfang selbst entwickelt wurden ?

Meinst wohl diese, oder ;-))
 


biolix antwortet um 18-08-2013 08:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Da sieht man wieder was du für eine Ahnung hast von Bio... eben fast keine...

Schön das ich viele der Biobauern der erstne Stunde kennen lernen durfte, die die Ö "Bioregeln" in Wort und SChrift "gegossen" haben, und heute sind noch 80-90% davon in der EU Bioverordnung zu finden und das ist gut so...

VOn "Anthroposophie" aknn ich in der EU Bioverordnung nur eine Erwähnung bez. Demeter finden, aber sonst gar nicht, komisch mfj, erklär mir das ? ;-))))))

lg biolix


sturmi antwortet um 18-08-2013 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@biolix
Wieder vom Tennisspielen mit deinen Bobo-Freunden zurück?! ;-))
MfG Sturmi


Peter06 antwortet um 18-08-2013 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@sturmi:
Der hat wenigstens Freunde...

Im übrigen bin ich wirklich neugierig, wann die sog. Experten es endlich einmal schnallen, dass die Chancen für die kleinstrukturierte Landwirtschaft in Österreich hauptsächlich darin liegt (und liegen wird), Nischen zu bedienen, in denen mit kalkuliertem Mehraufwand ein deutlich höheres Einkommen erzielt werden kann.
Ob das nun "bio" oder sonstwie heisst, ist doch eher nebensächlich. Der Konsument muss dafür bereit sei, seine Geldtasche aufzumachen!
Die restliche Landwirtschaft muss sich eben mit dem Weltmarkt messen...


soamist2 antwortet um 18-08-2013 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
es braucht schon eine enorme menge an dummheit sich über skandale in der lw zu freuen. die dürfte allerdings auch vorhanden sein



Drauhexe antwortet um 18-08-2013 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Die Diskussionen hier bezüglich bio oder konventionell sind für mich sehr aufschlussreich. So bekommen interessierte Konsumenten (die ja hier auch lesen!) vielfach erklärt, dass sie ohnehin totale Volltrotteln sind, vor allem wenn sie Bio kaufen!

Nun ist es aber so, dass diese Volltrotteln letztendlich darüber entscheiden, was sie wo einkaufen. Ich kenne keinen einzigen Unternehmenszweig indem die Unternehmer (= Bauern!) sich dermaßen herablassend über ihre Kunden auslassen!

Abgesehen davon werden hier einzelne Forenmitglieder permanent beleidigt. Auch das zeichnet ein schönes Bild so mancher Bauern.







sisu antwortet um 18-08-2013 09:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Hallo!
Drauhexe Du hast mit Deinen Ansichten vollkommen Recht, der Konsument wird vom Erzeuger (Landwirt) als Volltrottel abgestempelt und darüber machen sich die Landwirte auch noch öffentlich lustig darüber.
Mich wundert es eigentlich nicht das die Landwirte im Allgemeinen als Betrüger hin gestellt werden.
Der sturmi ist das beste Beispiel dafür wenn es gegen Bio geht, aber wenn es um nicht Artgerechte Haltung bei den Saubauern geht dann versteckt er sich in seinem Vierkanter.


mfj antwortet um 18-08-2013 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...

Seit wann ist Aufklärung beleidigend und herablassend.

Wir helfen den "beeinflussten Konsumenten" nur bei der Entscheidung....;-)

P.S.
Habt ihr Angst etwas zu erfahren - was ihr noch nicht wißt ?



little antwortet um 18-08-2013 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Also, das Verhalten vieler Landwirte die intensivst hier im Forum ihre vermeintliche Fachmeinung von sich geben, ist genetisch bedingt und Jahrzehnte lang "herausgezüchtet" worden.
Nämlich Jahrzehnte lange Negativselektion. Die die was in der Birne haben studieren oder lernen was gscheites und die de.... bekommen das Bauernhaus. Das System hat eigentlich bis zum EU-beitritt ganz gut funktioniert. Der Produktpreis war hoch und wenn einer tüchtig war hat er was geschaffen. Jetzt wo wir am Tropf der Politik hängen wäre nachdenken oft wirtschaftlicher als fest schaffen.

little
P. S. die interne Bekämpfung der verschiedenen Bauerngruppen macht es der Politik auch viel leichter gegen die Bauern zu arbeiten als wie zum Beispiel bei den Lehrern die halten zusammen egal ob AHS oder Unterstufenlehrer.


mfj antwortet um 18-08-2013 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...

@all

little schreibt:...ist genetisch bedingt und Jahrzehnte lang "herausgezüchtet" worden. Nämlich Jahrzehnte lange Negativselektion. Die die was in der Birne haben studieren oder lernen was gscheites und die de.... bekommen das Bauernhaus.

Beispiel der Negativselektion:
...zufälliges Weblog Forums-Beispiel:

Benutzername: little
Geschlecht: männlich

Mein Betrieb:
Rindermast
Vollerwerb
40-50 ha

P.S.
Jungs, wir sind doch keine kleine Deppen ;-)


little antwortet um 18-08-2013 11:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@mfj
pflichte dir bei, stehe dazu.
Bloss ihr vollgas spritzer seit so damit beschäftigt sich über die Bios aufzuregen das ihr gar keine Zeit habt mal vor der eigen Haustüre zu kehren.
Wünsch euch noch an schönen Sonntag, klinke mich damit aus der Diskussion .

little


grassi antwortet um 18-08-2013 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Hallo mfj, muss dir voll zustimmen, von "kleine" Deppen kann bei dir keine Rede sein :)


mfj antwortet um 18-08-2013 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...

Bei der Mehrzahl bist du natürlich auch gemeint, grassi ;-)



179781 antwortet um 18-08-2013 19:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Es ist erbärmlich, wie kleinkariert und verbohrt viele Schreiber hier sind.

Lest euch den Beitrag von drauhexe langsam und sinnerfassend durch und denkt einmal drüber nach, was Leute von ausserhalb der LW (Konsumenten) für ein Bild von den hier agierenden Personen haben werden.

Gottfried


walterst antwortet um 18-08-2013 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Achtung Achtung! Neuerlicher Bioskandal! Dumpinglöhne in der Bio-Werbebranche!
 


freidenker antwortet um 18-08-2013 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@Drauhexe

hallo, nicht jeder der hier seinen Senf abgibt führt einen landwirtschaftlichen Betrieb auf eigene Rechnung. Und was mir noch grad einfällt: Schon zu meinen Grundschulzeiten wurden Schüler, die sich etwas primitiv ausgedrückt haben mit "du Bauer" bezeichnet. Das dürfte sich bei manchen bis ins Erwachsenealter ziehen.


mfg


carver antwortet um 19-08-2013 07:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@walterst
Deinen Link sollten sich die Lehrervertreter bei den Dienstrechtsverhandlungen mal zu Herzen nehmen!
Spätestens nach der 2 Grillparty hätte man ein Ergebnis :-)

lg carver


mfj antwortet um 19-08-2013 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...

Da hier im Forum überwiegend Biobauern und Biosympathisanten herumgeistern, ist es nicht verwunderlich – dass „Skandale“ welche die eigene Glaubens-Gemeinschaft betreffen, lieber nicht diskutiert werden.
Ein natürlicher Abwehrreflex.

Besonders schön zu lesen ist der Beitrag von Peter. Im Grunde meint er:

Was interessiert uns einen Skandal – wenn wir dadurch mehr verdienen können.
Solange der Konsument bereit ist, für Verzauberung und kosmische Einwirkungen sein Geldbörsel aufzumachen – wäre es liederlich und äußerst dumm, dieses Rinnsal nicht anzuzapfen.
Recht hat er !

Und so kann man es natürlich auch sehen.
Dem trüben Blick der Biokonsumenten sei Dank.



freidenker antwortet um 19-08-2013 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@mfj

servus, glaub nicht, dass jemand ein Problem hat,wenn Mißstände aufgezeigt und diskutiert werden, weil letztendlich durch deren Beseitigung auch die ehrlichen biozertifizierten/nicht biozertifizierte Landwirte und Konsumenten davon profitieren.
Allerdings hat man beim Berufskollegen sturmi öfters den Eindruck ihm gehts ums vernadern. Such mal nach Beiträgen von ihm im Forum wo ernsthafte Diskussionen entstanden sind . Und dann läufts letztendlich oft auf ein "Bio" gegen "Konvi" raus - damit zieht sich eine Branche nur selbst durch den Dreck

mfg



Peter06 antwortet um 19-08-2013 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@mfj:
Du bist doch selber einer, der mit überteuerten Spezialmaschinen sein Viehfutter von einer massenproduktions-untauglichen "Gstättn" kratzt!
Und Du willst uns hier partout weismachen, dass das Allheilmittel für die landwirtschaftliche Zukunft in der industriell gleichmachenden Massenproduktion, unterworfen dem Diktat der Grosskonzerne, liegt?
Wie könnte man Deinen Gemütszustand am Besten beschreiben:
Bipolare Störung?
Schizophrenie?
Kompensation der Selbstverachtung?

Sehr bezeichnend ist auch Dein herablassend-verachtender Ton gegenüber jenen Konsumenten, die sich eben nicht jeden Dreck von der Lebensmittelindustrie andrehen lassen, sondern sehr bewusst wieder Kriterien wie besseren Geschmack, regionale Herkunft, Einsicht in die Herstellung etc. bei ihrem Konsumverhalten anlegen!
Ob "bio" oder "konvie", wer sich diesem Markt stellt, ist in Zukunft vorne dabei.....


sturmi antwortet um 19-08-2013 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@freidenker
"Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!", diese Volksweisheit wird auch dir bekannt sein. "Berufskollege" Biolix versucht seit Jahren die konv. Landwirte als Umweltverschmutzer und Tierquäler zu vernadern, also müssen solche Leute mit einem Echo rechnen, oder?!
Wenn er jetzt wieder mal von Biobashing jammert und von der Täter- in die Opferrolle schlüpft mag da so mancher mit ihm mitleid haben, ich jedenfalls nicht.
Sein versagen als Kontrollor bei der abgehausten Biogetreideagentur und sein herumeiern danach zeigt den wahren Charakter dieses (Bio)Missionierers! Der damalige Obmann (BA-Nö) Erlacher zeigte wenigstens Charakter und trat zurück.
http://www.meinbezirk.at/sankt-poelten/wirtschaft/nach-neuwahl-bio-verband-will-aufklaerung-ueber-verschwundene-bauerngelder-gasselich-neuer-obmann-d149880.html
MfG Sturmi




walterst antwortet um 19-08-2013 11:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
na wenigstens ist es (zum wiederholten Male) heraussen: Es geht nicht darum, Bioskandale aufzuklären, sondern die persönlichen Beleidigtheiten abzureagieren und den ewigen Privatkrieg sturmi-biolix in die Verlängerung zu schicken. Sturmi hält es ohne Reibung nicht aus und das Forum muss seinen Müll schlucken.


freidenker antwortet um 19-08-2013 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@sturmi

Hast recht, meine Kritik gilt genauso Berufskollegen Biolix. Der dürfte auch noch nicht geschnallt haben, das viele sogenannte "Konvi-Bauern" genauso "Bio- Elemente" in ihrer Produktion eingebaut haben . Ich denke hier an Begrünung, Feldfutterbau, Mulchsaat, Wirtschaftsdünger aus Viehaltung,freiwilliger Verzicht auf Spritzmittel, Auslauf -Umlaufställe usw.
Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß in der Produktion. Diese Schubladisierung in konvi/bio und das gegenseitige aufwiegeln muß man schon sagen ist etwas dümmlich - wird wahrscheinlich auch ein wenig mit der Persönlichkeitsentwicklung zusammenhängen, bei denen, die es betreiben.
Würds besser finden wenn hier mehr ehrliche Meinungen reingeschrieben werden, weil die hirnlose Propaganda aus div. landwirtschaftlichen Zeitungen kennen wir eh zur genüge.

mfg


tiroler antwortet um 19-08-2013 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
gebe walterst und freidenker vollkommen recht!


Der_Franz antwortet um 19-08-2013 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
solange ich, wie heute beim gülleführen, miterleben darf wie die einen (konvi)-kollegen zukünftigen humus und bodelebewesen verbrennen nur um einen schöneren rapsbestand zu haben und gleichzeitig einem biobauern dabei zusehe wie er den ganzen tag klärschlammkompost im großen stil auf seine flächen streut weiß ich nicht genau welche der beiden gruppierungen dümmer, profitgeiler oder einfach nur ahnungsloser sein sollte.
schwarze schafe gibts da wie dort.


Tyrolens antwortet um 19-08-2013 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Der Punkt ist halt, denke ich, dass Landwirtschaft gerne, sehr gerne, zum Politikum gemacht wird und das ist immer der Anfang vom Untergang. Es stehen wieder mal Wahlen vor der Tür und da bietet sich das Ausspielen von Bio vs. Konventionell ganz wunderbar an um sich als Partei ein hippes Gesicht zu verleihen. Dass das auf dem Rücken der Landwirtschaft geschieht und letztlich damit auch der Biolandwirtschaft ins Kreuzfeuer gerät, das wird gerne in Kauf genommen. Man hätte Biolandwirtschaft in seiner Nische belassen sollen, ideologisch wie fachlich.

Abgesehen davon ist es schon geradezu kindlich zu meinen, mit ein paar Regeln könne man die Welt besser machen. Gerade daraus ergibt sich ja dieses scheinbare Paradoxon, dass ein konventionell wirtschaftender Landwirt durchaus nachhaltiger arbeiten kann, als sein Bio Kollege.

Irgendwann kapieren das dann die Konsumenten außerhalb der Wollsockenliga.


sturmi antwortet um 19-08-2013 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@freidenker
Viele konv. Kollegen säen Begrünungen, machen Mulchsaat, bauen nicht Mais auf Mais, betreiben Kreislaufwirtschaft, machen Nährstoffanalysen und bedarfsgerechte Düngung, verbessern ihre Böden laufend und bauen dadurch Humus auf, schalten sachgerecht und verantwortungsvoll Unkräuter aus um der Feldfrucht optimale bedingungen zu ermöglichen, usw.!
Weiters betreut der konv. Landwirt seine Nutztiere mit bestem Wissen und Gewissen, ermöglicht der breiten Bevölkerung leistbare qualitativ hochwertige Lebensmittel aus der Region in ausreichender Menge!
Die breite Bevölkerungsschicht ist unser Konsument, Vegetarier, Veganer und Tiervermenschlicher zählen nicht dazu.
MfG Sturmi
PS: Schwarze Schafe gibt´s in jeder Branche!








misches antwortet um 19-08-2013 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Das wovon Sturmi spricht nennt man integrierter Pflanzenbau und ist Stand der Technik andere Sagen auch Gute Landwirtschaftliche Praxis dazu. Ich hätte gerne ein paar beispiele von den BIO Fundis wo konvis nicht nach diesen Grundsätzen wirtschaften und raubbau an ihrem Boden betreiben.

Bitte um konkrete Beispiele und keine von vor 20 Jahren wo der bekannte eines Bekannten mal 10 Jahre in Folge Mais gebaut hat.


Drauhexe antwortet um 19-08-2013 15:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@sturmi: wenn ich etwas verkaufen will, ist es mir ehrlich gesagt ziemlich egal ob der Konsument Vegetarier, Veganer oder Tiervermenschlicher ist. Er kann auch gerne Moslem, Christ oder Anthroposoph sein.

Ganz abgesehen davon - meines Wissens ernähren sich Vegetarier auch von Milchprodukten und Getreide, sogar Veganer sollen hie und da Getreide essen. Bäuerliche Produkte soviel ich weiß! Die meisten Tiervermenschlicher die ich kenne, essen übrigens gerne Fleisch! Aber die wollen eben dass die Tiere bis zu ihrem Tod ein schönes Leben haben. Ich denke, dass ist dass mindeste was man einem Lebewesen schuldet wenn man ihm das Leben nimmt!

Meinst Du nicht, dass Du Dich selber von einer schönen Einkommensquelle abschneidest, wenn Du diesen - wachsenden - Markt völlig außer Acht lässt? Vor allem - könntest Du Dir das auch leisten, wenn Du keine Förderungen, Ausgleichszahlungen, etc. erhalten würdest?

@mfj: warum meinst Du dass der Blick von Biokonsumenten getrübt ist? Ich denke, die sehen von Tag zu Tag klarer was sich abspielt. Und freilich kriegen sie auch die Skandale im Biobereich mit. Da wird sich sicherlich auch noch einiges ändern. Die Spreu wird sich vom Weizen trennen. Und wie schon geschrieben wurde - es kommt nicht so sehr darauf an ob der Bauer nun konventionell oder bio arbeitet - letztendlich trägt er die volle Verantwortung für sein Tun. Und der Konsument wird das über kurz oder lang sehr wohl honorieren!

Ich beispielsweise versorge mich großteils selbst - lediglich Getreide für mein Brot und Butter muss ich zukaufen. Das Getreide kaufe ich von einem Demeter-Betrieb aber meine Butter kaufe ich ausschließlich bei einem Landwirt der konventionell arbeitet. Aus dem Grund weil er ganz in meiner Nähe lebt und einfach alles so macht, wie ich mir das vorstelle.

Eine Freundin, welche am Biomarkt Produkte verkauft hat mir übrigens erzählt, dass sie mit der Produktion kaum mehr nachkommen - die Konsumenten die dort einkaufen haben genug von den Supermärkten und ihren Werbeschmähs. Die sind jetzt nämlich auch schon groß geworden und glauben nicht mehr an das Märchen vom Ja!Natürlich-Schweinderl! Die Leute wollen regional erzeugte Produkte vom Bauern ihres Vertrauens!
Und glaub mir, unter all diesen Konsumenten ist bestimmt nur ein ganz geringer Prozentsatz Esoteriker dabei. Wobei ich auch noch sagen muss, dass ich meine Produkte sogar an Esoteriker verkaufen würde.

Liebe Grüße
Drauhexe



Tyrolens antwortet um 19-08-2013 15:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Demeter ist ja so ein Beispiel, die sind in ihrer Nische geblieben und denen tut auch niemand was, obwohl sie schon sehr merkwürdige Grundsätze vertreten. Problematisch wird es erst, wenn verlangt wird, dass nun alle so arbeiten müssen.


Tyrolens antwortet um 19-08-2013 15:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
...


sturmi antwortet um 19-08-2013 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@Drauhexe
Wenn ich Direktvermarkter und/oder Marktstandler sein wollte hätte ich´s sicherlich so gemacht, doch diese Form von Landwirtschaft ist nicht meines!
Wieviele Konsumenten gehen den zum Bioladen?!
Laut einer AMA Umfrage zählen beim Konsumenten z.b. beim Schweinefleisch bei 73% die frische Ware, bei 55% die Ö-Erzeugung, bei 43% der günstige Preis und erst weit abgeschlagen legen 14% Wert auf Bioprodukte!
Für mich zählen jene Konsumenten die auf qualitativ hochwertiges, österreichisches Schweinefleisch stehen! ;-)
http://www.ama-marketing.at/home/groups/7/Konsumverhalten_Allgemein.pdf
MfG Sturmi






biolix antwortet um 19-08-2013 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
.......

super schreib 2 Beiträge beide weg.. aber 5 Punkte nimmt er.. die spinnen die Römer..;-)

bis später..

lg biolix

.............

arg hier, will man was änder gehts wieder nicht.. was ist heut los..
aber fürn sturmi ...

http://www.agrarheute.com/bio-lebensmittel-studie


freidenker antwortet um 19-08-2013 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@sturmi

du erzählst mir nichts neues, ich hab ja bereit VORHER geschrieben dass viele nicht bio zertifizierte Betriebe "bio-elemente" eingebaut haben in ihre Produktion!!!


biolix antwortet um 19-08-2013 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Nabend !

also da es jetzt wieder funktioniert, schreibe ichs halt ein drittes mal..

Aber freidenker, was sidn "Bio-Elemente" und wo fehlen sie dir ?

So nun zu vorher:

1. wollt ich schreiben, das wichtigste und ich wünsche es allen Mitschreibern, es regnet, und noch viel mehr hoffentliich...

2. hoffe das das hier kein "Privatkrieg" ist.. denn ich versuch halt für bio zu argumentieren und es auch zu leben... habs ja schon gepostet, zeigt mir den threat den ich gegen Konvies eröffnet habe, danke !

3. Gibts tolle konv. Bauern, aber leider auch das extreme Gegenteil und es wird auch immer extremer siehe GVOs, Totspritzen etc.. udn das wird man ansprechen können/dürfen, denn das stört auch manchen guten Konvie.. und so müsst ihr euch auch dieser Diskussion stellen, genauso wie ich immer sage, der Biolandbau muss auch seine "Fehler" ausmerzen und sich verbessern udn weiter entwickeln...

4. wollt ich eigentlich nur fragen was sturmi zur deutschen LW Ministerin sagt, die meint "Bio boomt, daher werden wie bio mehr fördern.." .. ,-)))

lg und einen wunderschönen verregneten Abend noch.. biolix


Tyrolens antwortet um 19-08-2013 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Man befrage Menschen zum Thema Umweltschutz. Na wer wird da schon sagen, dass er gegen Umweltschutz ist? Man frage Menschen, ob sie für ökologische Landwirtschaft seien. Fast alle werden das natürlich bejahen. Und dann sieht man sich die Marktstatistik aus dem Jahre 2012 an und wird feststellen, dass Bio in Deutschland 2012 einen Marktanteil von 3,9% hatte.


freidenker antwortet um 19-08-2013 23:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@biolix
> Aber freidenker, was sidn "Bio-Elemente" und wo fehlen sie dir ?

gugst du mal was ich hier so geschrieben habe dann erübrigt sich deine frage. Ansonsten kann ich nochmal extra und sehr ausführlich auf diese frage eingehn speziell für Dich , jedesmal wenn es auf konvi gegen bio rausläuft solange bis es mir auch zu blöd wird ;-)


sturmi antwortet um 20-08-2013 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@biolix
Zur Aigner sage ich nix, der Tyrolens hat dazu alles gesagt. Wegen dem Konvie vernadern, im biolixschem Sprachgebrauch "aufklären, aufzeigen", da hat der Wolf wieder mal Kreide gefressen oder wird er auch schon Alt und s Alzi lässt grüßen! ;-))
Nur zu Erinnerung was du so abgesondert hast über moderne, klimatisierte strohlose Haltungsformen, nach biolixschem Sprachgebrauch, stinkende Dunkelställe, etc.!
Wer mit radikalen Tierrechtsaktivisten demonstrieren läuft, da erübrigt sich sowieso jeder Kommentar!
biolix antwortet um 04-12-2011 17:54
Martin Balluch: Der Wolf im Schafspelz! "Ich war selbst bei der Demo dabei."

Wenn man dann z.b. die Unwirtschaftlichkeit von der Bioschweinhaltung aufzeigt wird´s einfach ignoriert. Das gilt nicht für den Pre! ;-)
http://www.agrarheute.com/wirtschaftlichkeit-bioschweinehaltung
MfG Sturmi






biolix antwortet um 20-08-2013 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Guten Morgen !

uii aber dann wie komisch,d as man vor so einem kleine Bereich so eine Angst haben kann.. genauso wie vor Vegetariern und Veganern.. aber die sind angeblich schon fast 10%.. gestern wieder einen konnen gelernt.. ein kleines zierliches "Manderl".. aber er hat alle in Grund und Boden gespielt.. komisch.. ein Engländer noch dazu... udn mit ihm konnte man sogar scherzen, er meinte zum Abschied, "Save the animals.." und ich scherzte zurück: "don`t eat the food from our animals.." ;-) Mit ihm hab ich dann gestern gleich meinen Fleischlostag gemacht gestern und heute fühl ich mich wunderbar..danke Justin !

Ja sturmi, komisch das ich viele Bioschweinebauern kenne und denen gehts gut und die jammern gar nicht..

Ja und freidenker, habe nicht immer die Zeit alles zu lesen, habs jetzt getan ich verstehe dich, aber weil einige Konvies Spritzmittelverzicht machen, dadurch kannst ja nciht die ganzen verteidigen.. oder siehe die Zahlen, trotz PSM Verzicht und Biolandbau so 25% der Fläche, steigen die PSM Verbrauchszahlen wieder.. ;-(

so schönen Tag, und sturmi wieder runter kommen.. ;-) lg biolix


helmar antwortet um 20-08-2013 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Hallo Lixl....es machen Konvis Spritzmittelverzicht.......und nun gehst her und haust diese mit jenen in die Pfanne welche Spritzmitel verwenden, nur weil es Konvies sind? Oh du mein Lixl......;-). Warum sind so Weltverbesserer nicht damit zufrieden wenn sie bei sich selber anfangen und wollen alles Gute das sie für richtig halten in jeden anderen geradezu reinprügeln...denk mal drüber nach.
Mfg, Helga


biolix antwortet um 20-08-2013 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
uiii Helga , wir fangen damit an, immer.... aber hilf mir bitte, was sage ich den Menschen die PSM in ihrem Grundwasser finden und es nciht trinken können ? Weiters haben wir auch Sorgen wenn ein neues Maispritzmittel grad zu gelassen wurde, und ich google das, und der Hauptbestandteil gehört zur "Familie der Antrazine".. dann möchte ich das nicht auch in unseren 2 Brunnen finden, inkl. das dies unsere Kinder belastet...

Oder kenne die Beispiele vom PSM Verzicht am Grünland, dafür geben wir am Acker ma selben Betrieb mehr "Gas" weil das müss ma ja aufholen..

Also Frage an dich Helga: warum wird der PSM Verbrauch mehr wenn alle Konvies so wenig spritzen ?

Ja und sturmi, habs vergessen, ja ich hab dir das des öfteren geschrieben das du ein "Vollspaltengetechsojadunkelstallschweinebauer" bist.. dazu musst du doch stehen, oder ist das nciht die
Wahrheit ? Wir haben dann über die Tages udn Sonnenlichtverhältnisse inkl. Richtlinien die man nur als "Dunkel" bezeichnen kann, diskutiert, aber wennst damit nicht leben kannst musst du was ändern, aber ich doch nicht dieses Wort..;-)

lg biolix

p.s. ach ja Helga wer im Grünland wohnt versteht das vielleicht nicht, aber wenn mein Onkel im tiefsten Waldviertel wo keien Industrie und Kleingeärtner sind,a ls Wasserzuständiger seine Dorfes, die 3. Quelle ausserhalb des Dorfes innerhalb von 10 Jahren suchen muss, und sie wieder so belastet war das jetzt die teuerste Denitrifizierungsanlage kaufen mussten, na dann schau dir mal an was die dort über die Bauern denken udn reden.. da verteidige ich noch inkl. schau das wenigstens 3 schon auf bio umgestellt haben, aber die andern und eben das Nebendorf wo das Wasser herkommt unterirdisch, fast nur gas geber sind..


helmar antwortet um 20-08-2013 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Ich habe nie behauptet dass Konvies wenig spritzen.....aber es gibt Konvies welche gar nichts spritzen und diese haust du in die Pfanne, lieber Lixl...
Mfg, Helga


biolix antwortet um 20-08-2013 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
WEm hau ich in die Pfanne ? ich bedanke mich bei den die nichts spritzen !! sage aber gleichzeitig sie müssen mit dem Extremen der anderen leben und leiden auch darunter, genauso wie ich mit Bioskandalen und welchen die bio nur wegen Geld machen... kennst du endlich den Unterschied ? ;-)
lg biolix

aber jetzt wieder raus an die Arbeit.. apropos sind leider nicht mehr als 20 mm geworden..


sturmi antwortet um 20-08-2013 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@biolix
Beim Tennisspielen kriegst man da öffters eine auf´s (arrogante) Kopferl?! ;-)) Nicht nur bei Billa fehlt der Hausverstand!
MfG Sturmi


biolix antwortet um 20-08-2013 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
;-)) immer wieder das persönliche wenn ihm die Argumente ausgehen.. ;-)))

Sturmi, ich dachte du hättest dich gebessert, aber die letzten Tage zeigen mir wieder mal, du bist gegenüber von anderen netten Konvies sehr wenig lernfähig aber irgend wie auch nicht ehrlich.. das ist schade....;-)

lg biolix


baerbauer antwortet um 20-08-2013 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@ sturmi, biolix
helga hat volkommen recht - nicht alle(s) in eine pfanne hauen!!!
und wie ich immer der meinung bin - die dosis macht das gift und im detail liegt der hund begraben.

ohne jetzt genauer nachgelesen zu haben, man kann die familie antrazin nicht mit antrazin gleichsetzten (wennste einen dieb in der verwandtschaft hast, sind ja nicht alle diebe - oder).
bei der zulassung wird schon getestet - obwohl die testmethoden immer verbesserungswürdig sind und meistens leider keine langzeittests gemacht werden, was ich auch immer kritisch betrachte. auch die wissenschaft hat da ihren tunnelblick.
http://de.wikipedia.org/wiki/Atrazin

um dein nitratproblem da im waldviertel als bsp. herzunehmen: haben wir ein stickstoffproblem?? nein oder doch ja. ist N schädlich? kommt immer nur auf die Zusammensetzung an: luft-N, nox, proteine, Nitrit, Nitrat, Amminosäuren, dna etc. überall hat N eine funktion und teilweise sogar eine essentielle.
Also es kommt immer auf die form an und in welcher zusammensetzung und teilbereich den man betrachtet.

und ich glaube dies kannst für alle teilbereiche in umwelt, medizin, landwirtschaft runterbrechen. der grad zwischen giftig und essentiell ist oft schmal und ich finde es nicht ok, wenn mit überbegriffen angstmache (bioextrem) und verharmlosung (konviextrem) gemacht wird. leider wird da viel blödsinn in den medien geschrieben.

lg
Christian


sturmi antwortet um 20-08-2013 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
"...sehr wenig lernfähig aber irgend wie auch nicht ehrlich.."
@biolix
Schaust du dich grade in den Spiegel, du Stallspezialist! ;-)
MfG Sturmi




pre antwortet um 20-08-2013 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
@ sturmi
Wenn man von einem Bereich keine Ahnung hat (wie du zB von Bioschweinen) sollte man besser nichts drüber schreiben.
Wegen der Wirtschaftlichkeit kann ich nur sagen, da ist es wie in der übrigen Landwirtschaft. Gut verdient wird nur im oberen Leistungsviertel.
Daß dich die paar Bioschweine in Österreich so stören kann ich sowieso nicht verstehen. Was du sonst so über bio von dir gibst ist mir eigentlich ziemlich egal, aber über meine Schweine laß ich nichts kommen.

mfg pre



 


biolix antwortet um 20-08-2013 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Mahlzeit !

Passt baerbauer , nur wo haue ich "Alle in die Pfanne" ??

Wo fange ich solche threats an wie der sturmi die sich gegen alle Biobauern richten ?

Zu der PSM und Nitrat Problemat, nur eines, wenn es ein ordentliches Umwelthaftungsgesetz gäbe, würden sich alle die heute meinen, das ist eh alles nicht so schädlich, und es sich von den chemischen Multis so einreden lassen, ganz anders anwenden.. um das geht es.. solange es aber der status quo ist, das es fast schon egal ist, wenn viele Dörfer am A.. der Welt, wo die Natur noch in Ordnung sein müsste nicht mal ihr eigenes Wasser trinken dürfen weil die Grenzwerte die aber eh shcon 3 mal hinauf gesetzt wurden, nicht unterschritten werden, dann hört es sich auf.. und da helfen Ausreden nicht mehr... danke für dein Verständnis !

lg biolix




Drauhexe antwortet um 20-08-2013 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Die meisten Leute merken nicht einmal mehr, dass sie eigentlich alles zerstören! Im Gegenteil, sie denken noch, dass das alles sehr fortschrittlich ist was sie da machen bzw. unterstützen oder auch "nur" dulden!

Eigentlich denken sie nicht, sie glauben! Und gegen Glauben kann man nicht wirklich was ausrichten!


MC122 antwortet um 20-08-2013 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Hallo,

ich habe mal eine Frage, ist das hier normal, dass sich Konvis und Biobauern immer gegenseitig alles schlecht machen.

Ich kann Gott sei Dank aus unserer Gegend berichten, dass hier fast alle zusammenhelfen und man sich gegenseit weiterhilft die Landwirtschaft nach Vorne zu bringen.

Wenn man aber hier die Beiträge liest, frage ich mich woher dieser Hass kommt?


mfj antwortet um 22-08-2013 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...

@MC
Was glaubst Du - für was ein Forum da ist ?

Eine Diskussion sollte Argumente liefern - und zwar für beide Seiten. Das interne Gehabe um den "Sieg... - oder wie bei Dir - um des Frieden´s Willen" ist vollkommen naiv.
Es spiegelt auch die bürgerliche Meinung von Demokratie wieder.
Demokratie sei ein Schulterschluss von Kompromissen ;-))

Demokratie ist die Durchsetzung von Vorgängen - ohne dass es die Mehrheit wahrnimmt.
Aber das ist ein anderes Thema.

Bio ist und bleibt - sowohl für Erzeuger als auch für Verbraucher, ein System von Gutgläubigkeit, Abhängigkeit und verwurschtelten Leitlinien - die einer fachlichen Beurteilung nicht standhalten.




falkandreas antwortet um 22-08-2013 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandale...
Keime im Trinkwasser in Litschau,keine PSM und die Chemie muss es wieder richten.(Desinfektionsmittel )


Bewerten Sie jetzt: Bioskandale...
Bewertung:
2.85 Punkte von 13 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;410413




Landwirt.com Händler Landwirt.com User