das beschissene Leben eines Maiskornes

Antworten: 17
2009 14-08-2013 22:41 - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
Hallo Leute
Hatte vor einigen Tagen ein interessantes Gespräch mit einen Mitarbeiter eines Agrarhändler´s und Produzenten.Neuester Produktionsschlager ist KATZENSTREU AUS GETREIDE !!(Mais , Gerste , Hafer ) Wollte es zuerst nicht glauben ; hab mich schlau gemacht und herausgefunden......gibt´s schon länger ;für mich war es neu.
Hier in diesem Forum und in der Gesllschaft werden viele Dinge angeprangert, die ,die Verschwendung von Getreide angeht ( Lebensmittel in den Müll ,als Heitzmaterial, Verspritung,Biogasanlagen , zuviel Getreide in der Fütterung ......). Aber Getreide zu verarbeiten ,nur dass eine Katze draufschei..... kann ,ist für mich schon etwas krass!! Wie steht ihr dazu ? Ist dies eigentlich moralisch vertretbar?

nachdenkliche Grüsse 2009


MaxPower antwortet um 15-08-2013 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
Hallo!
Soll mir recht sein, wenn der Markt viel Getreide irgendwie sinnlos verbraucht, so kann ich meins wenigsten zu einem relativ guten Preis verkaufen. Und solange es Biogasanlagen gibt dürfen wir von Welthunger normalerweise sowieso nicht sprechen. Wenn es irgendwann zu wenig Lebensmittel geben sollte habe ich eine ganz einfache Lösung: Einfach den uneffizienten Faktor Rind, Schwein, etc. ausschalten und das Getreide selber fressen, sprich vegetarisch ernähren!!! Wird zwar nie der Fall sein, weil ich bersönlich immer Fleisch essen werden, aber es wäre eine Möglichkeit.

Ich glaub kaum, dass für Katzenstreu eine so große Menge an Getreide benötigt wird, das es Global betrachtet eine Rolle spielen wird. Zudem könnte man es hinterher noch immer abheizen! Meine Meinung.

mfg



Darki antwortet um 15-08-2013 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
Absolut egal, wenn Sie könnten würden sie die Erde um das Gewächs auch noch vertscheppern, um irgendwie den maximalen Umsatz zum dareisen. In 20 Jahren gibt's de eh alle nimmer, aber viele zu "kaufen"



Drauhexe antwortet um 15-08-2013 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
Naja, auch da entscheidet letztendlich wieder der Konsument.

Ein Wahnsinn, wenn man darüber nachzudenken anfängt...

Ich persönlich bin aber der Meinung, dass alle diese Entgleisungen und Perversitäten irgendwann einmal ein Ende finden werden. Die Frage ist halt nur wann das sein wird.


Josefjosef antwortet um 15-08-2013 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
Auch der Mensch wird auf diesem Planeten bald sein Ende finden.
Ob in wenigen Jahrzehnten, oder Jahrhunderten ist eigentlich egal.
grüße
Josef



freidenker antwortet um 15-08-2013 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
@2009

Hallo,
warum hast du hier bedenken? Es kann dann einfach mit dem Grünschnitt aus dem Garten mitkompostiert werden.
Eigentlich sehr umweltfreundlich wenn man bedenkt, dass Herr und Frau Österreicher nachm abkakken am Haisl oft mit Trinkwasser spülen und dieses Fäkalienwassergemisch dann in der Kläranlage weiterbehandelt werden muß.

mfg


2009 antwortet um 15-08-2013 22:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
Also freidenker ,dein Vergleich hinkt etwas hinterher!
Eigentlich wollte ich hauptsächlich erfahren ,wie Landwirte darüber denken,auch wenn sie keinen oder wenig Einfluss auf die Verarbeitung ihrer landwirtschaflichen Produkte haben . Es gibt sicherlich noch 1000 andere fragwürdige Produkte mit Agrarrohstoffen. Aber zählt immer nur der Profit ,das verdiente Geld,oder sollte mann auch einmal aufzeigen und sagen ...SO NICHT !!!

gute Nacht 2009


freidenker antwortet um 15-08-2013 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
@2009

Verwendest du Trinkwasser zum runterspülen deines Würstels?

mfg


AnimalFarmHipples antwortet um 16-08-2013 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
Die Fragestellung wirkt mir etwas verkürzt:
Die Gegenfrage ist, was mit dem betreffenden Weizen passieren würde, wenn er nicht zu Katzenstreu verarbeitet würde ? Glaub kaum daß deshalb ein Mensch weniger hungern würde, eher würde man den überschüssigen Weizen wohl direkt verfeuern - und da ist ein Zwischenschritt über Katzenstreu, die dann kompostiert werden kann oder in der Müllverbrennung landet, allemal "sinnvoller".
Auch indirekt, denn wenn noch mehr Weizen nur für Ernährungszwecke am Markt wäre, würde die Brotproduktion noch billiger und es würde noch mehr Brot weggeworfen als eh schon.
Und nachdem ja inzwischen auch schon verrottbare Kunststoffe aus Landprodukten wie zB Kartoffelstärke erzeugt werden, fragt sich auch, ob zB Katzenstreu auf Ton- oder Torfbasis ökologisch oder auch moralisch wirklich vertretbarer ist ?
Fakt ist aber auch: Wäre Weizen teurer, könnte man von Luxus-Katzenstreu auf Weizenbasis auch nicht leben, es sind ja auch trotz der enormen Umsätze mit Heimtiernahrung die Sheba-Katzen nicht in der Mehrheit ...
Die eigentliche Kernfrage ist, ob das Halten von Haustieren "die zu nix gut sind" sinnvoll, moralisch vertretbar etc. ist ?
Ich würde meinen, ja. Sie sind nicht selten der einzige Sozialkontakt ihrer Besitzer, steigern das Wohlbefinden und fördern die gesundheitliche (Allergien) und soziale (Empathie) Entwicklung der Kinder.
Daß die Welt am Menschen zugrunde gehen wird, glaub ich persönlich nicht. Vor 25 Jahren hatten wir den Atomkrieg und den sauren Regen ganz oben auf der Bedrohungs-Hitliste und heute ist es schon wieder ganz was anderes. Veränderung ist immer auch Herausforderung, in jeder Hinsicht. Ohne Veränderung würden wir aber heute noch in Höhlen leben (und vermutlich grad darüber diskutieren, ob es sinnvoll bzw. moralisch ist, unsere Jagdbeute mit den Wolfshunden zu teilen ...).


2009 antwortet um 16-08-2013 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
hallo AnimalFarmHipples
ja ,ich hätte noch 100 fragen stellen können,aber auch du hast in deiner ausfürlichen beantwortung meiner verkürzten fragestellung nicht so recht eine wirkliche antwort gegeben! du hättest auch einfach schreiben können : egal,solang dies und jenes erlaubt ist,die welt wird schon nicht untergehen (verkürzte version deiner antwort). somancher spricht immer von überschussweizen,glaube mir, den gibt es in wirklichkeit nicht.und mit sinnhaftigkeit der haustierhaltung und das wohlbefinden der besitzer hat dieses thema nur im weitesten sinn eine verbindung. das beispiel der kartoffelstärke fällt unter die "1000 anderen sachen ",ist vielleicht auch nicht in ordnung, aber hier wird wenigstens der rest auch verwertet
zb. kartoffeleiweiss.

und an freidenker
ja ich spüle mit trinkwasser und falls du auf regenwassernutzung anspielst,das ist augenauswischerei,denn auch regenwasser wird zu trinkwasser .ich weiss auch wasser ist kostbar und wird verschwendet...... dahilft nur eins ...sparsamer umgang! und zum thema kläralagen , kläranlagen dienen nicht zur wassergewinnung (auch wenn es eines von vielen endprodukten ist ) sonern schützen uns alle vor dem dreck dieser welt und verhindern dadurch die verschmutzung der wassers,der umwelt und tragen dazu bei dass keine seuchen enstehen . ....und falls dir das nicht genügt; wir haben auch noch das gute alte Blumsklo am hof

schöne grüsse 2009


freidenker antwortet um 17-08-2013 00:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
@2009

Hallo, es gibt so wie bei den Katzen auch Trockentoiletten für Menschen wo die Reststoffe anschließend kompostiert werden.
Das finde ich am ressourcenschonensten.
Wie du das persönlich handhabst , ist mir eigentlich Blunz´n. Allerdings hat das H20 molekül bei dir auch ein beschissenes Leben,

mfg


2009 antwortet um 17-08-2013 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
so,so lieber freidenker
also ich probiers mal anders um auf das ursprüngliche thema zurückzukommen
euer gemüsegarten ; ein ganzes jahr wird gepflanzt,gesäht ,gegossen ,unkrautgezupft,aber anstatt das gemüse zu essen oder für den winter haltbar zumachen wandert alles auf den komposthaufen....ergibt ja guten dünger wenn alles verrottet ist und es gibt ja jede menge "überschussgemüse" zu kaufen.bist du damit einverstanden ???oder sagst du SO NICHT!!!
übrigen´s hast DU
mich gefragt ob ich mit trinkwasser spüle und wenn es dir blun´zn ist, warum fragst du dann??


sehr schöne grüsse 2009


freidenker antwortet um 17-08-2013 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
@2009

mahlzeit, vielleicht kannst du mal meine allererste Frage beantworten - Danke.
Zu deiner Gemüsefrage: Muß jeder selber wissen, was er mit seinen Gemüse macht, da würd ich auch keinem was drein reden.

mfg



2009 antwortet um 17-08-2013 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
okay freidenker, ich muss feststellen ,dass du ganz ein schlauer bist ! mache mir aber trotzdem sorgen über deine "freien gedanken" ....wenn du es schaffs´t den sinn eines textes zu erkennen (zb.meinen eingagstext oder meine gemüsegeschichte ) ...... und davon bin ich natürlich überzeugt ,wirst du feststellen ,dass deine 1.frage " warum hast du ein problem damit " schon beantwortet ist .
solltes´t du es nicht schaffen ,wundert es mich zwar nicht (oberflächlichkeit ist eine untugend die viele haben ) ,doch du solltest vielleicht deine usernamen in n....denker ändern

wünsch dir noch einen schönen gedankenintensieven abend
2009


freidenker antwortet um 18-08-2013 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
@2009

Warum du es für moralisch bedenklich hälst hab ich immer noch nicht herausgefunden - du hast es auch nicht wirklich begründet.
Dass an den Börsen mit Getreide und Mais immer wieder und im großen Stil aus Profitgier spekuliert wird finde ich zb krass.
Verglichen damit ist die Verwendung als Katzenstreu noch richtig sinnvoll , is meine Meinung dazu

mfg



2009 antwortet um 18-08-2013 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
hallo freidenker
ich möchte erreichen dass somancher mehr nachdenkt ,und das habe ich anscheinend dei dir und so manch anderenen erreicht und ich muss gestehen das auch du in vielen punkten recht hast !
ich akzeptiere auch die meinung jener, die es egal ist.aufgrung verschiedener aspekte wirst du nie auf einen nenner kommen.... das beispiel katzenstreu ist natürlich nur ein beispiel von vielen.
wir sind in einen landwirtschaflichen forum und wenn in der öffentlichkeit über landwirtschaft hergezogen wird geht es auch unter anderen um " zu teuere lebensmittel, um verschwendung von getreide in biogasanlagen,verprittung,in der fütterung usw......." auch für diese aufstellung gibtes für und wieder und endlose diskusionen.aber sollte mann in der öffentlichkeit nicht auch einmal aufzeigen wo "lebensmittel " drinnen sind wo sie keiner vermutet und wo sie auch nicht hingehören!!!!
dies ist ein forum mit tausenden user´n un vieleicht hat jemand beziehungen oder direkten zugang zur politik , zu medien usw. denn die rechtfertigungsversuche unserer Vertreter ........ob jetzt die preise wie vor 30 jahren,der anteil von mehl in einer semmel, der preis eines schnitzel´s und noch so einiges ist mittlerweile schon so abgedroschen dass mann vieleicht einen anderen weg gehen sollte ! ................
und nur dass möchte ich erreichen......MEHR NACHDENKEN

schöne grüsse 2009


AnimalFarmHipples antwortet um 19-08-2013 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
Ich finde nicht daß meine Antwort undurchdacht war.
Ich hab mich bloß zu keinem Moralurteil hinreißen lassen ...


2009 antwortet um 19-08-2013 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
das beschissene Leben eines Maiskornes
mußt du auch nicht ,wirst schon deine gründe haben ,es reicht mir schon ,das du drüber nachdenkst
schöne grüsse 2009


Bewerten Sie jetzt: das beschissene Leben eines Maiskornes
Bewertung:
5 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;410187




Landwirt.com Händler Landwirt.com User