Antworten: 9
mawei 30-07-2013 20:51 - E-Mail an User
jungviehaufzucht
Hallo forum.wer von euch hat sich auf jungviehaufzucht spezialisiert?mich würde mal interessieren was man damit verdienen kann.ich würde sie mit 3 Monaten (bio) aufnehmen,mit ca.16 mon.besamen und vor dem abkalben wieder abgeben.was kann man pro Tag verlangen?im Sommer Weide,im Winter laufstall.danke im vorraus.


Bergwanger antwortet um 30-07-2013 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
was mich interessieren würde wär folgendes:
das bayrische wochenblatt hat in letzter zeit oft die auslagerung der aufzucht der weibl. nachzucht angepriesen - da könne man geld sparen.und ab hier wirds komisch, den macht der züchter das umsonst oder wie kann das günstiger werden?
natürlich wenn man arbeitszeit und futter dann mehr für ne MiKu hat gehts vll besser auf aber tdem
LG


franz_josef antwortet um 31-07-2013 00:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
Servus
ich würde niemand raten Kalbinnen um euro 1,30 -1,70 tageld aufzuziehen. wenn schon lass dir zeit und suche dir korrekte partnerbetriebe.mfg



wickinger83 antwortet um 31-07-2013 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
Servus
Ich hab es schon mehrere male probiert mir kalbinnen aufziehn zu lassen. Bin aber auf den schluss gekommen dass meins und deins gescheiter für beide seiten ist. Ich verkaufe nun fast alle kälber (weil der kalbinnenstall scheisse ist und das züchterherz einfach nicht immer mitspielt) und kaufe dafür die Kühe bei den aufzüchtern nach bedarf zurück die sonst eh alles über versteigerungen vermarkten.
Läuft glaub ich für beide seiten am besten. Der aufzüchter verkauft nach marktwert und die kalbinn die er aufgezogen hat und ich kaufe was mir gefällt und bezahle den dafür angemessenen Preis. Dann gibts weder streit noch sonstwas da jeder für seine leistungen und marktwerte bezahlt bzw bezahlt wird.
mfg wickinger


kraftwerk81 antwortet um 31-07-2013 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
Wie wär's wenn man das in die Suchfunktion eingibt. Das Thema hatten wir schon so oft da kannst ein Buch dazu schreiben.

Wenn man's richtig anpackt kann man gut verdienen - wenn man's so macht wie die meisten und sich nix scheisst hat weder der Aufzieher noch der der den Mist dann zurückbekommt was davon!


6420 antwortet um 31-07-2013 14:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
@ kraftwerk81

ich gebe dir vollkommen recht mit deiner aussage, aber wenn man nur mist abliefert dann wird sich das rumsprechen und man wird aus aufzuchtsbetrieb auf der strecke bleiben.

bei uns wird ein tagessatz von 1,6-1-75 € bei oben beschriebener Ausgangslage gezahlt, Tierarztkosten , Besamungskosten und Untersuchungskosten nicht mitgerechnet, der Rest ist Verhandlungssache.

persönlich glaube ich, dass sich das für Grossbetriebe durchsetzen wird.





helmar antwortet um 31-07-2013 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
Hallo Wickinger.....deine Lösung ist finde ich, die Beste. Bin selber damit von 1978 bis 2011 gut gefahren und mein Aufzuchtspartner auch.
Mfg, Helga


kraftwerk81 antwortet um 31-07-2013 23:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
Mehr als 1,50 all inkl. und belegt rentiert sich als abgebender Betrieb nicht, sonst macht das Ganze keinen Sinn. Hab ein paar Jahre Erfahrung mit 4 Partnerbetrieben aber wie gesagt selber kann ich's besser, viel besser sogar! Als Aufzuchtbetrieb macht die Sache wirtschaftlich nur Sinn wenn für Versteigerungen produziert wird und die Absatzwege passen. Für wem anderen aufziehen ist ein sehr dünnes Geschäft.



kraftwerk81 antwortet um 01-08-2013 00:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
In unserer Gegend lagern vor allem die Betriebe aus die zu wenig Fläche haben und deswegen mit den GVE Obergrenzen nicht auskommen. Die Flächenausstattung ist die neue Quote.


jacky65 antwortet um 01-08-2013 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
jungviehaufzucht
@mawei
ich würde mich an den Marktpreisen orientieren:

z. B. Einkauf Kalb mit 3 Monate 800€, Verkauf mit 23 Monate 2000€
Bleiben bei eigenem Risiko, Tierarzt und Besamung 2€/Tag und das bei volatilen Exportbedingungen.

eine zweite Rechnung sieht so aus:
Einkauf Kalb mit 3 Monate 600€, Verkauf mit 25 Monate 1600€
Bleiben bei eigenem Risiko, Tierarzt und Besamung 1,50€/Tag

Es kommt darauf an, wie gut du es machst. Wenn du es sehr gut machst - d. h. die Tiere kommen in optimaler Kondition zurück - und man sich zu 100% auf dich verlassen kann, wird die Aufzucht einem Züchter mit sehr guten Vieh schon 1,80€/Aufzuchttag zuzüglich Besamungskosten wert sein.
Wie der Schadensfall gehandhabt wird, ist allerdings auch genau zu regeln.





Bewerten Sie jetzt: jungviehaufzucht
Bewertung:
3.5 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;408759




Landwirt.com Händler Landwirt.com User