Antworten: 11
Alfamen 29-07-2013 21:56 - E-Mail an User
Zwillingsräder
Servus Liebe Forum Kolegen!

Da wir letzten über Die hangtauglichkeit eines Johne deer gesprochen haben und mir zwillingsräder empfolen wurden, müsste ich jetzt noch einigen wissen,
1--- welche Größe brauche ich als zwilling ? Habe hinten einen 540-65-r 34
2-- wo Bekomme ich diese evtl gebraucht od im netz
3-- was wird mich das kosten(erl. sich evtl mit punkt 2)
4-- Reichen mir die Räder Hinten oder brauch ich vorne auch noch!? (Zum Ziehen Ladewagen, Güllefaß, )als Ersatz für den Mulli
Hoffe es sind Leute im Forum, die mit ihren Traktore am Hang Fahren!
Danke!



krauti antwortet um 30-07-2013 00:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
Hallo

1.So breit wie möglich je mehr auflagefäche desto besser begrenzt wierd es nur durch eventuelle durchfahrten die nicht breit genung sind bei mir war es das Mähwerk und der Bandrechen was nicht mehr wie 2,8m zulies. aber ein 460ziger oder 480ziger müsste reichen
2. gebraucht eher schwierig am besten bei deinen Händler nachfragen
3. neu ca. 2,5-3 k€
4. Zum ziehen von ladewagen und dergleichen reichen zwilling hinten völlig aus zum mähen wie bei mir ist es empfehlenswert vorne auch

mfg


ToniP antwortet um 30-07-2013 07:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
meine Meinung zu Punkt 4:
ich halte nicht viel von vorderen Zwillingsreifen, da sie gegen das seitliche Kippen nicht wirklich helfen, da die Achse ja sowiso pendelt...!
ich gebe Krauti schon Recht, aber meiner Meinung nach, wäre es sinnvoller die Vorderreifen mit Wasser zu füllen... - du hast vorne Gewicht, was du beim Mähen und so brauchen wirst, damit du nicht immer die Lenkbremse beim seitlichen Fahren brauchst...! Weiters ist das Gewicht ganz nah am Boden... - ich seh nur Vorteile darin!!!
und ich weiß was es heißt wenns steil is.... ;)




nix für schwache Nerven... ;)
 



MG81 antwortet um 30-07-2013 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
Hallo,

Ich habe einen guten Kontakt wo ich dir Zwillingsfelgen besorgen kann.
Die haben noch 1 Paar 15/34 lagernd. Da könntest du gebrauchte Reifen 16.9-34 raufgeben.
Pro Rad wärst du dann um 45cm breiter. Also insgesamt 90cm.
Die Felge wird einfach mit Sichereheitsschnellverschluss befestigt.
Es sind ganz neue Felgen. Kosten würde das Paar komplett € 990.

Wäre das etwas für dich?




golfrabbit antwortet um 30-07-2013 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
@ToniP
Wenn mähen mit dem Traktor nur mehr mit montierten Schneeketten möglich ist, gerät das Ganze ja eher in den Bereich "Erdbewegung" - Weder Grasnarbe noch Futterqualität werden davon profitieren.
Würde eher in einen gebrauchten 2002er Metrac(ab ca. 6000,-- samt Mähwerk und Bandrechen)investieren und Boden- und Nervenschonend arbeiten.


ToniP antwortet um 30-07-2013 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
@ gofrabbit
hab auf dem Foto nur eine Weide nachgemäht... - mit den Igel-Forstketten würde das sonst wirklich an "Erdbewegung" grenzen, da hast du Recht...! ;)
Ich hab aber genügend steilere Flächen zum Mähen und Heuen - natürlich ohne Ketten, aber auf die wassergefüllten Reifen würde ich niemals verzichten...!
Bevor ich mir einen Mähtrak zulege häng ich ein großes Bogenschloss auf die Stalltür... - bei nichtmal 20 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche zahlt sich sowas niemals aus... - und bei 6000€ brauchst da halt auch nix großartiges erwarten... - aber das ist eine andere Geschichte und weicht vom Thema ab!!! ;)


Zellerjo antwortet um 30-07-2013 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
vielleicht ne dumme frage, aber..
geht das nicht irgendwann auf die achstrichter? ist man dadurch nicht doch begrenzt?

Lg Sepp



ToniP antwortet um 31-07-2013 07:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
@zellerjo
also ich hab das Wasser seit ca. 4000h in den Reifen, hatte aber nie irgend ein Problem mit der Vorderachse...!
ich kenn einige, die habens schon bis zu 15.000h, aber Probleme hatte noch keiner damit...!
Ich muss dazu sagen, dass ich viel im Wald arbeite, da kommen dann noch mal ca. 350 kg Frontbalast drauf... - für die Achse wars bis jetzt kein Problem!! (ist beim 975er auch sehr massiv!!)


walterst antwortet um 31-07-2013 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsr�der
Bei den Bedenken wegen der Achstrichter geht es ja wahrscheinlich nicht um die Wasserfüllung, sondern um den Zwillingsräderbetrieb.
Die Achsbrüche kommen glücklicherweise selten vor, aber doch.
Zuletzt ein Lindner in meiner Nachbarschaft mit Presse hinten dran, ohne dass jemand zu körperlichen Schaden gekommen ist, aber im Vorjahr habe ich auch Trümmer von einem 975er gesehen, der mit Zwillingsrädern durch einen Hohlweg Ballen transportiert hat - also die Auflagepunkte maximal außen und damit zu viel für die/den Achstrichter.


ToniP antwortet um 31-07-2013 09:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsr�der
Walter du wirst Recht haben... - er wird den Zwillingsräderbetrieb gemeint haben...!
Die Belastung ist natürlich enorm bei so einem Transport durch einen Hohlweg...!!! - natürlich bei breiten Zwillingsrädern umso mehr...!


Fl0815 antwortet um 31-07-2013 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
Die Zwillingsreifen vorne haben weniger was mit dem Kippen zu tun, sondern damit, dass noch eine Schulter und Stollen zur Abstützung da sind. D.h. dass der Traktor später wegschmiert, v.a. mit Frontmähwerk usw leicht ersichtlich!



KaGs antwortet um 31-07-2013 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zwillingsräder
Habe bei meinen Zwillingsreifen auf der Außenseite nur halb soviel Bar im Reifen als auf der Innenseite. Das äußere Rad erfüllt bei mir ja nur eine Stützfunktion am Hang.


Bewerten Sie jetzt: Zwillingsräder
Bewertung:
3 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;408697




Landwirt.com Händler Landwirt.com User