Antworten: 2
G007 07-06-2013 21:45 - E-Mail an User
Soko Alm
Problematisch findet Fischler an dem System, dass die AgrarMarktAustria (AMA), eine Behörde, Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer, also einer Interessenvertretung, mit der Aufgabe betraut habe. Das sei unvereinbar, sagte Fischler. Er könne in der kurzen Zeit - bis zum 28. Juni hat die EU die Frist für richtige Förderanträge erstreckt - nur die "gröbsten Fälle in den Griff bekommen".

So, nun ist die Almsauerei amtlich.

www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/3328809/schwarze-schafe-soko-alm.story
 


lmao173 antwortet um 10-06-2013 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Soko Alm
Klassischer Interessenskonflikt. Ich habe mich getraut, vor ein paar Jahren zu sagen, dass die bäuerliche Interessensvertretung eine Behörde geworden ist. Dafür wurde ich wirklich, wirklich ganz schlimm zurückgepfiffen. Wenns aber Fischler auch so sieht......


mfj antwortet um 10-06-2013 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Soko Alm

Mit dem "aufräumen" der Almsauerei hätte man die AK beauftragen sollen. Als Fremdbehörde sozusagen...
Dann könnte man wenigstens die "Sau" richtig durch´s Dorf treiben...

...welch gut überlegte Analyse !!

Wie einfach doch Lösungen sind.






Bewerten Sie jetzt: Soko Alm
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;403924




Landwirt.com Händler Landwirt.com User