US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht

Antworten: 14
Spring 05-06-2013 22:24 - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Solche Bauern brauchen wir auch !
 


Darki antwortet um 06-06-2013 06:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Wieso hast nicht von dem Bauern berichtet der vor zwei Wochen gegen Monsanto verloren hat?



biolix antwortet um 06-06-2013 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Hallo !

Darki, das eine hat wenig mit dem anderen zu tun.. der Bauer hat wegen der Nachbauregelung verloren, hier gehts um viel größeres...

hier noch besser nachzulesen inkl. gute Debatte !

http://orf.at/stories/2185802/

Japan und Südkorea stoppten Import

Dem US-Saatgutriesen Monsanto droht das nächste Debakel: Waren es Ende Mai Tausende europäische Bürger, die gegen den Konzern und dessen genmanipulierte Produkte protestierten, begehrt nun ein US-Bauer auf. Er klagte das Unternehmen wegen des Verfalls der Weizenpreise nach der Entdeckung von Genweizen im US-Bundesstaat Oregon. Der Anbau von Genweizen ist in den USA nicht erlaubt. Als Berichte über die Entdeckung auftauchten, stoppten die wichtigen Abnehmerländer Japan und Südkorea Teile ihrer Importe und brachten damit den Preis ins Trudeln....

Ja komisch auch, sind in Japan und Südkorea so viele NGOs und Grüne unterwegs das die den Import gestoppt haben, oder haben die noch gute Gesetze und einen Hausverstand ?

lg biolix

p.s. lieber Spring, oft verstehe ich dich nicht, ich würde sofort klagen wenn irgend eine GVO Kontamination auf unseren Feldern gefunden wird, aber die bist ja ein voller ÖVPler, glaubst dürfen die ÖVP Bauern dann das ?






helmar antwortet um 06-06-2013 08:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Hallo Lixl....."ÖVP-Bauern" dürfen alles, solang die ÖVP "vorne" bleibt. Soll heißen, wenn sie an der richtigen Stelle das Kreuzl machen wird vieles vergeben.
Mfg, Helga


mfj antwortet um 06-06-2013 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht

Nachdem „landwirt.com“ ...trotz Einspruch vom mir – meinen Thread nicht freigibt – hänge ich ihn jetzt einfach an die lächerliche Weizengeschichte an...;-)

Die Klage des US Farmers zum „fallenden Weizenpreis“ welcher von etlichen NGO´s Organisationen finanziert und gesponsert wird , lieber Spring (soviel zum Thema: Solche Landwirte brauchen wir....;-) ist ein Teil von diesem absurden Kesseltreiben.
Ob die Firma Monsanto unter geht oder nicht – ist mir so was von egal – die Forschung und Entwicklung der Gentechnik wird es nicht.

Wie „Otto-Normal“ von nebenan die Sache sieht, davon handelt der Beitrag:


Plattform „Kickstarter“

Monsanto wird seine Zulassungen für neue Gentechpflanzen in Europa stoppen.
Zu groß sei der gesellschaftliche und politische Widerstand.
So die offizielle Pressmitteilung des Konzern letzte Woche.

Dass zehnköpfige Gruselmonster „Gentechnik“ konnte noch mal abgewehrt werden, und die Wissenschaft beugt sich der Volksmeinung.

Ob Jubelgesänge in all den Spendenvereinen ausgebrochen ist nicht bekannt.

Aber nur kurz wird die Freude der Gentechnik-Gegner dauern.
Gentechnik aus der Garage... lautet das neue Damokles-Schwert - und hier stehen auf einmal keine Konzerne mehr dahinter, sondern einfache interessierte Menschen.

Das alte Feindbild ist abhanden gekommen, und Greenpeace & Co laufen Amok – um die neue Sache gesetzlich und politisch zu verhindern. Sogar Geheimdienste sind aktiviert damit diese Form nicht Fuß fassen kann.

Aber es wird schwer werden. Dazu müßte man das Volk bespitzeln, Balkonblumen überwachen und das Internet durchforsten. Ein Ding der Unmöglichkeit.

Es zeigt sich wieder mal – Entwicklungen sind nicht aufzuhalten.
Wer Feindbilder schafft – kann leicht selber eines werden, oder einfach das Opfer eines „übertrieben Hexentreibens“.

Ich werde auf alle Fälle das Gen-Paket bestellen...mal schauen ob die österreichische Polizei auf Zack ist ;-))

 


Spring antwortet um 06-06-2013 09:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
lieber biolox, das ist ja das traurige an dem Ganzen, dass alles Handeln und Geschehen stets parteipolitisch gewertet wird und die Vernunft dabei untergeht. EGAL welche Partei das meiste Sagen hat - nachhaltige Nachteile hat jede. Die Bauern dürfen alles, nur müssen sie es auch durchziehen.

Welch Meinung hast zu dem Thread ? Neues Modell: Zinsen werden als Obst und Gemüse ausbezahlt.
Schau ihn dir mal an und welche Partei brauchen wir um das durchzusetzen ? Sag jetzt nicht die Grünen alleine würden das schaffen.


helmar antwortet um 06-06-2013 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Der Spindelegger ernährt sich wohl eh schon hauptsächlich vom Spinat, kommt mir vor....zumindest schaut er so drein. Haberzettel am Sonntag gesehen? Punktgenau.
Mfg, Helga


walterst antwortet um 06-06-2013 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Herr Alpverwalter einer der größten Vorarlberger Almen: Statt Deinen mehrmaligen Misserfolg beim Kickstarter-Thread-Start der Redaktion in die Schuhe zu schieben, hättest Du nur die Threadzeile sonderzeichenfrei schreiben müssen.


Haa-Pee antwortet um 06-06-2013 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
ob man monsanto nun verklagt oder nicht ist müssig.
konzerne in diesen dimensionen haben ohnehin schon ein "eigenleben" und sind kaum mehr durch politische strömungen und gesetzgebungen zu beeinflussen.

ob man gentechnik braucht oder nicht ist wie bei allem eine zweideutige sache mit vor und nachteilen.
zur ertragssteigerung in der landwirtschaft ist sie klar abzulehnen!

aber trotzdem interessant wie ein "alpöhi" ein unbändiger verfechter der gentechnik ist.....


mfj antwortet um 06-06-2013 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht

Gääähhn, Herr Beirat der Unfairen Milch Austria – wenn du zurückschauen würdest, könntest Du schwarz auf weiß – lesen - dass dies längst geschehen war...
Der Beitrag erscheint aber trotzdem nicht ;-)

@haapee

...hinter den sieben Bergen bei den sieben Hügeln könntet ihr Euch Rat holen.
Da ist der Wissenswald nicht durch ideologisches Bio-Dickicht verstellt.
Dort wird einem nicht angst und bange wenn man mutterseelenallein über spitze Steine läuft, sich mit erfundenen Gefühlsdornen das Kleidchen zerreißt - und zum erstenmal wilde Tiere (Technologien) sieht.

Und es fragt auch keiner:

Wer hat von meinem blütenweißen unbefleckten Tischtuch gegessen, wer hat mein Gäbelchen für solche Speisen benutzt, und wer hat in meinem „verträumten Bettchen“ geschlafen...

Und darum fragt Euer Spieglein lieber haapee:

Spieglein, Spieglein an der Wand: Sind wir die klügsten mit unserer Genfreiheit im ganzen Land ?

Wahrscheinlich antwortet der Spiegel: Herr haapee, die klügsten seid ihr hier, aber hinter den großen Seen, gibt es tausendmal klügere als Ihr...




Fallkerbe antwortet um 06-06-2013 12:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Hallo,

Zu der Kursentwicklung darf man die letzen 10 Jahre noch ca. 15% Dividendenrendite + Zinseszins der Dividenden dazurechenen.

Das kann sich sehen lassen.




http://www.finanzen.net/dividende/Monsanto
 


Woodster antwortet um 06-06-2013 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Denke, Aktien-Charttechnisch ist Monsanto für erste bereits erledigt.
Der Zenith dürfte gottseidank überschritten sein.

Jetzt kommt endlich die Marktmacht der Konsumenten schön langssam ins Spiel.
Und diese wird die Luft dieses beispiellos ignoranten Konzerns hoffentlich gründlich ablassen, bevor sie die Welt komplett versauen können.

Die Macht von Internet und Co bricht zurzeit auch den Diktaturen das Genick.
Das wird hoffentlich mit der Gentechnik-Diktatur nicht viel anders sein.



Fallkerbe antwortet um 06-06-2013 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
@woodster
bei Kursen unter 55,-- kann man mm gut nachkaufen.
Ansonsten "Halten" und sich über die Dividende freuen.


Woodster antwortet um 06-06-2013 22:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht

@Fallkerbe,
ja, ich versteh das. Deshalb ist Monsanto auch so groß geworden...
Aber ich würde keinen Konzern, der die ganze Menschheit in Abhängigkeit bringen will, unterstützen. In welcher Form auch immer.



krähwinkler antwortet um 07-06-2013 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
@fallkerbe
Kein Windows, kein Apple im Haus?


Bewerten Sie jetzt: US-Bauer zerrt den Saatgutkonzern Monsanto vor Gericht
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;403707




Landwirt.com Händler Landwirt.com User