Und wo ist das Bundesheer?

Antworten: 160
helmar 02-06-2013 10:44 - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
In etlichen Gegenden Österreichs sind seit Tagen die Freiwilligen Feuerwehren und viele Freiwillige im Einsatz, um entweder Schäden durch das Hochwasser soweit es geht zu verhindern oder eingetretene Schäden zu beseitigen.........und wo ist das vor der Volksbefragung so hochgelobte Bundesheer? Ach ja. .....es ist ja Wochenende.
Mfg, Helga


Gratzi antwortet um 02-06-2013 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
die sind in Syrien ...... und schimpfen mit den bösen Rebellen !!


rbrb131235 antwortet um 02-06-2013 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Die sitzen zu Hause und warten auf den nächsten Sold. Das war ja auch bis jetzt ihre Haupaufgabe.

rbrb13



crosscountry antwortet um 02-06-2013 11:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo, die Österreicher wurden im Jänner so was von der verantwortlichen Politikern verarscht, das es zum schreien ist. Da waren metergroße Plakate mit Sandsackschupfenden Bundesheer Soldaten zu sehen. Und was es für eine Katastrophe es wäre wenn wir weniger Soldaten hätten. Denn dann wären zu wenige für Hochwassereinsätze vorhanden. ---- Wo sind denn die jetzt alle, wenn die Befölkerung die Jungs braucht ????? Auf den Lieblingsspielplätzen (Übungsplätzen) zum sinnlosen herumschießen!!! Vielen, vielen Dank an Frau Mikl-Leitner!!! Toll gemacht!!!
Die Leute im Großraum Salzburg die jetzt gerade absaufen werden Ihnen sicher dankbar sein. Tja 30 cm Schnee in Baden und Korneuburg sind halt mehr Wert als meterhohe Wasserpegelstände über den Jahrhunderthochwasser von 2002. Von was für Vollpflaumen werden wir eigentlich regiert. Unpackbar!
Vielleicht hätte einer der BH Verantwortlichen endlich die Güte und den Mum die Dinge für den Katastropheneinsatz in Sbg. in die Hand zu nehmen wie's Ihr uns das auch versprochen habt. Und das ganze ah bissal flott!!!!

Crosscountry


walterst antwortet um 02-06-2013 11:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
das Heer jetzt schon zu kritisieren ist noch etwas zu früh.
Man wird nicht ausrücken können, noch bevor überhaupt eine Anforderung eingetroffen ist.


Faltl antwortet um 02-06-2013 11:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
hallo Helga, alles ok zu uns sind sie schon unterwegs!


Spring antwortet um 02-06-2013 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?

Und die untauglichen sitzen hier am PC und meckern, während Feuerwehrleute im Einsatz sind.

Wer weiß, dass das Bundesheer nicht im aktuellen Hochwassereinsatz ist ?



crosscountry antwortet um 02-06-2013 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ walterst --> was muß denn noch passieren das diese Anforderungen erfolgen!!!????. Bei 30 cm Schnee ging das innerhalb von ein paar Stunden. Aber das war auch im schwarzen Niederösterreich.


sisu antwortet um 02-06-2013 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo!
Helga Wasser ist nicht gleich Schnee in NÖ. Am besten wäre es bei der Frau Universalminister Mikl-Leitner nach zu fragen.


Haa-Pee antwortet um 02-06-2013 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
ja ja...... tarnen und täuschen das gilt nicht nur fürs bundesheer sondern ist auch das credo der österreichischen politik.....

siehe die rettung der wehrpflicht mit unlauteren methoden.....

übrigens ich bin nachmittags am "schauplatz" und das ganze ohne jemals dem heer oder einer sonstigen institution angehört zu haben....


helmar antwortet um 02-06-2013 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Stimmt, lieber Walter...das Bundesheer muß angefortdert werden.......und manche Bürgermeister fordern und andere nicht. Aber warum wohl?
Mfg, Helga


baerbauer antwortet um 02-06-2013 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ helmar: auf des hob i jetzt schon gwortet.
deshalb bekommt keine im parlament sitzende partei ein kreuzerl im herbst von mir. vor der wahl da machens des m..l ganz weit auf und erzählen nicht was sie alles machen und dann tauchen sie unter im nichtstun.
warscheinlihc warten der erwin und spindi noch bis es schäden gibt, denn sonst kann man ja nicht helfen, traurig aber war.



Fallkerbe antwortet um 02-06-2013 12:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@crosscountry
die regierung kann da ausnahmsweise gar nichts dafür.
Ängstliche, dumme Wahlberechigte haben bei der Volksabstimmung für die Beibehaltung der Wehrpflicht gestimmt.

mfg


Spring antwortet um 02-06-2013 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Es stellen viele in provozierender Absicht die Frage, warum das Bundesheer nicht überall im Einsatz ist !

Das Bundesheer wird von den BürgermeisternInnen dann angefordert, wenn es um das unbezahlte Entsorgen des Dreckes geht.


mitmart antwortet um 02-06-2013 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Leute wenn ihr glaubt irgendein Bundesheer der Welt könnte diese Wassermassen aufhalten habt ihr schwer einen an der Waffel, Ob danach bei der Beseitigung der Schäden Bundesheereinsätze kommen weiß noch keiner.


edde antwortet um 02-06-2013 13:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Der Mohr (Wahlvolk)hat seine Schuldigkeit getan, jetzt kann er gehen..............--bzw schaun wie er selber mit dem Hochwasser fertig wird.



walterst antwortet um 02-06-2013 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
man wird mitmart wohl recht geben müssen.

Die Wassermengen kann niemand aufhalten und ich glaube nicht, dass bei der Aufräumung das Heer seine Bürger im Stich lassen wird.

Die Schnee-Geschichte ist nun mal etwas ganz anderes und m.M. verdient das Heer nicht die Fotzen, die den Politikern zustehen, die das Heer für Populismus missbraucht haben.


tristan antwortet um 02-06-2013 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@Fallkerbe
inhaltlich volle Zustimmung, gefällt mir.


helmar antwortet um 02-06-2013 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo Walter....die Fotzen die den Politikern zustehen verdient das gesamte Heer auch nicht........aber es gab auch im Bundesheer Befürworter für ein Berufsheer, wenn man noch mal untertänigst an den Wahlkampf für Berufsheer/Wehrpflicht erinnern darf. Aber da hat die Wehrpflichtbefürworterfraktion sich immer und überall mit Politikern aller Farben gezeigt, und daher finde ich dass diese sich durchaus mit den Politkern die Fotzen, wie du es nennst brüderlich teilen sollten. Denn zumindest bei der Schneeschupfershow habens doch auch mit in die Kamera gegrinst.
Mitmart hat auch recht, dass niemand die Wassermengen aufhalten kann........nur bei der Berichterstattung wird bis dato Hilfe in allen möglichen Farben gesichtet, olivgrün bis dato noch nicht.
Und ich bin mir auch ziemlich sicher dass sich ab morgen auch Rekruten wieder aufs Schaufeln einstellen können/dürfen/müssen.......nicht zuletzt auch aus politischen Gründen. Denn irgendwo wird sie schon ein Bürgermeister anfordern( müssen?), nicht zuletzt auch eben wegen des Ausganges der Befragung.
Mfg, Helga


brr antwortet um 02-06-2013 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Keine Ahnung vom Ablauf von solchen Einsätzen, aber viel Frust.


helmar antwortet um 02-06-2013 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo Brr.....2002 in Miesenbach haben noch jede Menge Zivilisten Dreck weggeräumt aus das Bundesheer schon wieder über alle Berge gewesen ist. Kannst hier, wennst suchst, im Forum auch nachlesen.
Mfg, Helga


Hirschfarm antwortet um 02-06-2013 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@helmar: Das Bundesheer ist gerade bei der Übung in Allentsteig. Dort wird gerade unter internationaler Beteiligung Krieg spielen geübt.
mfg


crosscountry antwortet um 02-06-2013 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo, natürlich haben hier auch jene recht welche schreiben, daß das Bundesheer schon noch kommen wird. Die wurden mitlerweile auch angefordert und sind schon im Einsatz. Auch will ich hier gar nicht gegen ein gut ausgerüstetes Bundesheer für Katastropheneinsätze Stellung beziehen. Genau so ein Heer brauchen wir ja, wie wir es mittlerweile jedes Jahr erleben. Ich verstehe nur nicht warum dann nicht entsprechend Geld in diese Spezial und Pioniereinheiten gesteckt wird, sondern es sinnlos mit schweren Waffen verschossen wird. Wir werden bei diesen Einsätzen eine ganze Menge Soldaten zu sehen bekommen aber sicher keine Leopard Kampfpanzer und auch keine M109 Panzerhaubitzen..........Statt dessen wären wohl gut ausgerüstete Hubschrauber weit besser. Aber es hat ja auch Galtür benötigt um die Black Hawk Hubschrauber anzuschaffen................

Übrigens wenn Ihr den Artikel lest gleich der Hinweis, es sind eben wieder die Pioniere im Einsatz........

Vielleicht wäre es mal "Klug" über die Geldverteilung im Heer auch nachzudenken.................
 


antonsvenson antwortet um 02-06-2013 18:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Der Bundeskanzler ist auch schon unterwegs aber nach Argentinien um sich vom Klima Victor die Gummistiefel zu holen. In ein paar Monaten sind ja wieder Wahlen.


sisu antwortet um 02-06-2013 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo!
Beim STURMI auf jeden Fall einer der größten Befürworter hier im Forum für die Beibehaltung der Wehrpflicht, dürfte das Bundesheer nicht im Einsatz sein sonst hätte er es schon geschrieben.


helmar antwortet um 02-06-2013 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo Crosscountry.....das Foto sagt auch einiges aus.....aber um wieder auf den Ernst der Lage zurückzukommen.........man kann es drehen und wenden wie man will, aber die Feuerwehren, Straßenmeistereien, viele Private sind bereits seit Tagen im Einsatz.
Und es ist nur zu hoffen, dass es nicht zu noch mehr Unfällen kommt...
Mfg, Helga


Fallkerbe antwortet um 02-06-2013 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@crosscountry
zustimmung!


crosscountry antwortet um 02-06-2013 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hy,
nur zur Info wo man auf einen Schlag 4400 Soldaten für den Katastropheneinsatz in Marsch setzen könnte, wenn man wollte.....

Die EURAD13, die größte Bundesheerübung dieses Jahres, findet von 21. Mai bis 7. Juni 2013 statt. Insgesamt üben rund 4.400 Soldatinnen und Soldaten des Österreichischen Bundesheeres internationales Krisenmanagement sowie internationale Katastrophenhilfe. Darüber hinaus nehmen die Streitkräfte aus Deutschland, Frankreich und Italien an der Übung teil.

Die Soldatinnen und Soldaten trainieren in einem Gebiet mit den Eckpunkten Truppenübungsplatz Allentsteig, Horn, Weitra und Langenlebarn. Der Großteil des Trainings wird am Übungsplatz Allentsteig stattfinden.

Der komplette Artikel unter WWW.


 


Spring antwortet um 02-06-2013 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Das Bundesheer ist da, wenn es angefordert wird - und das parteiunabhäng !
 


Hausruckviertler antwortet um 02-06-2013 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Bei der Volksbefragung war ich und bin es immer noch, ein Befürworter des Berufsheeres. Aber ob dieses, bzw das Bundesheer schnell und unmittelbar eingesetzt wird, muß von jemand angeordnet werden und wie das eben bei staatlichen Organisationen der Fall ist, muß so eine Anordnung erst einen bürokratischen Hindernislauf hinlegen.
Möglicherweise ist das Bundesheer eh schon unterwegs und diese Disskussion ist überflüssig.
Aber ich denke schon, dass bei einem Berufsheer so ein Einsatz professioneller durchgeführt weden könnte, wenn die richtigen Leute am Ruder sitzen und nicht solche, die durch Protektion und Parteibuchwirtschaft auf ihren Posten gelangt sind.


firefox antwortet um 02-06-2013 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Wer von euch war eigentlich schon selbst in einem Hochwassereinsatz, egal ob bei Feuerwehr, Bundesheer, oder sonst einer Organisation. Große Reden schwingen ist immer leichter als selbst anzupacken, mfg ein FF´ler in Einsatzpause.


eranz antwortet um 02-06-2013 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Und warum muss man jetzt wieder die Volksbefragung „hervorziehen“???
Verstehe ich nicht ganz. Das Theater ist mittlerweile (und Gott sei dank) Geschichte. War aus meiner Sicht mehr als lästig.


Im übrigen habe ich „im Vorbeigehen“ schon vor einigen Tagen vom Einsatz von Bundesheerkräften im Radio gehört.


@firefox:
„Gefällt mir“ und „Daumen Hoch“!!!
Viel Kraft (und Unterstützung von wem auch immer) für die nächsten Tage.

eranz



Spring antwortet um 02-06-2013 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Und damit die in provozierender Absicht gestellten Fragen ein Ende nehmen, der nächste Bundesheereinsatz..
und in der Gemeinde Ebensee Bezirk Gmunden musste ebenfalls das Bundesheer ausrücken. ..
 


Veltliner antwortet um 02-06-2013 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?

Hallo
Die Diskussion ist einfach erbärmlich.
Meine Gedanken sind bei den Menschen im Westen, hier über Politik zu schreiben, ist ganz einfach überflüssig. Ich hoffe das unbürokratische, rasche Hilfe kommt.

Veltliner


crosscountry antwortet um 02-06-2013 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ Firefox
Hallo Kamerad, ich war bereits 2002 im Hochwassereinsatz und danach auch bereits wieder einige Male. Ich weis wie das ist!

Ich möcht hier keine großen Reden schwingen. Will nur, dass jene Menschen auch jetzt die Hilfe bekommen wo zuvor zum Thema BH große Reden geschwungen wurden.

Allen die im Einsatz stehen viel Erfolg!


helmar antwortet um 02-06-2013 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo an alle.......Als ich diese für manche provozierende, unnötige oder was immer Frage gestellt habe, war in allen Medien vom Hochwasser, aber nicht von Assistenzeinsätzen des Bundesheeres die Rede. Wenn nun doch seitens der Verwaltungen reagiert wird und in manchen Gegenden auch das Bundesheer anrückt, dann kann man sagen besser spät als gar nicht.
Ich danke Crosscountry für seine Einträge aus der Gegend der Großübung.......nicht uninteressant. Nun, auch ich nehme das Ergebnis der Volksbefragung zur Kenntnis.........und an den nächsten Tagen kann man ja dann fest stellen wie und ob all das passiert womit für die Wehrpflicht geworben wurde. Und ob es besser oder schlechter geworden ist.
Am Besten wäre es allerdings wenn diese immensen Niederschläge erst gar nicht gekommen wären.
Mfg, Helga


servusdiewadln antwortet um 02-06-2013 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@helmar
hauptsach du hast was zum "keifen" ghabt


Fallkerbe antwortet um 02-06-2013 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@firefox,
ich war die letzten 2 tage auch einige Zeit mit Kettensäge, Forsttraktor und Frontlader ehrenamtlich im "Hochwassereinsatz"
(verklausungen beheben, Strassen von angeschwenmmten Geröll befreien, usw)


Wir sind aber alles in allem mit einem blauen Auge davon gekommen.
Der Regen hat heute Vormittag nachgelassen und die Bäche haben sich dann auch recht schnell etwas beruhigt.

beinahe Harmlos gegen das Hochwasser von 2005.



soamist2 antwortet um 02-06-2013 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
ich bin ehrlich gesagt ganz froh darüber dass wir ein heer haben das erst auf befehl der politik aktiv wird und nicht nach eigenem dafürhalten aufmarschiert.

es muss ja nicht immer wasser sein das mit militärischer power bekämpft werden soll



martin1600 antwortet um 02-06-2013 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
leider brauchen unsere gehaätsempfänger beim bh 5-6 tage zum einsatz bis man sie aus dem kassernenschlaf wach bekommt
und unsee freiwilligen feuerwehrleute die ihren urlaub sogar opfern stehen in 5 minuten vor der tür!!!!!!!!!!!!!!!!!
hochachtung den freiwilligen
GUT HEIL!


tch antwortet um 02-06-2013 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Die Gehaltsempfänger sind je nach Aufgabe sehr oft, extrem schnell vor Ort.
Sie müssen nur angefordert werden und die Aufgabe verständlich formuliert werden.

Oft sind die Blauchlichtnapoleons die Bremser oder Verhinderer.

Galtür war eine typisch Österreichische Aktion, in der Zeit vorher wurde verhindert, verschoben wo es nur möglich war ....siehe da nach Galtür waren die Österreicher sofort dafür dass Hubschrauber angeschaft werden...

Ob der S 70 wirjklich die optimale Entscheidung war, darüber kann man diskutieren...
Der Pracker kann zwar ca 20 Personen laden, wirklich Gebirgstauglich er nicht.

Für die Luftbrücke war er ok.....dort war auch Platz genug.

Wo es darum geht Personen und Material schwebend oder angelehnt abzusetzen bzw aufzunehmen ist mir eine kleiner Maschine lieber zb. OH 58



ah1 antwortet um 02-06-2013 22:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
egal, ob beim aufräumen einige grundwehrdiener helfen, oder nicht. es zeigt sich immer wieder: wir benötigen perfekt ausgebildete fachkräfte mit gutem gerät. dies ist durch grundwehrdiener nicht zu bewerkstelligen. was nützen 10000 grundwehrdiener mit feldspaten?


LW01 antwortet um 03-06-2013 00:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo.
Ich war auch schon bei einigen Hochwassereinsätzen mit der FF. Damals im Kamptal, in Dürnkrut und auch ein paar Jahre später Hatte mein eigener Hof 2 m Wasserstand.
Und ich muss sagen zum Sandsäcke befüllen und schlichten brauch ich keine gutausgebildeten Kadersoldaten... ich brauche viele Hände die im ersten Moment anpacken. Alles was die Feuerwehr mit ihrem Potential übersteigt unterstützt das Heer. Aber wie schon gehört erst nach dessen Anforderung. Was aber bereits geschehen ist. Ich muss zugeben die Schneeschaufelaktion war lächerlich und reine PR.
Aber aus Erfahrung kann ich sagen mir ist die Zusammenarbeit mit den Rekruten viel lieber als mit Leuten welche sich auf Radiodurchsagen bzw auf Initiative eines Senders hinauf angesprochen fühlen zu helfen. Diese bringen sich selbst und andere nur in Gefahr. Und spätestens wenn die Hände weh tun sind sie eh wieder daheim. Zumindest meine Erfahrung. Trifft sicher nicht auf alle zu.
Das beim BH Handlungsbedarf besteht ist klar. Aber spätestens in einer Notsituation wo jede helfende Hand gebraucht wird ist man froh das es jeden einzelnen Grundwehrdiener gibt. Ob top ausgebildete Berufssoldaten die Säcke schneller befüllt oder den Schlamm schneller wegschaufeln sei dahingestellt.....
Das ist zumindest meine Meinung.



sturmi antwortet um 03-06-2013 06:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ah1
Du und deine ausgebildeten Kräfte, zum Dreck wegräumen brauchst viele Rekruten mit Schaufeln und Scheibtruhen, dann geht was weiter!
@LW01
100%ige Zustimmung!
Gerade gehört, Bundeskanzler Faymann bestätigt die Einsatzbereitschaft von 12500 Soldaten!
MfG Sturmi


Gratzi antwortet um 03-06-2013 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
die sind am Golan !


MF7600 antwortet um 03-06-2013 08:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
zum sandsäcke befüllen brauch ich ein mischauto voll sand. und nicht viele hände mit schaufeln.

ein bagger, ein bobcat... und männer die sich damit auskennen, da geht was weiter...

@sturmi
mit schaufel und scheibtruhe...
hast deinen stall auch so ausgegraben?

unser katastrophenschutz hört sich an wie mittelalterliche kriegsführung...
unsere Soldaten werden wohl auch nicht mit speer und keule auf den golanhöhen sitzen!?



sturmi antwortet um 03-06-2013 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@MF7600
Warst du schon mal bei einem Katastropheneinsatz dabei?! Im Vorhaus, in der Stube, in der Küche, im Keller, usw. werden wohl die Hightec-Geräte mit ihren Superprofis an ihre Grenzen stoßen, oder?! ;-)
Helfende Hände sind gefragt und das können nur die viele Grundwehrdiener bewerkstelligen!
MfG Sturmi





ah1 antwortet um 03-06-2013 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@sturmi und lw01:
ausgebildete fachkräfte mit gutem gerät würden vll einigen schaden verhindern, das aufräumen mit vielen unqualifizierten arbeiter funktioniert über den freien arbeitsmarkt zu einem bruchteil der kosten.

ausgebildete fachkräfte würden vll einen mischwagen zum sandsäche füllen organisieren, stupide bundesheerler nehmen 100 rekruten. ebenso einen bagger statt 50 scheibtruhen. ein bagger kostet pro stunde weniger als ein ausgefressener vize, der sich mit dem puch g zum einsatzort chauffeuren lässt.

bin gespannt, wieviele der ca. 30 000 bundesheerler dann tatsächlich im einsatz sind.


MF7600 antwortet um 03-06-2013 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ah1
100% richtig

@sturmi
nein, profis würden auch da nicht an die grenzen stoßen.
zeitgemässes gerät stoßt nicht so schnell an seine grenzen. ;-)

das ams könnte viel mehr leute mit der jeweiligen ausbildung schicken als das bundesheer...



mitmart antwortet um 03-06-2013 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Leute ihr seid einfach nur erbärmlich, Ich bin neugierig ob ihr mit eurem Tonnenschweren "Spezialgerät" sprich Traktoren mit Frontladern, Schneeschilden, Kippmulden usw. beim helfen genauso eifrig seid als wie beim hier rummotzen.

Meist sind die die bei sowas am lautesten schrein die die nicht mal einen Schas lassen ohne dafür bezahlt zu werden. Vielleicht sollte das Bundesheer daran denken das es im Krisenfall das Recht hat Private Fahrzeuge zu beschlagnahmen um ihre Arbeit gur ausgestattet verrichten zu können?


mitmart antwortet um 03-06-2013 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Übrigens Deutschland hat die Wehrpflicht seit 2011 ausgesetzt so wie ihr es sinnvoll erachtet. Deutschland hat auch ein um Welten besser ausgestattetes Heer. Aber seht ihr auch die Nachrichten unserer Nachbarn?

MF7600@ "nein, profis würden auch da nicht an die grenzen stoßen.
zeitgemässes gerät stoßt nicht so schnell an seine grenzen. ;-)"

Ich seh da nichts was dieses Heer besser ausehen lassen würde als wie unseres.



kst antwortet um 03-06-2013 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
an ah1 und MF7600
Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass das AMS geeignete Helfer senden könnte oder dass man die auf dem freien Arbeitsmarkt findet?


helmar antwortet um 03-06-2013 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Gerade in der Zeit im Bild...Tschechien hat ein Berufsheer.......und das ist in Prag eingesetzt. Und Mitmart....frag mal denjeinigen der in M. neben seinem Schwager am meisten abgesoffen gewesen ist, wer ein paar Tage danach noch immer Dreck geräumt hat......Und wer aller auch die verschlammte Wäsche mitgenommen hat zum 2-3 mal waschen. Die erste Grobwäsche war im Schaffl und erst dann in der Waschmaschine, und da bist mit einem Waschgang nicht ausgekommen. Das Bundesheer wars nicht. Es waren Leute aus M.,D,W, und N. Und frag beim H. wie viele von "oben" da geräumt haben. Oder den K. ein paar Jahre später.
Mfg, Helga


tristan antwortet um 03-06-2013 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Mit Schaufel und Scheibtruhe haben die Sklaven schon im letzten Jahrtausend gearbeitet.
Dank Spindelegger und seiner ÖVP leider auch noch heute. Aber es hat eh noch keinem geschadet. Weil´s immer schon so war.

Es gäbe aber schon moderneres zur Schlammbeseitigung:

http://www.helpi.com/Feuerwehr/Ausruestung/SAUGER.htm
 


ah1 antwortet um 03-06-2013 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@kst:
ohne irgendwelche vorgespräche geführt zu haben, könnte ich morgen einige, innerhalb von einigen tagen sicherlich 50-100 arbeitskräfte am freien markt organisieren, die rekruten ebenbürtig sind.

wenn ich mir die bilder der muren in sbg anschaue, dann sehe ich dort zahlreiche zivile bagger, lkw,... und viele ff-leute.
dann gibts einen bericht, dass 50 soldaten ausrücken. 50 männer stellt bald jede kleine ff.
weiters gibts auf orf.at ein bild, wo ein junges mädchen mit hippen gummistiefel in einer halle sandsäcke schaufelt. ich frag mich, wie der sand dort hingekommen ist. wärs da nicht effizienter den sand gleich mit einem mischwagen zu holen?


mitmart antwortet um 03-06-2013 10:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
tristan des is jetzt oba ned dei ernst?


mitmart antwortet um 03-06-2013 10:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Und ja in Prag ist das Berufsheer im Einsatz, und was machen die dort? Richtig Sandsäcke vollschaufeln. :-)

Ich glaube auch das die Heere in den Ostblockländern viel schneller im Einsatz sind und reagieren, einfach weil sie viel straffer organisiert sind und dort nicht gleich Mutti beim Bundespräsidenten anruft wenn Burli quatschig wird.


ah1 antwortet um 03-06-2013 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@mitmart:
das wäre eben ein grund, warum man das österreichische bh von grund auf neu aufstellen sollte.
wenn immer gesagt wird, dass das bh auch angefordert werden muss und dies nicht gemacht wird, stellt sich für mich die frage, ob es nicht in der ganzen kommunikation und organisation der katastrophenhilfe hapert.

es herrscht derzeit ein "mehr als jahrhundert"-hochwasser. normalerweise müsste ein bundesheer sämtlich übungen und ausbildungen unverzüglich abbrechen und sich mit mind. 3/4 der truppen zum einsatzort begeben können. weiters gibts auch noch die miliz, die innerhalb weniger tage verfügbar sein müsste.
wenn das nicht möglich ist, ist das bh ohnehin fehl am platz.


tomsawyer antwortet um 03-06-2013 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
ah1 schreibt : das aufräumen mit vielen unqualifizierten arbeiter funktioniert über den freien arbeitsmarkt zu einem bruchteil der kosten
Los geht's, bis heute Nachmittag organisierst einmal 300 Leute von irgendwo her, die auch nach dem dritten Sandsack heben nicht Kreuzweh haben.
man muss auch bedenken, bei so einer Katastrophe quer durchs Bundesland, daß schon alle freiwilligen Helfer im Einsatz sind.
An die Modernen Jungbauern die überall ein modernes Gerät brauchen : Man kann mit einem Betonmischer Sandsäcke füllen, und wie kommen die Säcke dann zum Flussufer, wer legt sie hin, auch wieder ein Gerät ? Was die Menschen früher alles mit den Händen geschafft haben, soll für uns ein Ansporn sein dass vieles geht wenn man will !



Josefjosef antwortet um 03-06-2013 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
so manchem hier sollte man mal nach Passau schicken, damit sie sehen, mit welchen modernen "Maschinen" die Keller und Erdgeschosse der abgesoffenen Häuser ausgeräumt werden können.
Theoretiker und Technikfreaks, warum haltets das Wasser ned schon am Himmel auf, dass es ned runterfällt, wenn technisch eh alles möglich ist.
ihr seids echt peinlich.



mitmart antwortet um 03-06-2013 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Danke Ikarus und Josef!


tch antwortet um 03-06-2013 10:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
dort daher keine Hochwasserereignisse.
Laut Fahrafellner „kein Grund zur Panik“

„Grund zur Panik“ bestehe entlang der Donau jedenfalls nicht, so Fahrafellner. Seit Samstagvormittag sind 200 Feuerwehrleute im Einsatz. „Für den Hochwasserschutz in der Wachau ist das die Feuertaufe. Notfalls kann der Hochwasserschutz noch bis zu einem Pegel von elf Metern ausgebaut werden“, so Niederösterreichs Landesfeuerwehrkommandant gegenüber noe.ORF.at.

Kein Grund zur Panik, war noch vor zwei Tagen die Devise.... BH blieb zu Hause.... jetzt ist die Scheisse am dampfen.

Übung abbrechen.....und dann?
Miliz: :-) in ein paar Tagen scheint die Sonne- dann braucht kein Mensch mehr die Miliz.

ah1
DU kannst viele Helfer aufstellen, das ist kein Problem.
Du musst dann nur die Kommunikation auf die Beine stellen, die Logostik in den Griff bekommen- Gruppen einteilen, ein Notfallmagament für die Grupe hervorzaubern. und diese Gruppe auch dort einsetzen wo es gemäß ihrer Ausbildung passt...

Viel spass!

BH wurde angefordert und steht mit ca 1500 Mann bereit- Einsatzraum noch unklar.
Eine S 70 mit Aussenlastwinde ist für Personenrettung aus Häusern startlar- Einsatzraum noch nicht klar ev. zwischen Tulln und Korneuburg.

So das waren die NEWs :-) aus der Zentrale.

Weitere Organisationen sind mit einn paar Hundert Mann und spezieller Ausrüstung Stand by

tch


ah1 antwortet um 03-06-2013 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ikarus:
lese meinen beitrag weiter oben. ich glaube nicht, dass du bis heute nachmittag 300 grundwehrdiener bekommst, die dir helfen. :DD
ja genau, alle freiwilligen helfen bereits, jz würden wir die 35000 hauptberuflichen bundesheerler endlich benötigen. ein berufsheer und ein technisches hilfwerk wär hier viel effizienter als dieser träge verwaltungsapparat.
die leute, die man beim einschaufeln spart, können helfen die sandsäcke schneller zum flussufer zu tragen.
es geht hier nicht darum, etwas geld einzusparen. aber bei guter durchstrukturierung schaff ich mit den zur verfügung stehenden kapazitäten (arbeitskraft, geld,...) ein vielfaches.


ah1 antwortet um 03-06-2013 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@tch:
genau, viele planlose helfer sind nicht zielführend. was es dringender benötigt, sind fachkräfte für die von dir genannten anforderungen.


tch antwortet um 03-06-2013 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ah1

Du hast keine Ahnung!

tch



ah1 antwortet um 03-06-2013 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
ein black-hawk ist für mich dann doch gutes gerät mit hoffentlich einer fachkraft als bedienung. wahrscheinlich kein grundwehrdiener.


ah1 antwortet um 03-06-2013 11:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@tria:
akuter hochwassereinsatz (verbeugung), oder aufräumarbeiten danach?


Haa-Pee antwortet um 03-06-2013 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
hier reden immer viele die sich eigentlich nicht auskennen.
den wink dass man nach passau schauen soll wie dort die leute die keller auspumpen finde ich auch nicht hilftreich.

ich hab mal zeitweise in passau altstadt milchgasse neben dem scharfrichterhaus im erdgeschoss gewohnt das ist ist neben dem rathausplatz relativ tief! und ist jetzt wenn ich die fotos sehe sicher bis über die fenster vollgelaufen!
eine absolut schöne lage nur bin ich jetzt froh dass ich dort nichts mehr zu tun habe.
und auch auf der fritz schäfer promenande die parksheriff ausser gefecht sind....
die häuser dort sind ohnehin schon von grundauf "feucht" auch ohne hochwasser!

mich wundert das ohnehin dass die so lange bestand haben bei der dauerfeuchtigkeit die dort herrscht.

gegen das wasser kannst ohnehin nichts machen die meiste arbeit wird das ausräumen,ausmalen,trocknen tut dort erfahrungsgemäss in den häusern auch kaum was!
das sind schäden da braucht es in den erdgeschossen in der altstadt jahre bis der "muff" draussen ist!


crosscountry antwortet um 03-06-2013 11:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hy,

so jetzt noch mal 4400 Soldaten ÜBEN in Allentsteig munter weiter. HALLO!!! Jungs es gibt mitlerweile einen ERNSTFALL, vielleicht könnte sich mal wer in die Gänge schmeißen und den Haufen an die richtigen Einsatzorte verlegen. Da könnt Ihr eure Einsatzfähigkeit unter Beweis stellen! Geübt wird sogar internationales Krisenmanagement sowie internationale Katastrophenhilfe!!!

Und es ist egal ob nur mit Schaufel oder Bagger.
 


Hans1900 antwortet um 03-06-2013 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Ich hab lachen müssen, wie ich das Argument gehört hab, wir brauchen ein Bundesheere für den Katastropheneinsatz. Bei solchen Katastrophen sind noch nie mehr als nur ein paar Kompanien des Bundesheeres ausgerückt, darum war/bin ich auch fürs Berufsheer!
Egal, wir können froh sein dass es die FF gibt!!!


LW01 antwortet um 03-06-2013 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Also in der heutigen Situation darüber zu diskutieren das nicht jede helfende Hand in den Hochwassergebieten gebraucht wird finde ich traurig und auf deutsch gesagt unter jeder Sau. Und das auch dort mit Maschinen aufgeräumt wird is auch klar. Auch mit Bundesheer. Nur wer schaufelt den Dreck aus der Küche, dem Bad oder der Werkstatt? Auch die gutausgebildetet Berufsheerler mit ihrem Bobcats oder Minibaggern? Und ich muss euch sagen versucht mal aus einem Betonmischer 20 kg Sandsäcke zu füllen!! Technik hin oder her...es gibt Sachen die nur durch anpackende Hände zu schaffen sind. Und mit den Ams is auch so eine Sache? Wer übernimmt die Logistik derjenigen? Der am langjährig dienenste beim Ams? Seit einmal in so einem Notfall dabei und sagt einem verzweifelnden Hausbesitzer ich hab zur Zeit keine Männerum das angeschwemmtevTreibholz und den Schlamm aus seinem Wohnzimmer zu holen. Soviel zu den Thema wozu braucht man Männer, Schaufeln und Schiebetruhen.... Wer sows noch nicht live miterlebt hat soll einerseits froh sein und andererseits darüber nachdenken ob es richtig ist über jene Leute zu reden die dort ihre Aufgabe haben anderen Menschen in der Not zu helfen.


MF7600 antwortet um 03-06-2013 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
wie man sieht ist alles chaotisch und keiner hat einen plan.

@lw01
sandsäcke aus einem mischauto füllen- ja und?

ja die gut ausgebildeten berusheerler schaufeln auch den dreck raus der maschinell nicht bewältigbar ist- wieso nicht? ist ein grundwehrdiener ein anderer mensch?

zum kriegspielen sind wir halbwegs ausgerüstet und beim katastrophenschutz herrscht steinzeit...

@tch
.."DU kannst viele Helfer aufstellen, das ist kein Problem.
Du musst dann nur die Kommunikation auf die Beine stellen, die Logostik in den Griff bekommen- Gruppen einteilen, ein Notfallmagament für die Grupe hervorzaubern. und diese Gruppe auch dort einsetzen wo es gemäß ihrer Ausbildung passt..."

das kann jeder mittelständische bauunternehmer oder lohnunternehmer- und?

wie ich schon oft gesagt habe ein schlagkräftiges Berufsheer müsste in wenigen stunden mit mehreren tausend top ausgebildeten und gut gerüsteten männern an jedem ort in Österreich einsatzbereit sein.
und vom ams könnte man eine zigtausend Personen große aufräumtruppe stellen.






LW01 antwortet um 03-06-2013 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hast du schon mal sandsäcke aus einem mischauto gefüllt?


MF7600 antwortet um 03-06-2013 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@lw01
du etwa noch nicht?
das geht sehr gut, da machst zu 5. mehr als ein ganzer zug vom Bundesheer.


LW01 antwortet um 03-06-2013 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Natürlich. Aber dss gelbe vom ei is net wirklich. Und das weist selber. Und wennst schnell sandsäcke brauchst hilft nur schaufeln. Zumindest bei uns bekommst net so schnell einen misch lkw. Das hab i gmeint...

Aber wir können nau so lang diskutieren wirds nix bringen. Hochwasser is schon da. Davon laufen kannst net und die Wehrpflicht hauma a.

Hoffentlich gibts nicht noch einen Toten zu beklagen. Mehr kann man net sagen.


mitmart antwortet um 03-06-2013 14:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Bei sovielen Klugscheissern hier wundert mich echt das überhaupt noch Hochwasser vorkommen


mitmart antwortet um 03-06-2013 14:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Originaltext: "Wien, 03. Juni 2013 - Seit dem Wochenende steht das Österreichische Bundesheer in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich und Niederösterreich im Katastrophenhilfseinsatz."

Wenn man sich informiert bzw ein wenig abgewartet hätte wäre es gar nicht nötig gewesen diesen blödsinnigen Thread zu starten.

http://www.bmlv.gv.at/organisation/regional/common/artikel.php?region=ooe&ID=6590


Spring antwortet um 03-06-2013 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Den Betroffenen beim Dreck schaufeln und reinigen Helfen und Spenden und eure Sorgen verschwinden von alleine !

Das Spendenkonto des Landes Niederösterreich lautet auf „Hochwasser 2013“, die Kontonummer bei der HYPO NOE Landesbank ist 04455 014455, die Bankleitzahl 53000.

Auch der ORF hat ein Spendenkonto für die betroffenen Opfer und Geschädigten des Hochwassers eingereichtet: Das Konto wurde bei der Erste Bank eingerichtet, hat die Kontonummer 400-144-001/00, die Bankleitzahl ist 20111.

 


LW01 antwortet um 03-06-2013 15:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Ich finds einfach nur ziemlich besch...eine Katastrophe gleich wieder dazu zu benutzen um gegen die Entscheidung für die Wehrpflicht zu wettern. Als ob es nix wichtigeres gibt.



tomsawyer antwortet um 03-06-2013 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Die Debatte ist ja ziemlich überflüssig, den Menschen denen das Wasser bis zum Hals steht wird's wurscht sein , ob Berufssoldaten oder Freiwilligenherr sie rettet.

noe.ORF.at kann man folgendes nachlesen :

2.000 Soldaten halten sich für österreichweite Einsätze bereit. Zusätzlich wurden 24 Hubschrauber des Bundesheeres für Erkundungs- und Evakuierungsflüge eingesetzt. Sie wurden teilweise mit Flugrettern und Seilwinden ausgestattet, um so Menschen aus Katastrophengebieten retten zu können.

8.000 zusätzliche Soldaten sind möglich

Tätig war man in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Ober- und Niederösterreich. „Das Bundesheer kann und wird seine Unterstützung bei Bedarf noch weiter erhöhen“, so der Minister. So seien rund 8.000 zusätzliche Soldaten möglich.

Am Wochenende leistete das Bundesheer vor allem Soforthilfe für die Einsatzkräfte und man unterstützte die Hilfeleistungen sowohl mit geländegängigen Fahrzeugen wie auch bei Absicherungsmaßnahmen. Neben Soldaten für Aufräumarbeiten standen Pioniere mit schwerem Gerät für Brückenbau, Hangabsicherungen oder Wiederherstellung von Verkehrsverbindungen bereit.



tristan antwortet um 03-06-2013 16:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Meine Feuerwehr ist heute im Bezirk Schärding im Hochwassereinsatz.
Ich bin nicht dabei, weil wir Österreicher eh genügend Zwangsarbeiter vom Bundesheer haben.
Sollen doch die Grundwehrdiener schwitzen, wie es sich die ÖVP gewünscht hat.

Ich bin nicht (mehr) so deppert.


biolix antwortet um 03-06-2013 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo !

danke mf7600, genau so ist es.. und so haben es auch die "Schreiber" die begonnen haben gemeint.. denn egal ob Berufsheer oder nicht, erwartet man sich doch endlich das nicht 50 und 50 weitere von irgend einer Kaserne helfen kommen oder das mit "8000 in Bereitschaft" klingt nett...
Man erwartet sich halt endlich mal das Profis mit Grundwehrdienern zu Hunderten in diese Orte abkommandiert werden, zur Sicherung der Dämme, der Häuser etc., und nicht erst für die Aufräumarbeiten...

lg biolix


tch antwortet um 03-06-2013 17:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo Biolix!

Hilfskräfte bekommt auf Anforderung! Wenn 50 Angefordert werden bekommt man 50...
Wenn die Blaulichtnapoleons nicht wollen das externe Hilfe kommt, dann wird auch kein Mensch auftauchen...
Eine einfache Sache

Haussicherung, Sache der Feuerwehr
Wenn ein Damm bricht, dann kannst Dein Haus sichern wie Du willst, dann bist zweiter.

@Tristan- ich verstehe Dich das DU nicht dabei sein willst- mit den deppaten möchte ich auch nicht mitfshren....
Deine Kollegen werden sich freuen wenn sie lesen wie Du über sie denkst.

Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr, hast Du geschworen?
Nimm Deine Uniform und gib sie zurück- wenn Du Charakter hast!

tch


MF7600 antwortet um 03-06-2013 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@tch
selber denken war wohl noch nie die stärke bei den verein hm?



ah1 antwortet um 03-06-2013 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@tch:
spricht ja nicht gerade für die katastrophen-kompetenz des bundesheers, wenn die ff nicht gerne darauf zurückgreift.


tch antwortet um 03-06-2013 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Mir san mir...... das ist die Devise..

@MF7600, es ist Sache der Einsatzleitung ob angefordert wird oder nicht, das gilt bei allen "Rettungs"organisationen.
Dass das bei Katastropheneinsätzen sehr schlagkräftig ist wurde schon mehrfach bewiesen.
Man muss sehr blind oder sehr blöd sein wenn man das nicht merkt!

wie sprach der Boss...:-)

Die neuralgischen Punkte sind Krems Stein und Spitz. Fahrafellner: „In Spitz gibt es ein kleineres Problem, dort unterspült ein Rohr den Hochwasserschutz. Wir haben die Lage aber unter Kontrolle."
Fahrtafellner ist der Landesfeuerwehrkommandant- der weiss wo es langgeht....
Alles Bestens, wozu braucht man da weitere Einsatzkräfte anfordern?


tch



Veltliner antwortet um 03-06-2013 19:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo

Das ist sozusagen die Feuertaufe für unseren neuen Landesfeuerwehrkommandant
Alles Gute unseren Einsatzkräften und "Gut Wehr"

Ich hoffe, wir sehen uns alle beim wegräumen, auch die die hier so gscheit reden.

Veltliner


helmar antwortet um 03-06-2013 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
In die Wachau fährt man von uns aus schon ein Zeitl........aber in die Nachbargemeinden komm ich sofort. Bin schon 2002 nach dem Hochwasser einige Tage in M. gewesen und als es dann einen anderen Ortsteil, genau an der Gemeindegrenze erwischt hat auch. Aber besser es kommt nicht soweit dass man Schlamm schaufeln und kaputte Küchen rauskämpfen muß.
Mfg, Helga


Josefjosef antwortet um 03-06-2013 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Bis jetzt ist es in Schärding und Passau so, dass rel. wenig gemacht werden kann.
Wozu soll das BH da schon Leute senden? bzw. warum soll die Feuerwehr diese anfordern?
Ich war heute in Passau, echt schlimm dort.
Überall fahren ein paar Feuerwehrautos, die meisten stehen meist nur rum.
Es sind Feuerwehren sogar aus dem Mühlviertel vorort.
Wirklich Arbeit haben diese nicht. Den einen oder anderen Keller haben sie versucht auszupumpen.
Sinnlos. Das Wasser stieg immer noch. Aber den betroffenen Leuten dort ist es wichtig, dass sie die
Feuerwehrleute in der Nähe haben. Das gibt eben ein besseres Gefühl, und die Situation ist leichter zu ertragen..
auch werden Sandsäcke immer wieder wo abgelegt, obwohl die meisten wissen, dass es keinen Sinn macht.
Egal, die Bewohner fühlen sich dadurch nicht im Stich gelassen.
erst wenn die Flut zurückgeht, gehts dann ans Aufräumen. Und da kann das BH sehrwohl mithelfen.
Es ist alles eine Frage der Einteilung.
Übrigens: Was ich sehr seltsam finde:
Ich habe heute mind. 25 überflutete Autos in Passau gesehen. Viele bis zum Dach im Wasser.
Die Feuerwehr kann und darf die Autos vorher ohne Einverständnis des Besitzers nicht wegfahren und in sicherheit bringen, da sie befürchten müssen, dass bei Beschädigung des Autos durch den Transport,
sie vom Besitzer später verklagt werden können. ist fast komisch. Nun sinds abgesoffen. Schade darum.



sturmi antwortet um 03-06-2013 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
"Ich bin nicht (mehr) so deppert..."
@tristan
Schäm dich!
MfG Sturmi


tristan antwortet um 04-06-2013 05:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@tch & sturmi
Ich habe Charakter und schäme mich nicht, warum auch ?
Ich will halt den Zwangsarbeitern nicht bei der Arbeit zuschaun.
Da wassern einem die Augen, was die FPÖVP da verbrochen hat.


Spring antwortet um 04-06-2013 06:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@tristan, wenn man so handelt wie du, ist man menschlich eine NULL und noch dazu wenn Menschen in Not sind. Du bist offensichtlich nicht im Stande, politisch unabhängig hilfsbedürftigen Menschen in Katastrophenzuständen zu helfen. Wenn jeder so charakterlos denken würde als du, gäbe es keine freiwilligen Helfer.

Ein Berufsbundesheer kann Naturgewalten nicht verhindern.


strudel26 antwortet um 04-06-2013 06:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@helmar
dir gehts ja auch nur ums hetzen und schlecht machen, wahscheinlich eh noch nie einen Sandsack in der Hand gehabt, aber 5s google z.B:
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130603_OTS0272/bundesheer-erhoeht-einsatzkraefte-bei-hochwassereinsatz

Ausserdem würd ich mich interessieren, wie du dir das vorstellst - was kann das Bundesheer während des Hochwassers tun???
Nach dem Hochwasser siehe Link.

P.S. Mir ist egal ob Bundesheer, THW, Berufsheer..etc, mich stört nur deine blöde Fragestellung, da das Bundesheer sehr wohl wo hilft.


golfrabbit antwortet um 04-06-2013 07:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Sah gestern Abend die Bilder der verschiedenen Hochwassergebiete und bin einerseits froh daß unsere Gegend noch glimpflich davongekommen ist, andererseits schäme ich mich fast daß mir noch am Samstag die Erdäpfel und der Mais das größte Kopfzerbrechen bereitete.
So groß die angerichteten Schäden auch sind, alles läßt sich wieder herrichten, aber um wieviel schlimmer trifft es die Salzburger Bauersleute, die den Vater und Ehemann durch die Mure verloren haben - dort müssen wir helfen so gut wie nur irgend möglich und ganz egal ob Nachbar, FFW, BH , finanziell oder sonstwie - deshalb erübrigt sich diese ganze Diskussion von selbst.
Hannes


Hans1970 antwortet um 04-06-2013 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Mann, iats hab i mir die mühe gemacht und eure Beiträge gelesen. i War gestern selber im Einsatz im Bezirk Schärding, genauer gesagt in Esternberg und da in Pyrawang, wem das nichts sagt, kleine Ortschaft an der Donau. Wir selber sind aus dem Bezirk Grieskirchen. Wirkli machen haben wir nix können, außer halt Sicherungsmaßnahmen mit Sandsäcken.
Nun, am Sonntag is dieser Thread schon losgegangen, das war ein Sonntag, und soweit i glaub, egal, ob Berufsheer oder Präsenzdiener, is da ned wirkli was los in den Kasernen. Aber oans denk i scho, wie bei allen Berufsgruppen, is der Samstag und der Sonntag für an Arbeiter sicher heilig, da ziagt ma an Präsenzdiener sicher schneller ein. I hab gestern aber a mit an Grundwehrdiener scho geredet, der is seit Sonntag in Einsatz, am Sonntag als FFler, seit Montag als Grundwehrdiener.
Oans aber mal zu deSchreibern hier, wann i mir de Zeiten anschau, wo ihr hier postet, drehts mir den Magen um. Grosse Goschna haben und vorm PC sitzen anstatt se ins Auto sitzen und zu an nächstgelegen Einsatzort zu fahren. Ihr seids zum teil echt des letzte, so unter dem Motto, san e andere da, genau des is eure Mentalität. Was glaubst ihr, wieviele Leute i gestern scho getroffen hab, de sich extra Urlaub oder Zeitausgleich gnommen haben, um zu helfen. Und wie dankbar die Betroffenen san, wenn wenigstens wer kommt, a wann ma ned viel machen kann. Also, leute, PC aus, Schaufeln und Besen ins Auto, und zu dem nächstgelegenen Einsatzort und dort die Einsatzleitung fragen, was ma machen kann. I wird heit daheim nu vieles machen, und morgen geht's wieder in Einsatz.
Aber hörts auf, da Herrinnen iats a Politikum aus so einer Notsituation, de unsere Landsleit momentan haben, zu machen. Denn des werden euch die Betroffenen sicher ned danken



walterst antwortet um 04-06-2013 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
wenn es für diesen Thread eine "Pause"-Taste gäbe, ich würde sie betätigen und für ein paar Tage einen Deckensteher reinspreitzen.

Bitte vor dem nächsten Hochwasser alle Bobcats, Mischwägen, Wehrpflichtigen, Berufssoldaten, Experten und vor allem Expertinnen genau dort positionieren, wo das Wasser rauskommt und sich von ein paar leicht wackeligen Prognosen, weggerissenen Strassen, Stromleitungen....nicht irritieren lassen.


helmar antwortet um 04-06-2013 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo an alle.......wer will kann es hetzen oder sonstwas nennen, es ist ihm freigestellt und ich muß nicht jedermanns Liebling sein. Dass eine solche Katastrophe ein paar Monate nach einer Wehrpflichtvolksbefragung kommen würde, das konnte niemand vorraussehen. Nun wurde aber von den Wehrpflichtbefürwortern damit argumentiert dass ohne die Wehrpflicht niemand den Menschen helfen würde, gerade bei solchen Ereignissen. Und die großen Plakate sind auch wieder weg.
Leider ist es gerade in der Politik so dass man mit der Vergeßlichkeit der Menschen spekuliert, so auch in diesem Fall. Und hätte die SPÖ für die Wehrpflicht tendiert, wetten dass dann die ÖVP dagegen argumentiert hätte?

Aber passiert ist passiert, und als ich diese provokante Frage gestellt habe, war von Bundesheer Bereitstellungen, Einsätzen o.ä. wenig zu hören und sehen. Etliche hier stimmen mir zu dass es eine der schäbigsten "Wahlwerbeaktionen" gewesen ist als man vor der Volksbefragung über 100 Grundwehrdiener Schnee schaufeln schickte. Nun wird sich weisen ob alles so funktionieren wird wie versprochen, ich hoffe es für die Betroffenen.

Gestern in der Fernsehsendung wurde sehr oft auf die Hilfsbereitschaft der Freunde ,Verwandten, Nachbarn hingewiesen und diesen gedankt. Diese Menschen helfen, einfach weil sie das Elend sehen und tun was......schleppen Möbel hoch, schaufeln Dreck. Lassen Betroffene bei ihnen wohnen. Und da sind wohl auch welche dabei von denen das manche vielleicht gar nicht erwarteten.

Und es sind jede Menge Traktoren, Bagger, Hoflader zu sehen. Also sind auch Gewerbetreibende und Bauern an der Arbeit und ich kann mir da nicht oder nur schwer vorstellen dass da einer vorher den Stundensatz ausgemacht hat.

Ja, lieber Hannes, du hast damit recht, jeder der glimpflich davon gekommen ist hat Glück gehabt........und es hätte, wäre die Mure in Hüttau früher gekommen, dort um vieles schlimmer noch kommen können. Es sind Menschen vermisst, welche das große Unglück hatten gerade dort zu sein wo eine Mure abgegangen ist, und hoffentlich findet man wenigstens ihre Leichen. Menschen kann man nicht zurückgeben, Materielles kann man ersetzen, und ich hoffe dass sich jemand dort auch nach den Aufräumungsarbeiten findet der den Menschen zur Seite steht, denn diese werden auf lange Zeit Hilfe brauchen.
Hier ist auch wieder gut und richtig ohne lange zu hinterfragen, Geld zu spenden..............

Auf lange Sicht aber wird es wohl nötig sein, Bebauungspläne etc. genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch wenn dieses Hochwasser sehr alte Städte betrifft, in ländlichen Gemeinden stehen viele Siedlungen in Bachnähe auf ehemaligen wiesen und Äckern.
Mfg, Helga





farmer53 antwortet um 04-06-2013 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Ich weiß ja jetzt nicht, wer von euch bei irgendwelchen Organisationen tätig ist, aber wenn ich mir hier so manche Aussagen durchlese wird mir fast schlecht - Feuerwehrleute, die andere quasi als Idioten hinstellen, weil sie helfen usw. Ich bin selbst Kommandant in einer kleinen Wehr, sind auch beim KHD gemeldet, bis jetzt wurden auch wir nicht angefordert... Auch auf der Bundesheerseite findet man folgenden Text: Die Landeswarnzentralen tragen dann in ihrer Region die Verantwortung und koordinieren den Einsatz des Bundesheers in Einklang mit den Helfern der Feuerwehr und anderer Organisationen. - nur für die, die ständig auf das Bundesheer hinhauen - hoffe, ihr kommt nie selbst in die Situation, wo ihr dann vielleicht Arschkriecher seit, nur damit auch zu euch Hilfe kommt.

Durch das jetztige Hochwasser sind leider schon etliche Menschen ums Leben gekommen, mein Mitgefühl den betroffenen Familien!



LW01 antwortet um 04-06-2013 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Ich bin auch Feuerwehrmitglied. Und helfe gerne sonst wäre ich nicht dabei.
Aber hier im Forum kann man bei manchen aussagen einfach nur den Kopf schütteln. Das geht bis zum Fremdschämen.
Ich kann zwar nicht persönlich helfen, aber ich habe bereits gespendet. Denn wir haben auch damals spenden bekommen für unser zerstörtes ff haus.
Somit wünsch ich allen Betroffenen und auf Hilfe angewiesenen alles Gute und das sie die "guten" Beiträge hier drinnen niemals lesen werden.
Gut Wehr.
Und ich bin stolz auf unsere Helfer


biolix antwortet um 04-06-2013 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo !

also was ich grad auf Facebook gesehen habe,,, unglaublich, der Strache benutzt das Hochwasser jetzt als Aufmacher dafür... mit einer Karikatur wo dem Faymann das Wasser bis zum Hals steht und er nach dem Bundesheer schreit.. so viel zu "Populismus" oder wohin es die Helmar nie schaffen wird...

Aus facebook sein Kommentar zur Karikatur:
HC Strache
Gut, dass das Volk ein klares Machtwort gesprochen hat und die Wehrpflicht nicht abgeschafft wurde! DANKE dafür.



sisu antwortet um 04-06-2013 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo!
Was erwartet ihr vom H.C. Strache das ist DIE NULL in der Österreichischen Innenpolitik.


Gratzi antwortet um 04-06-2013 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
super HC das wir den Wehrdienst haben, leider sind noch keine griechischen EU und Österreich gefördeten Jachten eingetroffen? Und Grüne und Sozi sehe ich auch nicht viele!



 


Gratzi antwortet um 04-06-2013 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@sisu

schlechter kanns nicht mehr werden, ich sehe durch HC schon das Licht im Tunnel! Mit Franky als Partner geht es uns wieder gut !!!


sisu antwortet um 04-06-2013 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Grazi!
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch von einer Taurus Lok sein und die Überfährt Dich dann.


Gratzi antwortet um 04-06-2013 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Pass eh auf!


Gratzi antwortet um 04-06-2013 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@biolix

in "feigmann" steht auch ohne Hochwasser das Wasser bis zum Hals ..... hat schon beim AMS angesucht wegen nach der Wahl!


Spring antwortet um 04-06-2013 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Helmar und ihr Populismus, wird aber in dem Forum erfolglos wegen vieler Selbstdenker in Pension gehen, was die Sesselkleber Rosenkranz in ihrer Partei leider doch nicht schaffte :-)


Icebreaker antwortet um 04-06-2013 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Die helmar ist mir bei meinem aller Wertesten lieber als so eine (...) wie du es bist.

Wollte ich mal deponiert haben.



crosscountry antwortet um 05-06-2013 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hy, zwar etwas träge in die Gänge gekommen aber nun dürfte es ja funktionieren. Vermutlich haben sich einige BH Kommandeure doch nicht an die Befehlskette gehalten und den Hausverstand walten lassen, sich einfach angeboten und nicht auf Anforderungen gewartet.

Aber egal, alles erdenklich Gute allen Betroffenen. Allen Einsatzkräften viel Kraft und den Kameraden der FF ein Gut Wehr!


 


Spring antwortet um 05-06-2013 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
crosscountry, das will ich stark hoffen dass du bei Hilfeleistungen, wie sie derzeit dringend gebraucht werden, dementsprechend beim Dreck schaufeln funktionierst und nicht nur dümmlich herablassend hier posten.


mitmart antwortet um 05-06-2013 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Vergiß es, von einem Ignoranten der zu blöd ist rauszufinden das die ersten Soldaten schon am Wochende im Einsatz waren kann man sich kaum mehr als ein derart blödsinniges Posting erwarten.


Fallkerbe antwortet um 06-06-2013 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo,
die Urlauber vom Golan werden zurückgerufen.

Jahrzehntelang stellt man für viel Österreichisches Steuergeld Soldaten da hin, solange eh keine Gefahr herrscht.

Sobald die ersten paar Schüsse fallen, es mal ein wenig "arbeit" für die Soldaten gäbe, (die Grenzposten zu sichern z.b. ) werden die Urlauber in ihre Heimat zurückgerufen.

Wozu waren die eigentlich da unten, wenn sie sofort abhauen, wenn es was zu verteidigen gibt?

mfg






 


crosscountry antwortet um 06-06-2013 17:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Aber hopala,
@mitmart und Spring, na es seids ja zwei Stimmungskanonen.

Gugst du die Postings von mir vom 2.6. und da werdet Ihr zwei Blitzgneisser herausfinden, dass ich bereits am Sonntag auch gepostet habe, das das BH mit 50 Mann Pionieren im Einsatz ist (die Feuerwehr aber mit einigen tausenden Kameraden).

@ Fallkerbe: Dir 100% Zustimmung, die Burschen sind (waren) ja eigentlich deshalb dort um die Streitparteien auseinanderzuhalten. Aber wenns brenzlig wird schleich ma uns halt.


walterst antwortet um 06-06-2013 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
wurde das Bundesheer (egal ob wir nun ein Berufs- oder Wehrpflichtigenheer haben) oder die stationierten Soldaten gefragt, ob sie vom Golan abziehen wollen?
Oder ist grade Wahlkampf in Ö?


helmar antwortet um 06-06-2013 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Stimmt, Walter, darum geht es....es will niemand riskieren dass die Soldaten dort zu Schaden kommen, denn wäre es so hätte die Regierung schnell ein Problem.
Mfg, Helga


mitmart antwortet um 06-06-2013 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
helmar aber das wäre ihr Job und dafür werden sie bezahlt. 39 Jahre Kartenspielen, und jetzt ab durch die Mitte? Das ist traurig, diejenigen die sich dafür melden müssen sich darüber klar sein das das auch gefährlich werden kann.


Restaurator antwortet um 06-06-2013 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
theoretisch hast recht, @mitmart, aber praktisch müssten deutsch-österreicher unter umständen auf juden schiessen. und das geht nicht einmal wenn es sich um terroristen handelt. israel ist ja schon einmal mehr oder minder vor damaskus gestanden.
die wahrheit wird aber eher die sein, dass man in der derzeitigen situation den weg für die israelis freimacht.


tch antwortet um 06-06-2013 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Kartenspielen ist gefährlich!
Die 20 Toten am Golan dürften von Sessel gefallen sein.

Ob es Sinn macht sich gegen Raketen zu kämpfen?

Klar für echte Kämpfer gibt es nur eines- lieber tot als Rückzug

tch




Spring antwortet um 06-06-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Richtige Entscheidung !
Lasst Syrien um ihre Freiheit alleine Kämpfen !
Vollkommen richtig, sich nicht zu beteiligen und das Leben unserer eigenen Leute mutwillig zu gefährden.


soamist2 antwortet um 06-06-2013 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
dass ein möglicher toter österreichischer soldat während eines wahlkampfes zum nationalrat in keine wahlkampfstrategie passt ist eigentlich logisch. damit hätte die uno in kenntnis der derzeitigen regierung eigentlich rechnen müssen.
ösi - soldaten gibts aber gleich nach geschlagener wahl wieder.


soamist2 antwortet um 06-06-2013 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
spring du bist wirklich ein schlichtes gemüt. allzu schwer dürfte es dem bezirksparteiobmann nicht gefallen sein deine eigene meinung durch parteilinie zu ersetzen


Spring antwortet um 06-06-2013 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Schlicht mit Weitblick. Ihr dütft euch gerne bei den syrischen Rebellen als Kämpfer melden !


biolix antwortet um 06-06-2013 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Nabend !

Bitte was lese ich da ? Das Leben aufs "Spiel" setzen ?
Fragt doch mal bei sturmi nach, echte Profis woll man doch gar nicht, das wären ja dann "Söldner"...

Andererseits, ich wünsche niemanden das sein Sohn oder Tochter jetzt da noch unten ist...

Und ja, ich kenne einige die am Golan waren, auch einige die in Afganistan und im Kosovo waren .... sogar einen der im Tschad war... also wer von Euch hätte sich freiwillig da gemeldet ?

lg biolix


Spring antwortet um 06-06-2013 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Mein Sohn war am Golan und im Kosovo. Er hatte einiges zu erzählen und der weiß was Krieg und Elend in Realität bedeutet.


helmar antwortet um 06-06-2013 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo Mitmart...im Zuge der Wehrpflichtdebatte, und das ist auf Sendung gegangen, war die Aussage einer jungen Soldatin, dass sie für die Wehrpflicht ist, weil wenn es nur noch Berufssoldaten gäbe, müßte man dann als solche(r) auch ins Ausland, und das wäre besonders für Frauen familienfeindlich..............na, da haben sich 2 Berufssoldaten nicht schlecht gewundert......
Wären nicht im Herbst Nationalratswahlen, wetten, die wären noch dort.
Mfg, Helga


tch antwortet um 06-06-2013 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo Tria
Es zu viele Arbeitsunfälle und vom Baum erschlagene in Österreich!
Und nur weil es diese gibt sollen sich Menschen für etwas töten lassen?

Wie krank ist Dein Gehirn?

Seit wann es in SAyrien Raketen gibt weiss ich nicht!
Das es Raketen in den Händen der Syrier gibt in bekannt- für Dich nicht ?

Lass Deine Oberlehrermentalität dort wo sie hingehört....

tch





Spring antwortet um 06-06-2013 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
tch - Volle Zustimmung !

Kranke Soziopathenhirne denken so !
---------------------

Unser Verteidigungsminister hat die Richtige Entscheidung getroffen ! Danke !


Spring antwortet um 06-06-2013 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Und noch etwas: Freiheit gibt es nicht umsonst. Sie geht einher mit Verantwortung !


ah1 antwortet um 06-06-2013 22:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
eigentlich eine frechheit, dass die eu + usa waffen an die rebellen in syrien liefern, welche dann auch noch uno-truppen attackieren. auf der anderen seite wird die gewählte regierung als regime bezeichnet. das gleicht eigentlich einer kriegserklärung.
stellt euch vor, ich beginne morgen meinen kampf gegen das faymann-spindelegger-regime, bekomme aus syrien panzer, waffen,usw...
jedes zivilisierte land müsste der syrischen regierung die volle unterstützung zusagen, um wieder recht und ordnung im staat zu schaffen und die terroristen zu bekämpfen.
ein abzug von un-truppen aus dem golan ist eine weitere erschwernis für syrien, wenn nun zusätzlich zur inneren bedrohung auch noch der puffer zu israel fällt.


Restaurator antwortet um 06-06-2013 22:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
nein, freiheit gibt es nicht umsonst.
aber wenn sich die eine oder die andere seite ihre "freiheit" erkämpft hat werden einige führer des gegners medienwirksam hingerichtet und deren die greuel ausführendes fussvolk kommt dann sowohl von der einen, als auch von der anderen seite als politisch verfolgter asylant zu uns. wenn sie sich da brav anstellen sieht man es ihnen gar nicht an wie viele sie getötet, gefoltert, vergewaltigt oder ermordet haben. sowas ist in der regel auch gar nicht mehr nachvollziehbar. vor allem, wenn auch unschuldige damit belastet werden um sie ausschalten zu können.
und das harmlose volk selbst, allen voran frauen und kinder, hat gar keine möglichkeit zur flucht.


tch antwortet um 06-06-2013 23:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Ja genau einen Erschwerniss..... darum sollte man zuerst den UN Soldaten das Licht ausblasen um die Erschwerniss zu verzögern....

Die Israelis kommen so oder so auf den Berg, vor den Syriern- ist doch ganz einfach, oder?
Über Israel können sich die UN Soldaten absetzen- zumindest die Österreicher.... ob es die Australier auch können ist eine andere Geschichte.

Würden die Österreicher über Syrien flüchten, sie würden nicht weit kommen und wären die perfekten Schutzschilde für Syrier....

Bleiben die Österreicher am Berg, dann bleiben sie oben, wahrscheinlich in kleinen Stücken, zerfetzt von den Raketen die es lt Oberlehrer in der Region nicht gibt....

Ganz gleich was die Österreicher machen, es ist immer falsch!

Wer hat die perfekte Lösung auf Lager?

tch


ah1 antwortet um 07-06-2013 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
wer ist die bedrohung für die un-truppen? die von der eu und den usa unterstützen rebellen!


helmar antwortet um 07-06-2013 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Hallo Tria, haben Frankreich und Großbritannien auch UNO-Beobachter dort? Und von Commenda, Entachers Nachfolger, wird wohl nichts anderes zu erwarten sein......der sitzt in seinem Büro und dem pfeifen weder Kugeln oder Raketen um die Ohren noch holt er sich nasse Füße.
Mfg, Helga


ah1 antwortet um 07-06-2013 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@tria:
ja, natürlich liefert die eu als organisation keine waffen, sondern die einzelstaaten. allerdings hätten sich die eu-außenminister auf eine verlängerung des eu-weiten waffenembargos einigen können, was von den von dir genannten kriegstreibern verhindert worden ist.
dieses embargo zu verhindern, weil man nicht dem offiziellen staat, sondern den rebellen waffen liefern will, ist ein wahnsinn.


helmar antwortet um 07-06-2013 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Ja, lieber tria...ich hab dich auch lieb....;-). Und sind jetzt englische und französische Soldaten als UNO-Beobachter dort oder nicht?
Mfg, Helga


tch antwortet um 07-06-2013 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Wieviele Deiner Freunde wurden dabei real erschossen?

tch


tch antwortet um 07-06-2013 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Wo sitzt dieser Commenda?

tch


ah1 antwortet um 07-06-2013 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@tria:
wer von israel und syrien gegenseitig mehr bedroht ist, ist ein anderes thema.
syrien als souveräner staat hat das recht auf militärische verteidigung und wahrung der inneren ruhe und sicherheit. terroristen im eigenen land müssen mit waffen bekämpft werden dürfen.
russland liefert an einen souveränen staat.
der westen an terroristen. eine legale finanzierung der waffen mittels rechtlich verdientem und versteuertem geld ist dabei wahrscheinlich auszuschließen.


farmer53 antwortet um 07-06-2013 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Wer sich für Auslandseinsätze meldet, der sollte normalerweise auch um das Risiko Bescheid wissen - allein die Bezahlung (Rekruten!!! am Golan bekommen 3.646,31 Euro brutto für netto) ist ja nicht für herumsitzen und Zeit totschlagen gedacht, sondern um die Konfliktparteien zu trennen.
Je höher das Risiko, desto besser die Bezahlung - weiß ja nicht, wieviel ihr verdient, bei mir sind es bei weitem keine solchen Summen.


payment antwortet um 07-06-2013 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
jawoi, machtsn fertig den tri-tra-trallalla,


rbrb131235 antwortet um 07-06-2013 14:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Soldaten sind Männer und keine Hosenscheisser.
Einer gewissen Gefahr sollten und müssten sie sich bewusst sein, wenn sie so einen toll bezahlten Dienst antreten.
Bei der ersten kleinsten Gefahr alles hinschmeissen und die UNO in Stich lassen, zeugt von unserer Mentalität.

rbrb13


tch antwortet um 07-06-2013 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
rbrb13, haben es die Soldaten in der Hand ob sie dort bleiben können?

wenn Du entscheiden müsstest.... ja oder nein?

tch


soamist2 antwortet um 07-06-2013 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ rbrb

+++Bei der ersten kleinsten Gefahr alles hinschmeissen und die UNO in Stich lassen, zeugt von unserer Mentalität.+++

das hat nichts mit mentalität zu tun sondern mit der verlogenheit unserer politiker denen eine wahl im herbst wichtiger als verantwortung gegenüber der uno

ein gendernder verteidigungsminister ist eben auf europäischer ebene nur eine lachnummer




rbrb131235 antwortet um 07-06-2013 17:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@ soamist @ tch
Ich meinte mit Mentalität unsere Politiker und nicht die Soldaten, die es natürlich nicht selbst in der Hand haben, ob bleiben, oder gehen.

rbrb13



Spring antwortet um 07-06-2013 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Ich begrüße den Mut von unserem Verteidigungsminister Klug für den Abzug der etwa 380 Golan Blauhelme. Die Gefährdung der Soldaten sei auf ein inakzeptables Maß angestiegen. Österreich hat es nicht notwendig Menschenleben aufs Spiel zu setzen um „Rückgrat" zu beweisen. Dem ewigen heiligen Pulverfassl Syrien Israel ist nicht zu Helfen. Österreich hat keine PutinRussen und ObamaAmerikaner die ihre Soldaten in den Krieg schicken um auf ihre Kosten Macht zu genießen.

Nationalsozialistisches Gedankengut setzt sich in Österreich niemals durch. Auch wenn die Demagogen noch so gefinkelt vorgehen. Die Mehrheit der Österreicher lassen sich nicht für dumm verkaufen.




edde antwortet um 07-06-2013 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
anderse Thema:

da haben nun etwa 170 Bundesheerbedienstete-überwiegend Beamte-einen Dienstvertrag mit hohen Zulagen in der Tasche-jene 170 wären mitte Juni ausgetauscht worden.

ich denk mal, hier bekommt der Neugebauer Fritz wieder ein wenig Arbeit um diesen Schaden seiner Schützlinge abzuwenden und denen das Gehalt vom Golan auch beim Dienst in Österreich auszubezahlen.

PS: das mein ich durchaus ernst,denn nicht umsonst ist diese Republik vergleichsweise mit traditionell ähnlichen Staaten wie Schweiz und Deutschland in allen Wirtschaftskennzahlen dramatisch abgestürzt.

mfg




AnimalFarmHipples antwortet um 08-06-2013 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Der Abzug vom Golan ist für mich insofern folgerichtig, als es einigermaßen schwer ist, eine neutrale Position einzunehmen, wenn gleichzeitig andere EU-Staaten eine Partei des Syrienkonflikts mit Waffen beliefern.
Aus demselben Grund wurde nun ja auch das russische Angebot, die Golanmission zu übernehmen, abgelehnt.
Die Zahnlosigkeit von UN-Friedensmissionen hat sich bereits in Bosnien, Rwanda und im Tchad gezeigt. Srebrenica hätte verhindert werden können, wenn die dortige Schutzzone mehr als bloß eine empfohlene "Gilt nicht"-Zone gewesen wäre und die Clinton-Administration gleich bewaffnet eingegriffen hätte; Dayton kam nur als Folge von US-Luftschlägen zustande.
Das System der UN-Friedenserhaltung krankt am Vetorecht der Blockvertreter im Sicherheitsrat und daran, daß sich Blauhelme bloß selbst verteidigen können.

P.S.:
Wir waren vorgestern im Hochwassereinsatz und, obwohl eigentlich durchwegs Wehrpflichtgegner, doch sehr froh, daß die Sandsäcke bereits fertig abgefüllt vom Bundesheer angeliefert wurden.


sturmi antwortet um 08-06-2013 17:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
@AFH
100%ige Zustimmung! ;-)
MfG Sturmi




mitmart antwortet um 13-06-2013 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
Um zum Themananfang zurückzukommen:

Hochwasser: BH-Einsatz beendet

Das Bundesheer hat am Mittwochabend seinen Hochwassereinsatz in Oberösterreich beendet. Seit 2. Juni waren laut Militärkommando bis zu 1.300 Mann im Einsatz. Sie haben rund 47.600 Mannstunden geleistet.


http://ooe.orf.at/news/stories/2588516/


tch antwortet um 13-06-2013 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Und wo ist das Bundesheer?
war es ev eine taktische Überlegung um in eine besserere Verhandlungsposition zu kommen?
War doch vorige Woche eine gut verlaufene Verhandlung wegen Subventionen....

Wäre das Bundesheer von Anfang an dabei gewesen, so hätte man nicht den massiven Einsatz der FF gebraucht.....

So gab es für die FF (Nö ??) 95 Mill in die Kassa, dafür kann man schon taktisch denken...:-)

zumindest das hat er gut gemacht....

tch


Bewerten Sie jetzt: Und wo ist das Bundesheer?
Bewertung:
2.29 Punkte von 14 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;403144




Landwirt.com Händler Landwirt.com User