Antworten: 13
Trakormeter 26-05-2013 17:16 - E-Mail an User
Lindner 320SA
Hallo Profis,

Ich möchte mir einen kleinen Traktor anschaffen, als Hobby Gerät für kleine Transporte mit Mulde und Anhänger. Habe den Lindner 320SA auf dem Foto anbei mit 2900Bst. besichtigt. Schaut äußerlich Tiptop aus. Soll halt auch seinen Preis haben.
Was würdet Ihr für so einen maximal zahlen?

Gruß,

Martin


Trakormeter antwortet um 26-05-2013 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Hier noch das Bild:



 


HanSolo antwortet um 26-05-2013 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Hallo!!!!

Sagen wir mal so: Für wieviel wird der 320 SA angeboten? Würd jetzt so auf die schnelle sagen 7000-9000€ . Bildmäsig schaut der echt sehr gut aus, was für Bj ist der denn?
Leg Augenmerk auf den Motor!!! Die haben nicht den besten ruf und bedenke das ersatzteile für den Motor mangelware sind. Aber sonst sinds echt gute und wendige Traktoren.

MFG



walterst antwortet um 26-05-2013 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Auf dem Foto ist das ja ein absolutes Schmuckstück.
Zu bedenken wäre - bezüglich Ersatzteile: Der 320 fährt nicht mit den Lindner-üblichen Komponenten Perkins/ZF/Steyr sondern mit Lombardini/Hurth. Wie die Ersatzteillage da ausschaut, weiss ich nicht.

Von der Stückzahl her muss man den 320 eh schon fast als Rarität ansehen.


Holzwurm357 antwortet um 26-05-2013 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Servus,
das is ja mal ein tolles Foto, der glänzt ja noch, meiner mit 8.300 BStd hat nimmer grad so viel Lack drauf ;-)
Grundsätzlich ein unverwüstliches "Eisenspuckerle", für Hobbyarbeiten sicher zu empfehlen, mit der Heckkiste zarrt er schon ein bischen was weg. Die Ersatzteile bei den italienischen Bauteilen sind wirklich sehr rar, aber es kann, bei entsprechender Wartung auch nicht wirklich viel kaputt gehn.
Die Kabine ist innen sehr niedrig, ab 1,80 bekommt man Platzprobleme, die 11/2 Gang-Schaltung ist gewöhnungsbedürftig, vor allem rückwärts bergauf gehts oft nur im Schneckentempo, wobei sich dann auch die fehlende Servolenkung bemerkbar macht. Im Gelände mit Zwillingsreifen absolut unschlagbar, hab meinen mit 2,86er Fella-Schwader im Einsatz, allerdings hat er keine Zapfwellenkupplung, was beim Umdrehn mit dem Schwader nicht so gut ist...

Preislich würd ich zwischen 5 - 6.000 teuros schätzen...

Meiner ist ein 1983er Baujahr, wie gesagt, 8300 Bstd, noch immer erste Kupplung, drei Buben haben drauf Traktorfahren gelernt, und wir sind sicher nicht zimperlich damit umgegangen, bis 1999 war er Haupttraktor am Hof, hat sogar an die 4-5.000 fm Holz gestraft, und nun ist er mitsamt dem Opa in Pension ;-)
lg



 


Trakormeter antwortet um 26-05-2013 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Danke euch für die schnellen Antworten!
7000.-EUR soll er kosten, ist trotzdem ein stolzer Preis wie ich finde, wenn man sich andere Marken auch anschaut. Auf dem Bild schaut er natürlich etwas besser aus als in echt.
Vielleicht ne blöde Frage aber wie ist denn das wenn der keine Zapfwellenkupplung hat,-> lässt sich die Zapfwelle dann gar nicht abschalten und dreht immer mit?


Holzwurm357 antwortet um 27-05-2013 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Guten Morgen,

7000 is a stolzer Preis, vielleicht kannst ja a bissl handeln, wie schaut denn die Vorderachse und Lenkung aus (Spiel) hatte der einen kleinen Schneepflug angebaut?

Die Zapfwelle läuft einfach mit der Fahrkupplung mit, d.h. um die Zapfwelle einzuschalten musst stehenbleiben, bzw. beim raufschalten musst nach dem Auskuppeln auch warten, bis das Zapfwellengerät steht. Ausschalten geht bei leichteren Geräten ohne zu kuppeln. Der Nachteil ist, wenn du zB mit dem Schwader bergauf schwadest, zurückschalten musst, geht weder Gang noch Zapfwelle raus, da musst zuerst den Schwader etwas vom Boden anheben. Wenn du am Rand umdrehen willst, und den Traktor einfach mit eingeschaltetem Schwader rückwärts im Leerlauf runterlaufen lassen willst, dreht sich der Schwader in die Gegenrichtung, und das fast so schnell, das die Fetzen fliegen ;-) Scheiben - oder Trommelmähwerk funktioniert überhaupt nicht.
Ich hoffe, mit dieser Erklärung alle Klarheiten beseitigt zu haben, ;-)))
lg


Trakormeter antwortet um 27-05-2013 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Hallo Holzwurm,

Vielen Dank für deine Ausführungen.
Also wenn man im Stand lenkt war kein Spiel erkennbar oder klacken hörbar und er hatte glaub ich tatsächlich mal einen Schneepflug dran.
Wenn man eine Gelenkwelle mit Freilauf dran hätte, wären dann rückwärtsfahren und runterschalten beim bergauf fahren nicht unproblematischer bzw. könnte man dann doch auch ohne Probleme ein Mähwerk antreiben!? Oder liege ich da falsch?
Gruß



Ultra antwortet um 27-05-2013 22:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Aber beim Bergauf fahren hast immer noch Spannung auf die Gänge, somit musst du den Schwader anheben um zu schalten.
Der Freilauf der Zapfwelle bringt dir nur,(Mähwerk hast auch einen Freilauf, weil das einen großen Schwung mitbringt und somit nicht mehr schnell von der Moterdrehzahl runtergehen kannst) das sich der Schwader nicht in die Gegenrichtung drehen kann, wennst du auf der Kupplung steigst und die ZW und der Vorwärts-Gang drinnen sind und dabei dich rückwärts rollen lasst bei eingeschalten Gang.
Beim Schreiben ist das schwerer zu erklären als wenn man es dir erzählt.
ungefähr verstanden was ich meine


jfs antwortet um 28-05-2013 01:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Hab bei meinem 188er auch nur eine gemeinsame Kupplung für Getriebe und Zapfwelle. Scheiben oder Trommelmähwerk kannst vergessen. Schwader, Kreisler, Seilwinde, Kartoffelroder, etc. funktionieren mit etwas Hirnschmalz bedient ohne weiteres.
Nur Wendigkeit mit Seitenantrieb des Allrades ist Ansichtssache. Ansonsten hat der von der Robustheit her eher ein Häckslergetriebe drinnen. Ein paar Zahnräder und Wellen das wars schon.



walterst antwortet um 28-05-2013 02:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
@jfs
wegen Allrad-Seitenantrieb: der 320 dürfte sogar schon einen Zentralantrieb haben beim Allrad - anders als die anderen Lindner dieser Zeit.


Holzwurm357 antwortet um 28-05-2013 06:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Guten Morgen,

stimmt, der 320er hat die Kardanwelle in der Mitte (und die Ölablassschraube beim vorderen Verteilergetriebe GsD auf der Seite, sonst wär sie bei der wahnsinnigen Bodenfreiheit sicher schon abgewetzt) ;-)

Ob eine Freilaufgelenkwelle bei Drehrichtungsumkehr der Zapfwelle was bringt, weiss ich nicht und Ausprobieren könnte möglicherweise zu Getriebeschäden führen... ;-)

Für ein Trommel - oder Scheibenmähwerk is as Eisenspuckerle ohnedies zu leicht und zu schwach, da bist mit einem Heck-Doppelmesserbalken sicher besser beraten. Seiten-Mittenantrieb hat er leider keinen.

Übrigens: Der Allrad wird unter Last geschaltet.

lg


jfs antwortet um 28-05-2013 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Hab geglaubt das der 320er nur ein Facelifting der Vorgängermodelle ist. Danke fürs aufklären.


Trakormeter antwortet um 28-05-2013 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lindner 320SA
Danke euch!
Leider war jemand anders schneller und hat für 7000.-EUR zugeschlagen.





Bewerten Sie jetzt: Lindner 320SA
Bewertung:
5 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;402033




Landwirt.com Händler Landwirt.com User