Nachtzucht Mutterkuhbetrieb

Antworten: 3
Fichtenbauer 26-05-2013 16:03 - E-Mail an User
Nachtzucht Mutterkuhbetrieb
Wie halten es die Mutterkuhbetriebe eigentlich mit Ihrer Nachzucht. Zieht ihr selber Kühe nach oder kauft ihr zu wenn ja was kauft ihr zu Kühe Kalbinnen etc. Was wärt Ihr bereit für reinrassige Fleckviehfleischkalbinnen im deckfähigen Alter zu bezahlen? MfG


MUKUbauer antwortet um 26-05-2013 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachtzucht Mutterkuhbetrieb
Nur Nachzucht, da muß der Charakter der Mutter passen und deren Aufzuchtleistung das das Kalb selber zur Kuh werden kann ...


fgh antwortet um 26-05-2013 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachtzucht Mutterkuhbetrieb
Großteils Nachzucht, manchmal kaufe ich ein 2 Monate altes Kalb zu, ganz selten auch eine trächtige Kalbin aber nie eine Kuh - ist mir einfach zu teuer und kein Mensch gibt dir eine Garantie, dass es wirklich "eine gute Kuh" ist - sprich wennst Pech hast kaufst teuer eine und sie kalbt einmal und das wars.



leo22 antwortet um 27-05-2013 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachtzucht Mutterkuhbetrieb
also wir kaufen fast nur deckfähige oder trächtige kalbinen von unseren milchviehbetrieben im ort und decken sie dann mit einer fleischrasse

trächtige kalbin ca 1300€
leere kalbin 900-1000 €

Wir haben im stall zu wenig platz im stall und wenn ich für eine kalbin mit 7 monate 600 € bekomme dann mach ich mir nicht die arbeit das ich die kalbin entwöhne und noch 1 jahr lang länger füttern muss
Auserdem sind bei mir die ganzen weiden arrondiert und da ist es sehr gefährlich das sie kalbin zu früh trächtig wird

Leo


Bewerten Sie jetzt: Nachtzucht Mutterkuhbetrieb
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;402005




Landwirt.com Händler Landwirt.com User