Stiermast -Einsteller

Antworten: 4
beatl 14-05-2013 09:13 - E-Mail an User
Stiermast -Einsteller
Mal eine Frage an alle Stiermäster!

Bekanntlich ist ja die Zeit des Einstellens nach dem Zukauf doch sehr heikel in Bezug auf Krankheiten und deren Einschleppung in den Betrieb.
Welche Maßnahmen trefft ihr, um dieses Risiko zu minimieren?
Eigenes Quarantäneabteil? wenn ja. Wie lange sind die Tiere dort.

mfg
beatl


maxho85 antwortet um 14-05-2013 16:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stiermast -Einsteller
Hi!
Der Zukauf der Tiere ist die schwierigste Zeit für die Tiere, die schon da sind. Das frisch eingestallte Tier sollte mit einem Langzeitantibiotikum behandelt werden. Die Impfung ist meiner Meinung nach, auch nicht zu vernachlässigen. Ein Quarantänestall ist für ein optimales Wachstum der anderen Tiere wichtig, da sie nicht mit den "fremden" Tieren in Kontakt kommen. Viel Heu zur optimalen Gesundheitskontrolle ist auch wichtig.
Lg Max,
Ps: Wenn Du noch mehr wissen willst, kannst ja nochmal nachfragen oder mich anschreiben


beatl antwortet um 14-05-2013 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stiermast -Einsteller
Gibts auch Möglichkeiten mit sehr wenig medimekantösen einsatz



frank100 antwortet um 14-05-2013 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stiermast -Einsteller
Das ist ja Geil jetzt wird man beim Rindfleisch auch gleich mit Antibiotika versorgt.


maxho85 antwortet um 15-05-2013 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stiermast -Einsteller
He, das soll keine Verpauschalierung sein!
Wenn man die Tiere, wie bei mir zuhause, mit Elektrolyte versorgt, auch noch Kälbermilchaustauscher gibt, bekommt man normalerweise mit optimaler Hygiene das Problem in den Griff. Impfung wäre wichtig, da das gegen einen Virus ist und dir die Tiere dann im späteren alter nicht umfallen.


Bewerten Sie jetzt: Stiermast -Einsteller
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;400644




Landwirt.com Händler Landwirt.com User