Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?

Antworten: 42
muk 14-04-2013 22:25 - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
und das system stürzt weiter ein

hat österreich bei der eu geld erschliche und das dann an die bauern verteilt.

na toll --- den bauern wurde erschlichenes geld verteilt und jetzt da alles auffliegt, sollen die bauern schuld sein


DANKE DEM ORF FÜR DIE KORREKTE BERICHTERSTATTUNG und vor allem der gabi die die korrekte berichterstatttung ausgelöst hat.
 


soamist2 antwortet um 14-04-2013 23:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
der prozentsatz an produktiver weidefläche dürfte auf der hochebene vom ayers rock nicht ganz so schwer zu ermitteln sein wie der auf einer tiroler mittelalpinalpe




mitmart antwortet um 14-04-2013 23:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Wieviele Threads zu dem Thema brauchts denn noch?



sisu antwortet um 14-04-2013 23:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Muk Du nervst mit Deinem ewigem Gejammere, zieh Dir einfach größere Schuhe an das hilft.


muk antwortet um 15-04-2013 09:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@ sisu

braucht ja keine muk einträge öffnen - so kannst dir dein planloses gesudere ersparen

zur sache

stetiges tropfen höhlt den stein.

und ab jetzt fallen nicht mehr nur die tropfen von muk sondern jetzt kommen die tropfen der masse der bauern - jetzt bekommt nämlich die masse der bauern die rückforderungsbescheide.


ich habe schon einmal geschrieben - ab märz werden die bauern an muk denken .


Darki antwortet um 15-04-2013 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@MUK
Soooooooooooo brennen sollst das dir ka Internet mehr "leisten" kannst.
Dann hat die planlose Sudarei hier auch ein Ende.




walterst antwortet um 15-04-2013 10:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
wer nicht davon betroffen ist, kann leicht von Suderei der Almbauern reden.


777 antwortet um 15-04-2013 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
wie recht du hast lieber muk,

vorher habe ich mir auch gedacht, schon wieder ein Beitrag über diese Sche....Almflächen aber siehe da seit voriger Woche gehöre ich auch zu deinen " Fanclub"
weil die AMA unsere Agrar- Almflächen nachdigitalisiert hast und gleich um 42 % gekürzt hat.

Muß dazu sagen, erste Digitalisierung 2007, auf Grund dieser Digitalisierung haben die Kammermitarbeiter unseren Obmann die Futterflächen für den Mehrfachantrag vorgegeben, AMA- Almkontrolle ohne Probleme und jetzt so eine massive Kürzung.


helmar antwortet um 15-04-2013 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Fällt nun Politische Schlitzohrigkeit so a la "keinen Euro in Brüssel lassen, holen was geht" oder sagen wir mal unübersichtliches Bewertungssystem jenen Bauern welche es hier erwischt, auf den Kopf? Ich bin vor ein paar jahren bei einem Vortrag gewesen mit sehr vielen Fotos, aufgenommen von AMA-Kontrolloren.......und da waren schon einige dabei auf welchen der Hutweidenbewuchs für Gras verzehrende Vierbeiner eher nicht verdaulich gewesen ist...Brombberenkultur, Heckenrose, Escherl...
Mfg, Helga


sisu antwortet um 15-04-2013 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Hallo
Nur so nebenbei, ich habe eine Wiese verpachtet. Links vom Weg befindet sich die Bewirtschaftete Wiese, rechts vom Weg der sogenannte "Wiesenfuß" der iin einem tiefen Graben endet. Das Grundstück hat eine Gesamtfläche von 2.4 ha wovon aber eben dieser "Wiesenfuß" ca. 4000 qm aus macht. Jeder dieser Wiesenfüße ist inzwischen bewaldet. Bei der Verpachtung habe ich diesen Fuß herausgerechnet und nicht mit verpachtet.
Der angrenzende Nachbar hat die gesamte Fläche angegeben und jetzt schreit er und alle anderen sind Schuld weil eben Anhand der Flugbilder bzw. Digitalisierung das tatsächliche Ausmaß der Bewirtschaftenden Fläche ersichtlich ist und ihm fehlen plötzlich 4-5000 qm Fläche.
Für mich bestehen in solchen wie von mir genannten Fällen die Rückforderungen zu recht.


walterst antwortet um 15-04-2013 13:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@sisu
es streitet Dir auch niemand ab, dass in solchen Fällen, wo Du einem Betrüger Dein Grundstück verpachtest, eine Rückforderung zu recht besteht. Und Deine Korrektheit ehrt Dich.

Es liegen aber nicht alle Fälle so, wie bei deinem Betrugsnachbar. Warst Du Mitwisser beim Betrug?


Restaurator antwortet um 15-04-2013 14:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
ich bin weder betroffen und meinen wissensstand zum thema hab ich aus diesem forum. aber mir persönlich erscheint die ganze geschichte mehr als seltsam, egal auf wessen warte ich mich stelle um sie zu betrachten.
läge eine politische entscheidung bei mir würde ich, so wie das jemand hier im forum schon vor langer zeit vorgeschlagen hat, alles an den gve und einem definierten zeitraum festmachen.
so liesse sich auch rückwirkend über den aufgetriebenen viehbestand eine realistischere betrachtungsweise der sache erstellen.
fie almen könnte man noch nach seehöhen in 2 oder 3 gruppen teilen, da gibt es sicher spezialisten für den ertrag einer alm, die südlichste alm am remschnigg hat sicher mehr aufwuchs wie eine die wirklich im gebirge liegt.
die förderung nur nach fläche ist ja eigentlich - betrachtet man die verschiedenen bedingungen auf verschieden gelegenen almen - suboptimal. und das steinderl rausrechnen was dann ein vergessenes handtuch oder ein liegengebliebener fussball war würde auch der vergangenheit angehören.
ansonsten: sprüht's eure felsen einfach grün an, dann gibt's nach luftbildaufnahmen nachzahlungen ;)
 


mfj antwortet um 15-04-2013 14:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?


@Inge

42 % Futterflächenkürzung und kein bisschen Einsicht ?

Ein LWK´ ler macht einem Almobmann seine Flächenangabe ?

Besorgt Euch erstmal den "Almleitfaden" der die Überschirmungsmerkmale beschreibt...


@muk

...wenn steter Tropfen - falsche Tatsachen darstellt...werden sie nicht wahrer – sondern dann wird es Betrug !
Vielleicht solltest du nochmals nachlesen, wer die Almflächenfeststellung beanstandet hat.

Es interessiert die EU-Kontrollstelle keinen Furz was „muk & Co“ schreiben, denken oder möchten.
Sollte Österreich sein Erfassungssystem nicht umstellen auf eine nachvollzieh- und überprüfbare Flächen- bzw. Datenerfassung – wird kein Geld für den Almtopf mehr fließen, incl. der Rückerstattung die sowieso zu zahlen ist.

Ihr dürft dann bei der EU Behörde in Brüssel demonstrieren – und folgende Plakate hochhalten:

„Wir profitieren von schlechter Kontrolle...“


P.S.
muk – jeder neue Thread schadet der Almfuttersache nur noch mehr. Vielleicht erahnst Du jetzt deine bisherige Leistung ?



G007 antwortet um 15-04-2013 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Glaubt ihr wirklich, jeden Tag einen neuen Thread eröffnen und Sudern, bringt euch weiter?


777 antwortet um 15-04-2013 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@ mfj

**42 % Futterflächenkürzung und kein bisschen Einsicht ?**
mfj ich bin momentan total verwundert über zwei solch unterschiedliche Futterflächenbeurteilungen,
im Herbst hat der Chef von unserer BBK unseren Obman auf die Kammer bestellt zwecks Neudigitalisierung, es seien die neuesten Luftbilder vorhanden und an einigen Stellen sollte die Futterfläche vorsichtshalber korregiert werden weil auf den neuen Aufnahmen deutlicher Latschenfelder ectr. zu sehen seien, diese wurden herausgerechnet.
Was eine Futterflächnkürzung von 13 % zur Folge hatte, somit dachten wir alle bei uns ist alles in bester Ordnung.
Und nun digitalisiert die AMA die selben Bilder und kürzt um 42 %
Wen kann man da Glauben schenken ?


**Ein LWK´ ler macht einem Almobmann seine Flächenangabe ?**

Ja natürlich, auf der BBK wurde digitalisiert und die Futterfläche ermittelt.
Sollte unser Obman der sich nicht einmal mit dem Internet auskennt besser Bescheid wissen wie ein Kammerangestellter der den ganzen Tag mit Mehrfachantrag ausfüllen zu tun hat ?
Selbstverständlich hat unser Obman den kammerleuten blind vertraut.





**Besorgt Euch erstmal den "Almleitfaden" der die Überschirmungsmerkmale beschreibt... **
kein Kommentar


tiroler antwortet um 15-04-2013 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@alle
bitte erklärt mir einer, wer der "gauner" ist,ein kleiner landwirt liefert 4 jahrlinge auf eine alm.
der hirte hat die alm gepachtet und verlangt für die 4 jahrlinge für die almzeit ein futtergeld.
jetzt fordert die ama geld zurück.bei so manchen hier im forum wird dieser bauer als "verbrecher"
hingestellt.da sind wohl alle anderen die verbrecher.hirte und bäuerlein sicher nicht!!!!!


sisu antwortet um 15-04-2013 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Walterst!
Erfahren habe ich von dem "Betrug" erst als der Nachbar mit dem Luftbild zu mir kam, worauf die tatsächliche Fläche von seiner Wiese Anhand der natürlichen Grenzen ersichtlich war. Die von ihm angegebene Fläche war gelb umrandet und da ging die gelbe Grenzmarkierung eben in meine Wiese. Als er mir die luftbilder zeigte erklrte er mir das die AMA jetzt die Grenzen neu festgelegt hat und ihm eben jetzt der Teil meiner Wiese gehört. Es hat Tage gedauert bis er endlich kapiert hat das es sich eben bei der gelben Umrandung nur um eine Bildliche Darstellung handelt das bei seiner Hektar Angabe eben die Wiese so groß sein müßte.
Ich hoffe ich konnte das so halbwegs Verständlich erklären.


muk antwortet um 15-04-2013 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@ mfj

durch meine leistung wissen jetzt viele almbauern das sie unschuldig durch ein nicht funktionierendes system in die irre geführt wurden.
viel geld das den bauern von der eu zur verfügung gestellt wurde hat man durrch dieses system vernichtet.

und bitte lies mal den almleitfaden bevor du müll von dir gibst und dann erklärst den leuten wie man in diesem system die latsche die steine den almrausch usw . messen kann .

spar dir in zukunft deinen schwachsinn - aber unbelehrbar bleibt unbelehrbar.


mfj antwortet um 16-04-2013 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?

@muk

Erst mal steht es jedem Almbewirtschafter frei - einen MFA zu stellen.
Wer einen MFA stellt – unterwirft sich den Kriterien von Fördermodellen...und Kriterien sind bei ko-finanzierten Modellen nicht nur schwer zu durchschauen, sondern vor allem nicht vorausschaubar.

Hier liegt wohl der große Fehler... oder der größte Fehler den die LWK´s in der Vergangenheit und auch derzeit noch machen.
Sie suggerieren ihren „Bürofeindlichen Klienten “ mit dem Subventions-Tropfbeutel (...und nichts anders ist es !) Planungssicherheit, Abgeltung, Entschädigung und das schlimmste was passieren kann – nämlich (in vielen Fällen) Einkommen !!

Es ist nichts von all dem – sondern es sind Steuer-Verteilgeschenke die aus anderen Einnahmenquellen querfinanziert werden. Wenn hier Kontrollbehörden „Förderschwindel“ oder gar Unregelmäßigkeiten entdecken, ist es doch selbstverständlich dass sie reagieren...dass wird sich jeder "normale EU Bürger" auch erwarten.

Deine Leistung „muk“ besteht nun darin, dass du Unregelmäßigkeiten und falsche Fakten als „Gebot“ von Subventionen unter die Leute bringen willst, und dabei noch Menschen aufrufst – solche falsche Erhebungen und Auswertungen zu tolerieren und zu akzeptieren.

Im Grunde schon mehr als ein bisschen einfältig !
Man könnte es aber auch nach dem alten Sprichwort benennen:

„muk“ möchte den Bock zum Gärtner machen...


@Inge

...was soll ich dazu sagen. Jeder Fall ist anders – man kann Fehlerquellen nur vor Ort und nur bedingt aus Ortho-fotos herausfiltern.

Die Praxis kenne ich – überforderte Almobmänner zusammen mit irgendwelchen Kammerangestellte ergibt die Kombination aus:

1. Digitalisierer ohne Vorort-Kenntnisse des Falles und ohne echte Alpkenntnisse
2. Obmann ohne Kenntnisse vom eigentlichen Fördersystem – speziell von Überschirmungseinstufungen bei Almen
3. "wirklicher Bewirtschafter" (Hirte) ist bei der Beantragung nicht anwesend
4. Kammer sowie Almverantwortliche motivieren sich gegenseitig zum „Wir müssen es halt probieren, es sollte schon möglichst groß sein, so war es immer schon, die Linie läuft halt so irgendwie, zurückstufen können wir noch immer, wir hatten erst eine Kontrolle....etc. + mind. 20 solcher Redephrasen !
5. Fehler die durch Unwissenheit (angeborene Einfältigkeit) passieren !

...kann ( !) so ein Ergebnis wie das Eure hervorrufen.
Wobei es eine Bewertung aus der Ferne nicht gibt !

Der Sache würde ich aber schon nachgehen. Irgendjemand hat hier ordentlich „Bockmist“ gebaut !





freidenker antwortet um 16-04-2013 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@muk

es ist ganz einfach, ihr brauchts ein hieb und stichfestes, leicht kontrollierbares ausgleichszahlungssystem , sonst werde ihr auch in zukunft argumentationsprobleme haben.

mfg





walterst antwortet um 16-04-2013 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
mfj

..Wobei es eine Bewertung aus der Ferne nicht gibt...

pauschal alle von Rückforderungen betroffenen Almbauern aus der Ferne als "Täter" zu bezeichnen geht aber schon?

Noch eine Frage: Welche Futterfläche hätte der Almobmann nach einer erfolgten AMA-Flächen-Kontrolle, die keine Beanstandung ergeben hat, angeben sollen?


mfj antwortet um 16-04-2013 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?

Dass du heute nicht am "demonstrieren" bist, Walter ?

Salzburg ruft !!


Noch mal... – bevor noch mehr Blödsinn kommt:

Die AMA digitalisiert für MFA überhaupt nichts. (für Inge..)
Das machen ausschließlich die Landwirtschaftskammern.
Im speziellen Fall „ALMfutterfläche“ hat man die Überprüfung der Flächenangabe jetzt in verschiedenen Bundesländer verlagert.

Also z.b. überprüfen die Almfutterflächen der MFA-Anträge aus Vorarlberg die Kollegen der LWK Oberösterreich und umgekehrt.
Die Auswertung erfolgt rein visuell über Orthofotos – die Ergebnisse sind z.T. haarsträubend.
Jene welche mit den Ergebnissen nicht einverstanden sind, werden ja wohl widerrufen.

Das eigentliche Problem liegt aber noch wo ganz anders. Darüber zu schreiben erübrigt sich aber – weil die Almbauern und ein gehörige Portion von "Funktionären" die bisherigen Probleme noch nicht wahrnehmen, geschweige denn verstehen...

Walter – aufgrund deiner Ausbildung würde ich von Dir erwarten – dass du systematisch und analytisch denken kannst.
Leider forderst du ständig deinen schlummernden Fanatismus für „äußerst schwachsinnige Aktionen“ heraus und möchtest dabei irgendwie punkten...ist irgendwie chronisch bei Dir, Walter ?




biolix antwortet um 16-04-2013 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Mahlzeit !

Na ja mfj, von dir hätte man nur eine einfache Antwort auf Walters Frage erwartet, gerade eben bei deinem "Intellekt".. ;-))

lg biolix


muk antwortet um 16-04-2013 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@ mfj

für diesen nixwissenden möchtegern

LWK hat bei digitalisierung behördenststus der ama . Link ab min 4

ansonst wie schon so oft - hoffnungslos so ein fall des mfj
 


777 antwortet um 16-04-2013 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?


***Noch mal... – bevor noch mehr Blödsinn kommt:

Die AMA digitalisiert für MFA überhaupt nichts. (für Inge..)***


@ mfj....und wer beauftragt die Landwirtschaftskammern damit ?


mfj antwortet um 16-04-2013 14:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?

@biolix

...würde ein einfache Antwort ausreichen – wärst Du schon eingesprungen...;-)

@Inge

Das Bundesministerium

@muk

Youtube ist die Gesetzgebungsstelle für „pubertierende Ranzenträger“

Für „erwachsene Bürger“ gilt:

 


walterst antwortet um 16-04-2013 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@mfj
ja, es war eine einfache Frage: Welche Fläche hätte der Almobmann nach erfolgter Flächenkontrolle 2006/7/8/9 angeben sollen?

Dein Griff unter die Gürtellinie ist mir eh Antwort genug.


biolix antwortet um 16-04-2013 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Und wer ist oberstes Organ der AMA, das Bundesministerium vielleicht ?? ;-)))

Mfj, was hast du eigentlich davon, KollegenInnen so zu diffamieren ?

lg biolix


muk antwortet um 16-04-2013 17:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
mfj

§ 8 (2) im link

Davon unbeschadet sind die Feststellungen der autorisierten Stelle der Digitalisierung zugrunde zu legen, soweit der Antragsteller nicht schlüssig darlegen kann, dass die Informationen auf der Hofkarte nicht mehr zutreffen. Der Antragsteller kann im Verfahren zur
 


soamist2 antwortet um 16-04-2013 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
nachdem europaweit das geld hinten und vorne fehlt ist es aus sicht der kommission ein logischer schritt dort als erstes versuchen einzusparen wo der landwirtschaftliche output gemessen am eingesetzten förder - euro am geringsten ist. und da ist eben die antiquierte almbewirtschaftung am oberen ende der unwirtschaftlichkeit angesiedelt.

das argument der offenhaltung der alpinen landschaft spielt hingegen nur auf nationaler ebene eine rolle und muss, sofern der politische wille vorhanden ist, auch dort entsprechend gefördert werden -oder eben nicht.

bei der weitsicht der heimischen politik sehe ich allerdings in mittelbarer zukunft österreich teilweise wieder als "naturbelassen"




walterst antwortet um 16-04-2013 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
So. Der Fall ist erledigt.
ExKommissar und Ex-Minister Franz Fischler wird es als Vorsitzender einer Expertenkommission richten und laut BB-Präsident Geisler wird sich bis Mitte Mai "alles in Wohlgefallen auflösen".

Die Bauernverarschung geht offenbar mit Vollgas weiter.
 


mfj antwortet um 16-04-2013 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?

@ Walterst

Wie dichtete einst Walter von der Vogelweide: Ich saß auf einem Steine – und schlug ein Bein über das eine...ich wusste keinen Rat zu geben - wie man drei Dinge verstehe...

Du machst deinem Namensvetter alle Ehre !


Aber ihr könnt natürlich das Gegenteil beweisen:

Wie würdet Ihr denn die Sache lösen ?

Macht mal Vorschläge für den armen BM Niki – wie er aus der verzwickten Lage rauskommen kann.

Die EU will Geld zurück, soviel steht fest.
Nur woher nehmen ?

Biolix scheint ja auch ein großer Alpfreund zu sein. Wäre er einverstanden wenn man „solidarisch“ die Rückzahlungen auf alle Fördergelder umlegt, und einen Teil abzieht (sozusagen der grüne Alm-Denar) – und jeder trägt sein Scherflein dazu bei. Das wäre doch eine tolle Sache. Weil neue Schulden machen will Biolix ja gar nicht.
Die „reichen“ Ackerbauern verstehen doch sicher dass die „armen Almbauern“ ein mieses System hatten, wo man schon mal schnell zuviel beantragt hat.
Und die „förderungsverwöhnten“ Biobauern kennen ja solche erpresserische Kontrollen...wo man bis auf die Unterhose ausgezogen wird, hier wären alle von vorne herein gerne bereit – ihren Anteil dazuzugeben – und dass Rückzahlungsproblem wäre ein für allemal gelöst.

Oder vielleicht möchte „muk“ bei der AK anklopfen, und um Unterstützung betteln ?
Mit viel Kniebeugen und Staub- Speichelschlucken wäre vielleicht eine 10 Euro Spende zu machen, oder der Rausschmiss erträglicher ?

Es bliebe auch noch der Spendenaufruf an die österreichischen Steuerzahler:
In etwa so:
Liebe Steuerzahler - Wir (sonst) ehrlichen Almbauern haben´s zwar kassiert – aber Rückzahlung kommt für uns nicht in Frage. Devise: "Was man(n) hat - das hat man(n)" .
Ich bin mir sicher „Otto Normal“ hätte hier viel Verständnis...und ein weites Herz.

Man könnte natürlich auch dem Niki das Gehalt kürzen, dann dauert es zwar 629 Jahre bis 60 Mill. erreicht sind – aber es wäre eine wohlwollende Geste...

Oder - und dass wäre sicher eine der besten Ideen- die sicher auch die IG Milch unterstützen würde - wir fangen Krieg mit der blöden EU an.
Sowas muss man sich nicht gefallen lassen. Wir haben richtig beantragt - zwar etwas zuviel...aber lieber zuviel als zu wenig - und darum kämpfen wir bis zur letzten Alm... ähh Mann natürlich.

Sicherlich habt ihr viel bessere Vorschläge – und es wäre für die Sache überaus dienlich wenn ihr nur einen Lösungsansatz verraten würdet ...nur einen klitzekleinen !

Dann dürfte ihr natürlich sofort wieder die anderen runtermachen, und was das BM, AMA und LWK sich ausdenken...ist tiefer Fördersumpf - dass quaken die Frösche schon lange.
Schließlich legen Frösche ihren eigenen Teich nicht trocken !


P.S. Walter zu deiner Frage:

Schick mir die Betriebsnummer, und die Katastralnummer der betroffenen Alpe und ich werde Dir eine Flächenangabe machen.
Dann werde ich gleich noch überprüfen, ob man 4 Jahre hintereinander eine Vorort Kontrolle durchgeführt hat ;-)))




biolix antwortet um 17-04-2013 00:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Hi mfj !

das ist ja nur mehr peinlich, was du von dir gibst .. ;-( Ich denke mir grad bist du der Fischler oder der Geisler... ;-)

gn8 biolix

p.s. Muss man eigentlich Gentechbefürworter sein das man so etwas aus sich "heraus lässt".. ;-()

Aber ja, Gratulaition.. endlich eine Bauernbunddemo gegen den "eigenen" Minister.. ;-))

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1389873/Fischler-soll-AgrarflaechenStreit-schlichten?_vl_backlink=/home/index.do


walterst antwortet um 17-04-2013 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
meine Frage war: Welche Fläche sollte ein Almobmann einer beliebigen Alm, welche 2006 oder 2007 oder 2008 oder 2009 eine Flächenkontrolle hatte, nach erfolgter Kontrolle angeben.

Aber Gratulation mfj. Selten ein so hohes Pferd gesehen, auf dem einer sitzt.


777 antwortet um 17-04-2013 07:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Richtigstellung...die AMA Vorortkontrolle war einmal im Jahre 2008,
aber wie Walter richtig schreibt, was hätte der Obman machen sollen ? er hat nach besten Wissen und Gewissen gehandelt.
Bitte um Verständniss dass ich an einen anonymen Schreiber hier nicht die Betr. Nr. senden kann.

mfj, ich bitte dich sachlich zu bleiben, für uns ist die Sache nicht so lustig um sie ins Lächerliche zu ziehen. DANKE


Gratzi antwortet um 17-04-2013 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
In Österreich ist der Grundsatz "Treu und Glauben" bereits im ehemaligen Codex Theresianus kodifiziert und findet über den Umweg über das deutsche BGB (§ 242 BGB und § 157 BGB) wieder den Weg ins österreichische Recht.[7]

Der Begriff „Treu und Glauben“, der der im § 914Vorlage:§/Wartung/RIS-Suche ABGB erwähnten Übung des redlichen Verkehrs entspricht[8], beherrscht ganz allgemein das bürgerliche Recht; der rechtsgeschäftliche Verkehr darf nicht dazu mißbraucht werden, einen anderen hineinzulegen, sondern soll sich ehrlich abspielen (HS 2398/69).[9]




Gratzi antwortet um 17-04-2013 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
.........soll ich mal bei Putin anklopfen, damit er was springen lässt? Russen kaufe eh gerne Immobilien, wer will verkaufen?


mfj antwortet um 17-04-2013 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
@Biolix...

...nur einen klitzekleinen Lösungsansatz von Dir – wer soll die offenen 60 Mill. an die EU zurückzahlen – wenn nicht die Almbauern und deren Auftreiber ?

P.S. Deine Ablenkungsmanöver sind "mau..."


@Walterst

Die Steigbügel die Ihr mir reicht, sind eben nicht zu verachten !
Noch mal – aus der Ferne kann man keinen Einzel-Fall beurteilen. Dazu braucht man schon genaue Angaben.

Sollte für die betroffene Alm ZA irgendwelcher Art vergeben worden sein, ist das Jahr 2008 nur bedingt aussagekräftig. Hier sind die Referenzjahre wichtig.
Dann muss die Art der Vieh-Bestoßung betrachtet werden. Wie viel Futterfläche nahmen die Auftreiber in den jeweiligen Jahren für die AZ-Berechnung mit auf den Heimbetrieb – oder wurde ausländisches Vieh gealpt ?

Eine Auswertung 2013 in Vorarlberg für eine x-beliebige Alpe - einerseits durch die AMA und auf der anderen Seite durch „normale Alpbewirtschafter“ brachte das Ergebnis – die AMA-Kontrolleure bemessen viel zu großzügig...

Dagegen wäre ja nichts einzuwenden, aber die EU - Überkontrolle hält dieser Beurteilung nicht stand. Aus und basta !
Ein „aushocken der vermurksten Almflächenerfassung “ bis zur neuen Förderperiode (wie es alle österr. Behörden u. Vertreter wollten) macht die EU nicht mit.

Jetzt heißt es eine Problemlösung zu finden ?

Welche hast Du ?


@Inge

Ich kann´s nur wiederholen. Wenn – dann wird nur Geld zurückgefordert, dass irgendwann mal ausbezahlt wurde. Natürlich tut das weh, und man versucht immer einen „Schuldigen“ zu suchen der dass übernehmen würde...aber dann landen wir bei der Solidardiät – und die möchte ich erst sehen ?



helmar antwortet um 17-04-2013 09:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Ich fürcht, der nächste Hund im Detail ist schon am Heranwachsen für die nächste GAP-Periode........man will seitens Österreich mit allen Mitteln und Wegen die 7% verpflichtende ÖKO-Fläche reduzieren und hat ja schon jede Menge Vorschläge seitens der Verhandler.
Mfg, Helga


biolix antwortet um 17-04-2013 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Hallo !

na komisch, plötzlich ganz ander Töne vom mfj.. nach dem er alle als selbst schuld etc. abgestempelt hat..

Ich ablenken mfj, du eher jetzt.. also in Ö kommt es im letzten Jahr des ÖPUL Programmes zu einer neuen Berechnungsmethode, 90% der Bauern sind betroffen mit Summen die sie wirklich in ihrer Existenz bedrohen.. also wer soll dann die Suppe auslöffeln, da könnte es um 2 Milliarden gehen.. ??
1. ist das ein Wahnsinn, wenn zuerst alles übe Jahre passt und nachträglich das so kommen sollte inkl. Kollegen noch so posten das sowieso alle gewusst haben das dies so ist.. ;-((( ( so ein Kollege bist du .. )
2. ist es ein leichtes diese 60 Mio wo unterzubringen, du kennst das Budget des LW Ministeriums, und mir wäre auch recht wenn sie dafür eben 1% Modulation oder 3% machen bei Förderempfänger über 10 000 Euro
etc. etc. ich hab heut wieder viel Arbeit , aber mir fallen viele Sachen ein, als ehrliche BäuerInnen ihr Geld das ihnen zugestanden ist, udn das sie vielelicht schon doppelt investiert haben, jetzt zurückzahlen müssen und in ihrer Existenz bedroht sind...

lg biolix


mitmart antwortet um 17-04-2013 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Aktuell Report zum Thema auf Orf 2


muk antwortet um 17-04-2013 12:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
ganz einfache lösung

die eu holt das geld von östereich zurück - die bauern müßen laut häusler nicht zahlen - dann liegt das geld in den eu kassen - es wird also nicht ausgegeben . so besteht die möglichkeit dieses geld an österreich rückzuerstatten als gegenrechnung für den mitgleidsbeitrag .


Bewerten Sie jetzt: Das ALMFLÄCHENSYSTEM STÜRZT WEITER - hat österreich bei der eu geld erschlichen ?
Bewertung:
4.56 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;397566




Landwirt.com Händler Landwirt.com User