Wer hat schon mal......

Antworten: 5
helmar 14-04-2013 20:17 - E-Mail an User
Wer hat schon mal......
.......mit seinem Namen eine Petition, ein Volksbegehren unterschrieben? Nun, es ist schon ein bisserl was anderes mit seiner Unterschrift zu etwas zu stehen als hinter einer Speerholzwand sein Kreuzerl zu malen.
Ab morgen laufen zwei Volksbgehren,
das Demokratievolksbegehren und
das Kirchenprivilegienvolksbegehren.
Mfg, Helga
PS, ich habe vor einigen Tagen die hier verlinkte Onlinepetition "Bauernbrot aus Bauernhand" auch online unterstützt.


brr antwortet um 14-04-2013 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer hat schon mal......
In Nordkorea wäre ein Volksbegehren gegen Atheistenprivilegien angebracht


Icebreaker antwortet um 14-04-2013 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer hat schon mal......
Hallo helmar,
Ich habe bereits mehrmals div. Unterschriftenaktionen unterstützt (sogar die der Bürger vom Augarten ;-) und werde mittels Newsletter von allen immer am Laufenden gehalten. (Was ich natuerlich auch noch prüfe/nach-recherchiere) - jedenfalls stehe ich zu meinem Leben und Denken und lasse mich auch nicht mundtot (...) oder mir Angst machen, selbst wenn sie /die da oben) den absolut *gläsernen* Menschen zeugen wollen ...

mfg Ice

http://derstandard.at/1363707317361/Wer-sich-engagiert-wird-registriert
 



helmar antwortet um 14-04-2013 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer hat schon mal......
Hallo Ice.....auch ich habe unterschrieben auch wenn es´nicht immer was gebracht hat......und wenn ich für etwas steh und dafür unterschreibe, dann kann mich niemand davon abhalten........leider ist es halt so dass jemand der vielleicht ganz gerne manches unterstützen würde, dies in Hinblick auf seine vielleicht weitere Karriere nicht tut. Schade, aber es ändert sich leider in solchen Fragen nur wenig, solange nicht die Leistung zählt, sondern parteikonformes Wohlverhalten.
Mfg, Helga


Icebreaker antwortet um 14-04-2013 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer hat schon mal......
Ja @helmar,
definitiv ist es genau so, wie du sagst ... ("leider ist es halt so dass jemand der vielleicht ganz gerne manches unterstützen würde, dies in Hinblick auf seine vielleicht weitere Karriere nicht tut. ")

Verstehe ich auch irgendwie - wenn einem Karriere/Kohle und "Anerkennung" von den Genossen (...) so wichtig ist oder gar ERWARTET wird.

Ich habe, bzw. musste mich auch entscheiden - irgendwie immer schon - zwischen einem SELBSTbestimmten, oder einem FREMDbestimmten Leben.

Ich meine, ich habe das für meine Person recht gut ge-löst ;-)


mfg Ice


























helmar antwortet um 19-04-2013 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wer hat schon mal......
Christoph hat hier einen Artikel des Standards verlinkt, in welchem eine Teilorganisation der ach so "christlichen" ÖVP sich nicht gerade....zeigt. Und in der NÖ Bauernzeitung Seite 2 findet sich im Kommentar von Magdalena Rauscher-Weber am Schluß die Festellung....

"Übrigens: Das derzeit laufende Volksbgehren gegen Kirchenprivlilegien will ein klare Trennung von Kirche und Staat und sämtlich kirchligen Privilegien abschaffen. Dann dürfte es auch keine kirchlichen Feiertage mehr geben. Aber auf diese Forderung hat man offensichtlich vergessen. Das passt zur Debatte:Es geht um Arbeitszeit, Freizeit und Profit- gar nicht um die Feiertage".

Interressant...und wie ist das nun mit Bauern mit Viehhaltung, Schichtgleitarbeitnehmern, Arbeitnehmern im Fremdenverkehr, Pflegende und Betreuende in öffentlichen und privaten Bereichen, Ärzten in Krankenhäusern und Heimen, den vielen vielen welche an Sonn/Feiertagen arbeiten damit alles läuft und passt?

Dass der Vorschlag, eine 6. Urlaubswoche und dafür alle kirchlichen Feiertage streichen, weil man dann ja für diese Feiertage ja Uralub nehmen kann, nicht mal bei den Gewerkschaften für Furore sorgt, wundert mich nicht wirklich, denn das darf man ja nicht übersehen, da fielen ja dann die Feiertagszuschläge weg. Und es gibt gar nicht so wenige welche deswegen gerne an Feiertagen arbeiten. Und oft genug ist gerade das Erntewetter an kirchlichen Feiertagen so dass gearbeitet werden muß......

Solche Kommentare in einer "Bauernzeitung" zeigen eines, auch wenn es viele nicht sehen wollen........der Bauernbund hat der ÖVP zu dienen egal wo. Und in diesem Kommentar kommt das einzige Mal das Wort "Kirchenprivilegien" vor....sonst wird in dieser Zeitung auf jede Aktion der RK hingewiesen und auch auf die Gedenkmesse für den Austrofaschisten Dollfuß nicht vergessen......

Sich über nichts mehr wundernd, Helga


Bewerten Sie jetzt: Wer hat schon mal......
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;397524




Landwirt.com Händler Landwirt.com User