Antiklerikales Rodeo

Antworten: 15
golfrabbit antwortet um 14-04-2013 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
@tria
Mir gefällt der Aufsatz, wollte aber schon rein wegen meiner orig. englischen Erziehung der Helga usw. den Vortritt lassen - aber, oh welch Wunder - keinerlei Reaktion.(ach ja, heit tean ma jo die Tiroler Schworzn haun)
Mich würde aber auch interessieren wie du persönlich darüber denkst - bist du nur der neutrale Überbringer, willst du auf das "himmelschreiende Unrecht" hinweisen oder identifizierst du dich auch selbst mit dem Abgedruckten?
Meine persönliche Zusammenfassung als Nichtakademiker lautet eigentlich vereinfacht ausgedrückt: Leben und leben lassen --- zu einfach?
Hannes


helmar antwortet um 14-04-2013 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
Man ruft nach mir? Schon bin ich hier........also: jeder kann an was glauben oder auch nicht, solange er andere damit in Ruhe läßt. Dem ist aber leider noch immer nicht so.......jede Gruppe will den Mitgliederstand erhöhen, aus welchen Gründen auch immer. Wenn bei wahlberechtigeten Personen dafür geworben wird und diese sich dann dafür entscheiden ist das in Ordnung. Bei Säuglingen schauts schon anders aus......solange diese nur mit Wasser besprenkelt werden tragen sie keinen Schaden davon, anders ist es schon wenn an den Penissen kleiner Buben herumgeschnitten wird und dieses Brauchtum auf Gottes Befehl passiert. Nun, es sind die Kindertaufer und die Penisschnippler eines........in Österreich gesetzlich anerkannte Religionsgemeinschaften. Niemand will Religionen abschaffen, aber es herrscht bei immer mehr Menschen die Ansicht dass Glaube/Religion eine Privatsache sein sollte. Solange aber Religionen im Staat Narrenfreiheit haben, solange erst massiver, auch medialer Druck, dafür sorgen muß dass eine Religionsgemeinschaft einen der ihren der Justiz überläßt, solange ist da irgendwas faul im Staate, nicht nur Österreich.
Etwas pikant ist aber auch das Verhältnis der RK zu Geld, einerseits spricht sie Menschen aus ihrem Kreis selig welche Opfer der NS-Zeit wurden, andererseits hält sie strikt am Kirchenbeitrag fest, der ja auch seinen Anfang in dieser Zeit genommen hat. Und damit einem kein Zahler entkommen kann, muß das religöse Bekenntnis in vielen Dokumenten aufscheinen........und auch wenn das diskret verschwiegen wird, 68 jahre nach der Gründung der 2.Republik bekommt die RK immer noch Entschädigungszzahlungen für Enteignungen in der NS-Zeit....da gäbe es noch vieles........
Ich habe bereits im Vorjahr die Einleitung des Volksbegehrens unterstützt, mein Mann auch, und wie es da mit der angeblich "vergessenen" Erklärung auf unserem Gemeindeamt gelaufen ist, habe ich hier ja geschildert......;-).

Und weil sowas noch immer passiert, habe ich auch vor ein paar Tagen persönlich dafür geworben.....;-). Von Beschimpfungen bis Zustimmung war alles dabei. Am besten war aber eines.....ein Ehepaar aus meiner Gegend ist gerade von der Kirchenbeitragsstelle gekommen. Die Frau hat nach jahrelanger Tätigkeit als Hausfrau wieder einen Teilzeitjob angenommen......und prompt flatterte eine Kirchenbeitragsforderung ins Haus, immerhin 170,-- €.
Also machten sich die beiden auf um mal zu verhandeln, keine Senkung oder was immer. "na dann treten wir aus"...."aber zahlen müssens trotzdem"............die beiden marschierten nach unserem Gespräch schnurstracks zur BH, um auszutreten. Und sie sagten dass sie unterschreiben werden.....
Wem seine Religion was wert ist, dem wird sie es sein, und wem nicht, dem ist es sie halt nicht......
Nur macht euch jetzt schon auf meine Kommentare gefaßt, wenn hier im Forum mal wieder über von der RK den Bauern vor der Nase weggekauften Äckern, Wiesen, Wäldern, hohen Pachten, "Kirchensteuer" oder ähnlichen Dingen geschrieben wird.........es muß ja niemand das Volksbegehren unterschreiben.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 14-04-2013 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
@helmar
Wieso hab ich das komische Gefühl, dass du dich über jeden Ausgetretenen diebisch freust?
Du betreibst Dauer-Werbung für deinen Nichtglauben und schimpfst wie ein Rohrspatz über jene, welche Werbung für ihren Glauben machen, bzw. nicht deiner Meinung sind.
Dabei denkst du aber die Geschichte nicht zu Ende.....bist du so blind für die "Zeichen der Zeit"?

Vor ca. 25 Jahren gab es in unserer Gegend eine extrem auffällige Anhäufung von Vorhautverengung bei den kleinen Buben, sehr viele "mussten" auf Anordnung div. Ärzte zum Urologen und danach "schnipp". Dass "wir" es nicht machen ließen, das verdanken "wir" einer ehrlichen Mutter, die es bei ihrem Sohn machen lies. Das hing aber nicht mit der Religion des betreffenden Urologen zusammen, sondern mit Arbeitsplatzsicherung und Geschäftstüchtigkeit. Auch soetwas gibt es und man muss auch ausserhalb der Kirche höllisch aufpassen, dass man nicht zu den "Opfern" gehört!

Unsere Kinder wurden getauft, hatten Religionsunterricht, nehmen am kirchlichen Geschehen fallweise teil und haben keinen Schaden erlitten und sie machen es mit ihren Kindern ebenso.



helmar antwortet um 14-04-2013 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
Hallo 50 Plus...in meiner Gegend waren es die Mandeln welche in Kinderkörpern nach Ansicht des Gemeindearztes nichts verloren hatten...und auch der hatte einen HNO-Arzt dem er alle zugewiesen hat. In meiner Altersklasse gibt es sehr wenige welche noch im Besitz ihrer Mandeln sind. Und jene welche dann als Kinder beim Nachfolger dieses Arztes gewesen sind, haben zum sehr überwiegenden Teil ihre Mandeln noch.
Nein, ich freu mich nicht diebisch über jeden Ausgetretenen......da unterstellst du mir was. Anders habe ich das von dir gar nicht erwartet. Und wenn die Kirchenbeitragsstelle mit sich handeln hätte lassen, wer weiß ? Aber irgendwie verstehe ich sie, die RK ja auch.......wenn ihnen die Beitragszahler so wie in der Erzdiözese Wien in den letzten jahren abhanden gekommen sind, müssen sie ja irgendwie die Lücke schließen. Und neue Beitragsszahler finden. Aber woher wissen die dann dass Frau......seit einiger Zeit wieder ein, wenn auch geringes, Einkommen hat?
Mfg, Helga


edde antwortet um 14-04-2013 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
ein guter artikel in der kleinen zeitung.

was diese kirchengegner verschämt verschweigen ist die bittere tatsache, dass sich das volksbegehren zwangsläufig gegen alle in österreich anerkannte relgionsgemeinschaften richtet.
um nur ganz aktuell eine gemeinschaft zu nennen, nämlich die syrisch orthodoxe kirche-derzeit wieder anlaufstelle ,vermittlungsstelle,hilfsstelle für so viele tausende geschundene personen in ihrem heimatland.
geschichtlich betrachtet kann man eigentlich jede anerkannte religionsgemeinschaft als wertvolles bindeglied zwischen der österreichischen gesellschaft und den herkunftsländern betrachten,strukturen ,die ein staat niemals leisten könnte und schon gar nicht um diesen preis.

hier darf ich sogar mal die grüne partei loben ,die wohlwissend um die wertvolle minderheitenarbeit dieser vielen kleineren religionsgemeinschaften ebenfalls dieses volksbegehren ablehnt-wie alle anderen im parlament vertretenen parteien .

kirche ist eben mehr,viel viel mehr als es sich diese radaubrüder-und schwestern vorstellen können,und das ist auch gut so.

mfg


50plus antwortet um 14-04-2013 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
@helmar
2 Eintrittskarten zu irgendeinem Event....bist auch auf diesen Preis, da regt sich keiner auf!
Ich kenne welche, die im Monat diese Summe locker verrauchen, die geben so einen Haufen Geld aus, um ihre Gesundheit zu zerstören.
Wer den Kirchenbeitrag als Grund für's Austreten nennt, der hatte ohnehin schon kein Interesse mehr.
Wenn ich den Beitrag unbedingt verhandeln will, dann geh ich halt noch 2 x hin, vielleicht sitzt wer anderer dort.....wer will, wird Wege finden....

Du bist ja sonst in Ordnung, aber dein Kirchenhass regt mich auf!
Siehst du nicht, dass unsere Gesellschaft ohnehin schon heftigst an Wertverlusten leidet und dass unsere Religon systematisch zerstört wird? Da hat ja irgendjemand größtes Interesse daran....denen gehst du auch auf den Leim!


helmar antwortet um 15-04-2013 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
Hallo Edde..........ich denke dass es doch selbstverständlich sein sollte dass eine Gesinnungsgemeinschaft alles für sie Mögliche tut, um ihren Leuten zu helfen, und was derzeit an Elend rund um den Bürgerkrieg in Syrien passiert, da denke ich dass es jenen welche hungern egal ist, woher das Essen kommt, hauptsache es kommt was. Dass man aber Menschen ohne Glaubens/Religionsbekenntnis jeden willen zur Hilfe, sei es nun die Tätige oder jene über die Geldbörse abspricht, finde ich schon ein bisserl dreist.......ach ja, man jat ja die Votivkirchenbesetzer auch jetzt freundlicherweise in einem Kloster untergebracht. Meines wissens hatte der Kardinal DDr. König vietnamesische Flüchtlinge in Erzbischöflichen Palais, und wie ist es mit seinen Nachfolgern? Wer den Pfarrer Pucher immer wieder aufs Tapet bringt oder andere welche Obdachlosen helfen, da frage ich mich schon warum man dann Menschen ohne wohnsitz nicht in leer stehenden Gebäuden der Kirche unterschlüpfen läßt. Auch in Klöstern wäre Platz, aber die Diskussion dreht sich im Kreis..........und die Scheinheiligkeit mit. Wetten dass eine Erhebung bei freiwillig geleisteten Stunden nach Religionszugehörigkeit der Freiwilligen gar nicht so wenige Bekenntnislose zum Vorschein brächte. Den Satz "nur die "Kirche" tut Gutes kann man nicht wiederspruchlos stehen lassen. Und was die Partei(Politik) betrifft.......man schielt in diesem Fall, wie überall auch, auf Wähler. Und traut sich nicht mal zu sagen dass der persönliche glaube eine Privatsache zu sein hat.

Und nun zu dir, liebe 50 Plus.....stimmst du mir zu dass man schon selber entscheiden darf, wofür man sein Geld ausgbit? Es gibt ja ausreichend Gelegenheiten wo einem die Entscheidung ohnehin abgenommen wird, oder? Und es gibt ja auch Kreise in der RK welche die "reine, klare, echte RK" sein wollen. Wenn denen nun die Lauen abhanden kommen, müßten diese ja überglücklich drüber sein......sei denn es geht ihnen nicht um die Menschen, sondern ums Geld..........

Wie kannst du behaupten, dass ich ja, abgesehen von meinem "Kirchenhaß" in Ordnung bin. Du behauptest ja selber mich nicht persönlich zu kennen...........da wundere ich mich dann dass ich in Ordnung sein soll, deinem Urteil nach. Aber es zeigt so richtig gut wie wirklich gute Gläubige gestrickt sind: wer net mit uns mitmacht, der muß doch irgendwie.....;-).
Mfg, Helga




edde antwortet um 15-04-2013 08:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
@helmar

niemand spricht menschen ohne glaubensbekenntnis den willen zur hilfe ab.

zur politischen unterstützung dieses volksbegehrens möcht ich noch ergänzen, dass sich nun doch die kommunistische partei-als einzige österreichische partei zum volksbegehren bekennt.


helmar antwortet um 15-04-2013 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
Soll also heißen dass Mitglieder der kommunistischen Partei keine guten Menschen sein können?
Mfg, Helga


mfj antwortet um 15-04-2013 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo


Nun, wenn man das Ansinnen des Kirchen-Volksbegehren näher betrachtet – kommt bei mir eher das große Kopfschütteln.

Die katholische Kirche ist rechtlich und operativ ein Unternehmen. Keinem Unternehmen kann man in einer freien Marktwirtschaft und funktionierenden Demokratie - wie sie zum Glück in Österreich herrscht - die jeweilige „Unternehmenspolitik“ mit Volksbegehren strittig machen.
Die Verbindung zum Staat ist gesetzlich und vertraglich geregelt, und kann eingeklagt werden. Dass wäre der verständliche demokratische und sinnvolle Weg.

Mittels Volksbegehren – Druck auf die Politik und deren Gesetzgebung auszuüben, halte ich für „scheinheilig und pharisäerisch“.

Natürlich sind „Biozönosen“ mit dem Staat immer schwer gebräuchlich – wer aber realistisch die vielen Wechselbeziehungen unser Gesellschaft mit seiner Verwaltungsform wahrnimmt - kann sie nur als gute Ressource oder Kronendach bewerten.
Alles andere ist „Salz auf Fuchsschwänze“ streuen.

Unser Sozialstaat kann nur mit den „Zwischenwirt“ Unternehmen existieren, da ist auch die Landwirtschaft nicht ausgenommen.
Längst zeigen sich aber neue „Privilegien Händler“ am Paradies-Naschmarkt unseres Staates:

Die "unangezweifelten Zertifizierungs und Klassifizierung Unternehmen, die sich dumm und dämlich verdienen.

DEKRA z.b. einst ein Kleinbetrieb für Automobil und Sachverständigen Gutachten – hat sich zu einem der Weltgrößten Prüf- und Zertifizierungsunternehmen entwickelt...mit Staatlicher Resonanz und Komposition...versteht sich.
Wer es wagt auf ein DEKRA- Zeichen (ISO) zu verzichten, landet auf der öffentlichen "Ächtungsliste" eines weltweiten Netzes...

Trotzdem, wer es schafft sich so wichtig und unentbehrlich zu machen – dem kann man nur gratulieren...diese Top-Manager haben den Zeitgeist genutzt – wie einst die kath. Kirche auch.

Dem Tüchtigen gehört die Welt – dem Faulen das nachjammern ;-))





50plus antwortet um 15-04-2013 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
@helmar
Also, wenn man hier im Forum teilweise mitliest, kann man sich über einige Forumsteilnehmer schon seine Meinung bilden und ich denke, dass du in Ordnung bist, ohne dich persönlich zu kennen.
Deinen Kirchenhass kann man aus deinen "Kirchen- und Glaubenspostings" herauslesen. Ich erlebe dich sonst nicht so hasserfüllt.
Warum gehst du davon aus, dass alle Gläubigen solche, die nicht mit ihnen mitmachen, irgendwie...finden? Hast du Vorurteile gegenüber Gläubigen? Oder Komplexe? ;-))
Meiner Meinung nach sind unter den Gläubigen ebenso wie unter den Ungläubigen welche, die irgendwie.... Vielleicht denken manche Menschen über mich auch, dass ich irgendwie....

Mein Gott, man ist halt nicht jedem sympathisch, damit muss man leben können. Stell dir vor, sogar mir sind nicht alle Menschen gleich sympathisch, das hat aber nichts mit Glauben oder Nichtglauben zu tun.


helmar antwortet um 15-04-2013 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
Hallo Edde... der Chef der JuLis( junge Liberale) Nikolaus Scherak, bezeichnet sich als gläubiger Katholik, und unterstützt das Kirchenprivilegienvolksbgehren.
Es liegt ja auch ein zweites Volksbegehren zur Unterschrift auf, das Demokratievolksbegehren....wie schaut da deine Meinung dazu aus und jene der sagen wir mal nicht "kirchenhassenden" Mitglieder der Forumsgemeinde?

Hallo 50 Plus...a meinung haben und dazu stehn.......nun, ich bin der Meinung dass Religion/Glaube Privatsache sein sollen und dass Religionsgemeinschaften, besonders die14 staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften, in verschiedenen Fragen bevorzugt werden. Und ich stehe dazu dass ich keinen dieser Heilslehren glaube und dass ich wenn ich sterbe tot und sonst nichts weiters mehr bin. Und nun, liebe 50 Plus, sei so freundlich und liefere Beweise: wo, wann und wie habe ich auch nur ein beleidigendes Wort für Gäubige aller Art verwendet? Wann und wo habe ich irgendeine Religionsgemeinschaft beschimpft? Ich hasse nichts und niemanden, auch keine wie immer geartete "Kirche"......aber ich nehme mir das Recht der freien Meinungsäußerung. Scheinbar darf man nur meinen was dir recht ist. Mir kommt es so vor.
Mit freundlichen Grüßen, Helga Marsteurer ( so nebenbei gesagt, hier mit ihren Klarnamen unterwegs)




helmar antwortet um 15-04-2013 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
Auch nicht ganz uninteressant....Leserkommentar johannes-Maria Lex, 15.4.2013.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 16-04-2013 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
@helmar
Es gefällt mir, dass du eine Meinung hast und mit deinem Namen dafür stehst.
Aber es gefällt mir nicht, dass du hauptsächlich von der röm. kath. Kirche ausschließlich das Negative aufzeigst und deine Mitmenschen zum Austreten aufforderst, die Gläubigen ein bisserl runtermachst......(das verstehe ich unter deinem Hass).
Du musst deine Abneigung gegenüber der Kirche nicht so lautstark "hinausplärren", wer dich als Vorbild empfindet, der wird es dir nachmachen.
Mich kannst du nicht umstimmen, ich "plärre" meine Gläubigkeit nicht so laustark in die Welt hinaus, aber ich wehre mich gegen ungerechtfertigte Übergriffe und Pauschalverurteilungen.
Im Übrigen vermute ich, dass dein Mann, vielleicht sogar auch dein Kind nur ausgetreten sind, weil du sie "überredet" hast, denn du scheinst mir eine sehr starke und dominante Frau zu sein. Das kann mir aber egal sein, sollte nur ein kleiner Denkanstoß für dich sein.
Damit beende ich dieses Thema, du kannst mir aber gerne darauf antworten, musst aber nicht!

Leben und leben lassen!

Liebe Grüße

das anonyme 50gerl




helmar antwortet um 16-04-2013 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antiklerikales Rodeo
Liebe 50 Plus...ich habe dich um Beispiele gebeten, wann, wo und wie ich Gläubige beschimpft oder heruntergemacht habe.......gekommen ist....bisher keines.
Und im Übrigen liegst du mit deinen Vermutungen daneben......ich respektiere jeden Menschen, und ganz besonders jene welche mir nahe stehen. Mein Mann wollte dass unsere Tochter getauft wurde, ich habe zugestimmt. Unsere Tochter ging zur Erstkommunion, Firmung, ich habe mich darum gekümmert dass alles läuft, auch wenn ich sehr skeptisch gewesen bin. Als unsere Tochter in Pubertät gewesen ist und ich ihr nicht alles durchgehen ließ, wurde ich öfter wegen meines Atheismus von dieser angeschrien, was für ein A..... ein solcher Mensch ist. Sie ging bis zur Matura in den Religionsunterricht, und mit dem Erwachsen werden war sie, nach Ansicht einiger Klassenkollegen in der letzten Klasse eine sehr kritische Fragenstellerin.......und sie verglich immer öfter die salbungsvollen Worte mit den weniger salbungsvollen Taten. Ich habe ihr niemals etwas ein- oder ausgeredet.....egal ob das Beruf oder Religion gewesen ist. Als sie aber, nachdem sie in den Ferien gearbeitet hatte( davon zwei mal Pflichtpaxis) auf einmal den Zahlschein für den Kirchenbeitrag bekam, hat sie sich geärgert.......und gemeint dass es der RK nun doch eher um den Euro geht, und das eine Frechheit wäre.

Was meinen Mann betrifft......auch der hatte fast zwei Jahrzehnte wenn ihm was nicht gepasst hat, an meinem Atheismus was auzusetzen, und Atheisten..eh schon wissen. Irgendwann in dieser Zeit wurde sein Kontakt mit "wahren Christen" etwas seltener, und er begann, still und leise, Richard Dawkins "der Gotteswahn" zu lesen....;-). Vor ein paar Jahren kam er heim und sagte, dass er aus der RK ausgetreten ist....ich war ziemlich platt......und ein paar Tage später ist meine Tochter ausgetreten.....
Weißt du, mir gefällt eines.......wenn man nichts beweisen kann, dann wird man ein kleines bisserl untergriffig......ja, die Helga......der Hausdrache der seine Familie kommandiert, denn wie denn sonst treten ihre Liebsten aus der Kirche aus? Das kann nur so sein, dass die ihnen mit Liebesentzug und Enterbung droht, wenn die nicht...usw. Denn eines kannst mir nun glauben oder auch nicht......ich liebe die beiden wie sie sind, und wenn die beiden noch katholisch wären, wär mir das sowas von wurscht.
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Antiklerikales Rodeo
Bewertung:
5 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;397401




Landwirt.com Händler Landwirt.com User