Antworten: 14
earl 12-04-2013 19:29 - E-Mail an User
Lärchensetzen
Hab gehört, dass man zu Lärchen Fichten dazusetzen sollte. Grund ist eine bessere Standfestigkeit - geringeres Umknickrisiko durch Gras und Schnee - und ein Fegeschutz. Habe Rot- und Rehwild im Wald. Ist da etwas dran und wenn ja, welche Pflanzart? Danke für Tipps.


fgh antwortet um 12-04-2013 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Grundsätzlich ist für die Standfestigkeit immer schlecht nur eine Sorte zu pflanzen. Meistens "vertragen" sich drei Baumarten recht gut z.B. Fichte, Tanne, Buche und Lärche, Tanne, Fichte - bei zweiterem bin ich mir nicht ganz sicher.
Auf den Fegeschutz darfst aber keinesfalls verzichten.
Gepflanzt sollte in Horsten werden.


FraFra antwortet um 12-04-2013 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
ich setze nächste woche noch ein stück lärche ,buche
2 reihen lä 1bu
werde trico spritzen



Julian95 antwortet um 12-04-2013 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Am besten du hast Lärchen..aber ACHTUNG wegen herkunft, P3 Lärchen kaufen, denn das sind Lärchen die auf Plantagen gezüchtet werden und nicht so schnell wachsen, denn wenn andere nicht P3 Pflanzen, dann wachsen sie so schnell, dass sie schlangenförmig nach oben wachsen--> weniger Erlös
Also Aufforstung von P3 Lärche und Fichte. Aufpassen, denn Lärche ist Lichtbaumart--> benötig viel Licht zum wachsen, also freistellen. Auf Wildschutz nicht verzichten. Wenn nach Durchforstung usw Hiebsreife, alle Fichten entfernen und pro Hektar etwa 10-15 Lärchen stehen lassen. Dann hast am Boden wieder von selber P3 Lärche und hoffentlich a Fichtennaturverjüngung--> Keine Aufforstungskosten..bzw. nur geringe Aufforstungskosten
mehr.
Auf an Kahlschlag sowieso verzichten, lieber warten, das Naturverjüngung kommt und dann die schönen, großen Bäume ernten.
Grüße
Julian


G007 antwortet um 12-04-2013 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Tanne und Lärche zusammen setzen?
Ich weis nicht, ob die Lärche die Feuchtigkeit verträgt, die die Tanne braucht.?


rob98 antwortet um 12-04-2013 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Lärchen soll man grundsätzlich in Gruppen zu 10-15 Stück pflanzen.

@ Julian die Fichten räumen und ein paar Lärchen stehen lassen funktioniert solange gut solange du die Lärchen in einer späteren Jungkultur dann nicht fällen musst.


sisu antwortet um 12-04-2013 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Hallo!
Ich würde Dir zur "Sudetenlärche" raten ist bei mir hier (Wienerwald) extrem wüchsig. Laut Aufzeichnung wurde bei mir hier die Lrche um 1910-1914 gepflanzt und jetzt hat sie eine Länge bis zu 42-45 m. Diese Sorte ist extrem fein Rindig und auch sehr fein Astig. Der Stamminhalt bewegt sich um die 4 Festmeter.


Julian95 antwortet um 12-04-2013 23:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
@sisuber schnelles wachstum wird oft nicht so gut gezahlt, da breite Jahrringe und wir waren auf Versuchsflächen, wo Lärchen so schnell wachsen, die waren aber in 90% der Fälle alle schlangenförmig....also fast unbrauchbar für Sagla.
Aber Sudetenlärche sagt ma gar nix, da kanns wieder anders sein


leo22 antwortet um 13-04-2013 07:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
weis jemand ob die lärche genau so schnell wächst als die fichte?

ich weis schneller wachstum nicht gut aber da kann ich nichts machen
haben einen guten boden

würde auch mal gern lärchen dazu setzen
sind die recht pflegebedürftig?


Julian95 antwortet um 13-04-2013 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Wenns gnug Licht ham wachsns schneller, auch gut so, weil Fichte is eh a Halbschattbaumart und Lärche a Lichtbaumart.
Ist nicht mehr oder weniger Pflegebedürftig als Fichte, aber Lärche ist standfester (Herzwurzler) und du hast weniger probleme mit Schädlingen, jedoch ist ein großer Wilddruck für die Lärche a Problem....verfegen.
Letztendlich bekommst für schöne Lärchen auch a bissl mehr zahlt als für Fichte.
Ansonstn eigentlich gleicher Pflegeaufwand.
Wichtig ist eigentlich nur das sie gnug Licht ham und du die richtige Herkunft kaufst, ansonstn hast schlangenförmige Bäume im Wald


leo22 antwortet um 13-04-2013 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
aber mehr Äste haben sie schon von herunten weg an oder?


Julian95 antwortet um 13-04-2013 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Kommt auch drauf an, dicker sind sie in den meisten Fällen schon, aber wennst as ned frei stehen hast, kommen da nicht recht viel mehr äste als bei fichte....zumindest soweit ich des sehn/beurteiln kann.
Dicker sins meistens scho


G007 antwortet um 14-04-2013 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
@leo22
Beim Dickenwachstum täuscht die Lärche etwas, schau Dir einmal die Rindenstärke gegenüber der Fichte an.


Gerhardd antwortet um 14-04-2013 09:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Also so wie ich die Frage vom Earl verstanden hab - und was mich auch sehr interessieren tät - wie es ausschaut, wenn man eine Lärche und eine Fichte in das selbe Pflanzloch setzt.
Empfohlen hat mir das ja schon mal wer.
Theroretisch könnt das ja hinhauen, die Fichte später in der Dickung, soweit die Lärche unbeschadet ist, wegschneiden.
Auch weil die Lärche in den ersten Jahren im Schnitt schneller in die Höhe fährt.
Die drei Vorteile eventueller Fegeschutz, bessere Standfestigkeit, möglicherweise durch Zusammenbinden, wenn die Lärche sich legt, und falls die empfindlichere Lärche doch geschädigt ist steht immer noch die Fichte da.
Die höheren Pflanzkosten wären durch einen höheren Aufforstungserfolg allemal gerechtfertigt - wenns was bringt.

Ich seh halt auch, daß nicht nur freistehende Lärchen gefegt werden, sondern sie auch inmitten oder knapp neben Fichten nicht geschont werden, drum kann ich mir auch nicht recht vorstellen, daß es was bringt, vielleicht ein Versäumniss.

Skeptisch bin ich auch: wenn doch verfegt wird, weils einfach nicht wirkt oder der Bock es doch erlernt, wie bei den Akazienstecken, hat man wieder nur Fichte und hat nicht einmal mehr das einzige Druckmittel zur Wildstandssenkung der Wildschadensmeldung - weil wo eine Fichte steht wird ein Schaden an Mischbaumarten nicht anerkannt ............. auch bei Totalausfall der Mischbaumarten.

Interessant wärn halt Berichte aus der Praxis, nicht nur Vermutungen.


Julian95 antwortet um 14-04-2013 10:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lärchensetzen
Aber das kommt auch auf die Herkunft der Lärche an P3 Lärchen haben z.B. nicht so dicke Rinde


Bewerten Sie jetzt: Lärchensetzen
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;397238




Landwirt.com Händler Landwirt.com User