Kernöl abfüllen...

Antworten: 8
schellniesel 28-03-2013 20:52 - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
da ich mir die frage schon ein paar mal gestellt habe und ich meist nur ein Achselzuckenals antwort bekommen hab stell ich die frage mal hier der breiten masse der Kernölbauern ;-)

Und zwar wie macht ihr das mit dem "drossligen"öl? bzw wie bekommt ihr die Schwebeteilchen aus dem Öl heraus?

Meine Vorgehensweiße ist eigentlich weit verbreitet und alt bewärt Und macht in meiner Größenordnung eigentlich jeder so.
Die wie folgt aussieht:

Das frisch gepresste öl wird 1-1,5 Wochen im Fass stehen gelassen und erst dann abgefüllt . Bis auf die letzten ~3liter (Sicherheitshalber) wo sich die Schwebeteilchen abgesetzt haben... Das öl wird bei der nächsten Pressung wieder in den Prozess eingebunden....

Gibts da auch Lösungen für Kleinanwender mit filtern? oder wie wird das im großen Still praktiziert?

Mfg Andreas


Piaui antwortet um 29-03-2013 05:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
Wir lassen das ÖL min. 2 Wochen stehen bei ca. 18° Raumtemperatur den neben der natürlichen Filtration wird auch der Geschmack so richtig ausgebaut. Der Satz ca. 2lt von 40lt kommt anschl.in den Hackgutbunker. Meiner meinung nach ist die Qualität vom Satz nicht seh gut selbst bei einer Filtration. Er würde sich ja auch gut als Futterzugabe (Staubbindung) eignen.


rwinkler antwortet um 29-03-2013 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
wir füllen zwei wochen nach dem Pressen ab.

ca. 22 Liter von einer 60 Kg Pressung gehen in den Verkauf.
Der Rest wird innerhalb der Familie u. Verwandtschaft verbraucht.
Bei uns geht nichts davon an die nächste Pressung.

Frohe Ostern und viele Grüße!

Reinhard Winkler



wernergrabler antwortet um 29-03-2013 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
Hallo!

Ich lass das Öl ca. 6-7 Tage nach dem Pressen auch bei ca. 18-20°C stehen. Eben damit sich die Schwebeteilchen (die eigentlich kleine Stückchen von Kürbiskernen sind und in der Gastronomie teilw. als "Pesto" bezeichnet werden ;-) ) absetzen können.
Bei meiner 30 l Kanne bleibt zum Schluss ca. 1,5-2 l übrig, die bei waagrecht stehender Kanne nicht mehr rausrinnen.
Was in der Kanne bleibt wird selbst verwendet bzw. kommt in einen alten Kochtopf und wird noch ca. 1-2 Wochen in der Speiß stehen gelassen. Dort bleibt dann das Öl an der Oberseite über und wird bei Gebrauch für Salat etc. verwendet, wobei die Kürbiskernreste, die sich im Öl befinden in gewissen Mengen mit "abgmacht" auch gut schmecken :)

mfg
wgsf




schellniesel antwortet um 31-03-2013 15:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
Danke mal für eure Erfahrungen ich mach es auch so das das Restöl großteils so gut als möglich in der Familie bleibt. Zum glück is der Umsatz bei mir so das sich das anfallende Restöl für den Eigengebrauch nicht alles wegbrauchen kann.
Bin derzeit bei ca 45-50 verkaufte liter im Monat (steigend) und muss daher ca alle 3-4 Wochen 80kg verpressen..

Bin daher am Überlegen nicht auf ein größeres Fass umzusteigen ~80l (160kg) nur hab ich dann auch wirklich weniger drosslig Öl wie beim 40l fassl oder bleibt das im Verhältnis mit der Ölmenge?

Und ich will den Satz ja eh nicht verwenden nur werden große Produzenten da eine andere Vorgehensweise haben oder?

Mfg Andreas


rwinkler antwortet um 04-04-2013 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
Andreas, du bist noch jung und bestimmt bärenstark ;-)
Da kommst dann ja mit mind. 65 Liter Öl vom Presser heim und das wäre mir am Stück auf Dauer zu schwer.
Dann doch lieber ein zweites 40 Liter Fassl.

Und was den Satz angeht geh ich mal davon aus, dass das im Verhältnis mit der Ölmenge steht.

mfg
reinhard


schellniesel antwortet um 04-04-2013 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
@rwinkler

Mh es gibt ja Hilfsmittel auch wenn ich bärenstark bin nutze ich diese.... *gggg*
Dank Kastenwagen auch weitertransport mit Traktorstabler möglich...

Aber bevor ich zwei 40l Fassln nehme bleib ich bei dem einen da die Ölmühle quasi auf dem täglichen Arbeitsweg liegt ich vor der arbeit die Kerne da abliefere und am nachhause weg das Öl dann mitnehme wenn noch wer da is ;-)

Wegen dem Ölvorrat ist ja nicht das Problem, wenns abgefüllt ist kann ich meist schon nächsten termin machen.... So is immer frisch;-)

preislich is bei der Mühle auch nix um, ab 80kg gilt der Großkundenrabatt :-)

mfg Andreas


robert.l(ut213) antwortet um 04-01-2017 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
Hallo!
mal gucken, ob das hier noch jemand liest!?
Weils gut zum Thema passt:

Wie macht Ihr das mit dem Abfüllen Eures Kernöles?
Füllt Ihr die Flaschen nach dem Absinken des Satzes gleich alle voll - also macht das Fass leer, oder befüllt Ihr die Flaschen immer erst nach Bedarf und lässt den Rest des Kernöls im Fass?

Ich hab mal gehört, dass man das Kernöl nicht zu lange im Fass am Satz stehen lassen soll, da es ansonsten durch den Satz bitter wird!

Stimmt das, oder nicht?

Vielen Dank!

lg, Bertl


schellniesel antwortet um 05-01-2017 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kernöl abfüllen...
Nein ich fülle nach bedarf in Flaschen!
Im Fass is es bei mir aber nie länger als 1 Monat...

Mfg


Bewerten Sie jetzt: Kernöl abfüllen...
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;394462




Landwirt.com Händler Landwirt.com User