Alle wollen die Bauerngelder

Antworten: 19
Halodri 28-03-2013 14:06 - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Von 4 Mrd.€ für die Förderperiode von 2014-2020 für die ländliche Entwicklung, wo es nach wie vor nicht sicher ist ob diese Gelder dann auch zur Verfügung stehen, gibt es Begehrlichkeiten von allen Seiten.
So will etwa AK Vize Direktorin Alice Kundner 1Mrd € für den Ausbau der Kinderbetreuung. Es muß Schluß sein mit der Asphaltierung von Güterwegen, die Gelder gehören für den sozialen Zusammenhalt, so ihre Aussage.
Es handelt sich um zukünftige Gelder für ein Umweltprogramm, für die AZ sowie für die Investitionsförderung. Das werden die Bauern und vor allem jene die von Investitionen der Bauern leben und wirtschaften enorm spüren, da bin ich mir sicher.
Momentan schaut es so aus das nur eine eingeschränkte AZ, sowie eine Förderung biologisch wirtschaftender Betriebe zu finanzieren sind.


textad4091 antwortet um 28-03-2013 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Naja, Kinderbetreuungsplätze dort, wo's noch keine gibt unter "ländlicher Entwicklung" zu fördern find ich gar ned mal soooo abwegig ... Aber i glaub do haben jene Damen vo den Knödel- und Kuchenkursen wos dagegen^^
Gegen deinen letzten Satz hätt ich nix einzuwenden ;)))


helmar antwortet um 28-03-2013 15:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Dort wo es keine Kinderbetreuungsplätze gibt wird es auf kurz oder lang keine jungen Familien mehr geben. Gut ausgebildete Frauen werden nur dann Kinder haben wenn sie Beruf und Familie unter einen Hut bringen können. Das Weltbild mancher Parteien und deren Wähler welche da ein Kinderbetreuungsgeld/Müttergehalt o.ä., natürlich vom Steuerzahler finanziert, fordern, ist schlicht und einfach eine Vergeudung von Ressourcen an Ausbildung, Können und Wissen.........da hat der Sarrazin sowas von recht in "Deutschlandschafft sich ab". Wo er sinngemäß meinte weniger Geld fürs Kinderaufziehen, mehr Geld dafür dass gebildete Familien mehr Kinder haben können damit Familie und Beruf möglich sind.
Mfg, Helga



textad4091 antwortet um 28-03-2013 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
@ helmar: Und nicht zu vergessen das TOP-Argument schlechthin, "Frauen sollen das Recht haben, ihre Kinder selbst zu erziehen" ... Zwischen Wahl und Zwang gib's halt doch an Unterschied, aber ich will ja niemanden mit so einher plötzlichen Horizonterweiterung erschrecken ...


helmar antwortet um 28-03-2013 16:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Hallo Textad4091...meine ältere Schwester wurde 1943 in einem schlesischen Dorf geboren(damals etwa 1300 Einwohner), und exakt an ihrem 1.Geburtstag kam sie in den Kindergarten. Das war damals verpflichtend, damit die Mütter in der Landwirtschaft, in den kleinen Gewerbebetrieben, oder wie meine Mutter, im Gemeindeamt arbeiten konnten. Oder besser gesagt, sie mußten es......
Und manche Kinder kommen, zumindest erzählten mir das einige Kindergartenpädagoginnen, erst wenn sie in den Kindergarten kommen, mit dem was man allgemein Erziehung nennt, in Berührung. Und das sind nicht nur kleine Paschas aus Familien in welchen daheim türkisch gesprochen wird.
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 28-03-2013 16:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Das schöne am Begriff "ländliche Entwicklung" ist seine Dehnbarkeit.

Im öffentlichen Rampenlicht will sich keiner gerne als Subventionsempfänger hinstellen lassen, somit handelt es sich aus dieser Blickrichtung zu 100% um Bauerngeld.

Da aber alle gerne Geld kassieren, versteht jeder Verein und jede Gemeinde, dass genau ihre Tätigkeit auch unter den Begriff fällt. Somit ist der Begriff offen für jede Begehrlichkeit, da sich irgendein Zusammenhang zu "ländlicher Entwicklung" stets herstellen läßt.




Bauernprofi antwortet um 28-03-2013 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Der Deutsche Subventionsbericht 2012 sagt Alles aus, wo die Steuervergünstigungen und Finanzhilfen des Landes bleiben - Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz machen in D 5,37 % vom Gesamtvolumen aus.

Unser Finanzministerium ist leider nicht in der Lage solche Berichte zu verfassen ... und dann können natürlich solche Dummschätzer ihr Werk verrichten

Wo ist unsere Interressenvertretung "Bauernkammer"????



 
 


prof1224 antwortet um 28-03-2013 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
In Österreich machen die Ausgleichszahlungen 4% vom Gesamtaufwand an Förderungen aus und die Landwirtschaft ist damit der 7 grösste Empfänger.
Die Menschen gehören besser darüber Informiert was wer wann und wurum bekommt.


Indianerlandwirt antwortet um 28-03-2013 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Die Gelder, welchen sie den Banken gegeben haben, fallen heutzutage anscheinend auch unter den Titel "sozialer Zusammenhalt". Arm unterstützt Reich. So wie sie es mit den kleinen Sparern in Zypern machen wollten.
Also ich finde die Asphaltierung von Güterwegen passt gut zum sozialem Zusammenhalt. Da fahren zig Wanderer, Touristen und Schwammerlklauber darauf und bekommen entgeldlos Dinge, die sie woanders bezahlen müssen. Pilze und Beeren aus unseren Wäldern und eine Top Erholungslandschaft. Für soviel Wellness muss ein Gast in einer Therme schon ganz schön tief in die Tasche greifen.
Außerdem ist es in Kärnten bereits lange Brauch, das Landbewohner zu sehr vielen Wegen finanziell Beitrag leisten müssen. Auch wenn es eine öffentliche Straße ist.
Und es ist überhaupt nicht nett - diese Geldwegnahme mit der Kinderbetreuung in einem Hut zu werfen. Das dient doch nur uns gefügig zu machen. Wer will schon den Kinder ihrer Kindergärten abspenstig machen? Echt gute Strategie. Diese bösen Bauern stehlen unseren Kindern die Zukunft.


tch antwortet um 28-03-2013 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Indianer trinken Whisky.....


tch


soamist2 antwortet um 28-03-2013 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
gerüchteweise soll es fallweise vorkommen das auch kinder von landwirten kinderbetreuungsplätze in anspruch nehmen.


sisu antwortet um 28-03-2013 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
prof1224!
Dann kannst mit der Erklärung gleich anfangen.
Warum bekommt ein Landwirt eine Ausgleichszahlung für Maststiere bis 2018, wenn er seit 2008 gar keine Maststiere mehr auf seinem Betrieb hat?


Multi115 antwortet um 28-03-2013 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
@sisu

Dieser Landwirt kann eh freiwilig auf das geld verzichten, wird er aber Wahrscheinlich nicht tun !!


helmar antwortet um 28-03-2013 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Da gibt es manche welche lieber die Zahlungsansprüche EHP verfallen lassen bevor sie diese gegen ein geringes Entgeld an Kollegen weitergeben.
Mfg, Helga


G007 antwortet um 28-03-2013 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
@helmar
Das sind Vorzeigebauern, die dem Staat sparen helfen!


Halodri antwortet um 28-03-2013 22:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
Im kommenden Jahr wird es zusätzlich zur bereits bestehenden Modulation zu weiteren 5% Kürzungen von Ausgleichszahlungen über 5000 € kommen. Ist noch nicht ganz fix, aber alle greifen auf Bauerngelder hin, weil es dort am einfachsten geht.


Berschl antwortet um 28-03-2013 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
"sisu"
Damals gab´s halt nur die Wahl zwischen zwei Modellen.
Ob man damals ds schlechte oder das schlechtere genommen hat, weiß ich nicht.


Fallkerbe antwortet um 29-03-2013 00:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
alle wollen die STEUERGELDER!
wir wollen doch keinesfalls bei einem etikettenbertug dabei sein. erstmal ist es steuergeld!


baerbauer antwortet um 29-03-2013 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
@helmar:
da stimme ich dir zu ... bildung ist alles.
leider wollen einige wegen karriere keine kinder mehr (auch männer) und viele übersehen es und dann geht nix mehr.
leider finanzieren familien die kinder haben (va. 2 und mehr) die pensionen der kinderlosen (dir früher ihre ansprüche haben und höhere ansprüche...), und leisten daher viel für die gesellschaft (pensionskosten, zahlen zukünfitig steuern, erziehen kinder....)
Kindererziehung muss daheim stattfinden, heute ist leider die Kindergartentante oder der Lehrer der Dumme, wenn er mal ein Kind zurechtweißt.
lg


baerbauer antwortet um 29-03-2013 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Alle wollen die Bauerngelder
ergänzend



 


Bewerten Sie jetzt: Alle wollen die Bauerngelder
Bewertung:
4.33 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;394378




Landwirt.com Händler Landwirt.com User