was ist los den grünen Biobauernvertretern?

Antworten: 20
hardl1266 21-03-2013 17:26 - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Warum gab es keine Zustimmung zur Anrechnung des Biolandbaues beim Geening! Kann mir das im Forum jemand erklären ob wann ein Biobauer auch für die Grünen ein Biobauer ist!


payment antwortet um 21-03-2013 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
hast vielleicht grad die gratis-zwangsbeglückungs-ausgabe der bauernbundzeitung gelesen, ich auch, und glaubst des alles was da gschrieben wird oder anders gesagt, warum wird das wohl so hineingeschrieben,
ps-bin kein biobauer


helmar antwortet um 21-03-2013 18:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Ich finde es schlicht und einfach etwas sehr verwegen, wenn der BB rotgrün oder wem immer die Schuld daran gibt ob dieses oder jenes kommt oder auch nicht. Tatsache ist, dass sich eine in den verschiedenen EU -Ländern verschieden große Bevölkerungsgruppe (Bauern) dafür rechtfertigen muß, wenn diese Gelder aus öffentlichen Mitteln erhalten. Und damit für das Erhalten der Gelder eine breite Zustimmung kommen kann, geht es halt nur über die Umweltschiene......
Mfg, Helga



biolix antwortet um 21-03-2013 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
;-)) kann ja nur mehr schmunzeln, aber man sieht wenigstens wie da tief gearbeitet wird...

die sind echt solche Lügner.. allein wenn man jetzt das Ergebnis liest das Bio sowieso vom Greening ausgenommen sind, warum sollen die Grünen da dagegen stimmen ?

anbei das Neueste:

http://www.agrarheute.com/agrarministerrat-kompromiss-details

Und die Stellungnahme vom Grünen Agrarpsrecher Pirklbauer dazu.. ;-)

http://www.pirklhuber.at/page.php?show=arbeit&id=1095

ÖVP verbreitet Falschinformationen über Agrarentscheidungen in Brüssel
18.03.2013

lg biolix

p.s. und weils ichs grad gefunden habe, schau wer da echt gegen den Biolandbau ist.. ;-((

http://www.agrarheute.com/cdu-hessen-beibehaltungsfoerderung

21.03.2013
Hessen: CDU plant die Ökoprämie abzuschaffen

Die CDU in Hessen stellt die Beibehaltungsförderung beim Ökolandbau in Frage. Langfristig soll eine pauschale Sonderförderung nach der Umstellung abgeschafft werden.


brr antwortet um 21-03-2013 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Tatsache ist, dass die Grünen sich der Denkart der Linken angeschlossen haben und den Besitzenden,dazu gehören halt auch einmal die Landwirte, das Wasser abgraben wollen.
Die EU-Abgeordnete der SPÖ Karin Kadenbach kritisiert, dass die Bauern doppelt subventioniert werden mit Betriebsprämie und Umweltförderung.
Diese Dame gehört einmal ein Jahr lang auf einen Bauernhof ob Bio oder Konventionell eingeladen.


Spring antwortet um 21-03-2013 19:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Grün und Destruktion scheinen wie durch ein unsichtbares Band verbunden zu sein.


 


freidenker antwortet um 21-03-2013 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
@hardl1266

servus, meiner meinung nach hat ein zusätzliches greening nur dort sinn, wo bisher hauptsächlich monokulturen angebaut werden.


mfg


179781 antwortet um 21-03-2013 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
So wie es bis jetzt ausschaut, wird das "Greening" nur eine Minimalforderung, die die Mehrheit der konventionellen Betriebe ohne Probleme erfüllen kann. Da wird es doch für Biobetriebe ganz einfach sein, da mitzutun.
Ich weiß ja nicht, worüber da konkret abgstimmt wurde, wo die bösen Grünen dagegen waren. Irgendwie hab ich den Verdacht, dass das Theaterdonner von der schwarzen Seite ist, weil man von etwas ablenken will.

Gottfried


sturmi antwortet um 22-03-2013 07:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
@spring
Danke für diesen Artikel, die deutsche Grüne Claudia Roth ist rücktrittsreif! Nach dem aber in D linke Gutmenschen Narrenfreiheit haben wird das nicht passieren. :-(
@biolix
Gehört Top Agrar auch zum BB?! ;-)
http://www.topagrar.at/home/EU-Parlament-OePUL-und-Bio-nicht-green-1106654.html
MfG Sturmi




 


hardl1266 antwortet um 22-03-2013 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
@ biolix

Das der BB kleine aber wichtige Details verschweigt ist leider Tatsache daß die anderen Pateien um nichts besser sind ist leider auch Tatsache.Nur zu glauben daß eine reine Biologische Landwirtschaft die Menschheit ernähren wird ist leider ein Fall für das Reich der Träume.Ich würde mir klare Aussagen und einen deutlichen finaziellen Unterschied zwischen Bio und kon. wünschen.Aber nicht das der kon. weniger bekommt sondern der Bio um einiges mehr.Und wenn der bedarf nach mehr Geld nötig ist soll der Konsument das bereitstellen.


Waldfux antwortet um 22-03-2013 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Das Problem bei den Bio Lebensmitteln ist nicht, dass der Konsument das Geld nicht bereit stellt, sondern das der Handel eine größere Spanne als bei koventionellen Betrieben einbehält!!
Fakt ist, bei den Biobetrieben kommt nicht der volle Bioaufschlag den die Konsumenten bezahlen an!!
Da gehört dringend was geändert!!! Da wäre unser "Interessensvertretung" gefordert!


biolix antwortet um 22-03-2013 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Hallo !

Waldfux das kann schon sein, nur ist es auch ein höherer Aufwand mit den kleineren Mengen, inkl. sind die Preisunterschieder bei den großen Biomarken zu hochpreisigen konventionellen Produkten meist gering bis gar nicht..
Schau dir beim nächsten Einkauf mal beim Mehl das "Finnis Feinste" konventionell. zum Preis vom Biomehrl an..
Es hat zumindest vor einiger Zeit das selbe gekostet wie das Biomehl ( Weizen, Roggen ).. die Biobauern haben aber die Jahre fast das doppelte vom konv. Preis bekommen... wer hat das dann eingesteckt im konv. Bereich ?

Du hardl, wenn wir einmal die Grundlage Boden und den "Erdölfossildünger" etc. nicht mehr haben, stellt sich die Frage nicht mehr ob wir mit bio die Welt ernähren können.. Studien zeigen wir könnens ( weniger Fleischkonsum.. etc. ) und ich bin überzeugt auf kurz oder lange werdens wir müssen.. ;-))

lg biolix

p.s. sturmi, wer wem "abklatscht" oder "küsst" udn das die konsevative Welt schreibt, die sehr oft auch für die Gentechlobby schreibt, ist mir schnurz egal, nur wenn noch 3 Top Agrars das nachschreiben was ihnen die ÖVp Agrarpolitiker sagen, dann ist das nur schwach.. aber du kannst ja beim Pirklbauer nachlesen wie es wirklich war, und an den Ergebnissen siehst dus ebenfalls... weiters habs ich schon aus anderen Kreisen, wie der brrr den anderen threat begonnen hat, über eien Woche her, erfahren und gleich gepostet das dies Schwachsinn ist, und da Tatsachen verdreht werden, und sogar das habe ich damals nicht geschrieben, der Biovertreter gemeint hat, sie haben sogar gegen Bio in Brüssel argumentiert unsere "lieben" Agrarvertreter.. ;-/


brr antwortet um 22-03-2013 21:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Sie Grüner, warum wollen Sie nicht kapieren, dass die EU-Grünen mit den Linken gegen die Biobauern gestimmt haben.


biolix antwortet um 22-03-2013 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
;-))) Ich ökosozialer sage Ihnen wo ist dieses Abstimmungsergebnis und was war gegen die Biobauern ? Sind sie des lesens mächtig und können sie bei Pirklhuber nachlesen, wie es wirklich war ? Für SIE Herr brrrr hier im Detail :

ÖVP verbreitet Falschinformationen über Agrarentscheidungen in Brüssel

Ehemalige Europapartei kennt sich nicht aus oder verbreitet mutwillig Unwahrheit


"Ist die ÖVP in Agrarfragen jetzt die Partei der untalentierten MärchenerzählerInnen oder kennt sie sich bei den Entscheidungsprozessen in Brüssel einfach nicht aus", fragt Wolfgang Pirklhuber, Landwirtschaftssprecher der Grünen.
....
Auch die Aussendung des Bauernbundpräsidenten Jakob Auer von vergangenem Donnerstag klassifizieren die Grünen als eine gezielte Falsch-Information. Dort hieß es, "Sozialdemokraten und Grüne stimmen im EU-Parlament für Benachteiligung von Bio-Betrieben". Die Europäischen Grünen hatten gegen einen Änderungsantrag gestimmt, der die Ökologisierung durch sogenannte Greening-Maßnahmen bei den Direktzahlungen der EU-Agrarförderung aushöhlen sollte. Der Kommissionsvorschlag sieht vor, dass Biobetriebe von den Greening-Auflagen automatisch ausgenommen sind. Der Änderungsantrag wollte diese Ausnahme erweitern. "Diese Erweiterung hätte die Umweltauflagen für Direktzahlungen ausgehebelt und damit wirkungslos gemacht. Das haben offensichtlich auch 25 VertreterInnen der Europäischen Volkspartei so gesehen, die mit uns gegen diesen Antrag stimmten", erläutert Pirklhuber. Durch die Ablehnung des Änderungsantrages bleibt der Kommissionsvorschlag bestehen, Bio-Betriebe bleiben also weiterhin von den Greening-Maßnahmen explizit ausgenommen. "Sollte der Bauernbundpräsident das nicht gewusst haben, sollte er sich dringlich eingehend mit den Kommissionsvorschlägen beschäftigen. Wusste er es, dann hat er mit seiner Aussendung den Boden einer kultivierten politischen Auseinandersetzung verlassen", sagt Pirklhuber.

Und endlich kapiert ? ich glaub nicht weil SIE wollen ja nicht.. ;-))

Nun eine sehr gute Nacht, Sie Partei politisch geblendeter, oder der SIE eh direkt im ÖVP Büro sitzender.. ;-)))

ikW. mfg. sva. biolix ;-))


brr antwortet um 23-03-2013 06:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Grüner sind Sie für die Umverteilung landwirtschaftlichen Besitzes ?


helmar antwortet um 23-03-2013 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Sollte man nicht eher sagen dass es sich in dieser Frage der BB leicht macht......abgesehen davon dass wohl keine Teilorganisation der ÖVP so treu zu dieser steht, egal was auch die Parteiführung tut, denke ich muß dieser auch seine Daseinsberechtigung seinen Mitgliedern irgendwie beweisen....und da ist es leichter über EU-Beschlüsse und andere Parteien zu monieren als sich mit den Baustellen im Lande ernsthaft zu beschäftigen. Und davon gibt es etliche.......
Mfg, Helga


biolix antwortet um 23-03-2013 09:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Hallo !

du sagst es helmar ..

Herrr brr, das ist ihre einzige ANtwort drauf, eine Frage ? :-))

Na ich bin für eine Verteilung wie sie jetzt ist, so das kleine Höfe weiter bestehen können, und nicht mehr groß und Großbetriebe "Kolchosen" entstehen, denn die Geschichte hat uns gezeigt, das diese dann irgend wann wieder "umverteilt" werden, meist gewaltsam.. ;-(

lg ans Parteibüro biolix


G007 antwortet um 23-03-2013 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Was ist los mit den Grünen??
Warum die grosse Nervosität?


sturmi antwortet um 23-03-2013 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
"...und können sie bei Pirklhuber nachlesen, wie es wirklich war..."
@biolix
Genau, dieser nach Brüssel fahrende Konvi-Denunziant, der mit den radikalen Tieraktivisten im "gleichen Boot sitzt", ist sicherlich seeehr glaubwürdig! ;-)
MfG Sturmi






biolix antwortet um 23-03-2013 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Guten Abend !

also G007, ich weiß nicht wer da "Nervös" ist wenn man Falschmeldungen raus lässt... aber noch komischer ist, niemand von euch schreibt über die Ergebnisse, inkl. das eben nie außer Streit gestanden ist, das bio im Greening anerkannt wird, und überhaupt, kenne keinen Biobauern der damit Probleme gehabt hätte, mind. 3 Feldfrüchte, eine Kultur nicht mehr als 75%, 5% "Ausgleichsfläche" als Leguminose etc... Also wo sollte da irgend ein Biobauer Probleme damit haben ??

Irgend wie kommt mir vor das ganz wer anderen "nervös" wird, 70 000 Stimmen Verluste bei den letzten 2 Wahlen, bei den "aktiven Landwirten" glaub ich auch nicht mehr über 50% etc... also da sehe ich mehr Nervosität .. ,-)))

lg biolix


helmar antwortet um 24-03-2013 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Ja, lieber Biolix.......es kommt ja die Nationalratswahl, das erklärt einiges. Und man darf nicht vergessen......von den Betroffenen gibt es um einige weniger als vor 5 Jahren. Also fallen diese schon mal weg denen man einreden kann? dass man die einzige Partei wäre, welche den Bauerstand vor Unbill schützt.
Weiters sind Bauern nicht so vergeßlich wie es manche gerne hätten........allein wenn man bedenkt wieviele Fußangeln im Laufe einer Förderperiode in den diversen Förder/Ausgleichsprogrammen aufgetaucht sind. Und vor allem......es sitzen tatsächlich relativ viele Abgeordnete des BB in den Landtagen, im Nationalrat und beim Bundesrat sind auch ein paar dabei.....die könnten ruhig etwas lauter sein, was ihr Klientel betrifft........können sie aber nicht, denn wenn sie gegen den Strom in der Partei schwimmen sollten und fordern was zu tun (in meiner Gegend Änderung der Jagdgesetzgebung wegen erwiesenem Wildüberbestand z.B.) werden sie bei der nächsten Wahl entweder gar nicht mehr oder an aussichtsloser Stelle geführt werden. So schauts leider aus........im Bezirk ein paar Engagierte welche genau wissen dass sie gar nicht nach Höherem streben brauchen, und dann jene deren wichtigtste Aufgabe ist einerseits den Leuten die wohlwollende Unterstützung zuzusagen und andererseits bei den Parteigranden ja nicht in Ungnade zu fallen.
Schau ma mal was der Wahlkrampf noch an erstaunlichen Dingen parat hat.........
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: was ist los den grünen Biobauernvertretern?
Bewertung:
1 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;393337




Landwirt.com Händler Landwirt.com User