Antworten: 36
fred 17-03-2013 21:32 - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo
Wer von Euch hat Rückezangen , welche habt Ihr und wie sind díe Erfahrungen damit ?
sind einfache Zangen besser als doppelte" zb. wie ist es bei Ästen, und kleinzeug verfängt sich viel bei den dopp.?
braucht man ausschiebbare oder reicht auch zb. eine Fransgard HZ 2300 .(einf. Zange=gemeint)
wie sind Eure Meinungen darüber ?
danke im voraus.


sisu antwortet um 17-03-2013 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo!
Ich habe die Holzknecht Rückezange, habe aber einen FR 15 Rotator aufgebaut anstatt der Kettenverbindung. Hauptsächlich rücken wir 16 m Langholz damit Fichten, Tannen, Lärchen und Kiefern mit ca. 2Fm/Stamm, von denen kann man ohne Probleme 2 Stück davon in die Zange nehmen.


Tople antwortet um 17-03-2013 22:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo,
habe auch seid diesem Winter eine Rückezange und zwar eine Scrpion pro von Uniforest. Konnte sie zwar aufgrund der Wetterlage bei uns noch nicht viel einesetzen, meine aber, dass das Preis-Leistungsverhältnis recht gut ist. Was aber auf alle fälle bei so einer Zange dazubestellt werden sollte is ein hydraulischer Rotator für die Zange,ohne ist das Arbeiten einfach nur umständlich.
lg.



eiba antwortet um 17-03-2013 23:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hello.
Habe seit einigen Jahren einen Auer Timberlift mit 5m Reichweite auf eine 80 PS Allrad anhängen, bist viel flexibler wie mit einer Rückezange. Kannst genauso die Zange mit Blochholz anfüllen und zum Lagerplatz rücken. Auch kannst die großen Äste und den Wipfel ganz praktisch in die Zange nehmen um sie auf einen Haufen zu legen, wo ich es dann mit dem Rückewagen (Gemeinschaftswagen) zum vorgesehen Hächselplatz bringe. Ich hänge den Timberlift genauso schnell an den Traktor wie die Seilwinde. Würde ihn nicht mehr hergeben. Lg.


johnny73 antwortet um 18-03-2013 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Guten morgen !! ich bin glücklicher Besitzer einer Maxwald Rückezange -Öffnungsweite 180cm hängt auch einer Kette und ich fahre mit einem Steyr 8070 HR der sehr wendig ist !! Bei uns wird Langholz - Bloche - Äste - Gestrüpp damit weggefahren .- Sie mach bis auf ca. 5cm zu -sehr wichtig beim kauf !! ) Meine Zange hat kein Polterschild -hat den Vorteil das man mit ihr so normale 4m Bloche auch tragen kann. Denn Rotator kann ich nicht empfehlen da du an Höhe verlierst und beim ziehen musst immer auf Schwimmstellung fahren ( Kurvenfahrt ) Meine Zange ist nicht sehr schwer und ist eine einfache ( 1 Zinken -einmal doppelt hat den Vorteil das wennst zu tief kommst das meiste an Moos und erdreich wieder verlierst !!Ausschub hab ich auch nicht den alles was drauf ist macht die Zange schwerer ( Nutzlast-) und merk dir eins : ein Kran oder ein teleskop ist immer zu kurz das kommt nur auf den wald an wie du hin kannst und beim umschneiden so fällen das man die Bäume erwisch t!!! Schönen Tag noch !!


Laufstall antwortet um 18-03-2013 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Ich hätte eine Maxwald Rückezange (mit Kette) zu verkaufen.
Hatte sie ca. 5 Jahre im Einsatz (Als Vorführzange gekauft). War sehr zufrieden damit . Man kann auch mit einem Kleineren Traktor problemlos rücken, da eine zweite Kette das Rückziehen der Zange verhindert, und so der Traktor vorne nicht viel aufsteigt. Hab sie auch auf einem Frontlader montiert,wobei hier ein Rotator nicht schlecht währe. Für´s Rücken ist finde ich ist ein Rotator eher ein Nachteil. Wie schon erwähnt Schwimmstellung , Bauhöhe,


__joe007 antwortet um 18-03-2013 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Ich habe eine JAPA , mit Schwenkarm, genial



 


__joe007 antwortet um 18-03-2013 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
geht auch für Kleinzeug, ...

genial



 


__joe007 antwortet um 18-03-2013 09:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
und noch eins, ....

Habe ich seit kurzem, mein neues "Spielzeug"

lg JoE




 


__joe007 antwortet um 18-03-2013 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
und das ist mein komplettes Gespann.

Vorne noch eine Palettengabel am Fromtlader, dann gehts noch Flinker mit der Holzarbeit.

Eine echte Erleichterung !



 


LuWMaschinen antwortet um 18-03-2013 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
BGU Rückezange HRK 96300


BGU Rückezange
 


Artinger antwortet um 18-03-2013 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen

@ joeoo7: man kann offensichtlich nicht alle Bilder in einen Beitrag reinstellen, weil Du für jedes Bild einen eigenen Beitag hast ?

mir ist nicht klar, wo bei einer Rückezange der Vorteil gegenüber der Winde sein soll, Astmaterial und Kronen kann ich mit der Wind zusammemziehen (Seil zweimal rum)

Für einen Profi und schweren Schlepper, ja

Nur als gebrauch im eigenen Wald nicht denkbar
gruß josef



__joe007 antwortet um 18-03-2013 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@artinger:

Bei der Winde musst absteigen, bei der Zange nicht.

Habe auch noch eine Winde, im Gelände, das halt nicht befahrbar ist.

lg JoE


schellniesel antwortet um 18-03-2013 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Naja so großartige massen bewegt ihr aber mit der zange net außerdem hast damit einen scheiß Schwerpunkt! und brauchts schon viel Masse beim Traktor!
Wenn man bedenkt das immer das ganze Gewicht des holzes mit der Hydraulik mitgehoben wird. Eine mit Schwenkbaren Rotator hat ja schon seien Vorteile in der Hinsicht....
wenn dann das System wie es Auer hat oder auch @LuWMaschinen abgebildet hat. Das macht mM noch mehr sinn!
Außerdem wenn da auch noch ein Rückewagen zum Einsatz kommt ist die RZ noch Fraglicher, weil wenn ich mit einer Rückezange hinfahren kann geht das meist auch mit einem Rückewagen doch auch?

Mfg Andreas


sidney antwortet um 18-03-2013 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@_joe007

was kostet so ne zange?

du brauchst einen traktor für die zange - einen für die winde - entweder du fährst immer heim um den anderen traktor zu verwenden oder du gehst einmal am morgen und einmal am abend zu fuß um den anderen traktor abzuholen.

ich geh mal von der arbeit alleine aus - man kann ja nicht maschinen kaufen um immer mit der hilfe des hofübergebers (nehme mal an in diesem fall vater) zu rechnen!?!?!?

liege ich falsch?

lg


Artinger antwortet um 18-03-2013 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
ich halte die Zange für einen fragwürdigen Kranersatz da die Zange auch Geld kostet

Selbst der Kran ist eine Fehlinvestition:

Bei Fixlängen wäre mein Kran nicht geeignet
Mit der Winde säubere ich einen gewissen Einzugsbereich im Bestand und da geht auch mal ein kleines Teil mit.
Habe ein 2 Meter langes Rundeisen, 6mm (eine Seite ein Hacken, andere Seite ein Griff) zum Durchfädeln des Seiles, vor der Winde unterlegen, damit man das Seil durchbekommt , seil zweimal rum ein Pack geht raus

Für Schleifholz brauch ich den Kran auch nicht, Schwachholz wird mit Kluppe gemessen für Brennholz, kommt lang auf den LKW

joe007: Dein erstes Bild mit den Buchenästen, solche Buchenäste werden zum Stamm dazugehängt und gehen mit raus

Gruß josef



schellniesel antwortet um 18-03-2013 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@artinger

Der Kran in Kombi mit Anhänger ersetzt dir aber auch fast einen Rückewagen. Nur die Winde braucht man ergänzend mM immer auch noch!

Nur alles zu haben also Winde Rückezange und Rückewagen ist bei mir der sinn einer RZ dann schon fraglich....

Mfg Andreas






 


MUKUbauer antwortet um 18-03-2013 14:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo

Wir haben früher alles was befahrbar war mit dem Rückewagen gemacht, in Gemeinschaft laufen ja einige rum...
nur beim Aktuellen Stundenpreis ist die Rückezange schnell bezahlt und in Zukunft werden wird es mehr werden die Hackschnitzel zu transportieren als die Bäume, der angebliche Freund und Helfer drängt viele in diese Richtung...

Achja haben seit 3 Jahren oder so eine Nokka - hat preislich gepasst, und vieles würde liegen bleiben ehrlich gesagt
und punkto Schwerpunkt, wenn genug Steuergeräte da sind, hydraulischen Oberlenker dazu, den Ausfahren, den Schwenkzylinder in Schwimmstellung und du hast nicht viel mehr zu tragen wie mit einer Winde ...

beim durchforsten ist sie nicht ganz so Praktisch sonst überall ...
mfg


__joe007 antwortet um 18-03-2013 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@ 33saerdna69: so ne Zange kostet 2.700.-


Artinger antwortet um 18-03-2013 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen

@ schnellniesel: Die Winde ist natürlich unentberlich, ist das rentabelste Teil

@ MUKUbauer: Wenn ich Dich richtig verstehe, nimmst Du die Zange für Hackgut da wo du mit dem RW nicht hin kommst. aber selbst da muß Masse an Holz sein !

Gruß Josef


__joe007 antwortet um 18-03-2013 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@ 33saerdna69: es werden vorher Bäume gefällt mit der Winde und dann Traktor getauscht bzw. umgehängt. Haben heuer den Holzauszug meiner Schwester rausgeholt und da bin ich mit Traktor und der Seilwinde über die Äste und am Ende mit der Zange und Palettengabel aufgeräumt.

( Es kommt der HAcker mit Kran, der schnappt sich das "Gemenge" einfach vom Haufen


elgra antwortet um 18-03-2013 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo

Super sache zum Rücken ohne Absteigen.


Steyr Profi mit Eigenbau Holzzange beim Langholzrücken
 


elgra antwortet um 18-03-2013 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Steyr Profi mit Eigenbau Rückezange



 


elgra antwortet um 18-03-2013 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Eigenbau Zange



 


Steira antwortet um 18-03-2013 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo,
Hab eine Franszgard HZ 2300, bin super zufrieden damit! man kann sie auch Zweckentfremden, z. B.: zum Rundballen hin und her stellen!
Ein echtes Profigerät!

MFG A STEIRA



 


Steira antwortet um 18-03-2013 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo,
Ein Foto zu Inspiration....aus vergangenen Jahren.....

MFG A STEIRA



 


Artinger antwortet um 18-03-2013 20:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@Steira
Das Holz hat aber schon Jemand ln der Hand gehabt bevor Du es in die Zange nimmst.
Gruß Josef


Steira antwortet um 18-03-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo,
@artinger
Meistens wird ja irgendwo eine Böschung weggeschnitten oder dergleichen und dann brauchst nur "Bäumchen" für "Bäumchen" mit der hand zu kleinen Büscheln legen, und dann kannst mit der Zange schon fahren!

MFG A STEIRA


Artinger antwortet um 18-03-2013 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@Streira:
Die Büschen wid vermutlich der Großvater hinlegen und der Junior kommt dann mit der Zange und hebt sie auf.
Gruß


schellniesel antwortet um 18-03-2013 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@artinger

Vermutlich wird es so ähnlich ablaufen...
Nur frag ich mich da wenn ich schon mit Hand bündle wo hin rücke ich dann die Bündel mit der Zange??
Kann ich das net gleich da hin legen wo ich mit dem Rückewagen ihn erreiche und wenn ich dann ohnedies mit Hand Bündle leg ich mir vorher eine kette hin und schon kann ich den Bündel auch mit der winde da hin Bringen wo dann der RW greift...

ich hab mal versucht das ganze mit dem Kran zu Bündeln und dann zu rücken, geht auch, schneller bin ich aber wenn ich die Krone so groß als möglich gleich mit der Winde rücke und erst am Lagerplatz zerlege und mit dem Kran auf den Haufen schlichte.

Mfg Andreas



 


Steira antwortet um 19-03-2013 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo,
@artinger
Ich muss dich enttäuschen, der "Junior" kann auch noch mit der Hand arbeiten, nicht nur mit dem Traktor fahren!
@andreas
Meistens hat man keinen RW oder kommt mit diesen nur sehr schwer dort hin - deshalb Rückezange...
In meinem Fall hatte ich die Zange vor dem Wagen, deshalb hab ich sie auch sehr zu schätzen gelernt. Ich hab die Büschel zum Lagerplatz gebracht und hab dann jemanden bezahlen müssen der mirt die Büschel auf meinen Haufen legt........

MFG A STEIRA


schellniesel antwortet um 19-03-2013 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
@steira

Mh ja und jetzt willst mir erklären das die ~2500€ Investition dann für hin und wieder a Paar Büschel für a paar Meter Transportieren gerechtfertigt sind? Was auch mit meist mit vorhandener Technik (a Würgekette ganz ohne Winde kann das selbe) auch gemacht werden kann?

Für mich nur für gut zugängliche Kahlschläge ein Gerät ansonsten nur als Ergänzung für Profischläger. Für den Hausgebrauch für mich nicht besonders Sinnvoll..

Is nur meine Meinung!

Aber ich weiß die Verkaufszahlen sprechen eine andere Sprache....Argument dafür is ja toll, man muss net mehr absteigen, des verkauft die Geräte ungemein gut!

Mfg Andreas


sisu antwortet um 19-03-2013 16:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo!
Also wie schon vorher geschrieben machen wir 16m langes Langholz, der Rest wird kurz gemacht sprich 3,4 und 5m und 4m langes Faserholz.
Da ich wegen den fixlängen sowieso auch mit dem Rückewagen fahren muß, lege ich vom Langholz immer 2 oder Stück zusammen die ich dann mit dem 2. Traktor mit der Rückezange zur Forststrasse fahre.
Je nach Holz und Rückeentfernung habe ich hier eine Tagesleistung zwischen 60FM und 100FM, damit bin ich einer Seilwinde weit überlegen das einzige was mich ärgert das ich mir die Zange erst voriges Jahr gekauft habe. War sicher eine der billigsten und besten Investitionen.



schellniesel antwortet um 19-03-2013 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Ja wenn du hinfahren kannst.... und weil du als Profi dafür ja die Auslastung auch hinbekommst weil auch des öfteren Kahlschläge....

Aber als Lw der hauptsächlich im eigen wald arbeitet trotz großer verbreitung sehe ich zusehends weniger damit Starkholz rücken....

Mfg Andreas



Atzmueller_Au antwortet um 19-03-2013 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo wir haben seit 12 Jahren eine NOKKA mit Schwenkung ( wie Fransgard ) in Gemeinschaft zu 5 LW
Durchforstung und rückung bis zum Weg mit Seilwinde , dann bei passender Wetterlage Heimtransport
( rücken bis 800 m ) mit Carraro 68 PS

Äste und Bäume bis Durchmesser 45

Längen bis 18 m teilweise mit Geäst für Hackguterzeugung

zum Meterholzschneiden mit Zange anheben = Sägen ohne bücken und in Boden schneiden!
FG Atz






mh87 antwortet um 24-03-2014 16:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
Hallo Johnny,

hast du ev. auch ein paar Fotos der MAXWALD Rückezange im Einsatz für uns?

Vielen Dank!

mfg Mario


mostilein antwortet um 24-03-2014 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rückezangen
hab die fransgard gekauft hinten winde vorne zange geht super will sie nimmer hegeben



Bewerten Sie jetzt: Rückezangen
Bewertung:
2 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;392561




Landwirt.com Händler Landwirt.com User