Antworten: 3
edde 28-02-2013 22:03 - E-Mail an User
Baba Papa Bene...
......und ein herzliches "vergelt`s Gott"

schwer tun sie sich, die medien mit dem einstigen panzerkardinal,angeblich erzkonservativ,unnahbar,aus einer längst vergangnen zeit, angeblich

schwer tun sich viele bestimmt deswegen,weil es mehr bedarf als ein halbwissen ,schlagwörter wie kindesmissbrauch und hexenverbrennung,um dieses lebenswerk zu beurteilen.

ratzinger war und ist jedenfalls ein beschenkter, mit einem intellekt und begabung in philosofischen und theologischen fragen, die ihn all den anderen überlegen machte.

dennoch blieb er bescheiden, dieser einfache arbeiter im weinberg des herrn.
letztlich setzte er noch akzente für die weitere zukunft dieses papstamtes, nämlich auf all die macht zu verzichten,sozusagen vom steuermann des kirchenschiffs zum ruderer, so wie alle kirchenmitglieder je nach möglichkeiten eingeladen sind ihren beitrag in dem riesigen schiff kirche zu leisten:

all sein schaffen all die jahrzehnte zu werten-es würde den rahmen sprengen.pauschal gesagt suchte er jedenfalls zeitlebens nach wahrheit und wahrhaftigkeit, auch wenns für etliche irritierend und unangenehm war.
ich nenne nur seine jüngste kritik an den medien und der finanzwelt.
medien und geld--beides einst zum wohle der menschen geschaffen und leider missbraucht zur manipulation der bevölkerung bzw im falle des geldes anstatt als tauschobjekt gebraucht zum zocken etz missbraucht.
aus der sinnvollen einrichtung "geld" als tauschobjekt wurde eine parallelfinanzwelt, welche ganze staaten in den abgrund stürzte und bevölkerungsteile in vielen staaten der erde regelrecht versklavte.

das kann nicht zum wohle der menschen sein und somit ist es wichtig wie seit eh und je,misstände anzusprechen wenngleich die kirche von der mitte der gesellschaft an die äusseren ränder geraten ist und somt diese stimme längst nimmer das gewicht hat.

von der mitte der gesellschaft an den rand--wie sehr hier doch die kirche und die landwirtschaft die letzten jahrzehnte im gleichschritt gegangen sind !
wie verbrüdert doch die kirche und die landwirtschafft sind,ohne dass es vielen überhaupt bewusst ist.
das bäuerliche leben als bewahrer der schöpfung sehen,
ein leben als bauer , bewusst oder zwangsläufig sich dem reinen freizeit-und konsumwahn zu entziehen und sich der göttlichen schöpfung hinzugeben,
ein leben in weit überdurchschnillichen maße in für kinder und partner stabilen verhältnissen....

und zu guter letzt auch wie in den meissten fällen noch ein leben auf dem hof mit achtung und sinn,grad so als ein leben in fortgeschrittenen jahren als arbeiter im weinberg des herrn.

mfg









NiN antwortet um 28-02-2013 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baba Papa Bene...
Baba....und fall ned...


helmar antwortet um 01-03-2013 14:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baba Papa Bene...
Hallo Edde.....Ich habe es in einem anderen Thread schon geschrieben........meinen Respekt für den Entschluß zurückzutreten hat er, obwohl wie ich annehme er wenig wert darauf legen würde. Er hat ein hohes Alter erreicht und wird sich wohl die Würde eben dieses hohen Alters zu Recht erhalten wollen. Denn er hat ja die letzten Jahre seines Vorgängers aus nächster Nähe erlebt.
Mfg, Helga



edde antwortet um 01-03-2013 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Baba Papa Bene...
seh ich genau so,@helga

mit 86 soll man selbstverständlich alle last abgeben dürfen ohne schlechten gewissens--egal ob als papst ,altbauer oder sonst irgend wer.

mfg


Bewerten Sie jetzt: Baba Papa Bene...
Bewertung:
5 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;389586




Landwirt.com Händler Landwirt.com User