Antworten: 26
jvc 28-02-2013 20:02 - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
Bei Ama-Gütesiegelprodukten düfen bis zu einem drittel nicht ÖSTERREICHISCHE Rohstoffe enthalten sein ????? Ich würde jedem Landwirt empfehlen den Ama-Marketingbeitrag dementsprechend einzubehalten.


grundner antwortet um 28-02-2013 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
Obwohl in Österr.GVO - Anbau verboten ist, werden die Masttiere ( Rinder u. Schweine ) teilweise mit GVO-Futtermitteln gefüttert . Das Fleisch der Schlachttiere wird mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet und das besagt doch, daß es sich um ein 100% österr. Produkt handelt ??? !!


Woodster antwortet um 01-03-2013 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
https://www.landwirt.com/Forum/388255/Hat-die-AMA-den-Job-verfehlt.html#388350

@grundner,
das zeigt ja, was das AMA-Gütelsiegl wert ist.

Ein Gütesiegl für ausländische Gentechnik!
Sind die jetzt vielleicht auch an Monsanto und Co. beteiligt??
Oder kriegen die freundlicherweise "Unterstützung" von dort?
Oder irgendwohhin eine "kleine" Parteilspende?

Wundert mich, weil sich der Dreck bei der Schweinefütterung gar so hartnäckig hält, obwohl es über 90% der Konsumenten nicht wollen! Aber wenn die Schweineproduktion in Österreich gentechnikfrei wäre, könnten ja nicht 33% ausländische Gentechnik-Schweine dazumischt werden und trotzdem das AMA-Gütesiegel erhalten... Da könnte doch glatt einer die AMA kontrollieren...

Wie wärs eigentlich mit einem Korruptions-Gütesiegel für AMA und Co?

 



HBler antwortet um 01-03-2013 15:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
hallo jvc,
bei welchen Produkten darf denn das so sein wie von dir beschrieben ?
in allen ??!!!!!!
Wäre an Fakten interessiert, bevor ich deine Empfehlungen übernehme.


HBler antwortet um 01-03-2013 15:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
hallo grundner,
ich halte es derzeit für richtig, daß die Aussat GVO veränderten Saatgutes in Ö verboten ist.
Es würde die Pflanzenzüchtung, welche in bäuerlicher Hand über Genossenschaften wie Saatbau und Co ist, von Großkonzernen verdrängt werden.
Sojasaatgut wird aufgrund klimatischer Gegebenheiten großteils in USA und Südamerika angebaut.
Dort wird mittlerweile über 80 % GVO verändert ausgesäät.
Die Produkte der Sojabohne sind eineserseits Pflanzenöl, welches völlig undeklariert über die Saat meist direkt der menschlichen Ernährung zugeführt wird (Margarine, Chips, Schnitzerlfett wenn pflanzlich,
weil ja gesünder als Schmalz)
ein weiteres Produkt von der Sojabohne ist Sojaschrot, in der Fütterung von Nicht Wiederkäuern aufgrund der hohen Aminosäurenwertigkeit nur teilweise durch Eiweißalternativen zu ersetzen.
Fleisch und Eier von NichtWiederkäuern welche diesen Sojaschrot fressen, ist über den "Katalysator" Tiermagen zumindest nicht direkt der menschlichen Ernährung zugführt.
Jetzt meine Frage: Chips mit dem Ama -Gütesiegel bestehen aus 100 % österr. Kartoffeln.
Das pflanzliche Fett in welchem frittiert wurde allerdings nicht.
Soll man derartige Chips nicht mit dem Ama Gütesiegel versehen ?


HBler antwortet um 01-03-2013 15:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
hallo woodster: du schreibst:
"Wundert mich, weil sich der Dreck bei der Schweinefütterung gar so hartnäckig hält, obwohl es über 90% der Konsumenten nicht wollen! "
Wenn es alle diese 90 % der Konsumenten nicht wollen täten, hätte derart ausgelobtes Schweinefleisch ja eine riesige Nachfrage.
Meines Wissens ist der Bioanteil bei Schwein ca. 1-2 %, der von GVO-frei gefüttert aus Südamerika bei ca. 1-2 %.





sturmi antwortet um 01-03-2013 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
@jvc
https://www.landwirt.com/AMA-Klarstellung-zu-ihrem-Guetesiegel,,13071,,Bericht.html
@woodster
Tja, 90 % der Konsumenten wollen nicht diesen "Dreck", doch kaufen tun sie ihn doch! Denn würden die Konsumenten das tun was sie sagen wäre das IBO-Schwein eine Erfolgsgeschichte und nicht ein Rohrkrepierer! ;-)
MfG Sturmi


NiN antwortet um 01-03-2013 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
@Sturmi, HB

das Problem liegt hierbei wieder einmal beim System.
Aufgrund steigender Armut und falscher lw Förderung ist auch der Kauf gesunder LM ein Privileg.
Der "Massebauer" der die Gesellschaft vergiftet erhält Unmengen den Ausgleich. Normalerweise muss das System gedreht werden und Bio sollte so weit subventioniert werden, dass die Produkte allgemein leistbar sind.

Da nicht das Konsumverhalten den Markt reguliert, sondern die Konzerne und falsch gelagerte Förderungen, wird auch bei steigender Armut, die auch systembedingt ist, weiterhin der Anteil gering bleiben.....


HBler antwortet um 02-03-2013 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
hallo NiN, du schreibst:
"und Bio sollte so weit subventioniert werden, dass die Produkte allgemein leistbar sind."
NiN, Bio ist bereits leistbar und wird im Supermarkt verscherbelt !
Und eine Bio Förderung, damit sich 10 % der Gesellschaft (jene Gruppen, die Bio auch wenns teurer ist, kaufen würden), diese höherwertigen Produkte dann auch zum Schleuderpreis kaufen können,
diese Bioförderung muss wieder von der Masse finanziert werden für Lehrer, Beamte, Gutmenschen, Besserverdiener.
Souveränität in der Ernährung der eigenen Bevölkerung ist ein Förderkriterium.
Wirtschaftsförderung sollte auch der LW nicht vorenthalten werden.
Wertdchöpfung, Arbeitsplätze, Steueraufkommen in den ländlichen Gebieten.




NiN antwortet um 03-03-2013 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
@HB

die Förderungen müssen gedreht werden, nämlich eine totale Umstellung auf Bio muss erfolgen. Und diese Systemumkehr muss auch dementprechend gefördert werden!
Lieber finanzier ich eine Umstellung im Lebensmittelsektor von krankmachend auf gesund, als den ganzen anderen Schwachsinn, für den unser Geld draufgeht...
Und dabei muss eben auch gezielt die regionale Selbstversorgung im Mittelpunkt stehen.
Was die ländlichen gebiete betrifft, sterben die ja eh....alle zieht es in die Städte....


HBler antwortet um 03-03-2013 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
Bio sagt nichts über gesund oder ungesund aus
genauso ists bei konventionell, sagt nichts über gesund oder ungesund aus

wobei alles was Bio ist bereits als Bio ausgelobt werden darf, unabhängig der Beschaffenheit
beim Ama Gütesiegel Schweinefleisch gibt es strenge Qualitätskriterien


NiN antwortet um 03-03-2013 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
Bei Bio gehts um den gesunden Anbau!
Gesund für Böden und Menschen, durch Verzicht auf Chemie usw...

Wenn ich mir die AMA Viecher anschau, und mit was sie alles gefüttert bzw. behandelt werden, ist die Gesundheit der Endverbraucher stark gefährdet...
Die AMA ist heute zu einer politisch verseuchten Organisation verkommen.

Was ich aber aus meiner Schlachthoftätigkeit sagen kann ist, dass die AMA Ware immer relativ schöne Schlachtware ist....
Auch im Styriabeef Segment BIO/AMA sind die Qualitäten sehr hoch....




Gratzi antwortet um 05-03-2013 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
so habe heute wieder mal gesehen was AMA wert ist.
Akt: Frankfurter Würstel
Schafdarm aus Neuseeland oder China
Fleisch kommt zum Grossteil aus Deuschland ( Fa. Tönnies) dann leider nicht mehr nachvollziehbar, da nur eine Linie des Zuliefer vorhanden sein muss, und Zukauf sowoll aus Deutschland als auch aus Argentienien und Brasilien bzw. Spanien erfolgt. Bei den Weisswürstel soll es noch ärger sein.
Jetzt soll mir einer erklären was dieses Pickerl wert ist??


Gratzi antwortet um 05-03-2013 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
@Papillon

ja genau das ist traurig ...deshalb wurde die Hausschlachtung erschwert.


kerndl antwortet um 05-03-2013 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
unter wertschöpfung fällt auch der handel oder



Hans78 antwortet um 05-03-2013 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
Wichtig ist, dass der Landwirt noch zusätzlich kontrolliert wird, weil beim Bauern einfach leichter zu kontrollieren ist als bei einem Konzern.... Also quälen wir die Landwirte um in Brüssel unsere hohe Kontrolldichte vorweisen zu können....Danke AMA....


biolix antwortet um 05-03-2013 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
Papillion, du bist anscheinend kein Bauer, du hast keine Ahnung.. bleib bei deinen politischen Statements da wiss ma wenigstens das es aus der Pareizentrale ist.. ;-)


Gratzi antwortet um 06-03-2013 04:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
ich frage mich nur weshalb das gerade in Österreich und Deutschland so stark ist? ...von Ungarn oder SK hörst nichts ? Das die Russen beim Einkauf sehr genau sind weis ich, da meine EX vorriges Jahr eine ganze Woche übersetzen musste und mit russ,Tierärzte und WK in Österreichische Schlachthöfe umhergefahren ist. So viel ich weis haben sie nur einen genommen. In Russland werden auch noch ganz genau die Med. Rückstände geprüft. ... Das der österr. Bauer zur Brust genommen wird, ist nicht nur unfähr sondern auch gemein. ... Aber unsere Bauernlobby ist nur bei den Verarbeitungsbetrieben gut, den "Kleinen" lassen sie in Stich ... wie beim Schach, Bauernopfer!!


sturmi antwortet um 06-03-2013 05:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
"die Förderungen müssen gedreht werden, nämlich eine totale Umstellung auf Bio..."
@NiN
Die Biolandwirtschaft noch mehr an den Subventionstropf zu hängen ist doch irrwitzig! Biofunktionäre erklären doch immer großmäulig die Welt ernähren zu können. Der Konsument braucht doch "nur" vegetarisch Leben, Sonntags darf er einen Bio-Rinderbraten schlämen.
Da passt was nicht zusammen in der Logik, oder?! ;-))
Achja, das Bürgerforum beschäftigt sich wieder mal mit der Verunsicherung der Konsumenten. Der Balluch ist anscheinend auf einem Robinson Crusoe-Tripp! ;-)
http://tvthek.orf.at/programs/1343-Buergerforum/episodes/5521807-Buergerforum
MfG Sturmi




NiN antwortet um 06-03-2013 05:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
@Sturmi, die LW muss einfach in jedem Land vor Ort passieren.
Auf das vegetarische Leben kann ich gern verzichten, ich mag den Sonntagsbraten auch am Dienstag oder Mittwoch. :)
Das Problem liegt ja dabei, dass die Industrie die LW beherrscht und erstens so die Preise drückt und zweitens auch Nutznießer der Förderungen ist. Dies aber beidseitig des Bauern. Auf der einen Seite die Erzeugerindustrie von Saatgut, Chemie und Co, und auf der anderen die LM Verarbeitungsindustrie...übrig bleibt der Bauer und wird abgespeist mit einer "fetten" Ausgleichszahlung....

Dinge wie eine ökologische Welternährung können auch nur global umgesetzt werden....

Und das die AMA ein verseuchter Verein ist, der dem Handel mit seinem Siegel fettere Margen beschert ist ja auch hinlänglich bekannt...


NiN antwortet um 06-03-2013 05:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
sorry....doppelt...


theagronomist antwortet um 06-03-2013 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
Das WIRTSCHAFTSSYSTEM ist das FALSCHE und das ist die einzige WAHRHEIT.

Solange Politiker, die meisten aus der großen Koalition aber vor allem die so genannte Österreichische VOLKSPARTEI (Europäische Volkspartei) als Händler und Lobbiisten nur der EU und den Großkonzernen, der Industrie und DEM GELD den roten Teppich ausrollen wird sich nichts ändern.

Es sind dies aber auch mündige Wähler die eingessen an diesen PARTEIEN festhalten und sich schamlos in Gesicht LÜGEN lassen und dafür DANKEN.

Ich kenne momentan keine größeren LÜGNER als die Kirche und die ÖVP.




Gratzi antwortet um 28-03-2013 00:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
Gütesiegel fur Schokolade, von CARGILL fuer Kakao aus Ghana und Elfenbeinküste, ist so wie bei manchen Gütesiegel nur Lug und Trug. Gesehen 27.03.13 (Welt Journal ORFII)
Versprochen: keine Kinderarbeit und keine Arbeit mit Machete. Feststellung: 600 000 Kinder arbeiten bei der Kakaoindustrie auf Farmen mit Macheten.
Die von der Caritas und Nestle bzw. Cargill gebauten und überwachten???? Betriebe gibt es nicht.
Darüber war Nestle und Mars überrascht ????? es gibt keine einzige fertige Schule!
Kein einziges Projekt läuft, obwoll dies bereits seit 2009 als Fertig und Erfolgreich dargestellt wurde.
Also lasst euch eure Schokoeier und den Marsriegel gut schmecken ......... also "schmutzige Schokolade" immer daran denken das dies Kinder statt Schule fuer dich geerntet haben, da schmeckt es noch viel besser. Jetzt schmunzel auch der Osterhase...............!!!!!


G007 antwortet um 28-03-2013 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
@NiN
Du Überwuzzi, schau Dir einmal die Fördersatze pro ha bei konventionel und Bio an.
Warum glaubst Du, dass der Bioanteil in Österreich im Verhältnis zu anderen Staaaten so hoch ist?
Mit 40 oder 50 ha Bioförderung brauchst nicht mehr viel ernten, dass es sich rechnerisch ausgeht.
Ich habe mit vielen verschiedenen Landwirten zu tun und kenne die Sachlage!


sturmi antwortet um 28-03-2013 07:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
"Mit 40 oder 50 ha Bioförderung brauchst nicht mehr viel ernten,..."
@G007
Ah verstehe, darum blicken Bio-Großbauern ala Hirschfarm, Biolix & Co so optimistisch in die Zukunft! ;-)
MfG Sturmi





ginzo antwortet um 28-03-2013 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Gütesiegel
@gratzi, hab gesehen, was AMA wert ist:
ich hab vorgestern zufällig einen Artikel der KLEINEN ZEITUNG vom 26. März 2003 gefunden mit dem
der Steirische Unternehmertag am 24. April 2003 angekündigt wurde. Dazu unter Wußten Sie, daß
77,6 % der Steirischen Wertschöpfung von der Steir. Wirtschaft kommt?
18,8 % vom öffentlichen Dienst und
3,4 % aus der Land- und Forstwirtschaft; wahrscheinlich die fehlenden 0,2 % von irgendwo!!
Von meinem Gefühl her müßte die LW mindestens eine Wertschöpfung von 30 % haben, und
andererseits wenn ich daran denke, daß Saatweizen gegen 600 Euro die To kostete, gegenüber
vor ein paar Jahren der Futterweizen dann knapp 100 Euro die Tonne, ist 3 % wieder logischer.


Bewerten Sie jetzt: AMA Gütesiegel
Bewertung:
3 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;389543




Landwirt.com Händler Landwirt.com User