LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .

Antworten: 18
grundner 27-02-2013 10:50 - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Nach den Aufklärungs Veranstaltungen der BK. soll sich der Lwsch-EW. um 10% Österreich weit erhöhen.
Aus den LW-Ertagseinheitswert 83 % österr. Durchschnitt
Förderung (1.Säule Betriebsp. ) 13 % österr. Durchschnitt
Vieheinheiten 4 % österr. Durchschnitt
Beispiel für Förderung (1.Säule Betriebspr. 10.000,--€ = 33% 3.300,-€ als Förderung für die 13 % herangezogen werden.
Leider mußte ich feststellen das ein BERGBAUER mit BHK-Punkte 333 ein großer Verlierer ist.
Beisp.; LW-Ew. € /ha 110,-
Betr.pr. .€ /ha 96,--
LW-Ertragswert € /ha 110,- dv. 83 % = € 91,-
Förderung 1.Säule (Betr.pr.) € /ha 96,- dv. 33 % = € 32,-
Vieheinh. kommen nicht zum Tragen S: =€ 123,-
Erhöhung des LW-Ew = 12 %
Ergibt aus Förderung der Betr,pr, nicht 13% = €/ha 14,33, sondern 29 % = €/ha 32,-
Lt. Kleiner Zeitung .at/Stmk/voitsberg/3252689/la.....
Soll bei neuer Förderperiode die Betr.pr. fallen ,und durch eine Flächenpr. von €/ha 295,--in der 1. Säule ersetzt werden.
Dazu das Beispiel: nach 2014
LW-Ertragswert € /ha 110,- dv. 83% = € 91,--
Förderung 1.Säule Fl.pr. € / ha 295.- dv. 33 % = € 98,-
Vieheinh. ------
S. € 189,-
Das ist eine Erhöhung des LW-Ew. um ca 72 % (statt den 13% = €/ha 14.30, werden 89% = €/ha 98,-)
Frage mich , welche Finanzexperten sitzen in der österr. LW-Kammer bzw. Bauernvertr. ??????
Der einzige Bauernvertr. mit Durchblick ist der steir. KO. aus Knittelfeld.
Das neue EW-Modell wird sicher nicht zur Stärkung des ländlichen Raumes u.der Erhaltung des kleinstrukturierten Bauernstandes beitragen. Damit wird wohl das Bauernsterben (Strukturwandel ) u. der Ausverkauf unserer einzigartigen Heimat weiter beschleunigt werden !
eine betroffene Bergbauernfamilie.


riener antwortet um 27-02-2013 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
ein bergbauer mit 333 BHK punkte wird bisher aber bei weiten keine betriebsprämie von 295 euro pro ha gehabt haben, also wird so ein landwirt in zukunft kaum ein verlierer sein - oder ?? auch wenn die SVB teurer wird.


grundner antwortet um 27-02-2013 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Du hast meinen Beitrag nicht ordentlich gelesen.
Genau das ist der Grund, weshalb unsere Vertreter meistens zustimmen und wenn die Verordnung in Kraft ist, die wahre Tragweite erst erkennen (siehe Führerscheingesetz )
Bei der neuen Förderperiode 2014 - 2020 soll die jetztige Betriebspr. in diese Form nicht mehr geben. Sondern durch eine einheitliche Fl.Pr. von 295,-€ 1. Säüle ersezt werden. wird ja von unserer Bauernvertretung so dargestellt .



biolix antwortet um 27-02-2013 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Hallo !

Also ihr seit echte Optimisten, Riener besonders, ich habe das schon mal hier gefragt, da die z.b. Stier ZA mit über 600 Euro pro ha erst langsam "abschmelzen", zu Beginn 2014 erst um 10%, wer glaubt bitte daran das alle Anderen dann bereits 295 Euro pro ZA bekommen ? Ich meine da glaubt ihr eher noch ans Christkind.. ;-)(

Weiters ist es dann aber wie Grundner schreibt, ab 2014 ist aber schon das neue Einheitswert System da, also wer kann da nur verlieren inkl. Mukuhprämie auch noch weg vielleicht ??

lg biolix


textad4091 antwortet um 27-02-2013 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Ich warte jetz blos auf den Eintrag "Die Bergbauern bringan eh nix, verbrauchen jo nur Förderung" ... Hört ma ab und an, auf jeden Fall nicht zu selten, in so manchem Bundesland ...
Ma merkt halt doch immer irgndwie wer den Ton angibt- Siehe Zeiten wo ein Herr namens Franz Fischler LW-Minister war, dann der Neffe vom Onkel Erwin und jetz halt einer aus den unendlichen Weiten des Burgenlandes ... Allerdings hat erstgenannter trotz der zweifelsohne gebirgisten Gegend den weitesten Horizont;
Den Westen nicht gegen den Osten ausspielen, die westlichen Bundesländer profitieren ja vom neuen Fördersystem sooooo ungemein, die Verlierer sind die Ackerbauern ... Auf die Aussagen vom Bauernbund bzw. Bauernbundhörigen Menschen kann i gern pfeiffen ...


179781 antwortet um 27-02-2013 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Ganz so ist das nicht, wie in der Überschrift steht.
Die Bergbauern haben bis jetzt am meisten von der Pauschalierung profitiert und werden das auch in Zukunft. Nur wird der Vorteil durch die diversen Erhöhungen gestutzt. Das ist auch ein Grund zum Ärgern, aber man sollte doch auch die weiter bestehenden Vorteile der begünstigten Bemessung von Steuern und Abgaben nicht übersehen.

Erst vor wenigen Wochen war in einer Zeitung eine Berechnung nach Zahlen des grünen Bericht, die gezeigt hat, dass z. B. im Weinviertel beim Durchschnitt der Ackerbau-Betriebe der tatsächliche Gewinn etwa 2/3 des Einheitswertes ausmacht im Tiroler Oberland jedoch das dreifache des Einheitswertes.

Ist auch verständlich, wenn der erwähnte Bergbauer 110 Euro ha Satz hat, dann sind das bei 50 ha 5500 und da kommt ein pauschlierter Gewinn von ca. 2000 Euro heraus. Das wird doch nicht sein, dass um dieses Geld jemand die Arbeit tut.

Gottfried


biolix antwortet um 27-02-2013 13:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Hallo Gottfried !

Aber ich glaube du kennst die offiziellen Zahlen des Grünen Berichtes nicht, oder ? Wenn der durchschnittl. Grünlandarbeitsplatz
im Schnitt 15 000 Euro pro Jahr Gewinn bringt und im Ackerbau sind es über 23 000, dann frage ich dich wie das ein Berggebiet mit Grünland verkraften soll ?

lg biolix

p.s. ja texda das hört man, und so "muss" man jetzt wohl die "arbeitsintensiven Gunstlagenackerbauern" entlasten.. ;-(
Ich versteh es nicht ganz, denn die haben sich jetzt schon mit der Teilpauschalierung gut aus der "Affäre" gezogen...


179781 antwortet um 27-02-2013 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Die Zahlen die ich angeführt habe, waren nicht die absoluten Ergebnisse je Jahr, sondern die Relation zwischen Gewinn und Einheitswert. Und da kommt eben heraus, dass die Ackerbauern nicht viel mehr Gewinn machen, als bei pauschalierter Ermittlung herauskommt, die Bergbauren jedoch ein mehrfaches davon.
Das heißt jetzt nicht, dass die letzteren soviel verdienen, sondern nur, dass sie durch die niedrigen Einheitswerte bei den Abgaben begünstigt sind. Und das wird auch weiterhin so bleiben, wenn auch in abgeschwächter Form.
Nur wegen dem Gezetter mit dem Draufzahlen.

Gottfried




biolix antwortet um 27-02-2013 14:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
na ja ich weiß nicht, wenn ich jetzt schon pro Arbeitskraft weniger verdienen, und dann nach einer Einheitswertreform noch weniger, ich meine was soll dann das "bevorteilen" sein, und wie gesagt, die Ackerbaubetriebe sind jetzt schon bei höheren Einheitswerten mit der Teilpauschalierung besser gefahren...

biolix


dorni antwortet um 27-02-2013 17:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Eines hat unsere Vertretung erreicht, die Bauern zerfleischen sich gegenseitig, jeder glaubt nur er wir benachteiligt und alle anderen profitieren.
Wenn wir was erreichen wollen müssen wir gemeinsam auftreten, sonst sind wir eine leichte Beute!!
Denkt mal darüber nach
mfg dorni


payment antwortet um 27-02-2013 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
ja dorni, aber wenn die einen stierprämien bekommen jahr für jahr und haben keine stier mehr, darf man schon was sagen gegen so ein idiotensystem, sowas schwachsinniges gibts doch normalerweise nicht,



payment antwortet um 27-02-2013 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
ja, ja, du internet-pfarrer, schalt wieder dei hirn aus und geh am sonntag wählen,


payment antwortet um 27-02-2013 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
ja------eh, und??? de letzten jahre gibts halt viel zum suddern, am stammtisch san ma seh da alle einig, egal welches colour, was reds den du am stammtisch?? so schwuchtige phrasen wie im forum?? leben und sterben einer maus-für dich vielleicht, wie machst denn des bei der arbeit, zahst da richtig an oder kommt ah nur warme luft,


NiN antwortet um 27-02-2013 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Wer braucht denn 3 Bier um seine Meinung zu sagen??



grundner antwortet um 28-02-2013 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Hallo
Für die,die es nicht verstehen wollen oder können.
Wenn die Einheitliche Flächenprämie von € 295,-- ha für alle Betriebe ab 2014 kommt ,wird zum EW für jeden Betrieb egal ob €/ha 100,- oder €/ha 2400,- immer €/ha 98,- für die 13% der Zuschläge der Förderung der 1. Säule herangezogen. Ohne VE Zuschläge.,
Dazu die Bsp:
LW-EW Alt €/ha- - LW-EW Neu €ha % LW-EW Alt €/ha LW EW Neu €/ha %
100,-- 181,- + 81 600,-- 596,- - 0,7
200,-- 264,-- + 28 700,-- 679,- - 3,0
300,-- 347,-- + 15 800,-- 762,-- - 4,6
400,- 430,-- + 7,5 900,-- 845,-- - 6,1
500,-- 513,-- + 2,6 1000,-- 928,-- - 7,2
1500,-- 1343,-- - 10,5
2000,-- 1758,-- - 12,1
2400,-- 2090,-- - 12,9

So, meine lieben Besserwisser , wer ist jetzt der Draufzahler, die Bauern in Gunstlagen oder die kleinstrukturierte Bergbauernlandwirtschaft ???????????
Außerdem würde sich keine einzige Arbeiternehmervertetung in Österr. gefallen lassen , daß man Ausgleichszahlungen zur Lohnsteuer heranzieht.!!!!! Ausser unsere Bauern vertretung !!!!!


grundner antwortet um 28-02-2013 11:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Hallo
Für die,die es nicht verstehen wollen oder können. Wenn die Einheitliche Flächenprämie von € 295,-- ha für alle Betriebe ab 2014 kommt ,wird zum EW für jeden Betrieb egal ob €/ha 100,- oder €/ha 2400,- immer €/ha 98,- für die 13% der Zuschläge der Förderung der 1. Säule herangezogen. Ohne VE Zuschläge.,
Dazu die Bsp:
LW-EW Alt €/ha- - %
100,-- 181,-- + 81
200,-- 264,-- + 28
300,-- 347,-- + 15
400,- 430,-- + 7,5
500,-- 513,-- + 2,6
600,-- 596,- - 0,7
700,-- 679,- - 3,0
800,-- 762,-- - 4,6
900,-- 845,-- - 6,1
1000,-- 928,-- - 7,2
1500,-- 1343,-- - 10,5
2000,-- 1758,-- - 12,1
2400,-- 2090,-- - 12,9
So, meine lieben Besserwisser , wer ist jetzt der Draufzahler, die Bauern in Gunstlagen oder die kleinstrukturierte Bergbauernlandwirtschaft ???????????Außerdem würde sich keine einzige Arbeiternehmervertetung in Österr. gefallen lassen , daß man Ausgleichszahlungen zur Lohnsteuer heranzieht.!!!!! Ausser unsere Bauern vertretung !!!!!


Bewerten Sie jetzt: LWSCH-EW-NEU-Extensive Bergbauern größte Verlierer .
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;389288




Landwirt.com Händler Landwirt.com User