LeoW4 25-02-2013 18:34 - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Hallo Berufkollegen!
Ich habe eine Kuh die vorige Woche gekalbt hat.
Als ich nächsten Tag in den Stall kam, hatte Sie den Tragsack herausgepresst.
Tierarzt hat ihn wieder hineingedrückt ,Gebärmutterstäbe (ohne Wartezeit)eingelegt und zugeklammert.
War keine rede von einer Nachvisite, ich sollte nur öfters das Fieber messen.
Heute sind wir fortgefahren. In der Früh habe ich noch Fieber gemessen, SIe hatte 38,1 Grad.
Als wir am Abend nach Hause kamen sagte meine Mutter der Tierarzt war da und hat der Kuh Gebärmutterstäbe (mit Wartezeit eingelegt)
Zudem gab er ihr eine Spritze mit 13 Tage Wartezeit!!!
Meine Mutter hat Ihn vorher darauf hingewiesen das ich nicht zu Haus bin, worauf er Antwortete: Den brauchen wir eh nicht.
Was würde Ihr in einer solchen Situation machen?
mfg leow4



tch antwortet um 25-02-2013 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Zunächst mal jedes Wort auf die Waageschale legen und bei Happee Rat einholen.
dann im Forum auf Antworten warten
Zuletzt nicht zum Telephon greifen und den Tierarzt befragen was los war.


tch


777 antwortet um 25-02-2013 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Wo ist das Problem, der Tierarzt wird wohl nicht per Gaudi der Kuh noch einmal Gebärmutterstäbe eingeben und ein Antibiotikum spritzen.



Fallkerbe antwortet um 25-02-2013 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?

Hallo,
sag dem Tierarzt, das du nicht möchtest, das er ohne deine Anwesenheit und Anordnung eine Behandlung vornimmt.

Glaub mir, der tierarzt ist dir sicher nicht böse-
Der hat sicher auch nichts dagegen, wenn er am Sonntag ein bischen weniger Arbeit hat.




soamist2 antwortet um 25-02-2013 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
so ein scharlatan - erdreist sich und beendet seine behandlung auch noch ohne dich zu fragen??

ich würde den menschen keinen cent dafür bezahlen. falls der doc schwierigkeiten macht - gegen ein entsprechendes entgeld wirst sicher einen anwalt finden der für gutes geld deiner meinung ist...

kopfschüttel ...


HBler antwortet um 25-02-2013 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Ich würde mal deine Mutter fragen wer der Chef ist im Stall
vielleicht war ja der Informationsfluss vom TA über deine Mutter zu dir nicht optimal :-)
(wenn man fort ist kann einem schon mal die Kontrolle entgleiten, sollte deine Mutter zufällig die Nummer des TA kennen ?)


FraFra antwortet um 25-02-2013 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Was würde Ihr in einer solchen Situation machen?


Hoffen das mit der kuh alles wieder passt!!!


du kannst auch blöder hund spielen mit dem TA letztendlich brauchst du ihm und nicht er dich!


johndeere antwortet um 26-02-2013 05:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Hallo Berufskollege !

Dein Tierarzt geht hier sicherlich richtig und Gewissenhaft vor. Sollte Deine Kuh erst schwere Sepsis bekommen, oder sonst was ??
Antibiotika Stäbe ohne Wartezeit kannst in diesem Fall sowieso vergessen.
Außer es kommt für Dich billiger, wenn Du diese Kuh nach der Tagsackbehandlung erschießt.
So was Du hier fragst, kann man nicht in die Katagorie verantwortungsvolle tiergerechte Betriebsführung einordnen.
Mit Deiner Einstellung zur Tierhaltung, möchte ich nicht wissen, was Du sonst noch alles aufführst, wenn gerade nicht der Tragsack hinten raushängt...........

Es grüßt Dich, mit der Aufforderung Deine Einstellung zu überdenken bzw. zu bessern ein seit 22 Jahren als Eigenbestandsbesamer tätiger und praktizierender Bauer.



LeoW4 antwortet um 26-02-2013 07:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Hi, möchte mich für mein saublödes Posting entschuldigen! Bin wohl im falschen Forum gelandet, dachte es wäre ein Landwirt Forum.
Es grüßt euch ein seit 20 Jahren praktizierender Landwirt und ebensolanger Eigenbestandesbesamer - was auch immer das beteuten mag.


sturmi antwortet um 26-02-2013 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
@loew
Jetzt sei nicht gleich beleidigt, dein Posting hat sich wirklich wie die eines unreifen Jungbauern mit Mutterkomplex gelesen.
Sag deinem Tierarzt er soll dich nächstes mal am Handy anrufen und ihr könnt die weitere vorgehensweise abklären.
MfG Sturmi





Hausruckviertler antwortet um 26-02-2013 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
@ LeoW4
Naja, ich würde mich für ein solches Vorgehen vom Tierarzt nicht aufregen. Bin eher der Meinung, dass der Tierarzt verantwortungsvoll gehandelt hat. Gibt genug Tierärzte denen das Wohl der Tiere bzw. der Behandlungserfolg, egal ist.
Andererseits kommt es mir vor, als ob er bei der Behandlung der Kuh nicht die richtigen Stäbchen mitgehabt hat und ihn hinterher das Gewissen geplagt hat, nicht das Richtige gemacht zu haben. Spricht eigentlich gegen seine Qualität.
Da es ja bei Disskusionen üblich ist, dass ein jeder vermeidet eigene Fehler einzugestehen, wäre es interessant, was der Tierarzt zu diesem Fall sagen würde. Als Aussenstehender kann man in solchen Situationen kein richtiges Urteil abgeben, weil man den tatsächlichen Sachverhalt nicht kennt. Ich will nicht bestreiten, dass deine Darstellung richtig ist, weil ich dir ein Gegenteil ja nicht beweisen kann. Deshalb wäre es interessant die Meinung des Tierarztes zu vernehmen. Mir scheint das Ganze ein Kommunikationsproblem zu sein und das kannst du am besten mit dem Tierarzt selber besprechen. Das ist der einzige Rat, den ich dir mit gutem Gewissen geben kann.


rotfeder antwortet um 26-02-2013 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Hallo!
Auch ich würde mich da nicht aufregen. Sei froh, wenn sich der Tierarzt kümmert und auch Initiative zeigt.
Er sollte ja Fachmann sein und wissen, was zu tun ist. Wenn er nur das macht, was ich ihm anschaffe, da kann ich es ja gleich selber machen, da brauchts keinen Außenstehenden. Es sollte halt ein gwisses gegenseitiges Vertrauen vorhanden sein.


Gewessler antwortet um 01-03-2013 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
@leo: da glaube ich hattet ihr ein Kommunikationsproblem, ich würde mich auch ärgern, wenn das so gelaufen ist, vorallem bei den heutigen Möglichkeiten der Kommunikation; aber Sache ist: 7 Tage Transportverbot - bei dieser Geschichte mache ich das auch so, einen Tag einmal nichts verabreichen, da hie und da innere Blutungen auftreten und dann eine Schlachtung nötig ist, daher erst am 2. Tag antibiotisch abdecken. TA hat fachlich richtig gehandelt - aber schlecht kommuniziert. Jetzt steht er am nächsten Tag vor der Tür und soll wieder wegfahren, bei vollem Terminkalender - ist zwar jetzt nicht richtig was er macht, da ja dein Tier und dein Einverständnis nötig ist - aber ich versteh das von seiner Seite aus - also redet das miteinander aus, jeder gibt ein bischen nach und die Geschichte passt wieder - oder?
Jeder macht Fehler, das ist menschlich - aber Haupsache der Kuh gehts wieder gut und sie wird wieder tragend - dann sind alle zufrieden.
Sei nit so nachtragend, der Kollege hats nur gut gemeint, fachlich auf alle Fälle richtig, des laßt si sicher ausredn und is eigentlich fürs Forum kein Thema ( und du bist da ganz sicher, dass er nit gsagt hat er kommt morgen wieder, wann hat er denn den Prolaps gmacht - in der Nacht? zeitig in der früh so um fünfe nachdem er womöglich kaum gschlafn hat? ) Hab halt a bisserl Verständnis für Fehler - gehst ind Kirchn, dann sei a weng nachsichtig!

franz


Bewerten Sie jetzt: Wie weit darf ein Tierarzt gehen?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;388997




Landwirt.com Händler Landwirt.com User