Errichtung einer Güllegrube

Antworten: 10
steyr360 18-02-2013 19:16 - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
hallo! möchte eine güllegrube errichten mit 10x4 m.was spricht dagegen sie offen zu machen? habe auch schon nachgedacht die güllegrube 2meter aus dem boden schauen zu lassen,nur ist da wieder das problem mit dem mixer und dem umpumpen. macht das sinn?
Mit welchen firmen habt ihr schon schlechte erfahrungen gemacht? worauf muss man aufpassen bei den Firmen und angeboten?
danke für eure meinungen!


chris_kon antwortet um 19-02-2013 06:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
Ich hab im Nov12 eine offene Grube mit 20X6 errichtet und da hieß esl aut Steirischen Baugesetzt, darf man keine offene Güllegrube errichten, außer es hat keiner der Anainer etwas dagegen, dann muss man nur alles vorrichten um sie jeder zeit mit einem Deckel(Plane) zu versehen(also mittelsteher mitbetonieren).
Weiß nicht wie es in anderen Budesländeren ist
Nachteil ist halt dass du immer das Niederschlagswasser in der Grube hast, und sie nach dem befüllen ca 3 wochen immer ein wenig stinkt. (Schweinegülle)
Wenn sie 2 m rausschaut brauchst halt keinen Zaun. Aber dafür brauchst eine Vorgrube und Mixer/pumpe mit Gestänge und seilzug damit du sie von eine Grube in die nächste bekommst.
Ich hab neben der neuen Grube eine alte mit 14X3 (eben erdig) und die benutze ich als Vorgrube. Ich nutze den/die Mixer/Pumpe halt für beiden gruben, zum befüllen und aufmixen, das zahlt sichs schon besser aus. Für eine Grube allein ist schon teuer sonst.
Die 14X3 hab ich mit Wolf gemacht vor 7 jahren und die neue mitn Lehner war eigentlich mit beide sehr zufreiden, Vorteil vom Lehner: Der hat die Großflächenschalung da macht Grubenbau fast schon spaß. Jetzt sind Wolf und Lehner schon eins aber man kann aussuchen welche Schalung man will.

Aufpassen musst nur mit Erdreich, weil im Vertrag drinn steht das der Boden fest und trocken sein muss dann brauchst nicht einmal einen Schotter unten drinnen.
Da würd ich einen Probeschlitz graben lassen und den Polier/Vorabeiter der jeweiligen Firma das erdreich begutachten lassen, ansonsten kann dir passieren dass du einen erdaustausch von bis zu einem 1m machen lassen kannst, und dass steht dann nicht im Vetrag. Und die grube auf einmal 50% mehr kostet

MFG Chris_kon


walterst antwortet um 19-02-2013 06:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
Decke kostet halt schätzometrisch mind 1/3 mehr.

Unbedingt sicherstellen, dass mit der/den vorhandenen Zufahrten und Lagerplatz das Auslangen gefunden wird und der Kran auch hinlangt, wo er mit schweren Teilen hinsoll.



 



tomsawyer antwortet um 19-02-2013 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
Bei meiner Güllegrube 13m x 4 m hat die Decke 7000 Euro gekostet ,( ganze Grube hat ca. 30 000 Euro gekostet, ohne Baggern ) aber wennst eine offene machst mußt ja sowieso höher rausschalen, wennst dann den Beton rechnest und einen gscheiten Zaun mußt einiges von den 7000 Euro wieder wegrechnen.


bergbauer_ antwortet um 19-02-2013 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
Hab im Nov.2012 eine Güllegrube mit Deckel (12x4m) gebaut. Für mich war eine offene Grube gar keine Überlegung. Der Deckel (30to) kostet zwar mindestens 1/3 mehr, ist aber für mich immens wertvoll (Überfahrt, Mistlager, Abstellplatz, evtl.Laufhof, kein Regenwasser in der Gülle, gut im Hofraum integriert........)
Hab mit der Firma Osterrieder gebaut, ist nur zum empfehlen..............


payment antwortet um 19-02-2013 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
wie lange hält eigentlich so eine decke, hm, hm?,und dann, hm, hm?


MG123 antwortet um 19-02-2013 11:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
@ payment
wir haben schon seit fast 50 Jahren eine Güllegrube mit Deckel und fahren teilweise mit über 5000 kg schwerem Gerät drüber und hatten noch nie Probleme

mfg


golfrabbit antwortet um 19-02-2013 12:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
@tria
Kann ich bestätigen. Beim Umbau mußte ein alter Silo und Tennenboden weichen, aber obwohl als Armierung außer alten Sensen etc. und einem besseren Hasenstallgitter nichts herging schrämmten wir wie die Blöden. Behaupte seit damals daß der Zement früher eindeutig besser war und heutzutage punkto Statik alles übertrieben wird.


KaGs antwortet um 19-02-2013 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
Dass soviel Eisen überall reinkommt hat nur den Grund, die Grube soll nächsten tag schon ausgeschalt werden, keine Zeit, dass eine Schalung 1 Woche auf einer Baustelle bleibt! Früher blieb die Grube bzw. Decke 4 Wochen eingeschalt. Jetzt, sobald der letzte Mischwagen außer Sichtweite ist, muss schon ausgeschalt werden. Ja, der alte Beton läßt sichs gehen, wenn er weg soll! Jetzt muss überall gleich ein Spezialbeton sein, sonst gibt es keine Förderung und auch keine Dichtheitsgarantie. Nötigung kann man das bezeichnen! Wichtig ist halt, dass möglichst viele an den Kosten mitschneiden.


steyr360 antwortet um 19-02-2013 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Errichtung einer Güllegrube
Danke für eure Antworten hol mir jz angebote mal ein.



Bewerten Sie jetzt: Errichtung einer Güllegrube
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;387758




Landwirt.com Händler Landwirt.com User