Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!

Antworten: 24
BB 11-02-2013 17:03 - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Wir dürfen uns doch nicht von ein paar linken Idioten erpressen lassen! Und das traurige dabei ist, daß die Caritas da mitspielt.


JohnHolland antwortet um 11-02-2013 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Gefällt mir !

diese Schaltfläche fehlt im Forum eindeutig noch!!


textad4091 antwortet um 11-02-2013 17:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
@BB: Also wenn das deine einzige Forderung an die Kirche ist bis du deinen Beitrag zahlst ... Naja, meinetwegen; Könnte man schon ein wenig mehr fordern, wenn ma schon einmal dabei is ;)



Fallkerbe antwortet um 11-02-2013 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!

zumindest ist die nichträumung des vereinshauses sicher eines der kleinsten verbrechen dieser Vereinigung.
Viel wichtiger wäre es erstmal, das die mit ihren Kinderschändern reinen tisch machen.


helmar antwortet um 11-02-2013 17:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Hallo BB....dann wirst du sehr schnell eine Mahnung bekommen...........;-). Denn der RK ist es wurscht was du von Caritas und Co. hältst........als Mitglied hast du zu zahlen. Und wenn du austrittst, auch noch wenn du bis zu diesem Tag Beiträge schuldest.
Mfg, Helga


Darki antwortet um 11-02-2013 17:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Du hast da in deinem kindlichen Leichtsinn eine Kleinigeit übersehen.
Den Kirchenbeitrag von "2013" zahlst erst 2014. Also ist der der Beitrag, den du jetzt zu zahlen hast der von vorigem Jahr.
Auf der anderen Seite könntest ja einmal ein Exampel starten, und dann hier berichten wie sich eine Pfändung so anfühlt.
Ärger dich nicht drüber, sollen de "Stirzla" drinnen sitzen bleiben so lange Sie wollen, von mir aus so lang bis hin san!




G007 antwortet um 11-02-2013 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
@darki
Aber ohne Wasser und Brot!


pepbog antwortet um 11-02-2013 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
"musst" Du überhaupt schon zahlen?


jopasch antwortet um 11-02-2013 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Die bewahren wenigstens Haltung wenn der Staat schon komplett versagt.


duc1098 antwortet um 12-02-2013 07:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
das hat ja mit der kirchensteuer nix zu tun, es ist einfach nur traurig wenn man die linksextremen mit ihren paar asylanten nich raz faz aus der kirche entfernen kann.
wären es einheimische demonstranten wäre der spuck nach einer stunde vorbei.

mfg duc


MF7600 antwortet um 12-02-2013 08:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
hauptsache linksextrem, ob ausländer oder inländer, denn das sind ja die guten.

da ist gemässigtes rechts der mitte und heimatverbundenes denken weitaus schlimmer....

wenn so etwas bei rechten demonstrationen vorkommen würde, wär die hölle los...
da würde mit sicherheit das verbotsgesetz greifen und mehrjährige haftstrafen folgen.
 


helmar antwortet um 12-02-2013 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Diesen Leuten ist es meistens egal, ob Akademikerball oder Sonstwas...hauptsach sie haben eine "Gelegenheit" auszurücken. Und da nehmen sie ja allerhand Kosten und Mühen auf sich. Seltsam nur, dass sich immer wieder "Aktivisten" z.B. aus der BRD nach Österreich begeben, wie auch im Fall "Asylwerberdemos" oder "Akademikerball" um jene Ösis zu unterstützen welche auf Krawall statt Meinungsäußerung aus sind. Könnte es damit zu tun haben dass solche Leute in Österreich mit Samthandschuhen angefasst werden und es sehr lange dauert bis z.B. "Camps" geräumt werden?
Wer hierher kommt um anders als friedlich zu demonstrieren sollte auch anders als friedlich heimgeschickt werden.
Und der Herr Mölzer sollte jene anzeigen welche ihn mit Farbe beworfen haben und nicht jene welche diesen Ball und ihn beschützt haben...angeblich soll man ja einen Seiteneingang abgesichert haben, den aber der Herr EU-Abgeordnete nicht benützt hat.
Und das Problem Votivkirche ist ein Problem der RK. Hätten sie diese Truppe höflich aber bestimmt unmittelbar nach der Besetzung vor die Tür gesetzt, wär der kurze Wirbel darüber schon wieder vergessen...........so aber haben sie sie drinnen sitzen, und wenn die Caritas und Johanniter mit Freiwilligen diese Leute versorgen, dann solls halt so sein.
Mfg, Helga


tiroler antwortet um 12-02-2013 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
ich hätte den eingang von der Votiv Kirche schon längst zugmauert


soamist2 antwortet um 12-02-2013 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
in österreich gibt es ein paar tausend kirchen. da wirds auf eine wohl nicht ankommen.


Fallkerbe antwortet um 12-02-2013 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
zumal die besucherzahlen in diesen Vereinsheimen eh drastisch abnehmen.
Da reicht meist eh ein viertel der zuschauerplätze leicht aus, um die fans unterzubringen.
und bis zum nächsten großereiniß mit höherem fänaufkommen ists noch 40 tage hin.


ginzo antwortet um 19-02-2013 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Deren Handeln hat Wirkung:
http://diepresse.com/home/panorama/wien/1346247/Asyl_Kirchenbesetzer-setzen-Hungerstreik-aus#cxrecs_s
Diese haben gleich herausgefunden, wie sich Österreich regiert.
Zwei, drei haben schon eingewilligt, mit der Grundversorgung, sich zufriedenzugeben.


Gratzi antwortet um 08-06-2013 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Gott sei Danke, das jemand "richtige Eier zwischen den Bein hat." Dann Grenzzaun wieder errichten und gleich um 5 m höher, der Rest reibt sich eh von selber auf. Geld nur nach Leistung.
 


Veltliner antwortet um 22-09-2013 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!

the show must go on


 


Icebreaker antwortet um 22-09-2013 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Naja @Veltliner, ein weiteres mal werden wir (...) uns wohl hoffentlich nicht auf der Nase herum tanzen lassen ... noch dazu, wo sie doch jetzt auch mit der Caritas gebrochen haben und mit der Caritas nichts mehr zu tun haben wollen.


Demonstranten weigern sich, Gebäude zu verlassen - Erzdiözese hat Räumung beantragt

Wien - Etwa 20 Flüchtlinge, die derzeit im Wiener Servitenkloster untergebracht sind, haben am Sonntagmorgen erneut die Wiener Votivkirche besetzt. Die Erzdiözese Wien hat die Polizei um Räumung des Kirchengebäudes ersucht. Laut Meldungen auf dem Nachrichtendienst Twitter ist bereits die Polizei-Einsatztruppe Wega vor Ort.

Laut APA haben die Flüchtlinge nach Bekanntwerden des Räumungsersuchs Beratungen über ein freiwilliges Verlassen der Kirche aufgenommen. Die Polizei wartet nun offenbar mit der Verlesung des Räumungsbescheids noch zu.
Nach Messe geblieben

Die Flüchtlinge sowie zehn Unterstützer waren nach dem Ende der Sonntagsmesse im Gebäude geblieben, davor hatten Unterstützer die Besetzung auf Twitter angekündigt. "Wir sind hier, weil wir Schutz suchen. Im Servitenkloster fühlen wir uns nicht mehr sicher. Acht Refugees wurden bereits abgeschoben, von vier wissen wir nicht, wo sie sind", sagte einer der Besetzer zu derStandard.at.

Mitarbeiter der Kirche hatten am Vormittag die Kirchentore versperrt, damit keine weiteren Unterstützer das Gebäude betreten können.

Grüner ruft Erzbischof

Klaus Werner-Lobo, Kultur- und Menschenrechtssprecher der Wiener Grünen, appellierte an alle Beteiligten, keine Räumung durchzuführen. Es werde versucht, mit Kardinal Christoph Schönborn in Kontakt zu treten, erklärte Lobo im Gespräch mit der Standard.at. "Ich hoffe, dass er deeskalierend einwirkt." Die Flüchtlinge baten am Sonntag darum, mit einem Vertreter der Kirche zu sprechen.

Der Asylanwalt Georg Bürstmayr bot sich als Vermittler an. Er betonte, dass es sich rechtlich so lange um keine Besetzung handle, bis die Diözese die Flüchtlinge auffordere, die Kirche zu verlassen. "Sie sind nicht gewaltsam eingedrungen. Sie sind Gäste, die länger bleiben", erkärte Bürstmayr. Der Anwalt riet den Asylsuchenden, die Kirche wieder zu verlassen - die Männer würden sonst riskieren, sich durch die Aktion selbst zu schaden.

"Vertrauen in Caritas verloren"

Ein Flüchtling hatte der APA erklärt, man habe das Vertrauen in die Caritas verloren, denn diese habe ihnen keinen Schutz vor Abschiebungen gewährt. Die Flüchtlinge wollten mit der Caritas nichts mehr zu tun haben.

Die Kirche war ab November 2012 bereits einmal Schauplatz eines über Monate andauernden Flüchtlings-Protests, bevor die Asylwerber von der Kirche im März zum Wechsel in das Kloster überredet werden konnten. (Katrin Burgstaller, derStandard.at, 22.9.2013)

 


Icebreaker antwortet um 22-09-2013 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Auf Kurier.at werden Sie am Laufenden gehalten ... vermutlich mit Liveticker ... ;-)

http://kurier.at/chronik/wien/wiener-votivkirche-erneut-besetzt/27.843.691
 


Veltliner antwortet um 22-09-2013 14:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!

Manchmal stellt sich mir die Frage, ob das alles noch normal ist.
Da haben sich die Asylanten den richtigen Termin vor der Wahl ausgesucht, Anwalt ist auch schon da.
Mit der Caritas wird auch nicht mehr gesprochen, den die sind so böse.

In der Zeit wo sie bei uns um Asyl ansuchen, könnten sie wenigstens Hilfsarbeiten (Park,- Straßenreinigung) erledigen. Im Winter Schnee räumen, Arbeiten gebe es genug.

Veltliner




Icebreaker antwortet um 22-09-2013 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
... naja, "normal" ist das sicher nicht.
Und zu: " In der Zeit wo sie bei uns um Asyl ansuchen, könnten sie wenigstens Hilfsarbeiten (Park,- Straßenreinigung) erledigen."
-----> Stimmt. Es gibt für Asylanten grundsätzlich die Möglichkeit zu arbeiten. AAAAber bedenke: Die Grundsicherung bekommen sie GRATIS und alles, was sie SELBST verdienen wird davon abgezogen - ergo wären sie schön blöd, wenn sie arbeiten, obwohl sie OHNE arbeiten das selbe (oder sogar mehr) bekommen.
Nicht umsonst nahmen im Vorjahr (lt. Statistik und Aussage von Frau Innenministerin M.L.) nur rund 500 Asylanten das Angebot arbeiten zu dürfen an ...

So schauts aus.


NS: Asylwerber haben bei uns sehr wohl die Möglichkeit zu arbeiten, aber in Wien ergreifen diese nur zwei Prozent von ihnen. Für gemeinnützige Arbeit gibt es keinerlei
Beschränkung. Dazu sind diese Menschen aber überhaupt nicht bereit. Nach einem Ersatz-
kraftverfahren vermittelt das AMS zudem auch Erwerbsarbeit. Freilich wird bei eigenem Ein-
kommen die finanzielle Unterstützung durch Steuergeld gekürzt.

Das wollen die Asylwerber,
die ja mehrheitlich zu uns gekommen sind, um sich in die soziale Hängematte zu legen, des-
halb auch wieder nicht. (Quelle: Kleine Zeitung)


Asylwerber dürfen offiziell arbeiten
Nur wenige Kilometer vom früheren Asylheim auf der Saualm entfernt entsteht in Lamm ein Pilotprojekt zur Integration von Flüchtlingen. St. Andrä setzt Freiwillige im Bauhof der Stadt ein.
UND auch dürfen sie bis zum 25. Lebensjahr bei uns eine Lehre machen …
Alle Asylwerber unter 25 Jahren dürfen eine Lehre machen. So lautet ein neuer Erlass Sozialminister Rudolf Hundstorfers, der seit Mitte März in Kraft ist. Das Innenministerium findet das bedenklich
Wien - Ob bei Bäckern oder Fußpflegern, in der Gleisbautechnik oder der Systemgastronomie: In diesen Branchen, sowie in etlichen Berufen darüber hinaus, herrscht laut dem Wiener Arbeitsmarktservice (AMS) akuter Lehrlingsmangel. Auch in anderen Bundesländern suchen viele Firmen dringend Auszubildende.
Also werde die neue Verordnung von Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) jungen Flüchtlingen ganz konkret Berufschancen eröffnen - und sie vom untätigen, belastenden Warten auf den Ausgang ihres Asylverfahrens befreien -, lobt Veronika Krainz von Lobby 16. "Die neue Regelung ist ein beachtlicher Fortschritt", sagt die Leiterin des Vereins, der jugendlichen Asylwerbern bei Bildung, Arbeit und im Alltag hilft.
Beschäftigungsbewilligungen bei nachgewiesenem Lehrlingsmangel
"Ab sofort können für Asylwerber/innen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, Beschäftigungsbewilligungen für alle Lehrberufe erteilt werden, in denen ein nachgewiesener Lehrlingsmangel besteht": So lautet der Kernsatz eines dem Standard vorliegenden Erlasses, den Hundstorfer am 18. März dem AMS zukommen ließ.
Beim AMS Wien und in anderen Arbeitsämtern wird er bereits angewendet, die ersten Vermittlungen von Lehrlingen unter 25 sind auf dem Weg: Ein weiterer Schritt auf einem Weg, den das Sozialministerium vergangenen Juni eingeschlagen hat.
Erster Erlass 2012



helmar antwortet um 22-09-2013 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Ich nehme nun mal an dass ein Großteil jener welche da mit Hilfe von sogenannten Aktivisten für einen mehr oder weniger langen Zeitraum die Votivkirche besetz(t)en, keine Christen, geschweige denn Katholiken sind.......wie wär das mal zur Abwechslung mit der Besetzung einer Moschee oder eines muslimischen Betraumes?
Wetten dass da die Glaubensbrüder dieses Problem eher drastisch lösen würden.......
Und wäre nicht der Verdacht der Schlepperei bei Bewohnern des Servitenklosters aufgetaucht, dann würde die Caritas wohl heute noch brav den Kammerdiener spielen. Und Schönborn dazu...
Mfg, Helga


mitmart antwortet um 22-09-2013 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Interessant wie schnell die Kirche jetzt vor der Wahl geräumt wurde. Da spielt die Angst vor einem Zustrom zu Blau wohl eine sehr erhebliche Rolle


helmar antwortet um 22-09-2013 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Hallo Mitmart...seh ich auch so. Und Schönborn ist inzwischen sehr leise geworden....;-)
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Ich zahle heuer den Kirchbeitrag erst, wenn die Votivkirche nicht mehr besetzt ist!
Bewertung:
4.33 Punkte von 6 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;386328




Landwirt.com Händler Landwirt.com User