Antworten: 5
179781 03-02-2013 21:04 - E-Mail an User
Mais mit Bohnen
Die Idee diese Pflanzen zu kombinieren ist uralt, wahrscheinlich fast so alt wie der Mais selbst. Damit müsste es doch auch möglich sein, bei Silomais mehr Eiweiß hineinzubekommen. Ich kann mich noch erinnern, wie Mitte der 70er Jahre Sojaschrot einmal sehr knapp und deshalb teuer war. Da wurden verschiedene Versuche gemacht, Silomais mit Sojabohnen gemeinsam auszusäen. Die Ergebnisse waren nicht so schlecht, Masseerträge unwesentlich geringer, Eiweißgehalt etwas höher. Das hat sich aber wieder verlaufen, weil Soja nachhaltig wieder billiger wurde.
Ich habe das selbst in den letzten Jahren zwei mal auf kleineren Flächen versucht, doch das haben jedes Mal die Tauben ratzeputz weggeräumt.
Bei passenden Bohnen müsste auf jeden Fall ausreichend Masse herauskommen. Wenn man bei Feldern mit Käferbohneneinsaat schaut, dann steht da ordentlich was da. Die Ernte ist auch keine Schwierigkeit, weil die späte Abreife beim Häckseln nicht das Problem ist. Was Bedenken macht, ist das Phaesolin, das in größeren Mengen giftig ist. Aber in welchen Mengen das in welchen Bohnen vorhanden ist, ob es den Silierprozess übersteht und wie es in der Rinderfütterung wirkt, davon hab ich überhaupt keine Ahnung.

Gottfried


traun4tler antwortet um 04-02-2013 08:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mais mit Bohnen
Hallo!
Mit Käferbohnen zu Mais habe ich auch experimentiert. Für die Feldhasen war es das gefundene Fressen! Es ist keine Bohne aufgekommen..
Es wäre gut, auch positves zum Thema zu erfahren. Die Frage ist, wie sich die Herbizide mit Mischkulturen, Mais - Soja vertragen?
Grüße sepp



mucki2008 antwortet um 04-02-2013 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mais mit Bohnen
Hallo

Also von Mischkulturen kann ich nichts sagen!
Aber habe seit 2 Jahren selber Soja angebaut, und da liegt bei mir auch grössten Teils das Problem bei den Tauben! Abhilfe: Genaue Saartiefe, Walzen, ablenkfüttern und mit den Jägern gut zusammenarbeiten sonst hast keine Chance!!!
Bei den Herbiziden wirds schwierig! Ich spritze beim Soja Basagran und Fusilade Max, das hält der Mais nicht aus!!!



Berschl antwortet um 04-02-2013 12:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mais mit Bohnen
Vieleicht kommen ja auch andere Eiweißpflanzen in Frage? Winden, Platterbsen oder auch Futtererbsen?
In welcher Folge wird angebaut/ unkrautbekämpft und werden dabei nicht unweigerlich die zulassungen der Herbizide verletzt?
Könnte das funktionieren:
Anbau Erbse(Rankentyp), danach Unkrautbekämfung mit Stomp/Tropotox, später Mais Einsaat/Reihendüngung mit Mulchsägerät. Kali wäre zur Erbse zu streuen, P/N per Reihendüngung als Diamon/Entec Gemenge.


Berschl antwortet um 04-02-2013 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User




179781 antwortet um 04-02-2013 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mais mit Bohnen
Platterbsen u. ä. passen leider von der Reifezeit her überhaupt nicht dazu. Das einfachste wären Sojabohnenmit entsprechend später Reife, die werden dann auch höher als 1 m. Saatgut kann man mit Mais gemischt anbauen. "Richtige" Bohnen wie z. b. die Käferbohnen der Steirer sind aufwändiger anzubauen. Da muss man zuerst den Mais und dann noch einmal drüber mit anderen Scheiben die Bohnen säen. Aber von der Pflanzenmasse machen die ordentlich was her.
Unkrautbekämpfung sehe ich nicht als Problem. Das geht, wenn man von Ackerbau etwas versteht auch ohne Herbizid, zumindest nach der Saat.

Gottfried



Bewerten Sie jetzt: Mais mit Bohnen
Bewertung:
4 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;384927




Landwirt.com Händler Landwirt.com User