Schade um jeden Schlachthof !

Antworten: 35
dahans 27-01-2013 21:53 - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
In letzter Zeit werden die Insolvenzen immer mehr , (Jöbts , Oberndorfer,in NÖ ,Steininger,Ströbl ,Kloiber )die Fleischer können sich gegen das Diktat der Handelsketten scheinbar nicht durchsetzen , die Bauern verlieren oft viel Geld dabei . Es wird bei uns wie in Deutschland kommen ,ein paar ganz Große werden überbleiben ,das Vieh muss weit herumgezerrt werden ,natürlich wird das Preisdiktat brutal für uns werden ! Durch die EU ,freier Warenverkehr wird Fleisch gekauft ,wos gerade billiger ist , Ferkel aus Dänermark ,Lettland kommen laufend zu uns ,kein Wunder wenn die EU-Skepsis größer wird !


Spring antwortet um 27-01-2013 22:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
Wir haben die EU und es besteht kein Grund auf die FPÖ Hetze zu hören.

Jeder halbwegs gebildete Bürger weiß, dass ALLE Parteien im Grunde genommen eine relativ ähnliche Realpolitik betreiben müssen, wenn sie an der Macht sind und dass die Handlungsspielräume minimal sind.

Die FPÖ hingegen belügt ihre Anhänger schamlos und tut so, als könnte sie eine vollkommen andere Politik betreiben, wenn sie nur an der Regierung wäre.
Und dann setzt sie halt noch auf das Nationalgefühl, nach dem sich vor allem Ewiggestrige und die von der Zukunftsentwicklung Abgehängten so sehr sehnen.

Der einfache Bürger glaubst, der rechte Nationalist fühlt sich wohl und beide wählen die Populisten.
Aber jeder gute Demagoge von Göbbels über Haider bis Strache weiß eben:

Ohne gutes Feindbild sind die ganzen erlogenen Heilsversprechen nur halb so wirkungsvoll.

Erst das gemeinsame Feindbild schafft den so wichtigen Zusammenhalt der dummen Herde.

Ich bin gegen die neuen Nazis FPÖ weil meine Kinder unbeschwert und angstfrei aufwachsen sollen



teilchen antwortet um 27-01-2013 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
Wir Bobos sind ja auf der Suche nach richtigen Fleischhauern.
Angeblich gibt's fast in jedem Bezirk in Wien noch einen, und die Nachfrage wird größer!
Ich finde das lässt Hoffnung keimen.




 
 



sisu antwortet um 27-01-2013 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
Hallo!
Deshalb am 03.März 2013 in NÖ ÖVP wählen weil die haben versprochen sie bauen neue Schlachthöfe.


teilchen antwortet um 27-01-2013 22:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !

@Spring

Gut geschrieben!



schellniesel antwortet um 27-01-2013 23:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@teilchen

Könnt fast der Strache selber geschrieben haben, jetzt rein von der Ausdrucksweise und der Angstmache,.... nur halt ein anderes Feindbild! der Hc muss dafür herhalten und net da Ali und da Mohamed.....

Mfg



teilchen antwortet um 27-01-2013 23:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !

Hallo Schellniesel,

weiß jetzt net genau was Du meinst...



schellniesel antwortet um 27-01-2013 23:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@teilchen

Naja das @spring (und auch andere Parteien) im Grunde nix anderes machen als die Fpö samt hc Strache.
Nur polarisieren sie damit weniger, wenn sie anstatt auf Ausländer zu schimpfen, halt mit einer andere Partei samt deren obmann, das horroszenario schüren......

Mfg


Spring antwortet um 28-01-2013 00:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@dahans
@schellniesel
@teilchen
@sisu

Ihr müsst Verstehen lernen warum ich NUR für meine Partei ÖVP stehe !

FPÖ-Nazis ausgrenzen und nicht ausstoßen.

Tolerieren und nichts tun ist kontraproduktiv !

FPÖ-Nazis machen alles noch ärger was sie bei den anderen kritisieren. Sie sprechen taktisch die Problemfälle an und haben sie selber vor.

Eine Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung kam zu dem Ergebnis, dass die Berichterstattung über Rechtsextremisten meist von moralischer und emotionaler Distanzierung geprägt ist.


dug1 antwortet um 28-01-2013 06:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
Hallo.
Es ist für mich jedes mal ernüchternd, was gewisse Forumsteilnehmer aus aktuellen Beträgen machen. Das aus einer Diskussion über Schlachthöfe eine Diskussion auf politischer Ebene entsteht.
Die Angst vor großen Schlachthöfen die den preis diktieren ist nicht soweit hergeholt. Seht euch nur mal Berichte von TV Sendungen nicht ORF sondern Private Sender oder Internet an, dann werdet ihr sehen wie die Konzerne mit den Landwirten umgehen.
Mir persönlich ist es lieber einen kleinen Schlachthof in meiner Nähe zu haben als 100 erte Km zu Fahren.
Wir werden ja sehen wie weit das noch geht.

PS. Ein Sprichwort sagt: DER TROG BLEIBT IMMER DER GLEICHE NUR DIE SCHWEINE WERDEN GETAUSCHT.


sturmi antwortet um 28-01-2013 07:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@dahans
Da gibt´s nur einen Weg, nämlich in einer großen Interessensgemeinschaft Mitglied zu werden! Als VLV-Mitglied bist du nicht von den Launen eines Schlächter abhängig, brauchst nicht im Konkursfall, durch die VLV-Zahlungsgarantie, um dein Geld Angst haben.
VLV Leitbild:
Der VLV ist ein freiwilliger Zusammenschluß von Landwirten mit dem Ziel, Die Schweineproduktion durch überbetriebliche Zusammenarbeit rentabel zu gestalten, auf die Erfordernisse des Marktes auszurichten und gebündelt zu vermarkten.
Der Arbeitsschwerpunkt liegt in der Beratung der Mitglieder hinsichtlich kostengünstiger, qualitätsorientierter Produktion einerseits und Realisierung eines gemeinsamen Marktauftrittes andererseits, um die vorhandenen Marktchancen für die Bauern bestmöglich zu nutzen.
Die Interessen der Bauern stehen im Mittelpunkt der Verbandsarbeit. Dies drückt sich nicht nur in der umfassenden Mitgliederbetreuung, sondern auch in einer permanenten Interessensvertretung aus, die zur Erhaltung akzeptabler politischer und gesetzlicher Rahmenbedingungen für Schweinehalter beiträgt.
http://www.schweineboerse.at/
MfG Sturmi
Spring, lass dir vom Psychiater helfen, er kann dich vielleicht von deiner Naziphobie erlösen!







DaMartin antwortet um 28-01-2013 07:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@spring, das jeder der stolz darauf ist das er STEIRER(und Österreicher)ist a Ewiggestriger usw ist hört sich schon mehr nach Grün als Schwarz an.


zehentacker antwortet um 28-01-2013 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
Hallo!
Es fressen nicht die Großen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen.
Wo werden die Produkte, die ich kaufe produziert? Wo wird mein Produkt verbraucht? Österreich ist Exportweltmeister, auch bei Land,- und Forstwirtschaftlichen Produkten gut unterwegs, internationale Arbeitsteilung, finde ich normal.




sturmi antwortet um 28-01-2013 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
"Ich habe noch keinen Fleischfresser einen anderen Fleischfresser fressen gesehen.."
@teilchen
Na Miss Bobo, hast dich wieder erholt von deiner letzten Blamage?! ;-))
https://www.landwirt.com/Forum/374340/Manipulation-in-der-Fleisch---Milch--und-Eierindustrie.html#374675
MfG Sturmi




NiN antwortet um 28-01-2013 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@spring, hast was fachbezogenes, oder kommst bei jedem Thema mit deinem "Verfolger"??

@dahans

Das mit den Schlachthöfen ist halt genauso, wie in jeder anderen Branche. Die Globalisierung fährt überall drüber! Wer nicht in der Lage ist, mit den Marktpreisen mitzugehen, oder diese über die Masse zu kompensieren, geht "baden".
Wir haben im Schlachthof täglich 1200 Schweine und 600 Rinder geschlachtet ( in 1 Schlachthof der Unternehmensgruppe; insgesamt 3), haben die modernste Rinderzerlegung Europas gebaut (Rinderzerlegung bis 130Tonnen pro Tag) und über die Masse gearbeitet. Was zu sagen ist, mit einem 2stelligen Millionenbetrag EU Fördergelder!!
In dieser Größenordnung können dann andere nicht mehr mithalten, und so ist auch der Schlachthof preisbestimmend...
Bedenklich ist, daß etwa (bei Rindern) nur 40% AT Ware ist, der Rest wird von ganz Europa herangekarrt...

Auch der Verkauf geht hauptsächlich ins Ausland, so geht die Masse der Schweine nach Südkorea, dementsprechend auch die Preise.
Leider ist zum Thema Schlachthöfen noch zu sagen, daß fast keine Ö mehr dort arbeiten, sondern europaweit die Masse der Schlächter und Zerleger aus Ungarn stammt. Mit Lohndumping werden auch da die Kosten gering gehalten - dank EU und Arbeitsmarktliberalisierung!!
So haben die Schlachthofbesitzer große Margen und alle anderen werden nur mehr abgespeist!

PS.: Frühjahr 2014 steht meine Schlachtung und Zerlegung, da gibts dann wieder die Lohnschlacht... :)

@Sturmi

Die VLV ist ein guter Schritt, um ein Gleichgewicht zu schaffen, doch wenn du schreibst kostengünstige Produktion und dgl. dann findet dies doch auch auf Kosten der ökologischen Faktoren statt, oder??
Kanns nicht beurteilen, klär mich da auf....
Es klingt halt nach "von oben treten lassen, aber einfach nach unten weitertreten", weißt was ich mein??


josefderzweite antwortet um 28-01-2013 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
Ich habe äußerst selten von einem armen Fleischhauer gehört geschweige von einem armen Schlachthofbesitzer. So nebenbei kenne ich den lebensstil von dem einen oder anderen Fleischer und dort kommt selten jemand ran.

Die Insolvenzen der Schlachthöfe ist weder ein "Diktat der EU" noch ein "Diktat der Supermarktketten" sondern es riecht eher nach 1. Vermarktungsgemeinschaft oder 2. Zusammenschluss und somit Marktführer eines großen Schlachthofes.

Es gibt nicht umsonst die FleischMafia


Spring antwortet um 28-01-2013 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@dug1

Mit deinem sprichwort fange ich nichts an, weil ich deine wortverdrehungen nicht verstehe- vllt. könntest du mir erklären, was damit gemeint ist- weil ich betrachte nämlich alles sehr nüchtern )

Es ist für mich jedes mal ernüchternd, wie sehr zielführend viele forumsbeiträge mit politischen hintergrund gepostet werden.

aus euren forumsbeiträgen ist stets hervorzuheben, dass die schuld immer die großparteien haben und die fpö oder die grünen meinen es besser zu machen, dabei dürfen sie von der realpolitik nur geringfügig abweichen.

in unserem ort besteht eine bäuerliche vermarktungsgemeisnchaft schon seit über 15 jahren und sie wird erfolgreich vermarktet. bauern liefern ihr lebendvieh, wird dort geschlachtet und vermarktet. warum das bei euch nicht so ist, wird an euren bauern liegen, weil keiner diesbezüglich ein interesse hat. da kann es dir noch so lieb sein einen schlachthof in deiner nähe zu haben.

was arbeitest du, weil du dich für einen schlachthof in deiner nähe einsetzt ?









Spring antwortet um 28-01-2013 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
korrektur
ich mein natürlich dass die " vermarktungsgemeinschaft " in unserem dorf erfolgreich vermarktet.




NiN antwortet um 28-01-2013 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@josefderzweite, es geht ja genau darum, daß eben große Schlachthofbesitzer die anderen "zwangsfusionieren" oder gar sterben lassen...und, aber auch noch Millionen Fördergelder erhalten...

Auch Vermarktungsgemeinschaften müssen sich, sofern sie nicht selbst schlachten, das Preisdiktat der Schlachthöfe akzeptieren. Aufgrund der "Freizügigkeit" der Märkte ist keiner mehr darauf angewiesen, von einer Gemeinschaft zu kaufen, vor allem wenn ständig Druck auf die Schlachthöfe ausgeübt wird, werden sie sich längerfristig umorientieren...


@spring, Schuld an der Zerschlagung bestehender, über Jahrzehnte aufgebaute, KMU- Strukturen ist die EU!!!

Hast das nicht gelernt beim Gehirnwäscheseminar???

Jedoch bewundere ich deine Fantasie, aus allem herauslesen zu können, daß man ein Nazi ist....
Wennst nur halbwegs gebildet wärst, würdest auch wissen, daß auch die Grünen aus Machtgeilheit ( weil sie auch einmal die Schweine am Trog sein wollten ) alle Register zogen, ihre Grundsätze über Bord warfen und den EU- Wahn mitunterstützten....


sturmi antwortet um 28-01-2013 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@NiN
Der VLV bietet eine Vermarktung an, die auf Augenhöhe mit den Schlächtern stattfindet, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr!
MfG Sturmi
PS:
Ich bewundere deinen Weg der Autarkie und Selbstvermarktung, dass ist mit viel Idealismus und Arbeit verbunden, wäre aber nichts für meine Familie und mich!








NiN antwortet um 28-01-2013 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@Sturmi

ich kenn ja deine Betriebsgröße nicht. Meine Strategie geht ja nur zu einer gewissen Größe auf. Zu groß kann ich dabei ohne "Andere" nicht werden...
Ich bediene halt eine "Randgruppe" und hab somit einen festen Absatz, der mir jetzt, noch im Aufbau, jedoch schon sicher ist.

Die Frage ist halt, wie lange die VLV, wenn sie nicht selbst schlachtet, dem Druck standhalten kann. Wenn die Entwicklung so weitergeht, und nur ein paar einzelne Schlachtgroßbetriebe über bleiben, üben die ja fast ein Monopol aus. Und ich weiß das von meiner alten Firma, daß der Einfluss da sehr groß ist. Vor allem über die Möglichkeit heute das Schlachtvieh über hunderte, tausende km herankarren zu lassen, steigt der Druck dann noch mehr.
Vorteil natürlich ist, daß einige LM- Ketten wie SPAR (TANN) nur AMA kaufen, das sichert zumindest ein wenig den Absatz.


kraftwerk81 antwortet um 28-01-2013 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@spring,

"Ich bin gegen die neuen Nazis FPÖ weil meine Kinder unbeschwert und angstfrei aufwachsen sollen"

... vor den FPÖ Nazis fürcht ich mich nicht, schaust mal in den Kindergärten und Schulen wo das Problem liegt - das sind die Ausländerrotten! Meine grössere (5) erzählt fast täglich wie sich die Inder-, Afghanen- und Libanesenkinder wieder aufgeführt haben und dass sogar die Tante geweint hat ...


NiN antwortet um 28-01-2013 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@Spring, vor allem scheinst ja gerade DU besessen von der Angst vor den bösen FPÖ- Nazis zu sein...du säst ja die Angst jetzt schon in deinen Kindern, wenn du daheim nur annähernd so redest wie du hier schreibst....




sturmi antwortet um 28-01-2013 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
"...ich kenn ja deine Betriebsgröße nicht..."
@NiN
16 ha Eigengrund, 13 ha Pachtgrund, 420 Mastplätze!
MfG Sturmi


NiN antwortet um 28-01-2013 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@Sturmi

und zu wievielt arbeitet ihr da?? reiner Familienbetrieb nehm ich an...
du prodzuierst ja AMA Fleisch, oder?
Ist meines Erachtens eine schwere Branche, also ich würds mir nicht zutrauen, vor allem mit meinem Handling hätte man ja bei Mastschweinen keine Chance...

wieviel Futtermittel kaufst du zu?? bist ja auch eher ein kleinerer Betrieb...!?


dug1 antwortet um 28-01-2013 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
hallo

@Spring

Hallo Spring. Auf deine Frage ich arbeite bei einer Firma die Dieselkatalysatoren herstellt. Ich komme aus der Steiermark ich habe 3 Schlachthöfe in der Nähe. Ich habe jahrelang meine Schweine vermarkten lassen. In der Zwischenzeit habe ich die Bestandes Größe verkleinert und verkaufe meine Tiere selbst.

Zu den Sprichwort welches du nicht verstehst : Egal welche Farbe in der Regierung sitzt. Die Herrn schauen auf sich selbst und nicht auf die anderen. Warum glaubst du hat die Staatsanwaltschaft soviel Arbeit ?


sturmi antwortet um 28-01-2013 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@NiN
Ich bin ein 1 Mann Betrieb, eigentlich ist´s nur mehr eine Teilzeitarbeit, dank Spezialisierung und Automatisierung! Ich produziere SUS-Fleisch (http://www.ama-marketing.at/home/groups/4/sus-Kreislauf.JPG).
Bei den Futtermitteln bin ich beinahe Selbstversorger, nur Mineral- und Eiweißfutter wird zugekauft, das sind ca. 16% des Gesamtfutters.
Ja ich bin ein kleiner Betrieb, daher wird es immer wichtiger auch ein ausserlandw. Einkommen zu erwirtschaften!
MfG Sturmi





NiN antwortet um 28-01-2013 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@Sturmi

Ist halt eine sehr gefüllte Sparte. Der Spielraum ist da auch sehr beengt.
Expansion ist für dich da nicht mehr interessant, oder??

Ich denk mir halt, gerade mit einseitiger, widersprich mir wenn ich falsch lieg, Auslegung, ist der Weg einfach vorgegeben und man ist umso mehr ein Spielball der Player wie Schlachthöfen und Handel.

Bin ja gerade dabei meinen Betrieb auf Schiene zu bringen, sprich mir ein genaues Konzept zu erarbeiten, da auch die baulichen Maßnahmen dieses Jahr getroffen werden und ich nichts versauen darf. Bin noch jung und kann Schritt für Schritt hineinwachsen. Jedoch ist mir wichtig, mich nicht zu einseitig zu positionieren, um den Betrieb immer am Laufen halten zu können.
Ist zwar jetzt schon viel Arbeit, und wird sich auch noch steigern, jedoch strebe ich ja den Vollerwerb an.

Meine Frau ist Kinderbetreuerin und so wollen wir nach ihrer Karenzzeit auch eine Kinder- Ganztagesbetreuung am Hof haben. Sozusagen als zweites kleineres Standbein, das zumindest im Ernstfall die Fixkosten übernehmen kann...




tomsawyer antwortet um 28-01-2013 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@Spring : bist Du Alleinerzieherin ?


sturmi antwortet um 28-01-2013 12:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
"Expansion ist für dich da nicht mehr interessant, oder??"
@NiN
Bis in die späten 70er hatten meine Eltern Milchkühe, jetzt zählt unsere Gemeinde nur mehr 3, alles Auslaufbetriebe. Ähnliches steht in den nächsten Jahren der Schweinebranche bevor!
Meine Familie und ich haben natürlich über die Zukunft unseres Betriebes diskutiert, eine Expansion kam nicht in Frage. Die nächste Generation wird den Betrieb am ehesten viehlos und im Nebenerwerb weiterführen!
MfG Sturmi




tiroler antwortet um 28-01-2013 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
Spring ist övp ler poster 1.grades


NiN antwortet um 28-01-2013 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@Sturmi

Ich denk mir das, dass in der Schweinebranche auch noch ausgesiebt wird. Ist der Trend, den uns der Liberalismus brachte...
So werden auch ein paar wenige Großmastbetriebe Hand in Hand mit den Schlachthöfen den Markt kontrollieren, und so auch wieder den Handel drücken...

Ich finde es schade, daß die KMU Struktur derart aufgemischt wird...

und an was denkt ihr da, wennst sagst viehlos? Nur Acker für Futtermittel, oder LM??
Wie siehts aus mit Fleischschafen? Brauchen nicht so zeitintensive Arbeit, und mit der Größe der Stallungen könntest einige haben...
ich nehm sie dir dann ab... :) :)



Halodri antwortet um 28-01-2013 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
Ein Hauptproblem ist das die Schlachthöfe in Österreich durch die große Macht der Handelsketten nicht viel Spielraum zum Überleben haben. Von einem Zahlungsziel von 3-4 Monaten wird geredet, zudem besteht durch das Lohndumping in Deutschland ein klarer Wettbewerbsnachteil für die österreichischen Schlachthöfe. Wenn der Trend so weitergeht und die Handelsketten Fleisch- und Wurstwaren nur als Lockmittel sehen um Kunden ins Geschäft zu locken wird es in NÖ bald nur mehr 2-3 Schlachthöfe geben.
Das Produkt Fleisch ist zu billig, und zwar viel zu billig. Immer nur Kosten senken, Stückzahlen erhöhen um pro Stück ein paar Cent mehr zu lukrieren, da bleibt auf Dauer viel auf der Strecke. Es steht die heimische Produktion auf dem Spiel.


sturmi antwortet um 28-01-2013 14:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
"und an was denkt ihr da, wennst sagst viehlos? Nur Acker für Futtermittel, oder LM??"
@NiN
Das ist Zukunftsmusik, ich bin ja erst 50, red ma in 10 Jahren weiter! ;-) Aber im Ernst, das Eine schließt das Andere nicht aus, z.b. Qualitätsweizen für Bäckereien oder Mais für die Agrana, etc..
http://www.agrana.at/agrana-in-oesterreich/agrana-staerke-gmbh/
MfG Sturmi




NiN antwortet um 28-01-2013 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@halodri

die Schlachthöfe in Ö sind sehr gut aufgestellt, da etwa 70% über die AMA läuft, und dies in Ö produziertes und verarbeitetes Fleisch sein muss. Weiters ist der GROSSE Druck des Handels zu bezweifeln...ich glaub eher, daß das Kartellamt sich einmal dieser Branche annhmen sollte...

Das Lohndumping haben wir hier auch. Von 150 Leuten, waren wir nur 5 aus Ö....und da heißt es dann um die selbe Kohle mitarbeiten oder heimgehen!

@sturmi

wennst umstellst, dann solltest das schon machen, bevorst ein LW Rentner bist und nur mehr auf blöde Ideen kommst :) ;)





dahans antwortet um 28-01-2013 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schade um jeden Schlachthof !
@spring du glaubst ,ich sei ein blauer, oder nazi ,sicher nicht ! ich muß trotzdem leider feststellen ,das seit wir in der eu sind, die schweinebauern die krot fressen ,jahrelang hatten wir ruinöse Preise ,! wenn du dich mit einen kranken ins bett legst ,wirst du nicht gesünder ! die vermarktung mache ich über die börse mit amaschweinen ,aber auch die börse ist schwer ,mit hunderten millionen mitgefahren , na wer wirds aufbringen ,na die mitglieder ! sicher erträglicher ,als alleine !


Bewerten Sie jetzt: Schade um jeden Schlachthof !
Bewertung:
3.67 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;383385




Landwirt.com Händler Landwirt.com User