Antworten: 26
karl0815 26-01-2013 09:56 - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Jetzt kommt wieder Bewegung rein bei den Milchbauern im Westen!!

Da hat wohl die BGLM noch mal Glück wegen der langen Kündigungszeit!

Schon interessant, dass viele bayr. Molkereien nach Milch betteln, und wir BGLM Lieferanten für Mengensteigerungen in Zukunft Strafe Zahlen sollen. Ich glaub wohl, der BGLM-Obmann(auf dam das Supertollezukunftsmodell gewachsen) ist, lebt auf einem anderen (Milch)-Stern.

LG Karl


http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/wirtschaftsraumooe/Bauernaufstand-gegen-die-eigenen-Molkereien;art467,1051549
OÖN  


Aequitas antwortet um 26-01-2013 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Bergland hat ja die neue Kündigungsfrist (6 Monate) , aber wie siehts hier aus mit dem Thema AGB Änderung.
Nachdem die Berglandmilch ein neues Liefermodell einführt, kann man da nicht das Sonderkündigungsrecht beanspruchen? Also rein rechtlich könnte die Kündigungsfrist wegfallen, ähnlich wie bei Handyverträgen wo Provider einseitig die Verträge ändern,,.....






krähwinkler antwortet um 26-01-2013 14:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
In Österreich die besseren Förderungen kassieren und in Deutschland die bequemeren Milchpreise. Es könnte einen aufregen, aber offene Grenzen sind dazu da, den Wettbewerb zu beflügeln.





Aequitas antwortet um 26-01-2013 15:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Ich bin jetzt kein Experte auf dem Thema, aber ist in Bayern das Kulap Programm und was es sonst noch gibt finanziell gesehen nicht gleich auf mit unserern österreichischen Ausgleichszahlungen.

Ich bin (noch) Berglandmilch Lieferant, aber macht es einen nicht stutzig wenn die letzten 3-4 Jahre bei den Versammlungen der Molkerei von Obmann oder CO immer betont wurde das es nach dem Quotenwegfall keine Lieferbeschränkungen seitens der Molkerei mehr geben wird, egal in welcher hinsicht und dann Ende 2012 ein Modell vorgestellt wird wo die Molkerei fleissig von den Betrieben absahnt die ihre Produktion erweitern. Da kommt man sich schon etwas vor dem Kopf gestossen vor.

2014 gibt es sogar noch die Quote mit Superabgabe UND die Molkereiabgabe, und ob die Molkerei abgabe 1,2,3,4,5 Cent oder deutlich mehr wird, das kann dir keiner jetzt versprechen.

Gerade für Betriebe die Stallbauen trifft die Regelung schon hart, wer jetzt z.B. 100 000 Liter mehr liefert als im Vorzeittraum und bei 3 Cent zahlt 3000€ .
Zudem ist der Auszahlungspreis im langen Schnitt unter den Deutschen und heuer gabs Monate wos einige Cent unterschied war.
Der GVO Frei Cent von der Berglandmilch ist ja auch verschwunden und trotzdem muss man sich die teureren Futtermittel kaufen.

Ist es da nicht verständlich ?? das man sich überlegt in eine Molkerei zu wechseln die vielleicht sogar nicht mal so weit entfernt ist wie die BLM.
Keine Fixkostenpauschale (Hofabsaugunggebühr ) gibt
Man wenn man möchte den billigeren Soja kaufen kann und nicht noch extra kontrolliert wird.
Die Quallitätskriterien nicht so streng sind
Und die offen sagt das man nach dem Quotenfall liefern kann was man möchte.

lg





krähwinkler antwortet um 26-01-2013 16:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Also mit Steuergeld zu ermöglichen, dass bei uns die Milchproduktion auch bei geringeren Preisen läuft, und dann auch noch die Wertschöpfung ins Ausland wandern zu sehen, schmerzt einen Staatsbürger schon. Andererseits versteh ich jeden Bauern, der sich vom Wechsel etwas verspricht. Bisher ist das Wechseln nach Bayern ja meist gut gegangen. No risk - no fun.


karl0815 antwortet um 26-01-2013 16:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Die einzigen, die bisher durch einen Molkereiwechsel draufgezahlt haben, waren die Mostviertler Bauern, die vor Jahren zum Seifried gewechselt sind(standen plötzlich ohne Abnehmer da) und die Bauern , die zur FMA liefern(mussten im Sommer mit 22 cent auskommen).
Für alle anderen hat sich ein Wechsel bisher ausgezahlt.


JD6230 antwortet um 27-01-2013 12:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
ich bin zwar kein Milchviehhalter, aber ich schätze mal (alle) Molkereien werden sich gegen maßlose ÜBerlieferung absichern wollen. Schließlich müssen sie ja die anfallende Milch abnehmen und weiterverarbeiten. Wenn jetzt alle mehr produzieren als vorher, werden die Molkereien ein Problem bekommen.


Gerhardkep antwortet um 27-01-2013 17:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Da ich ja Bayern lieferant bin, es ist richtig das gerade versucht wird noch mehr Molkereien nach Österreich zu holen.
Die BGM ist ja selber froh wenn sie weniger Milch hat da sie ja derzeit sehr sehr viel Rohmilch nach Italien transportiert. Machte es da einen unterschied obs der Bauer tut oder die Molkerei ?!!! Scheinbar sind einige der Meinung die ´Molkerei ist legidimiert und der Bauer nicht.!!!
Bei uns wären sofort einige bereit zu wechseln wir werden es versuchen zu ermögl.
Rohstofflieferungskneppel läuft ja aus.
Die BGM abgabe ist nichts anderes als denn Milchpreis zu schönen. und kostet pro kg mehr "Lieferrechte" rund 10 Cent. den Preisverfall bei zuviel Milch werden sie nicht ändern damit.
Da ist ein Bonus Malus System nach Eu-Vorschlägen schon viel besser.







walterst antwortet um 27-01-2013 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
@gerhardkep

Danke für Deinen Hinweis, den ich mir schon nicht mehr zu geben getraut habe. Dass die BLM viel Rohmilch in Italien verkauft.
Ob sie mit Rohmilch Dumping betriebt in Italien, oder gleich die Milch um 50 Cent in Italien ins Regal stellt, ist aber eh schon egal.



 


golfrabbit antwortet um 27-01-2013 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
In Wörgl wurde 2012 deutlich weniger Versandmilch abgefertigt, da die Veredelung anscheinend doch gewinnbringender - ab Herbst stieg das Fernzugaufkommen deutlich und auf meine Nachfrage wurde uns bei der JHV unserer angegliederten Genossenschaft erklärt daß durch die stark gestiegenen Versandmilchpreise einerseits und ziemlich volle Lager andereseits, jetzt dies uns zum Glück und Wohlstand verhelfe. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.


karl0815 antwortet um 28-01-2013 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Die BGLM hat noch nie so viel Milch versendet wie 2012, selber "Veredeln" und dann HMilch billigst verscherbeln ist eben auch nicht so das Mega-Geschäft.
Eine Wechsel einer geschlossenen Gruppe nach Bayern wäre vielleicht gar nicht so verkehrt für alle!
Das wär sogar eine Win-Win Situation:
-Die BGLM braucht nicht mehr wegen zuviel Milch jammern
-Bergader,Jäger,...können den Milchverlust in D wegen Biogas wieder kompensieren
-Durch einen gesunden Wettbewerb um die Milch steigt der Preis


Problematisch wirds, wenn die Gebiete noch mehr zerstückelt werden, denn die Sammelkosten bleiben irrgendwie immer bei uns Bauern hängen.




fabian antwortet um 28-01-2013 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
@ walterst

Dein Beitrag ist wieder "unterste Lade".
Während ihr, (die Freie Milch Austria) den Bauern nur 20 Cent/kg Milch bezahlt habt, hat die BLM mindestens 10 Cent/kg mehr bezahlt.
In dieser Zeit, hatte auch die BLM zu viel Milch und musste daher die Milch ihrer Eigentümer irgend wie vermarkten.
Frage mal den dorni der noch bis 31.3. 2013 zu euch liefert. Die NÖM nimmt ihn (dorni) nicht. Die BLM nimmt ihn auch nicht.
Aber unsere Gmundner "erbarmen" sich wieder und freuen sich wenn wieder Bauern wechseln und die Sammelkosten steigen!
Übrigens Walter - warum habt Ihr, (die FMA) , wieder den Milchpreis eurer Lieferanten, rückwirkend per Dezember um 3 Cent/kg abgesenkt?


dorni antwortet um 28-01-2013 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
fabian,

Wie hoch sind die Sammelkosten jetzt?

Weißt du wieviele Lieferanten zur Gmunder wechseln?
mfg




walterst antwortet um 28-01-2013 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
@fabian
mein Beitrag war auch eigentlich ausschließlich für Dich gedacht, Du bist mir schon so abgegangen und der kreszens meldet sich auch nicht mehr.
Mich beeindruckt immer wieder, wie sehr Du als treuer Gmundner die Bergländer verteidigst und vergötterst.

Was jetzt die unterste Lade ist, habe ich leider nicht geschnallt. Dass die FMA nicht unwesentlich davon betroffen ist, wenn die BLM bei den Kunden der FMA Versandmilch zu "günstigen Konditionen" anbietet, oder gar das Milchpackerl in Italien um 50 Cent ins Regal stellt, darf ich den Mitlesern auf diesem Weg doch ausrichten, oder gibts da eine Genossenschaftsregel, dass ich so was nicht erwähnen darf?


fabian antwortet um 28-01-2013 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
@ walterst

Du versuchst von meinen Fragen abzulenken, warum zahlt die FMA nicht einen besseren Preis ?
Ich "verteidige" die BLM nicht, aber ich weiß von Funktionären, dass seit der Fusion mit Wels, Tirol und Stainz der Milchüberschuss gewaltig gestiegen ist.


walterst antwortet um 28-01-2013 15:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
@fabian
ich brauche von nichts abzulenken. Die FMA wird wohl schlechte Geschäfte gemacht haben.

Haben denn die Funktionäre der BLM den Milchüberschuss vor den Fusionen nicht erkennen können? Frag doch beim nächsten Kirchgang mal nach.


fabian antwortet um 28-01-2013 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Lieber Walter,
genau das ist der Grund, warum ich unsere Funktionäre warnen will, die Milch jenen Bauern abzunehmen, die immer unzufrieden sind und versucht haben sich die "Rosinen" herauszupicken.

Beispiel Waidhofen/Ybbs:
Zuerst NÖM
dann Pinzgaumilch
dann Gmundner Milch
dann Seifried
dann FMA und jetzt ??? wieder Gmunden

Dann gibts zu viel Milch (2015) und die gleichen Auswirkungen wie bei BLM !

Weil Du immer einen Kirchgang ansprichst - vielleicht würde Dich so einer beruhigen!

@dorni
Baden oder Aschbach sind von Wieselburg aus näher als Gmunden.
(Lernt man bereits in der Volksschule).


biolix antwortet um 28-01-2013 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Komisch für mich ist nur, dann ist der Milchmarkt also nach dem Quotenende doch nicht so "frei" , oder ?


walterst antwortet um 28-01-2013 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
@fabian
Kirchgänge beruhigen mich tatsächlich. Zumindest meistens.
Außerdem habe ich den Vorteil, dass mir dabei keine BLM-Funktionäre über den Weg laufen, so wie Dir.


golfrabbit antwortet um 28-01-2013 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Die Wahl der Molkerei beim Kirchgang auszukiefeln ist zwar eher ungewöhnlich, jedoch auch nicht mit viel mehr Ungewissheit als sonst verbunden.
Keiner kann eben heute fixe Prognosen über die zukünftige Entwicklung abgeben und genau das schreckt hier im Westen die Meisten vor dem Wagnis eines Wechsels. Nicht das Davonlaufen wird gefürchtet sondern das Nichtwiederzurückkommenkönnen.


050772 antwortet um 28-01-2013 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
der Fabian liefert aber zur blm nicht zur gm als ich das letzte mal bei einer blm Versammlung war ist der Fabian auch dort gewesen


mounty1302 antwortet um 28-01-2013 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
@fabian
Mit Halbwahrheiten um sich schmeissen ist kein Problem. Aber wenn man es nicht genau weis ist es besser den Mund zu halten! Außerdem kennst du nicht alle Fakten. Ein bißchen besser kenne ich mich schon aus, habe bis auf die FMA die Reise mitgemacht. An der Suppe haben viele Köche gekocht aber nicht alle davon waren Bauern (Da waren einige dabei die sich nachher schön abgeputzt haben. Auch Kammer und Bio Austria Funktionnäre darunter.)
Muß mich über solche Blitzer immer ärgern.
mfg mounty




dorni antwortet um 28-01-2013 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
fabian
hast super mitgelernt in der Schule, bekommst eine 1!!
mfg


Muuh antwortet um 16-03-2013 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
OÖN: Nun ist es gewiss: Rund 70 weitere Bauern kehren ihren Molkereien den Rücken und werden ihre Milch ab 1. April, dem Beginn des neuen Milchwirtschaftsjahres, nach Bayern liefern.
 


walterst antwortet um 16-03-2013 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
bei dieser Gelegenheit fällt mir ein, dass wir vom Kreszens schon lange nichts gelesen haben und noch weniger vom Fabian.
Ob uns dieser zu seinem runden Geburtstag nächste Woche einlädt?


helmar antwortet um 16-03-2013 17:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
Interessant in dem Bericht......eher die "Großen", womöglich nahe der Autobahn. Und die "Kleinen" dort kann eh die Genossenschaft herumkrebsen......wo interessante Abnehmer in der Nähe sind, und davon mehrere, scheitn das ja zu funktionieren. Aber es kann auch anders kommen.....dann schlüpfen die "Größten" einer Tour wieder gern und dankbar in eine Genossenschaft unter.
Mfg, Helga


edde antwortet um 16-03-2013 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Molkereiwechsel
fakt ist jedenfalls, dass es die österreichischen molkereien nicht schaffen, den mehraufwand durch die gentechnikfreiheit abzugelten.
die molkereien haben durch die gentechfreiheit ein verkaufsargument-den milchbauern bleibt die A......karte und das kanns nun wirklich nicht sein für 365 tage im jahr rund um die uhr für die tiere da zu sein.

mfg


Bewerten Sie jetzt: Molkereiwechsel
Bewertung:
3.54 Punkte von 13 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;382967




Landwirt.com Händler Landwirt.com User