Magistratsbeamter niedergestochen

Antworten: 22
gg1 24-01-2013 20:22 - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
In Graz wurde ein Magistratsbeamter von einem Iraner niedergestochen weil dieser eine Unterlage für einen Antrag für die Mindestsicherung nicht dabei hatte.
Der Beamte liegt auf der Intensivstation.

Wenn ich schreiben würde was man mit so einem Ausländer machen sollte, dann würde ich sicher gesperrt werden!

Gruß Georg


Jophi antwortet um 24-01-2013 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
Aus dem gleichen Grund schreib ich hier auch nix.


sisu antwortet um 24-01-2013 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
dito



Fallkerbe antwortet um 24-01-2013 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
ein bischen schwund ist immer....


Spring antwortet um 25-01-2013 00:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
Zitat von gg1
Wenn ich schreiben würde was man mit so einem Ausländer machen sollte, dann würde ich sicher gesperrt werden! Gruß Georg

Was sollte man Deiner Meinung mit so einem Ausländer machen ?
Und was würdest du mit ihm machen wenn er kein Ausländer wäre ?








sturmi antwortet um 25-01-2013 07:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
@spring
Egal ob der Biolix oder du, sparts euch eure Rhetorischen Fragen!
Ich gehöre sicherlich nicht zu den Gutmenschlern und damit ergibt sich von selbst wie man über dieses Thema denkt!
MfG Sturmi


dalangi antwortet um 25-01-2013 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
Die Antwort ist doch einfach:

Ausländer: U-Haft, Prozess, Häfn, Abschiebung.
Inländer: U-Haft, Prozess, Häfn.

Das Problem ist nur, dass vermutlich wieder die Grünen, AI und Co heftigst ein Veto einlegen werden, weil der arme Mann in seiner alten Heimat verfolgt wird. Nona, wenn er sich dort auch so aufgeführt hat. Meine Meinung.
Aja, bevor jetzt wieder irgendwer glaubt, er muss mich klagen: Es gilt für den Verdächtigen natürlich die Unschuldsvermutung. ;o)


Spring antwortet um 25-01-2013 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
dalangi, die ÖVP wertet - setzt klare Grenzen und handelt im Gegensatz zu fpö menschlich.

Die ÖVP handelt nicht als Missionar, aber leider versucht sich die fpö mit Helfersyndrom um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und nicht das der menschlichen Allgemeinheit - so nach dem Motto: Nur wie sie ticken hat Gültigkeit !



tiroler antwortet um 25-01-2013 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
@Spring
hast leicht ein problem mit der fpö,weilst allweil über die fpö jammerst?
die NR wahlen werden die reihung zeigen wo die övp dann liegt.


dalangi antwortet um 25-01-2013 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
@Spring:
Menschlich handeln? Natürlich! Sowieso.
Und bezüglich abschieben / FPÖ: Ich gebe da nicht einen Wahlslogan der FPÖ weiter, das ist einfach meine persönliche Meinung. Wer wegen sowas auszuckt und einen Beamten niedersticht, der hat hier nix verloren. Asylwerber sind - um es einfach zu umschreiben - unsere Gäste. Und so sollten sie sich auch verhalten. Tun sie das nicht, können sie gerne in ihrer Heimat ihr Glück mit solchen "Gesten" versuchen. Mal gucken, wie weit sie damit kommen.
Und um eines klarzustellen: Ich habe Freunde, die nicht in Österreich geboren sind. Sie (!) haben sich angepasst, haben soziale Kontakte mit "Alt-Österreichern" und werden gerade deswegen von der Bevölkerung akzeptiert. Und sie schämen sich teilweise über das Verhalten ihrer ehem. Landsleute. DAS ist Integration.


rbrb131235 antwortet um 25-01-2013 14:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
Ich würde das mit ihm machen, was in seinem Heimatland mit ihm gemacht werden würde, ganz einfach.

rbrb13



regchr antwortet um 25-01-2013 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
keinen schongang sondern schnelllauf mit 1500 umdrehungen ist doch klar


walterst antwortet um 25-01-2013 14:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
dieser Iraner ist tasächlich noch zu wenig integriert und gehört abgestraft wie jeder andere, der eine soche Körperverletzung oder einen Mordversuch begeht.
Er sollte sich auch ein Vorbild nehmen an denen, die die steirischen Traditionen schon kapiert haben:

Korruption in Grazer Magistrat: 209 Angeklagte

Weil er Schmiergelder kassiert haben soll, wurde gegen einen Referatsleiter des Grazer Magistrates Anklage erhoben. Auch 208 Personen, die bezahlt hatten, müssen vor Gericht.
Ein suspendierter Beamter des Magistrats Graz und seine "Kunden" müssen sich vor Gericht verantworten

ein suspendierter Beamter des Magistrats Graz und seine "Kunden" müssen sich vor Gericht verantworten

Ein Megaprozess steht dem Landesgericht Graz ins Haus. Denn die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat gegen einen Referatsleiter des Gewerbeamtes Anklage erhoben, wie das Steiermarkmagazin Klipp vorab berichtet. Der 57-jährige Beamte, der seit Oktober 2010 suspendiert ist, soll laut Anklageschrift der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft zwischen März 2003 und Oktober 2010 rund 90.000 Euro Schmiergelder kassiert und über 29.000 Euro Gebühren unterschlagen haben.
Strategie

Neben dem Beamten müssen sich 208 Beitragstäter vor Gericht verantworten. Ein Termin stehe noch nicht fest, so Helmut Krischan, Sprecher des Landesgerichtes. Unklar sei auch noch, wie der Prozess organisatorisch abgewickelt werden kann. Richter Andreas Rom werde in nächster Zeit mit den Verteidigern Gespräche führen und mit ihnen eine Strategie festlegen.

Die Anklageschrift der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft umfasst rund 500 Seiten. Dem Magistratsbeamten wird Amtsmissbrauch vorgeworfen. Ihm drohen sechs Monate bis fünf Jahre Haft. Weil laut Strafgesetzbuch nicht nur der unmittelbare Täter die strafbare Handlung begeht, sondern auch jeder, der dazu beiträgt, sind auch jene 208 Personen des Amtsmissbrauchs angeklagt, welche die Schmiergelder bezahlt hatten. Im konkreten Fall handelt es sich um Gewerbegenehmigungen, die der Referatsleiter gegen Schmiergeldzahlungen erteilt haben soll, obwohl bei den Bewerbern die erforderlichen Voraussetzungen nicht vorhanden waren.
Hinweise

Zwischen 100 Euro und 7000 Euro sollen die Antragsteller, vorwiegend Türken, aber auch einige wenige Slowaken, Ungarn, Albaner und Österreicher dem Beamten auf den Tisch geblättert haben. Einige von ihnen hatten gar nicht die Absicht, in Graz einen Betrieb zu eröffnen, sondern verlegten den Standort nach der Bewilligung sofort in ein anderes Bundesland.

Ins Rollen gekommen war der Korruptionsfall im Herbst 2010. Damals hatte die Betrugsgruppe des Landeskriminalamtes mehrere Hinweise bekommen. Überprüfungen im Magistrat führten dann zur Suspendierung des Beamten. Das Landeskriminalamt hat der Anklagebehörde bereits im Dezember 20111 einen 27 Ordner umfassenden Bericht übergeben.

Unabhängig davon wurden im Magistrat 400 Gewerbeakten überprüft und 136 inhaltlich für nichtig erklärt.


NiN antwortet um 25-01-2013 14:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
@dalangi

richtig!!




Spring antwortet um 25-01-2013 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
dalangi, da kann ich nur völlig bestimmend meine meinung kundtun, dass dieser aggressive gefährliche "niederstecher" die selben probleme und eigenschaften hat wie nazis; und nazis darf man NIE in schutz nehmen und muss sie aus menschliche kreise ausliefern. jedoch wer menschliche hilfestellung verneint, ist ein " verbrecher " -- und genau das liegt der ÖVP fern.

so viele zombies hat österreich nicht dass blaubraune die oberhand ausmachen - es sind nur die naiven ahnungslos und nichtwissenden die auf ihre verachtenswerte taktik hereinfallen sollen.

dann hätten wir noch die positionierung der fpö als soziale heimatpartei zum " back to the roots " wohlfühlen als reaktionär ewiggestriger spießiger... "gestrandet" durch was auch immer... und NUR deshalb mit der mutter erde so nah zu sein............ und noch ein bier dazu .... diese hämischen mitläufer sind die ersten die für die erstrangigen den kopf herhalten müssen ....aber wer will, kann sie auch als code für den ersten und den achten buchstaben im alphabet verstehen – für adolf hitler....... kotz und amen

eine untersuchung der bertelsmann-stiftung kam zu dem rgebnis, dass die berichterstattung über rechtsextremisten meist von moralischer und emotionaler distanzierung geprägt ist.


Gratzi antwortet um 26-01-2013 03:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
Geh, die richtigen Nazi haben sie eh immer geschützt und befördert ... Da waren und sind eh alle grossen Parteien einig.
ss.http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Gross
aber unsere" Gäste" , den Asylanten gibt es nicht mehr, wir sind nur mehr Drittland...werden eh bald nach Hause fahren, wenn ihr Österreichurlaub zu Ende ist, oder sie ziehen in das neue 4 Stern Hotel Votivkirche um....wäre Interressant wer die Stromkosten fuer die vielen E-Strahler in der Kirche zahlt?


Spring antwortet um 26-01-2013 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
@Gratzi
komm wach auf - bitte kein realitätsverlust
ob innländer oder ausländer, es gibt überall psycho- soziopathen - was früher die juden bei den nazis waren, sind heute die ausländer bei den "modernen nazis fpö" die ausländer. was mich an den ausländern stört ist die moslemische religion für die österreich absolut nicht geschaffen ist und dem muss man klar die weichen stellen und niemlas zulassen. wenn dies von moslems nicht akzeptiert wird, haben sie in unserem land keine berechtigung.
fpö macht NIEMALS bessere politik; im gegenteil sie bedient sich in ernster linie selbst mit ihreren gewaltbereiten anhänger und nur das gemeinsame feindbild schafft den so wichtigen zusammenhalt der dummen selbsverstümmelnden herde.
du kämpfst mit allen möglichen ausreden gegen die großparteien ÖVP/SPÖ ---fpö ist unwählbar und warum ?
weil ich bin gegen nazis, weil meine kinder unbeschwert und angstfrei aufwachsen sollen- nazis sind intolerant, rassistisch, menschenverachtend und antidemokratisch; nazzis sind ein teil des bösen in der welt
wenn die fpö von liebe spricht muss ich kotzen -


NiN antwortet um 26-01-2013 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
@spring, es herrscht in unserem Land Religionsfreiheit. Das ist Teil der tollen demokratischen Struktur in diesem Land.
Das Problem ist, daß die die hier unangenehm auffallen, div. Türkenbanden etc, nichts mit dem Islam gleich haben. Barbarischen, hinteranatolischen Volksgruppenbräuchen wird dabei gern einmal der Islam vorgeschoben, jedoch haben genau solche Dinge im Islam genauswenig zu suchen wie in der christlichen Welt.
Ich gestehe natürlich ein, daß in den meisten moslemischen Ländern die Gesetzesexekution archaischer abläuft, als in vielen christlichen, jedoch sind die meisten die hier sind genau vor diesen geflüchtet, sowie vor einem Leben nach islamischen Grundsätzen....
Die meisten die hier her kommen werden vom "Konsum" und vom Kapitalismus gelockt....

Zum Thema Nazis ist zu sagen, daß die Mehrheit irgendwo in "deutschen" Dörfern in Südamerika sitzt....


Bauernhaus antwortet um 26-01-2013 18:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
@Fallkerbe!
Was wolltest du den schreiben? Bist vielleicht eingeschlaffen? In welche Richtung soll der angefangene Satz gehen? Würde mich stark interessieren.




AnimalFarmHipples antwortet um 26-01-2013 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
Immer wenn es bei der ÖVP menschelt, also der Kreideverbrauch drastisch zunimmt, fällt mir Ernst Strasser ein, der weiland noch als Innenminister in gewohnt verblüffender Ehrlichkeit kundtat:
Rechts von der ÖVP dürfen nie mehr als 10 % sein.
And that's it.

Fallkerbe, Zustimmung.


Spring antwortet um 26-01-2013 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen

Die übliche Ausländerfeindlichkeit von der fpö ist nicht akzeptabel !
Wenn ein Österreicher jemaden niedersticht, wird nicht extra ein Eintrag eröffnet.
Ihr werdet von mir nicht wertfrei gewertet !
Hier in Österreich und Europa ist schon seit über 60 Jahren kein Platz mehr für Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus !



kraftwerk81 antwortet um 26-01-2013 23:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
das glaubst du... unterschätz nicht die dunkelziffer derer die dem nicht zustimmen

...es kann nicht sein was nicht sein darf...


helmar antwortet um 27-01-2013 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Magistratsbeamter niedergestochen
Schon vergessen? Im Weinviertel...Rechtspflegerin erschossen, in einer BH nähe Wien, Beamter niedergeschossen und als Folge der Verletzungen verstorben..........ich möchte die Tat des Iraners nicht verharmlosen, und ich denke dass in solchen Fällen nach der Verbüßung der Strafe das Wort Landesverweis durchaus angedacht werden muß( hat sicherlich dann ein gewisses Potential dass sich jemand in Zukunft überlegt ob er tätlich wird)......aber in den beiden oben genannten Fällen waren die Täter ostarrichische Ureinwohner. Verbrechen bleibt Verbrechen, egal vom wem verübt.
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Magistratsbeamter niedergestochen
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;382665




Landwirt.com Händler Landwirt.com User