Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?

Antworten: 17
traun4tler 24-01-2013 19:00 - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Hallo!
Auf der Suche nach den Ursachen für einen starken Wildverbiss an unserer Tannen - Naturverjüngung bin ich auf eine 50 Meter entfernte Rehwildfütterung mit Gras - Nasssilage und Kraftfutter gestoßen.
Nach meinen Kenntnissen aus der Rinderfütterung, ist da eine Übersäuerung im Reh vorprogrammiert und zum Rohfaserausgleich verbeisst es dann die Terminalknospen von der Tannenkultur.
Ist meine Vermutung richtig?
Welche Möglichkeiten bestehen, unsere Naturverjüngung zu retten?
Grüße Sepp



BB antwortet um 24-01-2013 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Einfach mal den Bezirksförster einladen und den Wildverbiss begutachten lassen. Da viele Jäger die Vergleichs- und Weiserflächen besonders behandeln und dadurch dort kein Verbiss festzustellen ist, aber ein paar hundert Meter weiter kann die Welt gleich ganz anders aussehen.


Schaf_1608 antwortet um 24-01-2013 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Zur Fütterung: Meiner Meinung nach ist die Fütterung von Rehwild sinnlos und nur kurzfristig bei extremer Schneelage gerechtfertigt. Alles andere verhindert die natürliche Selektion und hält eigentlich schwache Stücke stark, was im Frühjahr den Abschuss von passenden Stücken erschwert...
Wird doch gefüttert so ist das beste Futter hochwertiges Grumet. Die von dir angesprochene Ration macht aber auch nichts, da da Reh ein Feinselektierer ist und nur geringe Mengen aufnimmt, zu einem Rohfasermangel kommt es dadurch nicht und die Tannen werden unbeachtet dessen verbissen...
Ist bei euch hohe Schneelage? Wenn nicht würde ich den Jäger einfach ganz ruhig darauf ansprechen....

Zu den Tannen: Tannen sind generell sehr gefährdet für Verbiss. Ungeschützt ist ein unbeschadetes Hochkommen selbst bei Naturverjüngungen und geringem Wilddruck kaum möglich... Ich würde dir Schafwolle empfehlen, ist billiger als Streichmittel und genauso wirksam, einzelne Bäume werden immer verbissen oder verfegt, stellt aber bei einer Naturverjüngung kein Problem dar...

Ich habe meine Tannen teilweise bestrichen teilweise mit Schafwolle geschützt, das Bestreichen ist aufwändiger und teurer....

glg



Woodster antwortet um 24-01-2013 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
@Traun4ler,

dir hilft in Wahrheit nur ein Zaun.
Alles andere ist Murks.



lmao173 antwortet um 24-01-2013 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Auf Pansenfüllung achten. wird mit der beschriebenen ration nicht erreicht werden. die nährstoffversorgung ist mehr als ausreichend, der pansen nicht gefüllt = verbiss. neben anderen gründen natürlich. würd dort generell keine rehfütterung machen (tanne - verbissanfällig). entweder weniger füttern oder anderen standort, wär mein vorschlag


Fallkerbe antwortet um 24-01-2013 23:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
rehe sollte man nicht füttern, rehe sollte man schiessen, das hilft auch gegen wildverbiss.


DaMartin antwortet um 25-01-2013 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Hallo, mach an Zaun! Hab sehr vieles Probiert streichen ,spritzen,schafwolle,verbissschutzkappen usw,usw...Viel Arbeit für nix.Ein Zaun ist zwar einmal etwas Arbeit aber dann hast a Ruh brauchst dich nicht mehr ärgern.
Mfg Martin


regchr antwortet um 25-01-2013 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
natürlich gemeinsam mit den förster diese rindvieher die soetwas tun zur verantwortung ziehen,allein hast eh keine chance,ist überall das gleiche,sowas gehört im jagdgesetz verboten


traun4tler antwortet um 26-01-2013 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Hallo!
DANKE für eure Antworten! Mit meinen schlechte Erfahrungen bin ich offensichtlich nicht allein. Es kostet mich einiges an Überwindung, aber es kommt ein Zaun. Für zwei Flächen a´ 0,75 ha. Wobei es problematisch sein soll diese Flächen dann wildfrei zu halten. Die Rehe überspringen mittlerweile 1,6 m Zäune!
Grundsätzlich finde ich die Jagdausübung mit dem erlebten Gehabe der Jäger als ideologisches Auslaufmodell. Das Netzwerk ist noch mächtig, jedoch werken sie kräftig am eigenen Niedergang! Die Medien berichten ja schon laufend..
Unsere Behörde ist auch nur mit Jägern besetzt..
Wenn die Jagd in den Wäldern sich dann noch Zäune provoziert ist das ein Teufelskreis!
Wie gut, dass es auch noch Gegenden gibt, wo Wald und Wild im Einklang stehen! Darüber mehr zu Berichten wäre auch eine Bitte an die Fachmedien!
Mit dem Wunsch Wald vor Wild grüßt Sepp


fgh antwortet um 26-01-2013 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
In der nähe von Jungkulturen sollte nicht gefüttert werden. Vor kurzem hat mir das ein Jäger selbst gesagt.
Ein Bauer in unserer Gemeinde wollte seine Naturverjüngung schützen indem er möglichst nahe füttert, hätte ihm der Jäger nicht rechtzeitig eingebremst, hätte er damit den ganzen Bestand ruiniert.


steira8075 antwortet um 26-01-2013 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Für Rehe ist ein Zaun Schwachsinn! Zum einen viel zu teuer, dann musst du ihn in ein paar Jahre wieder wegräumen. Das Einfachste ist du oder dir JÄGER geben im Frühling auf die Wipfel SCHAFWOLLE, und kontrollieren diese im Herbst. Und in ein paar Jahre sind die Bäume zu hoch für die Rehe


fgh antwortet um 26-01-2013 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Ich bestücke schon immer im Oktober/November mit Schafwolle und gehe im Frühjahr noch einmal nach - beißen manchmal auch im Winter schon.


Spring antwortet um 26-01-2013 11:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Bei Fichtenverbiss hat sich bei mir Schafwolle bewährt, es ist eine Heidenarbeit, aber es hilft.

Als Fegeschutz bewähren sich Lärchenspiralen - sie halten den Rehbock davon ab.

Anwendung siehe www link

 


fgh antwortet um 26-01-2013 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Diese Spiralen hatten bei uns keine dauerhafte Wirkung..


Woodster antwortet um 26-01-2013 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?

Traun4ler,
ja, hab auch die Erfahrung dass die Rehe Zäune über 1,6 überspringen.
Aber meist nur jene, die vor der Zaunerrichtung dort ihren Stand/Liegeplatz gehabt haben.
Daher mach die Stecken etwas länger - auf 2 m. Spann über den Zaun noch einen oder zwei Drähte, je nach Bedarf. Talseitig brauchst das ja nicht.
Hab mittlerweile keine Probleme mehr mit dem Zaun.

Und falls du in der ersten Zeit ein Problem mit einem Reh haben solltest, mach mit einer zusätzlichen Rolle Zaun ein Falle. Richte die Rolle an einer Breitseite des Zaunes und mach einen sehr spitzen Winkel - ein V.
Wenn ein Rehn im Zaun ist, mach das auf und beim Treiben kannst du das Reh relativ schnell fixieren bis der Jäger kommt...
Ansonsten kann es passieren, dass trotz Verständigung der Jäger es lange dauert bis es ausgetrieben wird.
Bis dahin hat es dann schon wieder hohen Schaden angerichtet...
(Bei mir gabs depperte Ausreden, wie findma net, sehma net, is kans do, hupft eini, hupft ausi, etc....)



Schaumie antwortet um 26-01-2013 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Servas. Ich gebe dir recht dass generell Sillage nicht für Rehwild geeignet ist. Ich bin selber gezwungenermaßen Jäger da mein Einkommen hauptsächlich aus der Forstwirtschaft kommt. Ich selber füttere überhaupt nicht in meinem Revier. Der beste Schutz ist ein hoher Abschuss. Ich forciere schon länger die Tanne und habe schon sehr schöne Flächen wo sie flächendeckend aufkommt. Es werden zwar auch einige Tannen verbissen ,jedoch kommen noch genug davon. Bei einer Fütterung ist eine Konzentration des Rehwildes zu beobachten was natürlich ist, da die Rehe zusammengezogen werden. Fällt die Fütterung weg teilen sich die Rehe auf und man hat nie einen so extremen Verbiss auf einer Fläche und die Tannen sind gerettet. Ich würde mal mit dem jäger sprechen. Mein bester Tip den ich dir aber nahe legen will ist das du selber die Jagd ausübst. Ich meine dass wir Bauern und Waldbesitzer auch zu einem grossen Teil selbst schuld sind, da wir die Jagd die mit dem Grundbesitz verbunden ist aus den Händen gegeben haben. Für mich ist die Jagd nie ein Hobby gewesen sondern gehört zu meinem Beruf. Es gäbe viel weniger Probleme wenn wir es selber machen würden. Natürlich fängt dass im Jagdausschuss an. Hoffe ich hab dir ein wenig geholfen.


DaMartin antwortet um 27-01-2013 16:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Hallo, Schaumie@: Glückwunsch wenn bei dir die tanne hoch kommt,bei uns in der süd/oststeiermark KEINE Chance!!
Steira8075@: wieso blödsinn und zu teuer??!! Is also besser alle jahr im bestand umher zuhirschen a haufen geld aus zu geben für spritzmittel und dergleichen und dann host trotzdem an Verbiss????
Fürs gleiche geld kauf i mir an Zaun,hob einmal a Arbeit und a Ruh is im Bestand!


schellniesel antwortet um 27-01-2013 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
So ist es Martin! Gleiche Gegend =gleiches Problem!

Bei uns wird nur Maisschrot und Wildpellets in Massen und im herbst Trestern gefüttert. Wildschäden sind enorm und der dialog mit der Jägerschaft führt zu nix! Kostenbeteiligung an Zäunung hab en sie mir zwar in ausssicht getsellt aber bisher noch nix gesehen....
hab eure Hausmitteln alle schon durch. Schafwolle, Menschen Haar Schlachtabfälle, Trico,....

Ich hab so viel Probiert und erst der Zaun zeigt was Naturverjüngung wirklich kann! Der wahre schaden ist nicht der verbiss oder das verfegen von bereits angewachsen Bäumchen sondern der keimlingsverbiss.

Erst bei gezäunten Flächen sieht man das man nix hinsetzten braucht nur um das ergänzen was nicht von alleine kommt bzw was man dort gerne hätte!
Da kommen ein paar Srm- Hackschnitzel schon nach 5 Jahren zusammen=erstes mal durchputzen und die gewünschten Baumarten zu fördern...

mfg Andreas



Bewerten Sie jetzt: Rehfütterung mit Naßsilage - Tannenverbiss?
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;382642




Landwirt.com Händler Landwirt.com User