Antworten: 20
Summer69 16-01-2013 10:03 - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Hallo !
Diesesmal keine politische oder Agrartechnische Frage - sondern Thema Familienplanung !
Wer von euch Männer hat schon eine Vasektomie hinter sich, wieviel habt ihr bezahlt und wo habt ihr diese kleine Operation ( ambulant ) durchführen lassen ?
Habe bei einigen Urologen angefragt, - da gibt es Preisunterschiede bis zu 100 Prozent !
Bitte um Antworten, - bin auch schon auf die Diskussion über dieses Thema neugierig !

MfG


zehentacker antwortet um 16-01-2013 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
e mail adresse?


zehentacker antwortet um 16-01-2013 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Hallo!

Wenn du sicher bist, dass Du keine Kinder mehr haben willst die einfachste und sicherste Verhütungsmethode. Denk auch an eine noch unbekannte neue Partnerin!!!!! Vor fünf Jahren, Vorbesprechung 10 Minuten, OP 15 Minuten, Schmerzen eine Woche minimalst, nach einen Monat
Samenkontrolle, nach einen weiteren wieder, nach vier Monaten null, ein Monat später null und daher ...
Bis jetzt null Probleme. Preis incl Nachkontrollen 600€



Haa-Pee antwortet um 16-01-2013 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
schnipp schnapp....und die leiter sind unwiederbringlich ab!
als mann muss man sich da wirklich überlegen obs nicht doch noch irgendwann, durch puren zufall ,
durch eine fügung des schicksales,
durch einen inneren reproduktionsdrang, durch spass an der freude die "einreihige" sämaschine nicht doch noch mal zum anwerfen wird!.... ;-)

denke eher für männer die wirklich schon mehrere kinder haben und eher schon aus der reproduktionsstarken zeit so eher gegen 70zig jahren sich bewegen eine vasektomie eine überlegung wert ist!


helmar antwortet um 16-01-2013 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Da gibt es nur ein Wort für dich und den Zehentacker.....RESPEKT!
Mfg, Helga


traktorensteff antwortet um 16-01-2013 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
@ haapee

"Unwiederbringlich" ist es nicht. Laut Wikipedia liegt die Erfolgsquote bei den 5-7 %, die es rückgängig machen wollen, bei immerhin 80 %.

Ich bin ja nicht in dem Alter, wo ich mich damit beschäftigen müsste, aber wenn man sich Familien ansieht, wo es "Unfälle" nach dem erfüllten Kinderwunsch gibt, ist das sehr verantwortungsbewusst.


golfrabbit antwortet um 16-01-2013 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Vielleicht geht das jetzt nur mir so, aber schon beim Lesen der Überschrift ergreift ein unangenehmes Ziehen meine Lendengegend.

Hannes(Scheißer)


HBler antwortet um 16-01-2013 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
400 € black cash beim OA des KH in seiner privaten Ordi
vor und nachuntersuchung über KH

Kinder sind genügend vorhanden bei mir, schnackseln mit meiner Frau macht seitdem mehr Spaß, seitdem die Pille der Vergangenheit angehört
das war auch schon während der Schwangerschaften so


Schaf_1608 antwortet um 16-01-2013 15:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
HB
tmi


Christoph38 antwortet um 16-01-2013 15:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
ich habe mal irgendwo sinngemäß gelesen, dass man von der Vasektomie leicht impotent werden kann, da psychisch uralte männliche Kastrationsängste angesprochen werden ;-)

bei einigen soll es sich auch erst so ab 45-50 auswirken, vielleicht gibts da schon Langzeiterfahrungen ?


tristan antwortet um 16-01-2013 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Servus
Ich hab es vor 2 Jahren im Alter von 38 Jahren gemacht und noch keine Sekunde bereut. Ausgenommen die 10 Stunden nach der Operation, bei mir warn die Schmerzen im Schritt enorm. Zum Glück gibts ordentliche Schmerzmittel. Kosten : 400 €, steueroptimiert alles zusammen.
Meinen Frau und ich haben uns schon zu Beginn der Beziehung darauf geeinigt. Bis zu den Kindern nimmt sie die Pille, nachher geh ich zum Urologen zur Vasektomie. Die einreihige Sämaschine ist jetzt daheim so oft und so lange wie nie zuvor im Einsatz. Das Saatgut ist halt nicht mehr keimfähig.
(^_^)


liesbeth antwortet um 16-01-2013 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE

Ich finde es ja sehr schön, wenn auch Männer die Familienplanung in die Hand nehmen,aber von meinem würde ich diesen Schritt nicht verlangen. Folgende Bedenken: Durch die Vasektomie wird den Spermien der Ausgang verschlossen und sie stauen sich zurück in die Nebenhoden, bauen dort einen Überdruck auf und können zu Schäden und Entzündungen führen. Erkundigt euch bei einer Selbsthilfegruppe Vasektomie-geschädigter Männer.
mfg


RichardGier antwortet um 16-01-2013 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Stimmt es , dass nach erfolgter Vasektomie das Ejakulat ganz durchsichtig ist ?


Icebreaker antwortet um 16-01-2013 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Diese Frage @RichardGier wird dir mittels Google bestimmt fundierter beantwortet werden können.

Wir haben früher immer gesagt, dass wenn ein Mann oftmal einen Samenerguß hat (egal ob selbt- oder fremdverursacht) wirds dünnflüssiger/durchsichtiger.
Wer schon lang nimmer hat, bei dem wirds immer weniger durchsichtig und ausserdem kann es vermehrt zu nächtlichen Ejakulationen kommen, wenn der Samenstau in der Leistengegend gar schon arg drückt .... und das Zeugs einfach raus MUSS.

mfg und einem ;-)
Ice


traktorensteff antwortet um 16-01-2013 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
@ liesbeth
Da verwechselt jemand wohl die 2 Bestandteile. Da staut sich nichts. ;-)

"Die Hormonproduktion in den Hoden bleibt erhalten und auch die Erektionsfähigkeit des Penis wird nicht beeinflusst. Da die weiterhin in den Hoden produzierten Spermien nach der Durchtrennung der Samenleiter nicht mehr abgeführt werden können, werden sie vom Körper resorbiert. Das Ejakulat eines sterilisierten Mannes enthält keine Spermien mehr, ist ansonsten aber bezüglich Volumen, Aussehen, Geruch und Geschmack weitestgehend unverändert."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Vasektomie


RichardGier antwortet um 16-01-2013 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Die sog. nächtlichen Ergüsse sind ( im Erwachsenenalter ) wohl meist Ergebnis solider Handwerkskunst und der sog. Stau dient denen als Ausrede , die sich nicht beherrschen können . Tatsächlich werden nicht verbrauchte Samenfäden , wenn sie zu alt werden , einfach wieder in den Blutkreislauf resorbiert .


Icebreaker antwortet um 16-01-2013 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Nein, Stau dient nicht als Ausrede als vielmehr es sich um "Volksmündliches" für etwas medizinisch erklärbärig KLARES handelt.

;-) Ice

NS: zB:
Kavaliersschmerzen sind ebenso unangenehm wie beunruhigend. Jeder Mann hat sie schon einmal gespürt und doch wissen nur wenige, worum es sich bei dem ziehenden Schmerze in Leistengegend und Hodensack wirklich handelt. Viele Männer, denken bei der Empfindung sofort an ernste pathologische Befunde wie etwa Hodenkrebs, dabei sind die auch als Bräutigamsschmerzen bezeichneten Empfindungen am ehesten mit einem Muskelkater vergleichbar – und in der Regel ebenso harmlos.

Die Versteifung des männlichen Geschlechtsteils resultiert aus einem Ungleichgewicht von Blutandrang und Blutabfluss im Bereich der primären Geschlechtsorgane. Die Schwellkörper im Schaft des Penis füllen sich mit arteriellem Blut, das schnell einströmen kann, da die vom Herzen kommenden Blutgefäße stark geweitet sind. Die Venen hingegen ziehen sich zusammen, um zu verhindern, dass die Blutmenge sich verkleinert und die Erektion an Kraft verliert. Ein Cockring um die Peniswurzel ist ein beliebtes Hilfsmittel, um diesen Effekt zu verstärken und den erigierten Penis länger hart und dick zu machen. Der gesamte physiologische Prozess wird durch Hormone gesteuert und beginnt in dem Moment, in dem sexuelle Schlüsselreize oder geile Phantasien zu einer sexuellen Erregung führen.

Kavaliersschmerzen treten dann auf, wenn die Erregung zu lange dauert, ohne dass es zu einem Orgasmus kommt. Viele Männer lernen das Gefühl bereits in der Pubertät kennen. Man ist allein zu Haus und nutzt die Gelegenheit zu lustvoller, zeitintensiver Selbstbefriedigung. Plötzlich dreht sich der Schlüssel in der Tür und man kommt gerade noch dazu, den steifen Pimmel in der Hose zu verbergen.

Weiterlesen siehe Link ;-))
 


joppy24 antwortet um 16-01-2013 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Hallo!

Ich habs vor 4 Wochen machen lassen, bin 40 mit 5 geplanten Kindern.
Es heißt immer "Wenns am schönsten ist, soll man aufhören".
Es hat ein Urologe in seiner Praxis gemacht, ca 20 min um $ 500.-
Ein paar Tage ziehen, aber ich habs überlebt.
In zwei Wochen muss ich eine Keimprobe abliefern, dann sehen wir weiter.
Der Spaß an der Sache ist natürlich gleich geblieben, könnte aber noch mehr werden, wenn man sich um die Verhütung keine Sorgen mehr machen muss
lg joppy24



rotfeder antwortet um 18-01-2013 23:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Hallo!
Zum Abschluß noch etwas Humor weils grad paßt. Sagt eine Freundin zur anderen: "Ich muß immer höllisch aufpassen damit ich nicht schwanger werde." Darauf die andere: "Ich dachte, dein Mann hat sich sterilisieren lassen". Antwortet die eine:"Na eben, gerade deswegen."


0815 antwortet um 19-01-2013 06:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Gute Meldung!


zehentacker antwortet um 19-01-2013 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VASEKTOMIE
Hallo Rotfeder 0815!
Fallweise ein Argument. Man n kann alles von zwei Seiten betrachten.
Einen schönen Tag ferdinand


Bewerten Sie jetzt: VASEKTOMIE
Bewertung:
4.25 Punkte von 8 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;380168




Landwirt.com Händler Landwirt.com User