Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160

Antworten: 39
landbau 13-01-2013 11:16 - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo Liebes Forum

Warum für einen Fendt mehr ausgeben ?
Ist er sparsamer als der CVT welcher Praktiker hat hier Erfahrung ?

Fahrkomfort is meiner Meinung nach der Fendt absolut Spitze da kommt keiner nach.
Bedienung über Handhebel glaube ich habe ich mehr Möglichkeiten beim Fendt.
Bsp. Der CVT hat ja nur 1 Steuergerät auf dem Fahrhebel.

Was würdet ihr kaufen und warum ?
Gemischter Betrieb 60 ha, Pflügen 4schar, FrontHeck Mähen, Säkombi, Güllefass 14000 liter, Ladewagen Torro, das sind die Hauptarbeiten.

Wenn man den Gebrauchtmaschinen Preisen glauben schenkt müsste man ja den Fendt kaufen so wie die denn wert halten. CVT wird ja teilweise geschleudert. So mein Eindruck.

Freue mich über Rückmeldungen von Praktikern die Erfahrung mit den oben genannte Traktoren haben und warum sie denjenigen gekauft haben.

Bitte keine Preisdiskussion

Mfg

Landbau



Lendl00 antwortet um 13-01-2013 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Wieso ist der Fahrkomfort beim Fendt beser??
Ich besitze einen CVT 130 BJ03 und fahre teilweise auch mit einem Fendt 712.
Dass der Fendt beim Fahrkomfort beser sein soll kann ich absolut nicht bestätigen.

Beim CVT (also bei meinem, bei den Neuen bin ich nicht up to date) hast du ein Steuergerät am Joystik und in der Armlehne noch drei weitere, also ich finde das vom Bedienkomfort sehr gut.

Wieviele Stunden wirst du damit fahren??
Sollten es weniger als 500 sein, ist wahrscheinlich ein gebrauchter CVT (die angeblich ja nachgeschmissen werden) der Sinnvollere.
Der Fendt ist sicher ein ausgereifter sparsamer Traktor, aber ja nicht mit dem Getriebe bremsen, sonst wirds teuer

Klaus


Haa-Pee antwortet um 13-01-2013 12:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
ich wundere mich immer wieder wie 60 ha pemperlbetriebe sich gedanken über traktoren a la fendt 700er und grosse CVT machen können mit 60 ha das ist der unterhaltungswert für einen 100 ps schlepper in spartanischer ausführung.!!!
da setz ich auf einen gebrauchten zetor einen 5 € ost erntehelfer rauf und geh derweilen ins cafehaus!
und verdien immer noch mehr wie die fendtfahrer und das gibts schriftlich!

ausser man bruacht jede menge abschreibposten für die option....?



IIIII/4 antwortet um 13-01-2013 12:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Besser wär ein MF dyna-VT
das selbe Getriebe,
die selbe Hinterachse,
der besserer Motor ,
die bessere Kabine,
der günstige Preis (-20.000.-)
@happee 100PS habe Ich mit 20 ha


same86 antwortet um 13-01-2013 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Bei uns haben Betriebe mit 60Ha, Traktoren mit weit über 180PS....


Schaf_1608 antwortet um 13-01-2013 12:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Haapee
das selbe hab ich mir auch gedacht, wenn ich es auch nicht so trocken ausgedrückt hätte ;-)

Same86
Also bei uns glauben auch manche das mehr PS gleich mehr Ansehen bedeutet, aber die 60 ha Betriebe (welche bei uns eigentlich eher zu den Größeren gehören) haben auch max 100-130 PS Traktoren, dafür halt drei davon....




_kopax antwortet um 13-01-2013 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo Landbau,

damit du nicht nur Antworten von Leuten bekommst die nicht damit klar kommen, dass Du dir einen 140-160 PS Traktor mit einem 60 ha Betrieb leisten kannst, antworte ich Dir!

Ich glaube nicht, dass der Fendt viel sparsamer ist als ein CVT, die werden wohl ziemlich gleich viel verbrauchen! Deiner Annahme, dass du beim Fendt mehr Einstellmöglichkeiten am Fahrhebel und auch in sonstigen Ebenen hast, kann ich nur zustimmen. Besonders in diesem Bereich(Software) ist Fendt den anderen Herstellern weit überlegen. => Absenkgeschwindigkeit Fronthydraulik, Zapfwellenautomatik Fronthydraulik, Lagesteuerung Fronthydraulik, Beschleunigung und Verzögerung Getriebe,....
Der Wiederverkaufswert ist ebenfalls ganz klar ein Pro für Fendt, da Steyr durch seine Billigangebote den Gebrauchttraktorenmarkt an Steyrtraktoren nach unten drückt! Ausnahme: alte wirkliche Steyr Modelle(80 Serie bis zur Übernahme durch Case) da es zu denen keine neue Konkurrenz gibt;

viel Spaß beim Aussuchen!

ökopax


tristan antwortet um 13-01-2013 15:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Ich hab zwar weder mit Steyr noch mit Fendt Erfahrung, aber mein Ferkellieferant hat einen 412er Bj 98 und einen 6-Zylinder Steyr, 3 Jahre älter, weiß nicht welches Modell.
Nach seinen Erfahrungen ist der Fendt in allen Belangen das Geld wert., welches nicht mehr war als für einen vergleichbaren Steyr.


Der_Franz antwortet um 13-01-2013 15:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Nachdem ich seit seeehr kurzem Besitzer eines Fendt 714 SCR bin möchte ich nur eines sagen: zumindest bei der Herbstaktion von ACA war der Fendt net wirklich teurer als der CVT, zumindest wenn man gleiches mit gleichem vergleicht.
Mir wäre der CVT zu klobig, da ist der 700er doch eleganter und kompakter gebaut. Aber das ist natürlich Geschmackssache - beide sind tolle Traktoren, dessen bin ich sicher.
Im Vergleichstest der Top Agrar hat übrigens der New Holland im Verbrauchsmix als einziger den Fendt (knapp) geschlagen, allerdings wurden da die stärkeren Traktoren miteinander verglichen, also bei Fendt der 724er.


bru antwortet um 13-01-2013 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo Landbau!

Wer von euch ist mit einem Fendt und mit einem Steyr vertraut?
Laut Testbericht in topagrar und Profi ist der Verbrauch zwischen Steyr 6230 und Fendt 722 mit 253g/kwh gleich.
Bei Fendt muss man beim Wechsel der Fahrbereiche anhalten. Bei Steyr hast du 3 Fahrbereiche, die per Scrollrad bequem wahrend der Fahrt auch verstellt werden können. Steyr ist draufsetzen und losfahren. Bei Fendt musst du jede Menge Sicherheitseinstellungen aktivieren. Steyr hat eine automatische Parksperre! Die Hubkraft ist wesentlich höher, was für einen 5 schar Pflug entscheidend sein kann. Die Zugkraft ist beim Steyr besser, weil er mehr mechanischen Kraftanteil hat.
Meiner Meinung nach sind beide Schlepper sehr gut und in der Leistung fast identisch. Warum soll ich für einen Fendt deshalb 20000,-€ mehr ausgeben? Ich kaufe mir einen Schlepper zum fahren und nicht zum Wiederverkaufen!
Grüße
Bru




Der_Franz antwortet um 13-01-2013 15:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Es scheint du bist nicht mit dem Fendt vertraut, soviel steht fest :D
Und ein vernünftiges Angebot zweier gleich ausgestatteter Traktoren dürfte dir auch nicht vorliegen :)


tristan antwortet um 13-01-2013 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
sry hab mich verschrieben, der 412 ist Bj 2008 und der Steyr 2005.


bru antwortet um 13-01-2013 16:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo Der Franz!

Ich hatte die Wahl zwischen Fendt 720, Steyr CVT 6185 und John Deere 6170 R.
Fest steht, dass Fendt und John Deere ca. 20000,-€ in OÖ bei gleicher Ausstattung teurer waren. Jetzt würde ich gerne wissen warum Fendt deine 1.Wahl sein soll!
Grüße
Bru


Der_Franz antwortet um 13-01-2013 17:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo Bro!
Ich habe im Herbst sowohl Fendt 714 SCR und STeyr CVT 6130 anbieten lassen - der Betrag der zwischen den beiden Traktoren lag weeeeeeit unter 10.000 Euro.
Ich weiß nicht wo da manche die 20.000 Euro hernehmen, vielleicht will mir auch niemand mehr einen Steyr verkaufen.
Den Ausschlag pro Fendt gab die deutlich bessere Serviceleistung in der Umgebung.


rbrb131235 antwortet um 13-01-2013 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
@ haabee
"ich wundere mich immer wieder wie 60 ha pemperlbetriebe sich gedanken über traktoren a la fendt 700er und grosse CVT machen können mit 60 ha das ist der unterhaltungswert für einen 100 ps "

Ich weiß nicht wie groß dein Betrieb ist, aber nachdem du bei 60 ha herablassend über einen "Pemprelbetieb" redest, würde es mich interessieren, ob du deinen Gutshof geerbt oder erwirtschaftet hast ?

rbrb13


gittn antwortet um 13-01-2013 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo, bewirtschafte auch 60 ha Ackerbau und 15 ha Wald, teilweise weit entfernte Felder ( bis 22 km) und fahre einen Fendt 308 lsa Bj 93 mit 8500 h und einen 412 vario Bj2007 mit 3400 h . Ich überlege auch schon den alten zu tauschen , entweder einen Stärkeren 6 zylinder dann hab ich reserven, oder einen 100 ps Pflegetraktor wie jetzt und mit den 412 bei schweren arbeiten wieder am limit fahren ( schwerer Lehmboden). Ich schau ein wenig nach einem gebrauchten um, aber die Preise egal ob Fendt, John Deere oder Steyr sind obnormal. Meine Vorstellung : Gebrauchter 100 Ps mit 2000 h mit Frontlader um max. 45.000 € oder 150 Ps mit 4000 ohne Fronlader um 55.000 € beide nicht älter als 10 Jahre . Gibts so was ?


bru antwortet um 13-01-2013 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo Der Franz!

Ich denke jetzt sind wir beim Punkt. Für mich war letztlich neben dem Preis auch die gute Werkstatt in der Nähe kaufentscheidend. Ausserdem bin ich bisher mit Steyr immer gut gefahren.

Bru


Paul10 antwortet um 13-01-2013 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Mich interessiert ja mal wo man das mit finanziert??????? 60 Ha ist ja nix. Wenn die Hälfte Grünland und die andere Hälfte Ackerland ist, brauch man doch nicht so große Maschinen .......Was macht ihr denn in eurer Freizeit? Davon müßt ihr ja genügend haben?
Entweder Lohnbetrieb oder das Geld kommt aus einer anderen Tätigkeit(Vermute ich mal)
Gruß Paul


pritom antwortet um 13-01-2013 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
hallo leute!

ich habe mir vor gut einem jahr einen fendt vario 716 gekauft, weil:


1. ich einen vario 716 und einen cvt 6130 zum probieren hatte, am gleichen tag, die gleiche strecke und die gleiche last/arbeit. der fendt brauchte um einen halben liter weniger (10000h = 5000l)! steyrvertreter war dabei!

2. ich schon zwei andere fendt habe und somit alles zusammenpasst, sprich anhängevorrichtung, unterlenkerabstand, zapfwellenabstand,...

3. wie schon angesprochen man am joystick zwei steuergeräte bedienen kann, beim mähen mit front-heckkombi perfekt, weil man nie die hand wegnehmen muss.

4. fendt eine luftgefederte kabine hat und steyr immer noch mechanisch (veraltert)!

5. der 716er kompakter und niedriger ist, denoch mehr bodenfreiheit hat!

6. ich bei sämtlichen geräten das hydrauliköl hätte tauschen müssen, weil der cvt wieder einen gemeinsamen ölhaushalt hat und ich aber bei meinen einen getrennten!

7. werkstätte in der nähe, und 2 jahre garantie

8. fendt der einzige ist, der rein stufenlos fährt, steyr hat ja wieder ein vierganggetriebe mit kupplung!

9. weil der steyrvertreter sagte, wenn man patriot ist muss man steyr kaufen!!!

der fendt war um ~ 10 000 teurer hat mir aber vom fahren viel besser gefallen!
das lagerhaus konnte mir keinen john deere (6830) besorgen!

so meine erfahrungen und gründe!

mfg thomas


schellniesel antwortet um 13-01-2013 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
@paul10

Ja da bin ich mal bei dir!
Du musst verstehen! Österreich ist da etwas anders!

mfg Andreas




Ultra antwortet um 13-01-2013 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
@pritom
8. fendt der einzige ist, der rein stufenlos fährt, steyr hat ja wieder ein vierganggetriebe mit kupplung!

Dafür ist beim Steyr auch der Wirkungsgrad höher beim Getriebe, und stufenlos ist das von Steyr auch.
Da beim Steyr das Getriebe mehr mechanisch ist, ist er auch nicht so ein Ölheitzer wie der Fendt.

@bru
die Hubkraft von Steyr ist schon sehr enorm, da muss ich dir recht geben


pritom antwortet um 13-01-2013 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
eben nicht, steyr hat ein doppelkupplungsgetriebe

warum ölheitzer, alle 2000h getriebeölwechsel, und der wirkungsgrad ist relativ, kommt immer darauf an was man macht!


schellniesel antwortet um 13-01-2013 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
@pitrom

Du hast es nicht ganz verstanden! Weil Fendt mit einem großen hydraulischen anteil fährt besitzt es den schlechteren Wirkungsgrad!
Um das vorzubeugen haben andere Hersteller mehrere Fahrbereiche eingeführt um den hydraulischen teil eben etwas zu minimieren! Fendt hat aber meines wissen auch zwei Fahrbereiche von 0-15km/h und einen von 0-Endgeschwindigkeit?
Macht diese untersetzung aber erst nach dem Hydraulischen teil um bei Zugarbeiten auf dem Feld einen besseren Wirkungsgard zu haben! bei 15km/h bester Wikungsgard (weil geringer/Kein Hydraulischer anteil) bzw bei Endgeschwindigkeit!
Steyr und auch andere machen das aber schon vor dem Hydraulischen teil somit haben sie immer einen kleineren Hydraulischen Anteil. Auch schon bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten!

Je mehr Hydraulischer anteil umso mehr Öl muss gepumpt werden umso mehr öl wird erhitzt....

Da mit steigender Öl Temperatur auch die innere Leckage der Ölpumpen bzw Motoren steigen, steigen auch die Wirkungsverluste...

Mfg Andreas



pritom antwortet um 13-01-2013 21:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160

so gemeint, verstanden.

ich sehe bei mir jedoch kein problem, und ob man den besseren wirkungsgrad von einem getriebe was mehr mechanisch funktioniert so merkt ist eine andere frage!



schellniesel antwortet um 13-01-2013 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Nein! Man merkt es nicht! Beide fahren stufenlos und dank zwei kupplungen auch ohen Zugkraftunterbrechung!

Nur wie man mit einem Agco treibsatz weniger Diesel verbrauchen soll bleibt mir immer noch ein rätsel!

Aber man kann mit jedem reden der Fendt fährt man wird nix anderes hören von daher glaub ich das mal!

Mfg Andreas


JAR_313 antwortet um 13-01-2013 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
hallo Priton
Das orginale S-Matic Getriebe schaltete mit Klauenkupplungen von Stufe zu Stufe nacheinander durch. Die Arbeitsweise in einer Stufe ist mit der Arbeitsweise bei Vario völlig identisch.
Ein Wirkungsgradvergleich der schon länger zurück liegt bestättigte, dass das Vario oft einen besseren Wirkungsgrad hat, der Steyr stufenbedingt punktuell aber über Fendt liegt.

Das Doppelkupplungsgetriebe wird bei den neuen Eco Traktoren verbaut und stellt eine NewHolland-Entwicklung dar. Der Nachteil, dass die Klauen quasi in 0,0Nichts die Stufe wecheseln müssen ist dadurch entschärft, dass die Kupplung zumindest die Durchlaufzeit einer weiteren Stufe Zeit zu schalten hat.

Bei uns im Dorf sind im Herbst 2010 auch Fendt Kunden zu Steyr gegangen, da hier die neuen 700'er SCR erst positioniert werden mussten und der Unterschied eher bei 30.000 gelegen ist. Da wollten alle Hersteller noch die Alten Trecker loswerden nur NewHolland und Steyr auch mit die neuen.

Was ist der Unterschied zwischen einen gut ausgestatteten 100 PS Traktor zu kleinsten CVT mit Basisausstattung? soviel zu, wie ein Konzern die Kleinen zwingt große Traktoren zu kaufen. Obwohl Variofahren sowieso erst mit einer Nummer größer erst richtig Spaß macht.

mfg josef


Greenfarmer antwortet um 13-01-2013 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Servus!

Pritum- einen 716 mit einem 6130er vergleichen? Ich würd doch gleichem mit gleichem vergleichen!

716 Vario und 6160 CVT kanst gegenüberstelln und auslitern!


Ich habe bei einem Lohnunternehmer sehr gute Erfahrungen mit den CVT´s!! Der Betrieb hat CVT´s von 130 bis 195 PS. Es sind sehr ausgereifte Maschinen mit bestem Komfort, ein Traum zum Fahren überzeugender Leistung und Verbrauch und für den Betrieb ganz wichtig, sehr einfach in der Handhabung wo sich gleich ein jeder (verschiedene Fahrer) zurecht findet!

Beim Wirkungsgrad am Feld sind die CVT 6145/6160 besser als die der 714/716er.

Wennst beide Traktoren gegenüberstellst und Gas gibst zieht der CVT davon.

Wobei der Fendt sicher auch ein sehr guter Traktor sein wird, aber am CVT gibts nichts auszusetzen!

Mfg


pritom antwortet um 14-01-2013 05:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
hallo greenfarmer

vario 716 und cvt 6130 kann man schon vergleichen, den der cvt 6130 hat laut steyrvertreter mit dem ipm nennen sie es glaube ich rund 170 ps!

ich hatte beide zum gegenüberstellen, und will nicht einmal abstreiten das der cvt ein bischen besser beschleunigt, aber braucht man das dann wirklich, und man merkte es sowieso im verbrauch!

mfg


ducjosi antwortet um 14-01-2013 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Wenn man sich die Verkaufsstatistik der Standardtraktoren von Österreich 2012 ansieht gehts mit einem der beiden Hersteller drastisch bergab. Wohl das letzte Jahr zieviel in das Schönen der Statistik 2011 gepackt.
Nur mal so zum drüberstreuen.


7480mf antwortet um 14-01-2013 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
hallo du
ich fahr im lohn mit 150ps (mf7480) acker140ha pflügen 180ha eggen +gras und getreide säen ca 500ha mähen front unf heck sonstige transporte ca 100-150std
das reicht völlig aus ps:.wie haben eine super gute werkstätte bei uns mit den besten mechanikern die das land bittet drum schau auf die werkstatt das ist das wichtigste mein ich


MF86 antwortet um 14-01-2013 12:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo landbau!

Bin mir sicher dass sowohl Fendt als auch Steyr sehr gute Traktoren sind, aber ich hätte einen Denkanstoß für dich...

Schau dir die neuen Massey Ferguson 7600er an. Bieten ebenfalls das stufenlose Vario-Getriebe mit dem hubraumstarken SISU-Motor vom CVT. Somit kombinierst du die Eigenschaften beider Maschinen und liegst preislich nahe beim CVT. Nebenbei bieten den neuen MFs einen super Fahrhebel mit vielen Funktionen und einen noch genialeren Joystick für Hecksteuergeräte, Fronthubwerk oder Frontladersteuerung mit Fahrrichtungswechel, Geschwindigkeitsänderung und 2 frei programmierbaren Funktionen.

Für mich wäre der MF die erste Wahl!
Anschauen & Probefahrt machen, wirst sehen es lohnt sich!


schoro antwortet um 14-01-2013 12:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo,

@pritom: Du kannst nicht 716 mit 6130 und 6830 vergleichen!
Erst mal vorweg: IPM, Powerboost (und soweiter) ist ne super Sache! Aber es zählt eben NICHT zur NENNLEISTUNG!!

Du müsstest den 6160 und den 6930 nehmen! Das ist ja der 1-Schmäh der Verkäufer mit IPM und wie die sonst noch heißen und dabei schneiden sie sich nur selbst da schwächere mit stärkeren verglichen werden und die dann müde bzw. eben nicht sparsam sind!!
Wenn sich der 6130 nur einen halben LIter weniger genommen hat, wäre der 6160 (bei entsprechender Auslastung) zu 100% sparsamer gefahren (entsprechende Auslastung = keine 2 x 8to KIpper mit 160 PS).

Ich kenn`s aber eh aus eigener Erfahrung: JD-Vertreter: "6830 hat 170PS"...


mfg


pritom antwortet um 14-01-2013 13:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
hallo

wenn ich den 716er nicht mit dem 6130 vergleichen kann sondern mit dem 6160, dann verstehe ich die ganze aufregung um den preis nicht, weil dann ist der steyr nicht mehr billiger!!

mfg


schoro antwortet um 14-01-2013 15:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Hallo,

kenn die Preise der beiden nicht. Aber von der Nennleistung her, kanst den 716 nur mit dem 6160 vergleichen!!
Egal was irgendwer von irgendeiner Überleistung (PowerBoost, IPM,...) faselt. Vergleichen kannst nur (mehr) mit der Nennleistung. Fairer wäre ja noch Zapfwellenleistung (im Stand, beim Dauereinsatz), aber ... das ist eine andere Geschichte ;-)
AUSSER, du (und der Vertreter ;-) ) weißt im Vorhinein, dass du den Traktor NICHT für stationäre Zapfwellenarbeiten und/oder langsamen Zugarbeiten einsetzten wirst.

mfg


matl99 antwortet um 14-01-2013 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
@MF86 Sisu-Motoren waren in den alten CVX/CVT Traktoren verbaut, im Puma CVX (Baugleich mit Steyr und NH) kommt mittlerweile ein firmeneigener CNH-Motor zum Einsatz!


alleswisser antwortet um 21-01-2013 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
ha 140,Traktore seit 1979:
Steyr 8080----sehr gut.
Steyr 8090----sehr gut.
Case Maxxum----sehr gut.
JD 6420 PP (3J.----Katastrophe).
JD 6420 PP (2J.) ----befriedigend.
McCormick MC 130 (3J.) ----gut.
McCormick MC 130 (1J.) ----sehr gut.
Steyr CVT 6175 ----gut.
Vergleichstest mit 5Schar-Pflug auf steilem Acker, leichter Boden. Jeweils gleiche Bedingungen innerhalb von einem Tag:
JD 6420 PP stufenlos 128 PS ----max 4,7 km/h
Fendt 415 stufenlos 156 PS ----max 5.1 km/h
McCormick MC 130 4 Lastschst. 126 PS ----max 5,5 km/h

Mein nächster Traktor neben MC 130 ein Steyr cvt 6185.



diewahrheitist antwortet um 24-01-2013 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
@ alleswisser:

Mich würde interessieren, was genau am JD 6420 PP zum Ergebnis "Katastrophe" bzw. "befriedigend" geführt hat, schließlich hat dieser an sich "nur" 110 und nicht 128 PS Nennleistung. Kann hier das Motortuning schuld gewesen sein bzw. welche Probleme sind aufgetaucht?

LG diewahrheitist


alleswisser antwortet um 29-01-2013 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
JD 6420 PP hatte bei Zapfwelenbetrieb und bei Transport 128 PS.
Vom ersten Tag an Probleme mit der Hydraulik - immer wieder "Reperaturversuche" des Händlers. Nach drei Jahren regelmäßiger Werkstattbesuche - Späne im Getriebe und in der Hydraulikanlage - Ölpumpe kaputt.
Bei Bergabfahrten nur leicht auf die Bremse und das Getriebe schaltet auf Leerlauf - damit keine Motorbremse.
Beim Umschalten von Vorwärts auf Rückwärts je nach Temperatur des Getriebes ein kurzes "Auslassen" des Getriebes. Im steilen Gelände gab es daher noch einen "Hüpfer" nach Vorne - der oft nicht ungefährlich war.

LG alleswisser


Birk antwortet um 07-02-2013 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Schon mal jemand was von ctech Motortuning gehört?
Verbrauchsoptimierung, Leistungssteigerung usw.
gruß


Birk antwortet um 10-02-2013 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Ich habe jetzt mein Steuergerät an einen Tuningspezialisten geschickt. Dieser Arbeitet in der Entwicklung in Marktoberdorf und stellt mir die Software nach meinen Wünschen ein.

Die Abgasrückführung wird abgeschaltet sowie ein anderer Förderbeginn und Drehmomentkurve erstellt.

Nach dem tuning hat der 714 fendt vario ca 175 ps auf der zapfwelle und braucht weniger Diesel als im Moment
Zudem hat er aus dem Drehzahlkeller sehr viel mehr Kraft wodurch man einige arbeiten mit niedriger Drehzahl mach kann woman dann wieder Kraftstoff einspart.
Gruß


Bewerten Sie jetzt: Fendt 714/716 oder CVT 6145/6160
Bewertung:
4 Punkte von 10 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;379443




Landwirt.com Händler Landwirt.com User