Antworten: 15
schellniesel 27-12-2012 21:10 - E-Mail an User
Langholzspalter
Ohne euch gehts ja doch nicht :-)

Bin grad am tüfteln für an Langholzspalter und steh, was die Befestigung des Spaltwerkzeug am Hydraulikzylinder betrifft, etwas an!

Am Rahmen ist das ganze ja kein Problem. Hülsen auf Formrohr aufgeschweist Bolzen und Hülse eine Bohrung und mittels Spannstifft den Bolzen fixiert!

Nur wie ich das beim Spaltwerkzeug dann anstellen soll weiß ich noch net wirklich! oder zumindest steh ich a bisserl auf der Leitung und mir kämen nur sehr aufwendige Ideen in den Kopf!

Der Rahmen ist mal mit einem 200mm Formrohr und 10mm Wandstärke geplant Spaltwerzeug 180mm/10mm Formrohr! A Untergestell will ich auch dran machen um den Kranhaxn zu Fixierung da Draufzustellen und so flexibel bin!

Koleben soll ein mit 120mm und 70mm Kolbenstange werden 1000mm Hub
mit 200bar um die 22t Druckkraft!
Zu besseren Verständigung meine Skizze!

Mfg Andreas



 


Lanmueller antwortet um 27-12-2012 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
Hallo!

Im www.landtreff.de Forum wurde von einem solchen Eigenbau berichtet:

mfg
 


schellniesel antwortet um 27-12-2012 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
Danke!

mh so wie der auf landtreff aufgebaut ist kann ich eventuell die Mat stärke auch noch mal nach unten korrigieren?

Aber so wie ich das verstanden habe ist der Zylinder dann aber fix verbaut und kann nicht ohne weiters demontiert werden.
also das will ich dann doch so bauen das ich den zylinder dann auch ohne schneiden wieder raus bekomme!

Mfg Andreas




dirma antwortet um 27-12-2012 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
hallo,
Ich würde 2 starke Büchsen anfertigen, außen Q 100mm, Bohrung für Bolzen 50mm, mit Zentrieransatz 80mm zum einschweißen, und einen Innen - Sicherungsring, so wie bei einem Kolben der Kolbenbolzen gesichert ist.
mfg.



schellniesel antwortet um 27-12-2012 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
@dirma
Ja auf das hab ich ja auch schon in der Art gedacht! Scheinbar ist das so das komplizierteste an dem Gerät :-)

Naja da werd ma dann an Schwager als Dreher und Fräser dann a bisserl mitwirken lassen ;-)

Mfg Andreas


schellniesel antwortet um 27-12-2012 22:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
So man muss halt auch lesen beim Landtreff!


Wurmschraube in der Büchse vom Hydraulikzylinder is ja auch noch ne Lösung!! mit einer Bohrung im Spaltwerkzeug zugänglich und ner Nut in den Bolzen gedreht hÜlsen werden dann Naturlich schon auch noch li und re beim formrohr eingeschweist aber das können dann ganz einfache sein!

Wenn man da a bisserl mehr durchschaut bei dme Beitrag im landtreff bekommt man nur noch mehr lust was zu bauen!

mfg Andreas



mase antwortet um 28-12-2012 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
Hallo!
Ich habe mir auch einen solchen Spalter gebaut, nur mit 8 mm Wandstärke.
Das reicht vollkommen.

LG mase


seilerbua antwortet um 28-12-2012 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
Hallo schellniesel
Ich würde mir nochmal Gedanken machen wie du ein 180er Formrohr in ein 200er mit 10mm Wandstärke hineinbringst?? Wer gut schmiert fährt gut??

Mfg seilerbua


schellniesel antwortet um 29-12-2012 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
@sailerbua

ja den gedanken hatte ich ja auch schon! das Nächstkleinere wäre ja das 8mm starke dann hast aber 2mm Spiel! mir kam das aber zuviel vor! Aber hab mich ja schon eines besseren belehren lassen!
Mein Gedanke war das ich beim Innenrohr eben noch was abnehmen (Fräsen) kann! An die 0,5mm an zwei seiten hab ich gedacht sollte ausreichen für an Schmierfilm....

Aber wie gesagt hab mich schon eines besseren belehren lassen!
Wenns mit 2mm spiel auch funkt!
Weil das 8mm ist ohnedies auch mal ein schönes eck billiger!

mfg Andreas


dirma antwortet um 29-12-2012 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
hallo,
Ich denke mir, dass 2mm Spiel nicht zu viel ist, bei mehr als 1 m, wo das inneinander geht, ich würde schauen, das Du die Zylinderlagerung ganz vorne hinterm Spaltkeil anbringen kannst und nicht einen halben Meter dahinter. Es kann ja das Aussenrohr etwas verziehen durchs schweißen.
mfg



schellniesel antwortet um 29-12-2012 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
@dirma

Ja das es das ganze schon verzieht ist klar deshalb wollte ich das ganze ja dann Quasi Planen. dürfte mit einem Plangerät für Zylinderköpfe eigentlich kein Problem darstellen.Zu sowas hätte ich ja bei bedarf Zugang...
Aber wie gesagt wenn es mit 2mm sich auch schon bewährt hat will ich das rad auch nicht neu erfinden!

Ja das ganze ist aber begrenzt weil die Baulänge das Zylinders von Büchsen Mitte zu Büchse Mitte ca 1400mm beträgt.

Ganz ausgefahren will ich aber noch min 400mm im Rohr in rohr haben also der Spaltkeil ist dann auch schon 1400mm lang. Also etwas zurückrücken muss ich dann schon mit der Befestigung um ganz einfahren zu können . Ist auf der Skizze net ganz richtig dargestellt. Hab da ja ohne Maße mal so ungefähr Gezeichnet!

Will ja die Baulänge ja auch in grenzen halten von daher auch mein Anliegen das ganze so weit vorne als möglich zu befestigen!

Mfg Andreas


dirma antwortet um 29-12-2012 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
hallo,
es wird Dir eher das Außenrohr verziehen, wo Du die Konsollen, das "U" mit Knotenblechen verschweißt, danach innen planschleifen - fräsen, weiß nicht, ob das geht?
mfg.



schellniesel antwortet um 29-12-2012 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
Ja schon! Wenn es klemmt wird abgenommen solang bis nimmer mehr klemmt ;-)


franz3 antwortet um 29-12-2012 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
Hallo
Hab so etwas auch schon gebaut.
Haben heute wieder gespalten. Funktioiert gut du mußt das eine Ende der Kolbenstange ganz vorne beim Keil befestigen,somit ziehst du den Keil in das Holz und schiebst es nicht dadurch wenige Druck auf das Aussenrohr.Der höchste punkt des keiles sollte mindestens 5 cm über das Ende der Gegenschneide gehen,damit er voll abhebt.
Viel Spass beim bauen und alles gute für 2013

mlg franz 3


duc1098 antwortet um 30-12-2012 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Langholzspalter
@schellniesel
ich würde vom 200-er FO den grad der schweißnaht auf der innenseite berücksichtigen. und überhaupt bist mit 2 mm luft a bissi knap unterwegs. würde auf noch mehr luft gehen (eingeschränkt durch die erhältlichen FO-größen), und dann an den enden zb. 5mm ausfüttern. dann kannst auch später wenn was ausgeleiert ist das futter tauschen. bei diversen baggerlader sind die abstellstützen so ähnlich aufgebaut um das spiel zu minnimieren (oftmals einstellbar).

mfg duc


Bewerten Sie jetzt: Langholzspalter
Bewertung:
4.25 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;375450




Landwirt.com Händler Landwirt.com User