Antworten: 10
mosti 23-12-2012 14:32 - E-Mail an User
zu hamsterrad
kein neid auf 100 kühe, nur könnten nicht mehrere familienbetriebe mit 30 kühen und etwas gemäßigteren arbeitszeiten angenehmer leben???


stefan_k1 antwortet um 23-12-2012 14:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad
voll deiner meinung!!!


servusdiewadln antwortet um 23-12-2012 15:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad
wie viele familienbetriebe gibt es noch, die von ausschließlich von 30 kühen leben.
die meisten haben doch noch nebenerwerb, oder frendenverkehr oder sonstiges.



fgh antwortet um 23-12-2012 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad
Ist zum Glück von jedem die eigene Entscheidung...


Fallkerbe antwortet um 23-12-2012 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad

In welcher anderen Branche würde man in einem Österreichweiten Forum darüber diskutieren, das irgendein Betrieb auf 3 oder 5 vollarbeitskräfte aufgerüstet hat?






mosti antwortet um 23-12-2012 23:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad
@fallkerbe: nicht um mehrere arbeitskräfte gehts hier, sondern warum personen die arbeit von 2 leisten sollen!!!


MF7600 antwortet um 25-12-2012 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad
ist der kommunismus nicht vor mehr als 20 jahren gescheitert?
keiner ist gezwungen 100 kühe zu machen, der eine betriebsführer bewältigt 1000, der andere ist mit 10 überfordert.
auf jeden fall kann ein fähiger betriebsführer mit 100 kühen ein ordentliches einkommen erwirtschaften auch ohne übermässiger arbeitsbelastung.


supa1 antwortet um 26-12-2012 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad
Genau das ist der Punkt. Ich kenne Betriebe mit weit über 100 Kühen wo die einzelnen Familienmitglieder weniger überlastet sind als in Kleinstbetrieben mit unter 10 Kühen, die einfach technischen Fortschritt und Investitionen in den letzten 30 Jahren ignoriert oder einfach nicht gemacht haben. Ich habe selbst 4 Jahre in der Industrie gearbeitet, da unser Betrieb bis 1998 immer im Nebenerwerb geführt wurde. Wenn heute ein junger fleißiger Mensch (nicht mit 38 Wochenstunden) in der Privatwirtschaft 3000 -4000 Euro verdient muss man so etwas auch einem jungen , innovativen Bauern zugestehen. Wird aber nicht mit 10 oder 30 Kühen möglich sein.


Hirschfarm antwortet um 26-12-2012 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad
@supa: Als junger innovativer Landwirt hat man in der Regel gar kein Geld, da die Kosten für den Aufbau eines neuen Betriebszweiges oder für überdurchschnittliches Wachstum in der Regel so hoch sind das der junge Innovative Landwirt ALT ist bis er Geld zu verdienen beginnt.
mfg



fgh antwortet um 26-12-2012 11:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
zu hamsterrad
@supa1: Stimme dir voll zu, aber für 3-4000 Netto ist in der Privatwirtschaft nicht so einfach zu verdienen. Die Zeiten mit ausbezahlten Überstunden sind fast in allen Unternehmen vorbei. Für 4000 Netto musst schon recht gut qualifiziert sein und fast nie zu Hause, oder schon sehr hoch gebildet und jederzeit bereit sein, dort hin zu ziehen wo dieses Einkommen bezahlt wird.


Bewerten Sie jetzt: zu hamsterrad
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;374533




Landwirt.com Händler Landwirt.com User