Antworten: 19
HAFIBAUER 15-12-2012 08:46 - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Die AMA könnte durchaus die Österreichische Gerichtsbarkeit ersetzen.Wir könnten uns Gerichte ,Richter,Stadtsanwälte ersparen wen wir der AMA noch mehr Rechte zukommen lassen würden.Habe im Juli diesen Jahres 2 Tiere nicht bis zum 7 Tag gemeldet sondern am 12 Tag nach abgang vom Hof.Bekam ca.14 Tage später einen Mahnbrief.Jetzt bei Auszahlung der Ausgleichzahlung hab ich an CC:Verstoss Rinderkennzeichnung.Abzug 1% öpul bzw.1 % AZ bei Gesamtsumme.Ich denke das unsere AMA über die Grichtsbarkeit in Östereich steht.Die kan nämlich ohne verfahren Gelder in abzug bringen.Ich frag mich nur eins was mit diesen Geldern geschied wird das für die Weihnachtsfeier der Angstellten verwendet oder in welchen Topf kommen diese Summen.


asterix antwortet um 15-12-2012 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT

Guten Morgen.
@hafibauer
Hast du bis noch nicht bemerkt, daß AMA auch über Gott steht?

1. AMA
2. Gott
3. ?????

mfg asterix


Rob1 antwortet um 15-12-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Würde mich interesieren wieviel Geld Du da zurückbezahlen mußt bei die zwei mal 1 % ?

Ist ja wirklich lächerlich wennst einmal zwei Meldungen verpätest meldest .
Vielleicht können wir dankbar sein daß man nur Geld zurückbezahlen müßen, vielleicht werden die regeln noch verschärft und man muß dann ins Gefängnis ?



Josefjosef antwortet um 15-12-2012 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Serwus HAfibauer,

das Geld kommt in einen Fördertopf für geistig abnorme Rechtsbrecher.
Kommt somit Leuten wie Herrn Strasser, Mensdorf, Erben Haider, Grasser, usw. zugute,
Mit diesem Geld werden ihnen die besten und teuersten Anwälte bezahlt. ;-)
grüße
Josef




muk antwortet um 15-12-2012 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
für die AMA gibt es keinen rechtsstaat . gesetze und eu verordnungen werden einfach mießachtet.

aktuelles beispiel im LINK - da wurde geld gesetzwidrig einbehalten und zurückgefordert.

bei dieser entscheidung ist der inhalt rechtswidrig. da gibts keine korrekturmöglichkeit mehr durch die ama .

die kompetenz eu geld auszuzahlen wurde der ama eh schon entzogen - und weiterer entzug wird folgen . vielleicht werden sie demnächst von den männern mit den handschellen besucht.

viele andere entscheidungen wurden nur wegen formalfehler augehoben und dann von der ama wieder korrigiert.

und da wird sich noch einiges bewegen : der EU gerichtshof und OLAF wird mit diesem schlamassel aufräumen .




 


salcmi antwortet um 15-12-2012 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
das ist ja wirklich schrecklich bin neulich auch statt 70kmh 120kmh unterwegs gewesen und muss jetzt strafe zahlen das finde ich auch sooooooooo gemein also wirklich heuuuuuuuuuul


heumax antwortet um 15-12-2012 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Wem solls die AMA jetzt recht machen ?
Dem Einen es durchgehen lassen, dass er zuspät gemeldet hat, also das Ganze ein bisserl lockerer sehen. Passt aber wieder dem Anderen nicht, der sagt die AMA gehört von der EU und Olaf noch viel strenger an die Kandarre genommen, sonst kommen die Männer mit den Handschellen.
Wie schön, dass es so ein Forum gibt wo jeder seinen Frust abbauen kann.
Das Wetter passt ja heute auch dazu.
Und überhaupt, warum kommen nur Männer mit Handschellen ?

Die Zeiten werden wirklich immer schlechter, früher ja früher einmal, da haben wir solche Diskussionen im Wirtshaus bei einem Gspritzn oder Seidl geführt. Heute findest ja fast keine Bauern mehr im Wirtshaus und da sitzt man dann so vor dem Blechtrottel und jeder glaubt, er hat den Stein der Weisen gefunden.




Efal antwortet um 15-12-2012 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Ja ja, manchmal sitzt auch vor der Blechkistn ein Trottel,
der anscheinend glaubt, den Stein der Weisen gefunden zu haben!


heumax antwortet um 15-12-2012 13:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Efal
Selbsterkenntniss ist der erste Weg zur Besserung !


helmar antwortet um 15-12-2012 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Hallo Kreszens...was unter Umständen damit zu tun hat dass es früher mal 0,8 Promille als Schmerzgrenze gegeben hat....
Mfg, Helga


Interessierter antwortet um 15-12-2012 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Hafibauer, was hat dich gehindert die Meldung nicht nach 7 Tagen sondern 5 Tage verspätet zu machen und das gleich 2 mal ? Diese 7 Tagesfrist gibt es seid vielen Jahren.
Es gibt bestimmt Härtefälle wo die AMA übers Ziel schießt, aber diesmal kommt es mir nicht so vor.
Du hast sozusagen ca. 70 % zu spät gemeldet und beklagst dich über 1 % Abzug ;-)


kraftwerk81 antwortet um 15-12-2012 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
gschlompat sogt ma bei uns.
aber über die unverhältnismässigkeit brauch ma ned reden. eine kleinigkeit die niemandem weh tut wird da mit ein paar hundert € bestraft??


ALADIN antwortet um 15-12-2012 16:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Wem tut das weh, wenn ich ein Rind zu spät melde? Die Fristen bei der Ama sind überhaupt viel kürzer als bei Gericht. Warum lassen unsere Bauernvertreter das zu?


helmar antwortet um 15-12-2012 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Hallo Aladin, schön dich wieder mal zu lesen.........naja, nicht jede AMA-Frist ist kürzer. Die Aufbewahrungspflicht der Aufzeichnungen ist länger als z.B. fürs Finanzamt.
Liebe Grüße, helga


Rescha1 antwortet um 15-12-2012 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Ich möchte mal eine kurze Geschichte erzählen. Als bei uns die Messe in der Kirche um 8.30 Uhr begonnen hat, hatten wir einen Bauern, der immer um eine Viertelstunde zu spät gekommen ist, weil er solange im Stall zu tun hatte. Als die Kirche dann um 10 Uhr begonnen hat, ist er aber wieder eine Viertelstunde zu spät gekommen.
Um aber beim Thema zu bleiben: Würde man die Meldefrist auf 2 Wochen verlängern, würden wiederum dieselben als vorher zu spät melden.


Efal antwortet um 15-12-2012 17:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Kresenz, freut mich für dich
das du die Selbsterkenntniss erlangt hast und alles gute auf den weiteren Weg der Besserung!


Fallkerbe antwortet um 15-12-2012 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT

Verträge ( und anträge) sollte man durchlesen, bevor man sie unterschreibt.
Wenn man es selbst nicht sinnerfassend lesen kann, dann sollte man einen anwalt beiziehen.

Wenn man mit den Vertragsbedingungen nicht einverstanden ist, dann sollte man den Vertrag nicht unterschreiben.




grasi1 antwortet um 15-12-2012 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Ja dann sollte man den Vertrag nicht unterschreiben, aber man hat keine andere Möglichkeit, außer man verzichtet auf versprochenen Ausgleich.
Aber ich könnte mir Vorstellen, das man auf vorgekauten Vertrag Nachbesserungen vornimmt, und dann unterschreibt.
Würde mich interessieren, wie die zuständigen reagieren würden.
Bei uns geht man davon aus, "friss oder stirb"!


walterst antwortet um 15-12-2012 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
die verhältnismäßigkeiten soll man trotzdem im Auge behalten. Die Strafen für Verspätungen sind ja nicht unbeträchtlich. Einmal voll angesoffen und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ins Ortsgebiet brausen ist billiger. Jemanden Niederhauen eventuell noch günstiger.


rotfeder antwortet um 15-12-2012 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA-GERICHTSBARKEIT
Hallo!
Über die Höhe einer Sanktion kann man streiten. Doch das eine verpätete Meldung nicht doleriert wird, da kann die AMA nichts dafür. Denn die Rinderdatenbank funktioniert mittels Computer, und das ist eine Maschine und die hat kein mitleidiges Herz. Also besser innerhalb der 7-Tagefrist bleiben.


Bewerten Sie jetzt: AMA-GERICHTSBARKEIT
Bewertung:
4.2 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;372863




Landwirt.com Händler Landwirt.com User