MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten

Antworten: 12
bioanz 13-12-2012 16:09 - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Da hab ich im Bauernbündler gelesen, daß die MGN Milchbauern von der Freien Milch, die vorher bei der MGN waren, wieder auf nimmt.
Da frage ich mich jetzt, sind die Bauern zur MGN gekommen oder macht die MGN ihnen ein Angebot um Sie zurück zu hohlen.

bioanz


HAFIBAUER antwortet um 13-12-2012 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Ja ca.20 ziehende werden wieder aufgenommen wen sie mit den Angeboten der MGN einverstanden sind.Natürlich mit Sonderauflagen.u,u,!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


helmar antwortet um 13-12-2012 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Das Angebot erfolgte meines Wissens von der MGN.........und die "Sonderauflagen" sind kein Grund zum Jammern. 1 ct. Schüttgebühr, und nach einigen Jahren die Möglichkeit wieder als Vollmitglieder aufgenommen zu werden..................also irgendwie erinnert mich das an meine Schulzeit, an die Geschichte vom verlorenen Sohn......;-). Aber mir kanns recht sein. Nach all dem was da von Gründung der IG MIlch an passiert ist haben manche eine Größe gezeigt welche erstaunlich ist.
Mfg, Helga



mukuh_farmer antwortet um 13-12-2012 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Liebe helmar,

die Bauern sind heuer im Frühjahr an die MGN herangetreten, ob sie nicht wieder in der Genossenschaft aufgenommen werden könnten, nicht die MGN an die Landwirte.
Das vordergründige Motiv der MGN dahinter ist (laut Sprenglversammlung), dass das ursprüngliche Liefergebiet wieder geschlossen werden kann, mit Blick auf die Fuhrkosten und das natürlich jeder Liter Milch am Markt der nicht von einem selbst verarbeitet/verkauft wird, bei der Konkurrenz landet.

"Kein Grund zum Jammern" ist relativ, Schüttgebühr, da kein MGN Mitglied auch keine MGN Qualitätsprämie und natürlich wieder müssen auch die Geschäftsanteile wieder zurückgekauft werden, und bei 4.000.000kg sind 8€ pro 400kg viel Geld (für die Genossenschaft).

lg


helmar antwortet um 13-12-2012 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Hallo Mukuhfarmer, dass es seit dem Frühjahr bei der MGN Anfragen gegeben hat ob Lieferanten der "freien Milch" wieder in die MGN liefern können ist mir bekannt. Und wenn die Geschäftsanteile wieder zurückgekauft werden müssen, dann sind die "alten Geschäftanteile" ja auch ausbezahlt worden.......
Mfg, Helga


HAFIBAUER antwortet um 13-12-2012 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Als vor etlichen Jahren die Geschäftsanteile gekürzt wurden und der Überschuss zur Auszahlung kam mussten wir glaub ca. 3 Jahre warten auf Geld.Bevor es zur Auszahlung kam wurden die Geschäftanteile wieder angehoben und unterm Strich kam nichts heraus.Ausser die Zinsen blieben bei der Genossenschaft.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


mosti antwortet um 13-12-2012 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
einzige alternative zu braunshofer ist FMA (FREIE MILCH AUSTRIA), zeitweise weniger milchgeld ist schwierig, jedoch kein vergleich zur sklaverei! wennst molkereipreise vergleichst, weißt wer günstig fusionieren will: schätze ab mitte 2013!!!!!!!!!!!!


helmar antwortet um 14-12-2012 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Hallo Mosti.........der war gut. Nur scheint es so dass doch einige "freie" vom Frei sein die Nase ziemlich voll haben.Am 1.Jänner wird mans wissen wem die Freiheit noch was wert ist.
Mfg, Helga


maestro antwortet um 14-12-2012 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
wennst molkereipreise vergleichst, weißt wer günstig fusionieren will: schätze ab mitte 2013!!!!!!!!!!!!

wia is des gemeint?

mfg


heumax antwortet um 14-12-2012 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
mosti
Das ist aber schon der Überhammer.
Da rebiliert die IG Milch jahrelang mit allen möglichen Mitteln gegen die schlechten Milchpreise, zettert und wettert über den Ruin und die Vernichtung der Milchbauern, fordert massiv auf tausenden Plakaten und Anschlagtafeln zuerst 40 Cent und dann 47 Cent Bauernmilchpreis, und jetzt auf einmal spielt ein schlechterer Auszahlungspreis (monatelang ruinöser Milchpreis um die 20 Cent der Freien Milch Austria) überhaupt keine Rolle.
Sag einmal für wie deppert hälts du die Milchbauern die vom Milchgeld und nicht von einer verhetzten Ideologie leben müssen, eigentlich ?
Einem Bekannten von mir, der auch auf diese Maulreisser hineinfiel, hat dieses Experiment mehr als 40.000 Euro, in alten österreichischen Schillingen 550.000, gekostet, sein Erlös aus dem Milchverkauf im Vergleich zu Milchbauern in seiner Umgebung die an andere Milchaufkäufer liefern.
Du sprichst Braunshofer an, sprichst von Sklaverei, meinst du Herrn Braunshofer den Geschäftsführer der Berglandmilch ?
Du sprichst Molkereipreise an, meinst du die Milchgeldauszahlungspreise an ihre jeweiligen Lieferanten ?
Wenn ja, wo sind bei den Vergleichen der Milchgeldauszahlungspreise der in Österreich tätigen Milchaufkäufer, die Auszahlungspreise des Unternehmens Freie Milch Austria zu finden ?
Dass die MGN -Milchgenossenschaft Niederösterreich, wieder ehemalige Lieferanten aufnimmt, Helmar hat die richtigen Worte dazu gefunden.

Mosti
Du hast dich also bei der freien Milch von der Sklaverei befreit wie du schreibst, du kannst also selber bestimmen:
Wann die Milch abgeholt wird, und der Tankwagenfahrer hat zu warten bis du fertig bist.
Die Milchmenge wird natürlich nach Deinen Angaben übernommen.
Die Inhaltsstoffe und die Qualitätsmerkmale werden zu von Dir bestimmten Zeiten untersucht
Hemmstoffmilch, Verwässerung kann schon einmal vorkommen und haben keinerlei Auswirkungen auf den Auszahlungspreis.
Solltest Du dein Kontigent überliefern, wird dir der von der AMA vorgeschriebene Abzug vom Milchaufkäufer 1:1 erstattet.
Du hast natürlich die Möglichkeit jederzeit auf den Milchaufkäufer einzuwirken und mitzubestimmen in Fragen der Geschäftspolitk, Verkaufsstrategie, Bilanzerstellung, Bestimmung des Auszahlungspreises usw.
Das Milchgeld wird natürlich 14 Tage nach Ende des Liefermonates auf Dein Konto überwiesen.

Sollte das wirklich so sein, so finde ich die Auszahlungspreise Deines Milchaufkäufers völlig gerechtfertigt.

Wenn nicht, Mosti es gibt da in Österreich einen Ort, da kann man vor Weihnachten Wünsche an das Christkindl senden.
























heumax antwortet um 15-12-2012 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Mosti du befreiter Sklave wo bist Du denn ?
Oder musst Du erst auf die Eingebungen von Oben warten. Ach so ist ja Wochenende, da haben die Einflüsterer wohl schon den Riemen herunter gehaut.
Bis jetzt ward Ihr ja ganz straff organisiert, aber jetzt wos ums Eingemachte geht, ziehen Viele der Wenigen die Tauchstation vor.
Mosti, Du bist ja so treuherzig und schreibst von zeitweise weniger Milchgeld, geh sags schön bitte, wieviele Monate waren es heuer schon - oder brauchen wir die Anderen gar nicht zählen wo es umgekehrt war ?


tch antwortet um 15-12-2012 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Sklaven???

Frei lebende Menschen, in dem Fall freie Bauern wollen sich freiwillig in die Sklaverei begeben?
Dazu muss man ausgesprochen Dumm sein oder mit dem Rückenn zur Wand stehen....
Das Leben in Freiheit muss für diese Betriebsleiter wahrlich die Hölle sein.

tch


helmar antwortet um 15-12-2012 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Freiheit muß einem doch was wert sein, ist hier sehr oft früher mal geschrieben worden...
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: MGN nimmt "frei laufende" Milchlieferanten
Bewertung:
3.67 Punkte von 6 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;372632




Landwirt.com Händler Landwirt.com User