Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand

Antworten: 10
Christoph38 07-12-2012 13:36 - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
bei riskanten Spekulationsgeschäften mit öffentlichen Geldern.

aber laut Politik alles halb so wild, von " rein buchhalterischen Verlusten" ist die Rede beim Landesfinanzdirektor

LH-Stv.Brenner: "der Arzt kann für den Tumor nichts"

"In nahezu genialer Weise habe sie ihre Taten verschleiert und alle Kontrollinstanzen getäuscht."

Echt fies von den Landesbeamtin, dass sie sogar die Kontrollorgane getäuscht hat. Wo soll dass noch enden, wenn Gauner einfach die Kontrollen umgehen ?
Es wird doch nicht zuviel verlangt sein von Kriminellen, dass sie den vorhandenen Kontrollen ihre Referenz erweisen und nicht rotzfrech die Kontrolleure blöd ausschauen lassen. ;-)
 


walterst antwortet um 07-12-2012 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
was mich wirklich sehr "freut", ist das, dass Erwins Prölls dringende Ermahnungen an den rechnungshof, dass Landesagenden gefälligst nicht zu kritisieren sind, auf recht fruchtbaren Boden gefallen sind und somit hat der Rechnungshof gleich einmal schnell dazugelernt und das SAlzburger Finanzwesen gelobt, ohne fundierte Prüfung. "Bei einem gesunden Patienten macht man halt keine Kernspintomographie" meint der Landesrechungshofchef.


biolix antwortet um 07-12-2012 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
Hallo Christoph !

Oder doch nur die Spitze des Eisbergs schreibt auch der ORF... ;-((

http://orf.at/stories/2155100/2155101/

Mir sind da gleich die veranlagten Wohnbaugelder in NÖ eingefallen, wo die Opposition seit Jahren um die Offenlegung der Zahlen kämpft, und es um Milliarden geht.. ;-((

Aber nicht mal der Rechnunghofbericht wird vom Land NÖ anerkannt... aber plötzlich passt angeblich alles... aber offenlegen, nein das tun sie sicher nicht...

http://noe.orf.at/news/stories/2562078/

lg biolix

p.s. walter, na der Erwin hat wohl sehr gute Beziehungen zum RH... denn gestern schreibt noch dir Presse:

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/1321077/NOeWohnbaugelder_Luecke-nicht-aufgeholt?from=gl.home_wirtschaft



baerbauer antwortet um 07-12-2012 14:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
warum machen Gemeinden, Bund, Länder eigentlich Schulden?
Damit sie damit spekulieren können.
Es ist doch schizophren, auf der einen Seite nicht wissen woher das Geld kommen soll bzw. kein ausgeglichenes Budget zusammen bringen und auf der anderen Seite Geld angelegt haben und es noch nebenbei verzocken.
Wer nimmt einen Kredit auf mit x% Zinsen und legt dann das Bargeld an um x-2% Zinsen? Das grenzt ja meiner Meinung nach an Förderung der Banken.
lg


helmar antwortet um 07-12-2012 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
Naja...........Wenn es eine BeAMTe gewesen ist........ist es nicht noch immer so dass egal welcher Amtsträger, bzw. Amtsträgerin automatisch als besonders korrekter Mitbürger angesehen wird? Warum und weshalb wird wohl auch in der Vergangenheit liegen, denn es wurde doch den Menschen beizeiten beigebracht vor einer Uniform zu kuschen. Und wenn heutzutage auch nicht jeder Amtsträger mehr in mehr oder weniger schöner Uniform umher wandelt, die Aura des/der Korrekteren/Mächtigen umgibt ihn immer noch........
Was mich etwas überrascht ist die Summe, auch wenn sich diese über ein Jahrzehnt zusammengeläppert hat. Entweder gab es keine Kontrolle oder jene welche kontrolliert haben haben sich entweder nicht ausgekannt oder blind vertraut, eben weil......siehe oben.
Mfg, Helga


Woodster antwortet um 07-12-2012 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand

Na, da wird ja die "rote Gabi" ganz ganz schön unter Dampf stehen.
Ein Finanzskandal mehr unter roter Schirmherrschaft...

Alle über 10 Jahre nix geahnt und nix gewußt. Nix gehört und nix gesehen.
Wer hat den diese Derivat-Geschäfte ursprünglich eingefädelt bzw. genehmigt?
Wer wollte das große Geld machen? Ev. das Landesbudget etwas auffetten?
Die kleine Beamtin ganz alleine???

Ach ja, das Traummännlein kommt...



biolix antwortet um 07-12-2012 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
Das war doch "usus"... viel Geld mit Geld verdienen, als man dann verloren hat, hat man noch Risiko reicher rein gehen "Müssen" um das Ganze wieder auf zu holen... ;-((( bist da sicher Woodster das das unter den Roten begonnen hat und nicht schon früher ? Aber egal, sie haben ja in Wien vor 10 Jahren auch schon mit Cross-Border- Lesasing getrixt... ;-((

lg biolix

p.s. gute Frage bearbauer, stimmt eigentlch, hauptsach es verdienen die Banken, erinnert mich an die "Fremdwährungskredite" mit der Endfälligkeit, nimm dir die doppelte SUmme auf, speklulier damit und verdiene dir damit den Kredit... Wahnsinn eben.. ;-((




baerbauer antwortet um 07-12-2012 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
@ biolix
meinst das Kanalnetz mitn crossborder leasing? in diesem Fall find ichs gut, denn wennst die Leasingrate mal nicht zahlst, dann kann der Eigentümer es ja nicht mitnehmen :-)


Christoph38 antwortet um 07-12-2012 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
das Kontrollschema scheint dasselbe zu sein, wie bei den Osterfestspielen mit div Malversationen

Politiker sitzen in div Kontrollgremien, haben blind dem vertraut was man ihnen vorlegt, sind danach schockiert wie schändlich sie getäuscht wurden, natürlich war die kriminelle Energie so ausgeklügelt dass man bei bestem Willen nichts feststellen konnte, sofort hart durchgreifen, sodass der Schaden für den Steuerzahler minimiert wird.

Jetzt hand aufs Herz liebe Bauernkollegen: Ihr würdet es ja auch mind ein halbes Jahr nicht bemerken wenn der Nachbar eure Wiesen abmäht, oder ? Genauso kann es passieren dass man mal im Stress 5 Tage aufs Melken vergisst. ;-)

So kann es auch beim Land passieren, dass man 340 Mio übersieht, wenn gerade eine wichtige Debatte über neue Dienstwägen ansteht.
Als Steuerzahler hat man ja Verständnis dass auch in der Politik mal ein kleines Maleur passieren kann, da zahlt man doch gerne seinen Obulus und hat größtes Verständnis, dass ein Arbeiter streng bestraft werden muss, wenn er am Samstag beim Pfuschen erwischt wird.


Christoph38 antwortet um 10-12-2012 13:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
ein Lösungsvorschlag zur künftigen Verhinderung solcher Skandale:

Politik beschließt ein Gesetz wonach das Umgehen der Kontrollen verboten wird. ;-)

Vielleicht sollte man den Landesfinanzdirektor bei vollen Bezügen in Pension schicken, um ihm unmissverständlich klar zu machen, dass seine Aufsicht versagt hat ?




Bewerten Sie jetzt: Finanzbeamtin des Landes Sbg setzt 340 Mio in den Sand
Bewertung:
5 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;371270




Landwirt.com Händler Landwirt.com User