Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.

Antworten: 73
Gratzi 24-11-2012 04:18 - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Neben Öl oder Gas verbraucht eine Heizung Strom für die Pumpe, die den Heizkreislauf in Gang hält. Alte Pumpen sind oft Stromfresser und zählen zum alten Eisen. Im Test fanden wir drei sehr sparsame.
Heizungspumpen

Sie arbeitet meist geräuschlos im Dunkeln. Viele Hausbesitzer denken kaum noch daran, dass sie überhaupt existiert. Aber ohne sie bliebe die Wohnung im Winter kalt – trotz eines funktionierenden Heizkessels. Die Dienste der tüchtigen Unbekannten gehen ins Geld, vor allem dann, wenn sie schon in die Jahre gekommen ist. Sie steht unter Strom, der bezahlt werden muss. Aber wie hoch die Stromkosten für sie sind, wissen die wenigsten. Wer der Gesuchten nahetreten will, der muss in den Heizkeller gehen. Dort ist sie für die Hausbewohner tätig – tagaus, tagein. Und um sie geht es in diesem Test – die Heizungspumpe.
Herz jeder Heizanlage
Heizungspumpen Test
Die Heizungspumpe hält den Kreislauf des Heizwassers vom Kessel zu den Heizkörpern und zurück in Gang.

Auf den ersten Blick wirkt die Umwälzpumpe unscheinbar, aber sie ist das Herz jeder Heizanlage: Sie hält den Kreislauf des Heizwassers in Schwung, das die Wärme vom Kessel zu den Heizkörpern transportiert, abgekühlt zum Wärmeerzeuger zurückfließt und in ihm wieder erhitzt wird (siehe Infografik).

Die Heizungspumpe ist eine Dauerläuferin. Solange die Heizung für Wärme im Haus sorgt, so lange wälzt sie das Wasser im Rohrnetz um. Etwa 6 000 Betriebsstunden pro Heizperiode kommen dabei zusammen. Da überrascht es nicht, dass eine betagte, ungeregelte Standardpumpe ein wahrer Stromfresser ist. Koste es, was es wolle, drückt sie das Wasser durch die Leitungen – unnötigerweise stets mit voller Leistung. Veränderte Druckverhältnisse, zum Beispiel wenn die Thermostatventile an den Heizkörpern den Wasserdurchfluss drosseln, verringern den Stromverbrauch nicht. Das ist ärgerlich für den Verbraucher.

Es macht sich deshalb schnell bezahlt, mit dem Stromsparen im Keller zu beginnen. Eine Pumpe alter Technik erhöht die jährliche Stromrechnung je nach Größe der Heizung um 100 bis 150 Euro. Das sind oft höhere Stromkosten als für Kühlschrank oder Gefriergerät, die elektrischen Dauerläufer in der Küche. In 20 Jahren summieren sich so unnötig hohe Stromkosten von 2 000 bis 3 000 Euro. Pumpen der neuesten Generation verbrauchen nur noch einen Bruchteil der Kilowattstundenzahl. Der Austausch Alt gegen Neu rechnet sich immer, egal welcher Pumpentyp am Ende das Rennen macht. Wir haben für diesen Test je drei Modelle von drei verschiedenen Pumpenarten geprüft.
Ungeregelte Standardpumpen
Heizungspumpen Test

Ihr Funktionsprinzip gleicht meist dem eingebauter Altpumpen. Aber mit ihnen lassen sich bereits Spareffekte erzielen, wenn der Heizungsinstallateur beim Einbau gleichzeitig eine Feinabstimmung von Rohrnetz, Thermostatventilen, zentraler Regelung und Umwälzpumpe vornimmt (siehe „Hydraulischer Abgleich“).

Die neue, exakt ausgelegte Pumpe wird in den meisten Fällen kleiner sein als die alte. Wegen einberechneter Reserven der Planer, so genannter Angstzuschläge, wurden Pumpen früher vielfach überdimensioniert: Trotz eventueller Planungsfehler sollte die gute Stube warm werden. Die drei ungeregelten Pumpen im Test – Grundfos UPS, Wilo Star-RS und Wita – beurteilten wir im Prüfpunkt Energieeffizienz mit „befriedigend“. Sie sind schon für rund 100 bis 180 Euro zu haben.

Geregelte Standardpumpen
Heizungspumpen Test
Noch höhere Einsparungen gegenüber dem Alt­zustand versprechen Pumpen, die sich selbsttätig den unterschiedlichen Druckverhältnissen im Heizsystem anpassen. Wenn weniger Wärme in den Räumen gebraucht wird, verringern sie die Leistung (konstant druckgeregelt) oder zusätzlich auch noch den Wasserdruck (proportional druckgeregelt). Dadurch sinkt auch der Stromverbrauch erfreulich.

Der variable Betrieb ist entscheidend, weil die Pumpe etwa drei Viertel der Heizperiode in Teillast arbeitet, also mit höchstens dem halben Wasserdurchfluss des maximal möglichen. Nur in sechs Prozent der Betriebszeit läuft sie mit voller Leistung. Im Test schafften zwei der drei geregelten Standardpumpen eine „gute“ Energieeffizienz. Der Jahresstromverbrauch für ein typisches Einfamilienhaus lag bei Grundfos Alpha+25 und Wilo Star-E bei knapp 150 Kilowattstunden, rund 28 Euro. Das sind etwa 20 bis 30 Prozent der jährlichen Stromkosten einer alten Pumpe. Mit 309 Kilowattstunden kam die geregelte Pumpe von Watts auf einen doppelt so hohen Verbrauch wie die Mitkonkurrenten. Das heißt nur „ausreichend“ in der Energieeffizienz und im test-Qualitätsurteil. Geregelte Pumpen, die mit „gut“ bewertet wurden, gibt es für rund 230 Euro zuzüglich der Montagekosten durch einen Heizungsfachmann.
Geregelte Hocheffizienzpumpen
Heizungspumpen Test

Weit größere Stromsparpotenziale erzielten auf unserem Prüfstand die drei Hocheffizienzpumpen. Dank optimierter Motortechnik gingen sie als Einzige mit einem „Sehr gut“ aus dem Pumpentest. Für sie berechneten wir Stromkosten in einem typischen Eigenheim von 238 bis 345 Euro in 20 Jahren. Bei einer zu großen, ungeregelten Heizungspumpe, wie sie allzu oft noch heute unbeachtet ihre Arbeit verrichtet, sind diese Stromkosten schon nach zwei bis vier Jahren erreicht.
Vom Stromfresser zum Spitzensparer
Heizungspumpen Test
Typischer Stromverbrauch in kWh und Stromkosten in Euro pro Jahr in einem Einfamilienhaus mit 3 Personen.

Wer nach Stromsparquellen sucht, kommt um einen Pumpentausch nicht herum. Auf einen Schlag sieht die Stromrechnung dann freundlicher aus. Das zeigt die Grafik links: Die Pumpe steigt vom Stromfresser zum Spitzensparer auf. Der Jahresverbrauch der neuen Pumpe macht nur noch ein Viertel oder weniger des bisherigen aus. Solch ein hoher Sparerfolg ist bei großen elektrischen Haushaltsgeräten kaum zu erreichen. Bei ihnen verringert meist erst der Ersatz eines kaputten Altgeräts den Stromverbrauch. Aber Heizungspumpen sind robust und langlebig. Energiesparer sollten deshalb nicht bis zu deren Lebensende mit einem Austausch warten.
A steht für extreme Stromsparer
Heizungspumpen Test
Energielabel: Effizienzklasse A signalisiert sehr geringen Stromverbrauch.

Wie Kühlschrank und Waschmaschine sind auch die meisten Heizungspumpen mit einem europaweit einheitlichen Energielabel gekennzeichnet, allerdings freiwillig. Das A steht für einen geringen Stromverbrauch. Zur A-Klasse zählen im Test die drei Hocheffizienzpumpen Grundfos Alpha Pro, Wilo Stratos Eco und Biral Typ A12-1. Ihre niedrigste Leistung liegt bei unter 10 Watt. LED-Anzeigen an der Grundfos- und der Biral-Pumpe informieren interessierte Energiesparer über die aktuelle Leistungsaufnahme oder über die Fördermenge und Betriebsart. So werden Leistung und Stromverbrauch der bislang unbeachteten Kellerkinder deutlich und ablesbar. Ebenfalls stufenlos ist der Leistungsbereich bei den geregelten Standardpumpen. Er beginnt bei den im Test mit „gut“ beurteilten Grundfos Alpha+25 und Wilo Star-E erst bei 20 Watt. Sie tragen ein Energielabel der B-Klasse.

Tipp: Vor allem in modernen kompakten Gas- oder Ölheizkesseln ist die Umwälzpumpe Bestandteil des Kessels und unter dem Gehäuse verborgen. Informieren Sie sich vor dem Kesselkauf über die Leistungsaufnahme und die Energieeffizienzklasse der Pumpe. Mit dem Heizkessel entscheiden Sie auch über den künftigen Stromverbrauch der Heizanlage.
Quelle: Stiftung Warentest.de


pepbog antwortet um 24-11-2012 10:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
ich betreibe in meiner heizung wilo pumpen mit display (genaue type kann ich bei bedarf angeben) - die den momentanen energieverbrauch, in Watt zeigen und den gesamten energieverbrauch (der heizperiode) in KW anzeigen
weiters kannst du über das diplay förderhöhe (die drehzahl wird dann selbsttätig ermittelt), regelungsart , nachtschaltung und entlüftung einstellen,
derzeit ergibt die summe der stromaufnahme der 3 pumpen = 18 Watt !!
gibt es noch was besseres?


mostkeks antwortet um 25-11-2012 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Danke Gratzi! Echt interessant. Man vergisst ja wirklich gerne auf die Lieben. Hab heute mal kurz nachgezählt. Bei uns sind 17 solche Pumpen im Einsatz. Zum Teil ja nur kurzfristig, aber verdienen es doch beachtet zu werden. Bei ein paar älteren Pumpen ist da sicher noch was einzusparen!

LG



Gratzi antwortet um 25-11-2012 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@ pepbog

schön fuer dich bist sicher auf der richtigen Seite. Hast eine gute Energieeinstellung. Gerade in Bauernhöfe fristen unnötige grosse und stromfressende Pumpen im dunklen ihr dasein.
Hast eine *ilo Stratos Pico, aber es gibt auch von anderen Firmen eine gleichwertige, liegt dann einfach an der Preisgestaltung!
Beglückwünsche dich zu der Entscheidung.
Nur Irrtum ist = Förderhöhe gleich Strömungswiderstand zu verwechseln....aber diese Pumpe verzieht auch diese Fehler und hat bis zu 90% Einsparniss an Energie.


Gratzi antwortet um 25-11-2012 14:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@ mostkeks

was früher eine 85 Watt Pumpe schafft, braucht jetzt vielleicht nur 20 Watt, und das mal 3000 Std pro Jahr.


Gratzi antwortet um 25-11-2012 14:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Solarmodul: Marke Eigenbau mit zwei Hocheffizienz Pumpen bei Tauscherleistung 100kW . Habe mir € 2000,-- erspart. (bei Modul alleine)
40qm Solarfläche und 20 000 Liter Pufferspeicher.
Diese Schaltung reicht bis 100qm Kollektorfläche, WICHTIG ist die Steuerung, hab eine *esol XM verwendet mit Datenkoppler. Bin gespannt, was ich nach 1 Jahr fuer Auswertung habe. Zusätzlich habe ich einen *aga 25Kw Holzvergaserkessel angeschlossen, die Grundengerie trägt die solar, die Differenz macht der Holzvergaserkessel....läuft bereits optimal!!!!



 


Gratzi antwortet um 25-11-2012 14:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@pepbog

....meinst sicher eine solche?



 


Paul10 antwortet um 25-11-2012 15:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@Gratzi
Wo stellt man einen 20 000 Liter Pufferspeicher hin? Ist das was gebrauchtes ?Gibs da ein Bild von?


Gratzi antwortet um 25-11-2012 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@paul10
nein Neuanlage, einfach Zubau, recht und links je 2*5000 Liter, mitten Gang


Gratzi antwortet um 25-11-2012 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@Paul10
ja rechts und links je 2* 5000 Liter



 


Paul10 antwortet um 25-11-2012 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Ach du meine Güte......... Das sind ja Monster. Mal soeben 20 Tonnen Gewicht auf dem Boden stellen. Da muß ja schon ein starkes Fundament drunter sein.
Heizt du nun die 20 000 Liter mit Solar auf? Oder Heizt der Kessel da auch mit drauf? Hast du eine Fußbodenheizung? Wie warm wird das Wasser im Winter von den 40 Quadratmeter Solarflächebei 3 std Sonnenschein?.Im Sommer brauchst ja nichtsoviel warmwasser..........
Also:Nur bei der Pumpe sparen und sonst sein Geld ungünstig verwerten bringt ja auch nix..........


Gratzi antwortet um 25-11-2012 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@paul10
den letzten Winter habe ich die Puffer mit der HVK aufgeheizt, habe 14 Tage gebraucht um sie hochzufahren, aber jetzt soll die Solar mithelfen. Ich möchte die Grundenergie (bis 40 Grad) mit der Solar erzeugen, und die Restenergie mit den HVK. Ich komme von Kessel direkt zum Verteiler (Heizung hat Vorrang), und wenn der Mischer schliesst, geht der Rest in den Puffer ; von dem er auch entnimmt, wenn die Temperatur hoch genug ist. Ja danach geht es in die FBH.
Gestern hatte ich 6 Stunden Sonne, und die Puffer wurden von 10 auf 40 Grad geladen, genug fuer die FBH.
Die Jahreswerte mit der Solar in Verbindung mit den HVK, kann ich dir erst nächstes Jahr sagen, da die Solar mit den Puffer erst die letzte Woche in Betrieb ging. Ich habe System Dinkelman und Schichtung mit Umschaltventilen thermisch.
Ich wollte weg von Oel, und die Sonne schickt keine Rechnung...und Energie wird sicher noch viel teuer werden. Ich hoffe das sich mal der Aufwand rechnet ! Derzeit habe ich noch grosse Verluste, weil die Puffer unisoliert sind. So ist der Raum auch beheizt, ungewollt !!!!


browser antwortet um 25-11-2012 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Hast ein neues System dinkelmann

Gratzi in welche Schule bist du gegangen





 


Gratzi antwortet um 25-11-2012 23:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@ browser,
RICHTIG TINKELMAN .... gut das du in der Klosterschule warst. Da ich nicht lesen und schreiben kann, habe ich mir erlaubt dein Fotoalbum anzusehen, die beiden Bilder sagen viel über einen Menschen aus, findest du nicht auch?


browser antwortet um 26-11-2012 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Auch Tinkelmann stimmt nicht Herr gratzi





 


Paul10 antwortet um 26-11-2012 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
He he........ Friede mal hier........ Wir sind noch nicht fertig hier........
Also:Ob das mit dem Solar im Winter was wird? Gerade wo ich viel energie zum heizen brauche, scheint die Sonne wenig....... Im Sommer brauch ich ja nur etwas Badewasser und hab ne Riesenanlage........
Ich hab da andere Gedanken: In den Spitzenzeiten den Strom selber machen........(Melken,Kühlen)In der Zeit kann auch der Geschirrspüler laufen, die Waschmaschine und der Wäschetrockner.10 KW müssen dann noch fürs Aufheizen der Heizung dasein.....
Was sagt der Experte dazu?
Gruß Paul


Gratzi antwortet um 26-11-2012 19:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@browser

ja das stimmt, weil du mein Wort nicht richtig lesen kannst ...lesen und nicht maulen!!!!!!!
Wer war dann in der Baumschule?


Gratzi antwortet um 26-11-2012 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@paul10
kann dir erst in 1 Jahr genau Bescheid geben, dann hab ich die Werte über einen längeren Zeitraum.
Ich bin schon zufrieden, die Puffer über einen Zeitraum ( Winter) auf 40 Grad zu halten, wenn das nicht gelingt, montiere ich im Frühjahr noch 30qm dazu. Ich habe kein Problem auch volle Puffer im Sommer zu haben, fuer mich zählt aber die Heizperioden. Ich möchte auch bei geringer Sonneneinstrahlung über einen längeren Zeitraum, volle Puffer haben..... ich habe bereits gesehen, das ein genaues einregeln beider Pumpen sehr wichtig war.
SOLAR 1600 l/h
Puffer 1400 l/h
den HVK nehme ich nur bei Spitzenbedarf .... das ist mein Ziel !!!
Schade das ich erst jetzt über BAUNACH, http://www.baunach.net/files/2008-07-30_IHKS_Fachjournal_Sonderdruck.pdf erfahren habe, das wäre sicher der Punkt auf das I


browser antwortet um 26-11-2012 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
ok Gratzi jetzt hab ich es Binkelmann





Tropfen antwortet um 26-11-2012 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Gratzi diese Pumppen haben einen riesen Nachteil!
Bei Kleinanlagen kommt es zu Frequenzüberlagerungen, die die Hausbewohner an den Rand des Wahnsinns treibt....!


Tropfen antwortet um 26-11-2012 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Browserle, bist wieder einmal mit Deinem Rollerle zu schnell bei rot über die Kreuzung bledert?
Koa Wunder, dass da die Gscheidheit nit mitkommt, den die bleibt brav bei der roten Ampel stehen!


Gratzi antwortet um 26-11-2012 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@Tropfen
konnte ich noch nicht feststellen, welche würdest du vorschlagen?
Laing, wäre eine Alternative!


Tropfen antwortet um 26-11-2012 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Warum tut man(n) sich das an? Es gibt wesentlich effizientere Lösungen, wo die Legionellenfreiheit des Trinkwassers stetig gewahrt bleibt!
Bei so einer Monsterspeicherung habe man nur in den seltensten Fällen die Wärme vorrätig, die man für eine Trinkwasserbereitung braucht, die den Anforderungen der Trinkwasserverordnung gerecht wird!


Tropfen antwortet um 26-11-2012 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@Gratzi, der Heizungsbauer der in bestem Wissen und Gewissen diese Pumpen ausgetauscht hat, ist mit seinem Latein ebenfalls am Ende, wie er mir erst heute mitgeteilt hat!


Gratzi antwortet um 26-11-2012 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
http://www.laing.de/download/Messeprospekt_ISH_2011.pdf
die hatte ich vielfach eingebaut, aber ohne Probleme


Gratzi antwortet um 26-11-2012 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@tropfen

Trinkwasser mache ich sowieso nur mit Frischwassergruppe.


Gratzi antwortet um 26-11-2012 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@tropfen

in dieser Kleinanlage ist in der FBH eine Laing im Einsatz, kenne keine Probleme.



 


Tropfen antwortet um 26-11-2012 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@Gratzi...gut!
Und was versorgt diese Kleinanlage?
Wie weit ist die Pumpe von den Wohnräumen entfernt?
Im besagten Fall werden vier Heizkörper angefahren.....!


Gratzi antwortet um 26-11-2012 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
ca. 12kW
die rote Pumpe(Laing Ecocirc auto+) ist fuer die FBH ( 380qm) aufgeteil auf Erdgeschoss und 1 Stock.
die weisse Pumpe versorgt 6 Heizkörper a. 1500 Watt
die Pumpe ist ca. 3 meter von den Wohnbereich entfernt.


browser antwortet um 27-11-2012 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Gratzi kommt immer vom Thema ab dinkelmann

Nur was zum sparen bei den Pumpen ist jeder Cent wichtig aber bei der speicherisolierung spart fast jeder so auch gratzi


Gratzi antwortet um 08-12-2012 02:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@browser

ganz einfach, will dein " Busenfreund EINHEIZER" dich ja fachlich beraten kann, und wird. Und wer sagt, das ich bei der Isolierung sparen will?


Gratzi antwortet um 28-02-2016 03:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
ganz was wichtiges bei den Wiener entdeckt, die Berechnung und Beratung ist super, leider haben viele Bauernhöfe noch alte Pumpen laufen, purer Energieverbrauch. Dabei kosten sie nicht mehr viel. Pumpe absperren und tauschen..............
 


beglae antwortet um 28-02-2016 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Die einfachen Pumpen halten 20-30 Jahre und kosten 30 Euro die neuen Hocheffizienzpumpen halten 3-5 Jahre und kosten 120-300 Euro, ich behalte die alten.
Auch muss ich mir wundern wenn manche für 50000-60000 Euro eine Heizung einbaut und dann von Energie Effizienz redet, auch Pufferspeicher sind pure Energie Verschwender, haben für 350 m² Wohnfläche und 80 m² Werkstatt, einen 650 L Speicher mit integrierte Warmwasser Erzeugung und integrierte Solar einspeisung ( 17 m²) einen 44 KW Hackschnitzel Ofen und der ist nur zu 50 % Ausgelastet, kosten vor 10 Jahren ca.25000 Euro.


Gratzi antwortet um 28-02-2016 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
na ja da sind wir beide von unterschiedlicher Auffassung, bischen geschummelt mit den Preisen, aber ich gebe Dir Recht es gibt immer noch Idealisten die für eine Hackgutanlage 24Kw mit Rührwerk ohne Einbau € 16 665,-- ausgeben. Hab dieses Prospekt erst gestern bekommen ......Pufferspeicher Energieverschwendung?? wenn er gut mit PolyEcoDesign isoliert ist und richtig in die Anlage eingebunden ist, sicher nicht und nur zu 50% ausgelastet .....???? da ging viel schief. Allein bei der Pumpe schmeisst locker € 100,-- pro Jahr an Stromkosten weg. Aber 17m² Röhrenkollektoren sind gut und kosten nichts - die Sonne schickt keine Rechnung. Nur was machst bei dieser Kollektorenergie bei den kleinen Puffer? oder scheint die Sonne pro Tag nur 2 Std?



hans.d(5vu5) antwortet um 09-06-2017 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Hallo Gratzi,

danke für diesen äußerst informativen Text. Ich bin auch am überlegen ob ich auf eine Hocheffizienzpumpe für mein Heim umrüste. Was heißt ich bin am überlegen, ich werde es auf jeden Fall machen. Ich weiß nur noch nicht welche ich anschaffen soll. Habe mich mal auf dieser Seite umgeschaut, http://hocheffizienzpumpe.net , und finde die Modelle von Junkers eigentlich sehr attraktiv, so vom Preis-Leistungsverhältnis her.
Buderus soll ja auch nicht schlecht sein.

Naja, ich werde euch auf dem Laufenden halten und natürlich auch in naher Zukunft meine Einsparungen präsentieren :)

MfG Hans Dieter


franz.p(8a493) antwortet um 07-01-2019 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Und nach so viele Jahre, sind schon alle weg von den "alten" Stromfesser?


franz.p(8a493) antwortet um 07-01-2019 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@tropfen
derzeit ein Holzvergaserkessel a. 14,9 Kw


mittermuehl antwortet um 08-01-2019 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Im Gegenteil. Ich habe noch ein paar der 10 Jahre alten Pumpen auf Lager. Die Haltbarkeit und Lebensdauer der neuen Pumpen ist ein Bruchteil der alten... Die Verluste der alten Punoen gehen ja in Wärme. Die stört mich in der Heizperiode nicht. Soll ja Leute geben die reine E-Heizungen kaufen...

UND wenn ich die alten und baugleichen Pumpen verbauen gibt es keine blöden Unberraschungen mit Anschlüssen. Im Notfall tausche ich dann schnell nur den Motor. Ist in 15 Minuten erledigt - auch am Sonntag.


Fendt312V antwortet um 08-01-2019 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Mitzermühl ich mache das auch so. Wie lange muss dieser elektronische Plunder laufen bis nur die wirklichen Kosten ausgeglichen sind?


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
hab noch keine die letzten 7 Jahre ausser ind. Bltzschlag erneuert ..... was soll da schlechter sein? Abzahlung auf Grund von Kosteneinsparung ca. 2 Jahre .... kannst bei jeder Energieberatung hören, z.b. eine 90 Watt Pumpe läuft mit voller Leistung, obwoll sie auf Grund von geschlossenen Heizkörper volle Leistung hat ...... und das bei ca. 3000 Std!!! andere Pumpen würden dann bis 3 Watt die Leistung reduzieren ... aber es gibt immer Besserwisser.


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/bauen-und-modernisieren/modernisierung-haus/heizung-modernisieren/heizungsanlage-erneuern/energiesparpumpe.html

ist das beste derzeit, und wird auch bei Neuanlagen bei Förderungen vorgeschrieben .... aber Verheizen geht nicht in die Heizung, sondern ins Geldbörsl ........ eine Pumpe rechnet sich bereits nach 2 Jahren!


ijl antwortet um 08-01-2019 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@Franz
Die Pumpe rechnet sich nach 2 Jahren!
Hoffentlich wird des elektronische Klump so alt
Die mein Installateur eingebaut hat sind alle nicht recht viel älter geworden und kosten um einiges mehr als normale.



franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 13:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@ijl, Die Gewinnspanne ist eben verschieden ...... schick mir auf diagonit@gmx.eu die Daten Deiner Pumpe durch, und ich sende Dir den Preis einer Pumpe der Energiegruppe A
z.b. 25/6/180

Neue Umwälzpumpe für Heizungen

Eine moderne Heizungspumpe, geregelt durch elektronische Steuerung, passt sich stufenlos und selbstständig dem tatsächlichen Heizbedarf an. Durch eine andere Motortechnik brauchen Sie nur noch 5-20 Watt Leistung: der Wirkungsgrad steigt um bis zu 25 %.
80 % weniger Betriebsstromkosten
In einem Einfamilienhaus belastet ein Standardmodell die Kasse mit rund 60-120 € im Jahr. Mit der neuen Pumpe weist die Betriebsstromkostenrechnung nur noch 12 € aus! Geräte der Energieeffizienzklasse A haben sich nach zwei bis vier Jahren amortisiert.
Alles nicht meine Wort, aber von Menschen die das verstehen.
http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/tipps-zum-energiesparen/strom-sparen-im-haushalt/stromverbrauch-pumpe.html


mittermuehl antwortet um 08-01-2019 14:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Funktionierende Pumpen ausbauen und gegen neu Pumpen ersetzen ist ja wohl ein Scherz.
Die alten Pumpen werden teilweise gehandelt wie Drogen.

Bei meinen Pumpen (6 Stück verbaut) ging einmal ein Kondensator kaputt. Der wurde halt getauscht. Solche Pumpen halten locker 20-25 Jahre. Der Servicetechniker meinte das ich das von den neuen nicht erwarten darf. Natürlich dürfen sie nicht auf einen geschlossenen Kreis drücken. Manchmal muß der Anwender noch klüger sein als das Produkt. Ich kann meine Pumpen selber tauschen. Meine Ersatzteilpumpen setze ich selber in 15 Minuten in die Mischer ein. Aber der normale Anwender wird das Ersparnis halt in den Monteur investieren. Vom Ärger abgesehen. Die Dinger sterben ja dann wen man sie braucht - am Samstag Abend bei - 15 C....

Und was es mir bringen soll im Winter ein paar Watt an Wärme bei Pumpen zu sparen verstehe ich auch noch nicht.


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 14:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
einfach Energieberater befragen! PUMPENTAUSCH rechnet sich immer, schmeiss das "alten" Klumpert weg ..... oder verkauf sie am Schwarzmarkt als Droge, die kennen das eh nicht! Hahahaha ......... man kann sie nur "Rücklaufanhebung" verwenden, aber nicht im Steuerkreis ...... glaub mir das!


ijl antwortet um 08-01-2019 14:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@Mittermühl
Wahr Worte!


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
verschiedene Gemeinde fördern dies sogar, Hut ab von den Bgm!!!! ....... mit den Einsparungen könnt ihr euren Frauen , einen Diamant mehr kaufen!


FraFra antwortet um 08-01-2019 15:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
habe zuerst die standart pumpen in betrieb die liefen mit 53w pro stück im winter durchgehend
die grundfos alpha 2 habe ich seit 2013 sie laufen mit 7w
sie kosteten damal 145 eur das stück

sollen sie ausfallen kan die ein kind verkabeld da sie einen stecker haben!
ich denke das ist eine gute investition

ich habe heuer auch begonnen die 58w leuchtstofröhren zu ersetzen
die haben nun 23w und leuchten heller und sind sofort da...leider noch keine langzeiterfahrung..

wer die alten röhren will kann sie gerne haben,,vielleicht werden die mal teuerer
die alten pumpen hb ich mir nicht aufs lager getan,sondern verscheppert im willhaben ...
die hat auch so ein sammler gekauft und eingelagert :-)


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 16:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
SUPER, @FraFra, Du denkst Umweltbewust, und zählst nicht zu den Energieverschleuderer ...Hut ab, das es auch solche Bauern gibt. ...... verkaufe auch Ledröhren, die sind super ----
Deine Pumpe ist ein Traum, das die anderen gar nicht können, wie Nachtmodul usw......
ich weis das sind kleine Sachen, aber man spürt die Einsparnis!!!!!


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
https://www.ledpanelgrosshandel.de/LED-R%C3%B6hren?gclid=EAIaIQobChMIjNTb4Lre3wIVR-R3Ch2ItA37EAAYASAAEgJta_D_BwE


Peter1545 antwortet um 08-01-2019 16:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Eure Probleme möcht ich mal haben!
Ich heize zu 90% mein Haus nur mit Schwerkraftumwälzung, restl 10% wenns wirklich kalt wird aber dann schalte ich sie über Nacht auch aus.
Bevor ich ein paar 100 Euro in eine neue Pumpe stecke schaue ich vorher ob ich nicht das Haus besser dämme!


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Stimmt @ Peter1545, nur bei Wand oder FBH ein Problem, und wenn einen keine 5/4 im Wohnbereich stören ...... aber die neuen Pumpen kosten fast nicht in der Anschaffung, im Verhältnis zum Wohnkomfort!


Peter1545 antwortet um 08-01-2019 17:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Was meinst du mit 5/4?
Was meinst du mit Wohnkomfort? die alten machen ja auch ihre Arbeit nur halt mit mehr Energieverbrauch


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
OKY, wenn Energieverbrauch keine Rolle spielt, dann oky ........ sonst wäre dies unwirtschaftlich. Den mit den "alten" Pumpen, hast so viel Mehrverbrauch, das Du dir locker eine NEUE kaufen kannst - die würde sich bereits in 2 Jahren von selbst finanzieren, und mehr komfort hast auch ( 5/4" ist das Mass, wennst 6 - 8 Heizkörper auf einen Strang hast ... mit den Neuen ALU Heizkörper würde Schwerkraft eh nicht laufen.


milkmaster antwortet um 08-01-2019 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Also wie soll man 100,- Euro mehr an Stromkosten pro Pumpe und Jahr haben?
Meine "alten" Standardpumpen laufen z.B. mit 20 Watt für die FB-Heizung. 18 Std./Tag in der Heizsaison, 10-12 Std. Rest des Jahres macht ca. 17 Euro Stromkosten/Jahr! Also in 2 Jahren ist die neue Pumpe sicher nicht amortisiert.


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@ milkmaster, http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/tipps-zum-energiesparen/strom-sparen-im-haushalt/stromverbrauch-pumpe.html
20 Watt FBH .................... ? dann hast aber nur das Bad beheizt.


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@milkmaster, - ich weis ich kenne mich nicht aus, aber vielleicht glaubst Du Fachleute.
http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/bauen-und-modernisieren/modernisierung-haus/heizung-modernisieren/heizungsanlage-erneuern/energiesparpumpe.html ................. aber kein Problem, heizt einfach beim Fenster hinaus, nicht mein Problem! ..... ich habe Gas Brennwerttherme und FBH mit Eff.Pumpe (für 2 Kreise 1Pumpe) und alles läuft bestens!


Peter1545 antwortet um 08-01-2019 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Ich hab mir mal angesehn was ich für Pumpen verbaut habe.
40 Jahre alte mit 90W und eine neue mit 35 W.
Mit der neuen heize ich 140m², mit der alten den Rest des Hauses.
Also umgerechnet wärens bei 20W = 80m² - wäre ein grosses Bad.
aber egal wenn ich von 3000h ausgeh was ich sicher nicht schaffe sind das 165kwh im Jahr also 33 Euro in 2 jahren geht sich das nicht aus.
Also da schmeiss ich vorher die Gefriertruhe, den Kühlschrank, den Fernseher, die Stallbeleuchtung, den alten Traktor... weg.


ek antwortet um 08-01-2019 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
WW 30 Watt, Heizung Erdgeschoss 30 Watt, Heizung 1. Stock 40 Watt, ich kenne mich auch nicht aus mit Heizungen, trotzdem wirds in beiden Wohnungen warm.
Was mache ich falsch?
Heizung wurde ca 1985 eingebaut- eine Pumpe wurde bisher getauscht

mfg
Ernst Krampert


milkmaster antwortet um 08-01-2019 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Meine Pumpen sind ca. 9 Jahre alt und haben einen 3 Stufen Schalter. Hab überall auf die kleinste Stufe gestellt, wird überall warm also bleibt es so. Die FB-Heizung wärmt ca. 110m2. Die Pumpe für die Heizkörper läuft noch weniger, nur in der Früh und am Abend ein paar Std.


Fendt312V antwortet um 08-01-2019 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Mir geht es wie Peter @ euch rechnet man einen Schmarren aus der hinten und vorne nicht stimmt. Meine Drei Pumpen sind alle auf 24 watt und laufen auch nur ca 3000 Stunden im Jahr, wo soll ich da etwas einsparen zum den neumodischen oberlinken Plunder bezahlen. Ist doch nur Geschäftemacherei und sonst nichts. Wichtig sind groß dimensionierte Leitungen, sonst muss jede Pumpe an die Wand drücken.


franz.p(8a493) antwortet um 08-01-2019 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Alles Klar, hab viel gelernt ..... dann sind ja die Energietafel A-G, reiner Betrug am Kunden, und Variable bzw. Konstante Kennllinien sind der reinst Schmarren?Und der Unterschied zwischen Kreisel und Spaltrohrpumpe ist reine Geschäftemacherei ........ wieso ist dann dieses "Klumpert" am Markt? ...... Gut ich lasse euch den Glauben ...... Weitermachen, und Umrüsten auf alte Pumpen, die gibt es neu € 26,-- mit der Dimension von 25/40/180 ...ich befürchte das sind U-Boote der Energieerzeuger ..................... Tschüss und alles Gute, ihr seit Profi!


Fendt312V antwortet um 08-01-2019 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Jetzt ist er angefressen wenn man nicht seiner Meinung ist. Tu doch was du willst, wir tun das auch.


habjoe antwortet um 09-01-2019 06:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Frage an alle die Hocheffizienzpumpen eingebaut haben:

Habt ihr einen Magnetitabscheider im Heizkreislauf eingebaut?


beglae antwortet um 09-01-2019 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Die Hocheffizienzpumpen sind auch billiger geworden kosten jetzt ca.90 €/ st. daher habe ich jetzt auch zwei im Einsatz , nein haben keinen Magnetitabscheider im Heizkreislauf . Heizen mit Hackschnitzeln und 17 m² Solar.
die Pumpen kaufe ich bei ebay und habe immer eine auf lager die ich natürlich selber tauschen kann .
diese Pumpen sind bei mir seit ca. 2 Jahren im Einsatz und der Stromverbrauch hat sich nicht verändert !!!! weder mehr noch weniger Stromverbrauch !!!!!!!!

https://www.ebay.de/itm/Hocheffizienz-Heizungspumpe-HSTEP-25-40-25-60-32-40-32-60-180-mm-KlasseA/272127058889?var=570937109420


franz.p(8a493) antwortet um 09-01-2019 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@ BEGLAE,
Ja nur ganz ganz wichtig ist eben nachher der bei jeder Heiz oder Klima der hydraulischer Abgleich, damit ist überall der gleiche geforderte Durchfuss gewährleistet. Bei Wärmepumpen hast eben gleich Störungen über Störungen, aber richtige "HEIZI", wissen das eh ...........
FBH und Solar ist das eh kein Problem, da hast eh die FLOWMETER, wichtig ist es erst ab den Verteiler! Magnetabscheider am tiefsten Punkt der Heizung, fixieren nur Eisenspäne ..... aber die Probleme hast bei den Mehrschicht und Cu Rohren eh nicht ...... einfach rein arbeiten bei der Montage - und nach der Druckprobe spülen! Die meisten Einsparnisse hast bei einer geregelten Pumpe durch Themogeregelte Heizkörper, und bei Mischer mit Tag und Nachtabsenkung.


beglae antwortet um 09-01-2019 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.

franz.p(8a493)
ich habe zwei Heizkreise und da sind diese pumpen verbaut, in der Solaranlage ist eine einfache montiert ebenso ist die Ladepumpe eine einfache pumpe .



franz.p(8a493) antwortet um 09-01-2019 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Ladepumpe, brauchst eh keine geregelte, aber bei Solar ist das PFLICHT - um die optimale Erwärmung zwischen Vor und Rücklauf zu haben, dies natürlich mit der PWM geregelten Pumpe ganz wichtig. Eben kein Pfusch am Bau .................Hahaha
Heizkreise regelst eh mit der Rücklaufverschraubung am Heizkörper ein ..... es muss eben alles passen.....aber gute Installateure machen dies sowieso ....... Ich verwende normal eine Resol Solarregler DELTASol MXmit einer PWM Pumpe ( Wilo) hat sehr gute ..... bei Solar ist mein WINNER Vakumröhren, sind ein bischen teuer, aber sie bringen bereits die Leistung, auch wenn sich die Sonne hinter den Wolken versteckt .... sie arbeiten eben auf Infrarot!


mittermuehl antwortet um 09-01-2019 09:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@franz.p(8a493) Zitat "Alles Klar, hab viel gelernt ..... dann sind ja die Energietafel A-G, reiner Betrug am Kunden," BINGO - Nachricht Angekommen ;)

Ganz so streng würde ich es nicht sehen. Bei Neuanschaffungen macht das Sinn. Aber funktionierende Geräte ausmustern ist energieteschnisch, ökologisch und volkswirtschaftlich einfach Nonsen weil Produktione-Entsorgung usw. nicht ausreichend berücksichtigt werden. Auf der einen Seite will die Wirtschaft das wir mehr und mehr kaufen. Auf der anderen Seite wird erklärt das man mehr reparieren soll um die Umwelt zu schonen. Komischer weise halten die tollen Neuprodukte nie so lange wie die bösen Vorgänger und sind oft nicht mehr zu reparieren.

Mein Röhrenfernseher hielt 25 Jahre (was normal war) hat aber mehr Strom gebraucht.

Ich hab in meinem Fundus noch einen 60 Jahre alten Kühlschrank der 40 Jahre im Dauerbetrieb war. Er geht jetzt noch und wird gelegentlich museal und bei Festen vorgeführt. Das Teil ist das Gegenstück zum Konsumwahn.

Ich habe gerade einen Kühlschrank vom Elektriker noch mal richten lassen und haben mir keinen neuen gekauft. Die Energieklassen über B (A, A+, A++, A+++) sind sowieso ein Scherz.

Ich betreibe auch noch ein paar alte Tiefkühlschränke in einem Keller der immer so 10-15 C hat. Die Teile haben zusätzlich 15 cm Dämmung bekommen. Ich denke daß das Ökonomisch un Ökologisch mehr Sinn macht als sich einen neuen Tiefkühler in die Wohnung zu stellen.

Die Energietafeln beim bei Stromverbrauchern sind mehr Beruhigunspille für den Konsumenten als wirklich Sinnbringend. Sie rechtfertigen keine Neuanschaffung. Bei einem notwendigern Neukauf machen sie natürlich Sinn.

Und warum mich etwas Abwärme bei einer Heizungspumpe (im Haus, in der kalten Zeit) groß stören sollte, verstehe ich nicht. Auf der einen Seite will man uns E-Heizungen verkaufen. Und dann ist die E-Wärme der Pumpe böse? Selbiges gilt auch für Glühbirnen im Innenraum. Viel Licht brauche im im Winter. Da stört mich die Strahlungswärme von einem Luster nicht. Das Glühlicht besser für uns Höhlenmenschen ist, hat die Medizin ja schon bewiesen. Und das die LED nicht annähernd so lange halten wie angekündigt, wird sich schon herumgesprochen haben. Ich habe ca. 1000 Watt LED um den Hof verbaut. Und manche Einheiten hielten kein Jahr. Die Obduktionen ergaben das zu schwache Netzteile verbaut wurden. Aber ich habe noch zwei Glühbirnen die seit den 60er Jahren in einer Hallenbeleuchtung sind.

Ich kaufe nur Neues wenn das Alte unbrauchbar ist. Alles andere wird saniert. Gilt für Haus, Kleidung, Auto, Trakor, E-Geräte,...




franz.p(8a493) antwortet um 09-01-2019 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
@Mittermuehl,
muss Dir in vielen Punkten recht geben, aber die Menschen wollen Komfort!
Heizen ist auch sinnvoll mit den neuen Induktionkessel, aber da liegt eben die Technik im anderen Bereich ...ist so wie bei den Küchenherden, da sind auch nicht die Cerankochfelder das über drüber, da haben auch die Induktionskochplatten in Energieverwertung das sagen, nur mit den Töpfen beginnt die Umstellung ..... ich finde Hybridanlagen sinnvoll, nur das ganze ist eben von Anlage zu Anlage verschieden. Bei Neuanlagen mit niedriger Wärmedurchgangszahl gibt es eh nicht viel an Alternativen ...... stimmt das heizen fängt beim Isolieren an!


hanns.b(5jf1) antwortet um 09-01-2019 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Mittermuehl TOP Beitrag meine Hochachtung.


mittermuehl antwortet um 09-01-2019 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
hannes ... Danke

frannz ... Komfort - ja .... Manchnmal ist es aber "nur" Zeitersparnis. Auf gut. Aber wenn ich vielleicht extra arbeiten gehen muß um diese Zeitersparnis zu finazieren kommt wieder die Sinnfrage.


UND ... ich habe neben meinem 40 KW Hokzvergaser nocht einen alten 20 KW Gußgliederkessel eingebunden. Das Teil ist für den Notbetrieb gedacht und wird jeses Jahr für ca einen Tag genutz. Der Kessel ist für meine Holz natürlich Nonsens (zu lange Flamme). 200 kg Kohle liegen da auch seit 10 Jahren daneben. Aber das Teil war gut 35 Jahre im Betrieb und ist jetzt seit 12 Jahren Notkessel. Ich weiß das mein Holzvergaser keine 30 Jahre halten wird. So der Rauchfangkehrer mitspielt wird der Notkessel noch den nächsten Holzvergaser überleben. Im Notfall erkläre ich ihn zum lebenden Museumsstück..


beglae antwortet um 09-01-2019 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
bei solar ist das Pflicht ? die hat doch den gleichen sinn wie eine Ladepumpe ?


franz.p(8a493) antwortet um 09-01-2019 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Sicher nicht, Ladepumpe füllt nur den Puffer auf - Puffer fungiert wie eine Hyd. Weiche.
Solar wird die Durchfussmenge je nach Sonneneinstahlung ( Erwärmung ) gesteuert zwischen Vor und Rücklauf . Ich finde die Steuerung zur geregelter Wilo Pumpe optimal, überhaupt bei Röhrenkollektoren ( ich bin derzeit nur von diesen überzeigt) .... Solarsteuerung Resol DeltaSol CS/4



Bewerten Sie jetzt: Umrüsten auf Hocheffizienzpumpen ? ... weg mit den stillen Stromfresser.
Bewertung:
2.83 Punkte von 18 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;369266




Landwirt.com Händler Landwirt.com User