Antworten: 81
HAFIBAUER 18-11-2012 18:31 - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Im Frühjahr läst sich dei ÖVP von den Roten übern Tisch ziehn mit der Mineralölrückvergütung der Landwirte.Und jetzt stimmt die ÖVP FÜR EINE HÖHERE ODER EINE AUSGEWEITETE PENDELERPAUSCHALE zu.Sind den dort schon alle Verrückt.Was geht in diesen Köpfen wirklich vor.


Fallkerbe antwortet um 18-11-2012 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@hafibauer
findest du dir pendlerpauschale nicht gerechtfertigt?
Oder glaubst ÖVP wähler pendeln nicht?



sisu antwortet um 18-11-2012 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hafibauer!
Reg Dich nicht auf ist ja sowieso nur ein Wahlgag vom Spindelegger der probiert momentan überall zu fischen. Einen Tag will er eine Koalition mit Stronach, dann wieder eben die Pendlerpauschale erhöhen, morgen ruft er dann zum Boykott auf gegen "gstopfte Gansln" aus Ungarn auf und Übermorgen ist er dann gegen alle Ausländer.
Man sieht wenn man keinen Plan hat probiert man es halt überall beim Team Stronach, SPÖ, Grünen und FPÖ.
Wenn eine Partei aus 3 Bünden besteht ist eben die Rivalität untereinander schon sehr hoch.



Sperre_234 antwortet um 18-11-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Die Pendlerpauschale muss so schnell wie möglich reformiert werden.

Lieber heute als morgen.

Das hält man im Kopf ja nicht aus, mit welchen Argumenten einige am alten System noch festhalten wollen.



179781 antwortet um 18-11-2012 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Ich finde das auch ungerecht. Die Mineralölsteuerrückvergütung war ja damit gerechtfertigt, dass eben diese Steuer zweckgebunden für den Straßenbau erhoben wird. Deshalb müssen Landwirte mit ihrem Diesel, den sie überwiegend auf Feld und Wiese verbrauchen den Straßenbau mitfinanzieren. Diese Steurrückvergütung wurde gestrichen.

Bei der Pendlerpauschale, die ja im Sprachgebrauch der Roten Genossen eine Pendlerförderung ist, gibt man sogar noch zusätzliches Geld aus. Dabei wäre es gerade hier notwendig die Leute zum Denken anzuregen, wie sie durch Fahrgemeinschaften oder Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel sparsamer und umweltschonender vorankommen können.

Ich wäre hier für gleiches 'Recht für alle. Wenn die Agardieselförderung gestrichen wird, dann gehört auch die Pendlerförderung weg. Die Autofahrer sind dann immer noch im 'Vorteil, weil sie zumindest teilweise ein Ausweichmöglichkeit haben. Bei den Bauern geht das nicht, weil auf unseren Feldern fährt kein Bus oder Zug, wo man den Pflug noch dazuhängen kann.

Gottfried


helmar antwortet um 18-11-2012 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hallo Sisu....und mit eine Vehemenz welche, ginge es nicht um ein ernstes Thema, nämlich die Wehrpflicht, für diese kämpfen und von Mikl-leitner kämpfen lassen, bei jedem Comedy casting den 1. Platz belgen würde.
Was die Pendlerpauschale betrifft.......ich finde diese richtig und wichtig. Denn Arbeitsplätze mit Arbeitszeiten welche Öffikopaktibel sind gibt es gar nicht so viele.
Mfg, Helga


tch antwortet um 18-11-2012 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Die Pendlerpauschale betrifft mich eher weniger.... habe meine 620 Pferde vor der Haustüre stehen :-)

Immer wieder wird von 20-30 Km entfernten Pachflächen geschrieben, die müssen auch irgendwie erreicht werden- öffentliche Strassen werden dabei nicht benutzt ?

Wenn eh nur auf Feldwegen gefahren wird- wozu braucht man 40-50-60 kmh Traktoren?

tch





sisu antwortet um 18-11-2012 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hallo!
Die Pendlerpauschale ist keineswegs ein Steckenpferd der Roten sondern steht jedem Arbeitnehmer zu. Man wird gar nicht glauben können wieviele Arbeitnehmer speziell in NÖ schwarz wählen und dem GÖD angehören.
Die Dieselrückvergütung in der österreichischen Landwirtschaft hat hier irgendwie einen Sonderstatus eingenommen.
Kein Unternehmer bekommt diese Rückvergütung obwohl viele von ihnen Diesel für Fahrzeuge kauft die nie auf öffentlichen Strassen unterwegs sind (Bagger, Radlader, Raupen, Muldenkipper, Harvester, Forwarder usw.)


Hirschfarm antwortet um 18-11-2012 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Tchoperl: Selbst bei unserem extrem zersplitterten Ackerbaubetrieb laufen die Traktore nur 10% auf der Straße, den Rest am Feld. Bei gewissen Arbeiten ist aber die hohe Geschwindikeit notwendig um auf eine vernünftige Leistung zu kommen (z.b.: Güllefahren). Übrigens gibts einige Ackerbaugeräte mit denen man auch am Feld schon mal über 20 kmh unterwegs ist. Und das würd ich gerne sehen wie das mit einem 25 kmh Traktor geht.

mfg
p.s.: Und warum gibts die Dieselbeihilfe dann in sovielen anderen ach so gleichen EU- Staaten weiterhin?


schellniesel antwortet um 18-11-2012 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@tch
naja! Überall ist ein funken wahrheit drinnen nur da? oh das ist schon etwas weit hergeholt!

Es geht darum das Österreich sich eben die Möst Rückvergütung für Lw nicht mehr leisten hat können obwohl man das Geld in Erhaltung der Straßen steckt aber der Großteil der durch LW bezahlten Möst nicht auf öffentlichen Straßen verbrannt wird!

Andererseits hat man das Geld die Pendlerpauschale zu erhöhen?

Naja! ist in wahrheit wie schon richtig gesagt net mehr als ein Wahlversprechen! jetzt wieder die mineralölsteuerrückvergütung zu fordern wurde net viel Stimmen bringen! erstens Betrifft dies ohnehin nur die Stammwähler und zweitens bringen Lw in Österreich grad mal um die 2% der Wähler zustande....

Also gescheiter einer breiten schicht ein Zuckerl Versprechen.....

Mir kanns so oder so recht sein! ich bekomme Pendlerbeihilfe und hab auch mal Mineralölrückvergütung bekommen.
He! das war ja sogar mal ein Vorteil für den Nebenerwerbslandwirt ggg

mfg Andreas




schellniesel antwortet um 18-11-2012 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@hirschfarm

Nur am Rande!

Naja das geht aber glaub ich sogar ziemlich einfach mit 25km/h Traktoren 20km/h am Feld zu fahren!

Case Steiger oder Knicklenker im Allgemeinen sagen dir als Ackerbauer schon was??

gut mittlerweile laufen die auch schon 40km/h!


tch antwortet um 18-11-2012 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hirschfarm: Bist ein bissl ein Trottl und nur ein wenig abgehoben?
Was soll diese "Anrede"?

Es mag so sein das es bei Dir am Betrieb so ist- im gebirgigen Teil von Österreich fährt keiner mit dem Güllefassl so schnell über die Wiesn.

tch


leitnfexer antwortet um 18-11-2012 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Ungerecht finde ich da gar nichts. Das ist doch Äpfel mit Birnen vergleichen. Es gibt auch Bauern die nicht am Hof wohnen, oder auch Helfer auf Bauernhöfen, die zum Hof pendeln. Und natürlich eine große Anzahlt Nebenerwerbsbauern die zum großen Teil Pendler sind.
Es ist wichtig, das die Stütze für Pendler endlich vom Absetzbetrag weg kommt und sich Richtung Zuschuss bewegt. Es kann doch nicht sein, das ein Geringverdiener(Teilzeitkraft) für die selben Kilometer viel weniger bis gar nichts bekommt als ein gut verdienender. Und die Grenze war bisher mit den 20km Sprüngen auch alles andere als gerecht.


leitnfexer antwortet um 18-11-2012 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@Haif
Was sind überhaupt "Pendeler"? hat das was mit auspendeln zu tun? Weiß der Oberlenker da was genaueres....

Ich würde im Übrigen sagen das der größere Teil der Pendler(der Bezieher der Pendlerpauschale) im "Sektor der Schwarzen" angesiedelt ist. Ist keinesfalls ein Geschenk an die Roten also.


0815 antwortet um 18-11-2012 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@gottfried
du bist also gegen die Pendlerbeihilfe. Wie kannst einem Schichtarbeiter erklären, dass er mit Öffis fahren soll, wenn gar kein Bus mehr fährt, wenn die Schicht aus ist? Fahrgemeinschaften gibt es in unserer Gegend auch, nur können oft Arbeiter Diese nicht nutzen, weil sie länger arbeiten müssen, bzw. früher anfangen als die Anderen.
Man könnte auch sagen, die Bauern sollen sich in der näheren umgebung um Grund umsehen, dass sie weniger Sprit verbrennen.
Die Traktorhersteller rühmen sich alle, wie niedrig doch der Verbrauch ihrer Traktorenist. Da wird mit Superwerten von g/kwh geprahlt, und dann im Endeffekt sauft der neue Traktor viel mehr wie der Vorgänger. Während bei PKW´s der Verbrauch per 100 km stetig singt, steigt der Verbrauch der Traktoren immer mehr an.
Ärgerlich ist halt auch, wenn man hinter einem Traktorgespann nachfahren muss, weil keine Überholmöglichkeit ist. 25er Tafel drauf am Anhänger, mit 50 km/h wird dahin gebrettert. Wenn der Gespannfahrer nur kurz auf die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zurück gehen würde, wäre halt das überholen leicht möglich. Aber nein, man muss ja den Nachfahrenden signalisieren wie gut und schnell ich fahren kann. Und für das bekommt der bauer auch noch eine Treibstoffrückvergütung, dass er dann auch noch den Verkehr behindert.
Und warum muss der Landwirt so weit fahren mit der Gülle? Er hätte es schon vorher wissen müssen, wenn er schon weit weg von daheim Felder pachtet. Wenn er dem Nachbarn mehr gezahlt hätte an Pacht, dann hätte er die Felder eh bekommen, und bräuchte nicht 20-30 Kilometer fahren. Aber dafür kauft man sich ja größere und schnellere Traktoren, dass er was ZEIGEN kann auf der Strasse.


matl99 antwortet um 18-11-2012 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@0815 ......also ich kenne keinen Bauern der nur zum Spaß auf der Strasse fährt!!!!!!!!!!!

mfg Matl


duc1098 antwortet um 19-11-2012 06:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
gumo
soeben in den nachrichten gehört: wie wird man die pendlerpauschale finanzieren????
kommt mir irgendwie vor wie wenn ein kleines kind beim kreisler ein eis kauft und kann es dann nicht zahlen.
mmfg duc


walterst antwortet um 19-11-2012 06:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Mobilität am Arbeitsmarkt ist erwünscht und diese Kosten werden über die Pendlerpauschale der Allgemeinheit übertragen.
An der sozialen Treffsicherheit und der Vermeidung unerwünschter Verkehrslenkungseffekte, sowie einer Missbrauchsabwehr soll sicher gearbeitet werden.
In Frage stellen würde ich das Pendlerpauschale aber nicht.

Ich würde auch nicht auf die Idee kommen, den Arbeitervertretern ihren Erfolg vorzuwerfen, nur weil unsere Vertretung den Agrardiesel kampflos abgegeben hat und noch ein paar Zugaben nachgeschmissen.


se123 antwortet um 19-11-2012 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
ich kann manchmal nur den Kopf schütteln!
auf der einen Seite fordern die Bauern höhere Preise für Ihre Produkte von den Konsumenten, jede Menge Förderungen, die Beibehaltung der defacto Einkommenssteuerbefreiung usw., gleichzeitig aber sofort aufregen, wenn die Käufer ihrer Produkte, die Zahler ihrer Förderungen mal eine Erleichterung bekommen.
Glauben hier manche wirklich Pendler fahren nur deswegen soweit in die Arbeit, weil es sooo lustig ist, jede Woche 5 oder mehr Stunden auf der Straße zu verschwenden, von den Kosten die auch nach der Pendlerpauschale noch bleiben, ganz zu schweigen.
Auf diese Weise wird es schwer Verbündete zu finden - und dann über die eigenen Vertreter schimpfen wenn sie zu wenig erreicht haben - aber selbst die Stimmung GEGEN die Bauern aufheizen! Glaubt ihr wirklich, dass in diesem Forum nicht ganz bewußt ÖGB- und AK-Angestellte mitlesen und dann mit solchen Statements die Stimmung gegen die Bauern anheizen, wenn es wieder mal um Bauern (-Privilegien) geht!!! Um es nochmal deutlich zu sagen: In diesen beiden Organisationen gibt Personen die werden dafür bezahlt um Munition gegen die Bauern zu sammeln und dann werden in einem öffentlich zugänglichen Forum solche Posts getätigt


helmar antwortet um 19-11-2012 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
100% Zustimmung!
Mfg, Helga


50plus antwortet um 19-11-2012 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Ich muss auch zu manchen Beiträgen hier den Kopf schütteln!


Die Dieselölrückvergütung ist für die Bauern genauso gerechtfertigt, wie die Pendlerpauschale für die Pendler. Oder kann man diese jetzt erhöhen, weil man den Bauern die Vergütung weggenommen hat?
Die Bauern verbrauchen ihr Diesel hauptsächlich auf den Äckern und beim "Pendeln" zwischen Wohnsitz und Äcker und immer nur im Dienste der Ernährung für das Volk!

Wenn man sparen muss, dann bei allen Berufsgruppen und nicht NUR bei den Bauern!

Aber in allererster Linie würde ich die höchstverdienenden Berufsgruppen auffordern, ihr Scherflein zum Sparpaket beizutragen.



JAR_313 antwortet um 19-11-2012 12:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
hallo,

Die Grenzen für den Erhalt der Pauschale wurden enger gezogen, so bleibt die Erhöhung für Einzelene für den Steuerzahler ein Nullsummenspiel weil mit der neuen Regelung viele raus fallen werden. Es ist halt politisch wieder gut verkauft worden (Erhöööhhhung super toll....) über das was ihr euch da so aufregt - über Nichts

mfg josef


Faltl antwortet um 19-11-2012 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
was hat die Dieselrückvergütung mit der Pendlerpauschale zu tun?? Den Pendlern juckt die Dieselrückvergütung wenig bis garnicht. Umgekehrt regen sich hier die Landwirte über die Pendlerpauschale auf, aber wie sie sich aufregen. Ist das leicht eine neue Neiddebatte????


Christoph38 antwortet um 19-11-2012 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Es kommt halt der Wahlkampf, da müssen die Parteien allmählich Zuckerl auspacken.

Politisch erscheint es mir nicht unlogisch den Agrardiesel zu streichen, wenn die Bauernvertreter eh kaum was dagegen hatten und im Vorwahlkampf das Pendlerpauschale (evtl) zu erhöhen, wenn lauthals danach gerufen wird, von den Arbeitnehmervertretern.


helmar antwortet um 19-11-2012 14:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Preisfrage? Wieviele Arbeitnehmer haben wir in Österreich? Und wieviele Bauern?
Mfg, Helga


grassi antwortet um 19-11-2012 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Gratuliere, echt super Diskussion. Die Österreicher sind doch sehr leicht zu regieren, da freuen sich die Politiker. Ein paar Neid-Themen veröffentlichen und die Masse mit mit hoher Inflation und kleinen oder gar keinen Lohnerhöhungen das Geld aus der Tasche ziehen. Da freuen sich die Firmen, Banker und Großgrundbesitzer ("Industrielle Landwirtschaft") und Co, wenn es in Österreich gar so leicht geht, der Masse das Hemd wegzunehmen. Und anscheinend glaubt ein mancher, für österreichische Verhältnisse, größerer Bauer ah Landwirt, er ist eh bei den Großen dabei, und möchte den Pendlern die paar Euros auch noch wegnehmen, echt lustig, oder?. Und keiner regt sich mehr auf, wenn aufgrund der Änderungen für die Landwirtschaft in Zukunft noch weniger Bauern weitermachen können. Oder freuen sich die "Großen" nur darauf um endlich, die lästigen, noch verbliebenen Kleinlandwirtschaften zu übernehmen.

Gruß Grassi


tch antwortet um 19-11-2012 15:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@50plus

Wie schmeckt Biogas?

tch


Hirschfarm antwortet um 19-11-2012 17:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@tchef: Orte ich etwa erhöhtes Aggressionspotential in deinen Postings? Nur net aufregen weil das schadet der Schönheit!
Ob du es glaubst oder nicht aber wir sind gerade dabei die neuen 50 kmh Traktore auf alte auszutauschen die nur 35 kmh gehen. Grund ist der Spritverbrauch und die Reparaturkosten. Die 20 kmh brettelt man natürlich auch mit dem Güllefassl übers Feld, wenn man z.B.: Restmelasse, KRFWK oder Vinasse mit einer Dosierung von unter 5 m3/ha ausbringen will. Ansonsten faehrt man mit Kurzscheibenegge und Direktsaehmaschine über 20kmh.
@schnelliesel: Ob du es glaubst oder nicht aber ich hab sogar 2 Steiger. Einen Alten der nur 25 geht , mit dem ist am Feld bei 15 kmh Schluß weil das Getriebe für höhere Geschwindigkeiten nicht ausgelegt ist und einen Stx mit dem würd ich zwar so schnell fahren können aber erstens hauts dir da des Hirn ausse und zweitens hab ich dafür gar kein Anbaugeraet was er so schnell ziehen würde.

mfg.

p.s.: Zur Ausgangsdisskusion: Zuerst machen wir den Diesel durch Steuern Teuer und dann geben wir wieder ein bissl was zurück- schilda lasst grüssen!


soamist2 antwortet um 19-11-2012 17:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@ 50++++

zit: Die Bauern verbrauchen ihr Diesel hauptsächlich auf den Äckern und beim "Pendeln" zwischen Wohnsitz und Äcker und immer nur im Dienste der Ernährung für das Volk!

eine derartig schräge aussage ist sogar unter hardcore bauern lange nicht mehr gefallen. im dienste der ernährung für das volk ..... unglaublich - da fehlen sogar mir die worte


sisu antwortet um 19-11-2012 18:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
50+!
Du arbeitest also nur damit der Konsument gut und billig leben kann? Ich werde Dich als nächste Mutter Theresa vorschlagen.
Das ist ungefähr so wie wenn der Arbeitnehmer sagen würde ich arbeite nur damit es den Landwirten gut geht.
In Wirklichkeit ist es so das sich der Landwirt nichts um den Hackler scheißt und der Hackler sich nichts um den Landwirt scheißt. Dem eine ist es egal wer seine Produkte kauft hauptsache er bekommt Geld dafür und dem anderen ist es egal was oder woher das ist was auf seinen Teller kommt hauptsache günstig.
Schwarz und Rot sind fast nie einer Meinung, außer bei der Verkleinerung des Nationalrates haben sie brav zusammen gestimmt das er in der jetzigen Größe erhalten bleibt.


Felix05 antwortet um 19-11-2012 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Da haste Recht soamist. Ähnliche Parolen kenne ich auch noch. Aber das jetzt Bauern damit kommen...das iss wirklich unglaublich.


179781 antwortet um 19-11-2012 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Da heißt es immer die Bauern jammern nur. Jetzt habe ich einmal den Spieß umgedreht und eine Subvention für die Unselbständigen in Frage gestellt und schon fangen auch die zum Jammern an. Ist das Jammern etwa gar kein "Privileg" der Bauern, sondern allgemeines Kulturgut?

Gottfried


Gerhardkep antwortet um 19-11-2012 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
hallo
Ich hätte da mal einen Vorschlag und hab ihn auch schon mal vor 2 od.3 Jahren der Kammer bzw. dem BB.vorgeschlagen als diskusionsgrundlage.
Damals gabs die Dieselrück noch. Ich schlug vor diese 50 Mio.(bzw. damals wurde sogar auf 70 Mio . spekuliert ) umzuschichten und für Photovoltaik Förderung für LW. auszugeben es wäre gesellschaftl. akzeptabel und eine positive Wirtschaftsförderung.
Schlage auch dies jetzt den Pendlern vor was spricht dagegen die unterstützung in dem Bereich ist ja sowiso zu wenig.
Wenn jemand sagt ja er hat kein Haus dann gibts genügend Bürgerbedeiligungs möglichkeiten und Projekte.
mfg GK


tch antwortet um 19-11-2012 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hallo Hirschfarm,
Ich wiederhole meine Frage:

Hirschfarm: Bist ein bissl ein Trottl und nur ein wenig abgehoben?
Was soll diese "Anrede"?

Schilda lässt grüssen! das sind wir uns einige- zuerst verschleudert ihre eure Produkte unter euren eigenen Preisvorstellungen um hinterher Förderungen einzufordern- Schilda in Reinkultur

tch


50plus antwortet um 19-11-2012 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@tch
Reg dich wieder ab, sonst trifft dich noch der Schlag!

Die Streichung der Dieselölrückvergütung für die Bauern ist trotzdem ungerecht, es sollte nachverhandelt werden!





Hirschfarm antwortet um 19-11-2012 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@ Tcheap: Weil der Tchonsument Tcheap Tchoppen will kriegt er von uns ein Tcheapes Tchappi! Und mia kriagn deswegn Ausgleichszahlungen die seit 1995 um ca.70 % real gekürzt wurden.

mfg

p.s.: Die Preise für Agrarprodukte werden logischerweise infolge der Reduktion der Ausgleichszahlungen massiv ansteigen.


tch antwortet um 19-11-2012 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hirschfarm- Du bist ein Trottl und bleibst einer!

tch


schellniesel antwortet um 19-11-2012 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@hrischfarm

Nur weil du mit an Steiger Knicklenker net so schnell auf dem Acker Fahren Willst/kannst heißt das doch noch nix! ;-)
Werden teilweise ja auch oft vor Überladewagen gespannt da werden die wohl auch ihre 20km/h zusammenbringen?

Mfg Andreas



Hirschfarm antwortet um 19-11-2012 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@Schellniesl: Wannst willst lade ich dich ein zu mir und ich lass dich ein paar Runden drehen damit du selber probieren kannst wie das in der Praxis ausschaut.
@tchild: Meinen Tchildrens sage ich immer wenn sie jemand schimpfen: Wers sagt wers sagt ists selber!

mfg


tch antwortet um 19-11-2012 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hirschfarm: Dein Niveau ist offensichtlich.....

50plus, mach Dir wegen meiner Gesundheit keine Sorgen- das (Dein) Risiko einen Schlaganfall zu erleiden ist schon Altersbedingt um ein vielfaches höher als bei mir!

tch


tch antwortet um 19-11-2012 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@ Hirschfarm :p.s.: Die Preise für Agrarprodukte werden logischerweise infolge der Reduktion der Ausgleichszahlungen massiv ansteigen.

Sind die Milchpreise infolge der Förderungskürzung gstiegen? wenn ja, um wieviele %?
Steigen die Milchpreise wegen der Abschaffung der der Agrardieselförderung? wenn ja, ca wieviel?

tch


schellniesel antwortet um 19-11-2012 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@hirschfarm
tut ja in der eigentlichen Diskussion gar nix zur Sache!

Aber is halt blöd wenn einer Glaubt es besser zu wissen ohne die Situation vor Ort genau zu kennen!
Grüße an den MF!!

mfg Andreas


Hirschfarm antwortet um 19-11-2012 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@tch: .......um Welten über deinem!

Um wieviel hast du einen Liter Milch vor 20 Jahren gekauft?
Wieviel kostet ein Liter Milch jetzt?
Beantworte dir die 2 Fragen selber und beantworte dir dann auch die Frage um wieviel % Milch teurer geworden ist.

mfg

p.s.: Ob diese Erhöhung beim Produzenten ankommt ist wieder eine andere Frage, aber das würde hier den Rahmen sprengen.


tch antwortet um 19-11-2012 23:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
p.s.: Die Preise für Agrarprodukte werden logischerweise infolge der Reduktion der Ausgleichszahlungen massiv ansteigen.

p.s.: Ob diese Erhöhung beim Produzenten ankommt ist wieder eine andere Frage, aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Hirschfarm etwas verwirrt?

tch


sisu antwortet um 20-11-2012 07:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hirschfarm!
Rund um die Bio-Ethanol ANlage der Agrana Pischelsdorf lag der Ertrag bei Mais pro ha bei ca. 14.000 kg. Bezahlt wurde von der Agrana 193.00 €/to Nassmais mit 30% Restfeuchte.
Jetzt frage ich Dich ist es notwendig das man bei solchen Produktpreisen noch Ausgleichszahlungen erhalten muß?
Wenn es aus wirtschaftlichen Gründen noch immer notwendig ist, dann macht man etwas falsch.
Natürlich ist beruhigend zu wissen wenn man sich das ganze Jahr auch noch so deppert anstellt und wenig tut das man trotzdem Ausgleichszahlungen erhält die ein vielfaches vom Einkommen eines Arbeiters übersteigen.


50plus antwortet um 20-11-2012 08:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@sisu

Es war für die Bauern höchste Zeit, einmal so ein Jahr zu erleben!
Wie Hirschfarm geschrieben hat, seit 1995 sind die Ausgleichszahlungen um 70 % gesunken, anstatt jährlich um die Inflationsrate zu steigen (wie das bei Arbeitnehmern, Pensionisten, Staatsangestellten,... auch der Fall ist). Es hat uns auch niemand gefragt, wie wir über die Runden kommen, als der Nassmais 50 €/t gekostet hat.


Hirschfarm antwortet um 20-11-2012 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Im Weinviertel sind die Weizenertraege zwischen 1 und 3 Tonnen gelegen. Braucht man da Ausgleichszahlungen?
mfg
p.s.: @sisu : Wieviel ha Mais hat der durchschnittliche Tullnerfeldbauer? Und wie schauts mit den Durchschnittserlösen über 5 Jahre aus?


leitnfexer antwortet um 20-11-2012 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hallo!

Auch wenn das jetzt vom Thema schon etwas abweicht, aber gibt es für Bioethanolmais überhaupt irgedwelche Zahlungen? Öpul wohl eher nicht, Direktzahlungen kann ich mir auch nicht vorstellen. Kann mir da wer sagen, was pro ha vor so ein Maisfeld gezahlt wird? Oder geht es da nur um die(im ehem. Stiermastgebiet viel zu hohen) Betriebsprämien?


Shalalachi antwortet um 20-11-2012 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Ihr Streithansln...

Gibts eigentlich schon ein konkretes Modell wie das neue System ausschaut? Oder ist es nur heiße Wahlkampfluft?

Eigentlich ist die Pauschale ja eine Förderung der Firmen, einige Firmen legen jetzt schon ein paar Cent / Km drauf um auch fähige Leute von weiter weg zu bekommen.



grassi antwortet um 20-11-2012 11:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Streithansl ? Eher Neidhansl, oder?

Gruß Grassi


sidney antwortet um 20-11-2012 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
ich pendle jeden tag mit meinem fendt 930 zwischen fahrsilo und stall - hab 4t mais mit - aber leider fragt mich niemand nach einer pendlerpauschale

hihi

lg


sisu antwortet um 20-11-2012 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
50+!
Du schreibst die Ausgleichszahlungen sind seit 1995 um 70% gesunken. Hat dann einer derm jetzt 70.000 Euro bekommt füher 233.000 Euro bekommen?


leitnfexer antwortet um 20-11-2012 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@sisu
Wieviel bekommt man nun für den ha Biogasmais an Ausgleichszahlung?


50plus antwortet um 20-11-2012 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@sisu

Wie soll man soetwas beantworten, wenn man keinerlei Angaben über den Betrieb weiss?
Vielleicht hat er seither viele Flächen zugepachtet, ist Bio, Bergbauer, etc. Hat vielleicht einmalig irgend eine Investitionsförderung bekommen für Stallbau, etc.

Meinst du ich kenne mich bei allen Formen der Ausgleichszahlungen aus, ich bin froh, wenn ich bei unserem Betrieb einigermaßen Bescheid weiss. Wir selber beantragen außerdem nicht alles, was möglich ist, weil manches kontraproduktiv wäre, bzw. uns der bürokratische Aufwand zu groß wäre, wir helfen also den Konsumenten 2x sparen.

Und Hirschfarm hat natürlich recht, mit den vielen Bauern, die über die hohen Produktpreise keine Freude haben können, weil sie heuer ziemliche Ernteausfälle bis zu Mißernten hatten.

Ich kann dir versichern, dass unsere Betriebsgröße ca. im österreichischen Durchschnitt liegt und von den Ausgleichszahlungen gerade mal die Sozialversicherungsbeiträge bestritten werden können.

Und dass ich es noch immer als Ungerechtigkeit empfinde, wenn uns die Dieselölrückvergütung gestrichen wird, während es bei anderen Berufsgruppen Zuschläge gibt. Es heißt nicht, dass ich denen das Geld nicht gönne, aber wir wollen es auch! Eben weil wir den Diesel nicht spaßeshalber auf den Straßen verplempern, sondern auf den Feldern bzw. auf der Fahrt zu den jeweiligen Flächen.


50plus antwortet um 20-11-2012 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@sisu

Außerdem ist natürlich nicht das gesamte Dieselöl rückvergütet worden, sondern je ha bewirtschaftete Fläche ein Betrag von rund 25 € insgesamt. Kein km Geld für die Fahrt zu den Feldern zusätzlich, bzw. für die Fahrt zum Agrarhändler, etc.....


sisu antwortet um 20-11-2012 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hallo!
50+
Auch ich kenne mich im öst. Förderdschungel nicht aus (muß ich auch nicht) aber ich rücke trtzdem von meiner Meinung nicht ab das die Ausgleichszahlungen teilweise ungerechtfertigt sind.
Aber vielleicht kannst Du mir das erklären warum jemand der 2009 für seine Maststiere 67.000 € bekommen hat und die letzte Partie Anfang 2010 verkauft hat und der Stall stillgelegt wurde die 67.000 € bis 2013 weiter erhält obwohl er keine Leistung mehr erbringt.
Versuche diesen Umstand mal einem KFZ-Mechaniker zu erklären der mit 160 Monatsstunden 1300 € netto verdient, und den jetzt solche Leute die paar Euro Pendlerpauschale neidig sind.


Interessierter antwortet um 20-11-2012 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Sisu, die Entkoppelung der Rinderprämie ist eine reine EU Angelegenheit, dort solltest dich beklagen ...

Wohingegen sowohl die Agrardieselrückvergütung wie auch die Pendlerpauschale eine rein österreichische Angelegenheit ist.


leitnfexer antwortet um 20-11-2012 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
stimmt nicht, die Entkoppelung war "der Österreichische Weg". Wobei die Rinderprämien schon zuvor nicht in der Höhe gerechtfertigt waren, wie ich meine.


sisu antwortet um 20-11-2012 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
interressierter!
da muß ich leitnfexer Recht geben die war der Österreichische Weg unter BK Schüssel.
Aber egal das ändert aber nichts an der Tatsache mit der Pendlerpauschale.
Aber am lustigsten war heute im ORF-Teletext die Erklärung zur Finanzierung über die Erhöhung der Pandlerpauschale.
Finanzministerin Fekter sagte: Über die genaue Finanzierung müße sie noch mit NÖ LH Pröll reden den der habe die Erhöhung angeschafft und 2013 stehen in NÖ Landtagswahlen an.
Dicht gefolgt von der Aussage des Hr. Spindelegger: Er ist enttäuscht darüber das der NR nicht verkleinert wurde und keine Reformen umgesetzt werden.


MF7600 antwortet um 20-11-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@sisu

Ich kenne mich bei der Stierprämie nicht aus, könnte es vielleicht sein, dass es sich um einen Irrtum deinerseits handelt?
So ein Fall ist mit Sicherheit eine sehr seltene Ausnahme, keinesfalls aber die Norm! Persönlich kenne ich keinen solchen Betrieb!


179781 antwortet um 20-11-2012 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Zu den 67000 Euro Stierprämie, die da jemand erhalten haben soll: Die Stierprämie war 210 Euro je erzeugtem Stier und Jahr, wobei nur eine bestimmte Anzahl je ha Futterfläche möglich war.
Der besagte Betrieb müsste also je Jahr 319 Stiere verkauft haben. Also wird es, wenn überhaupt wohl ein Einzelfall sein.
Dass es in der österreichischen (nicht EU!) Regelung so war, dass der diese Prämien dann auch weiterbekommen hätte, wenn er keine Stiere mehr füttert ist aber richtig. Und diesen Unsinn kann man nicht nur einem Mechaniker nicht erklären, den versteht auch ein normaler Bauer nicht.

Gottfried


sisu antwortet um 20-11-2012 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hallo!
Damit da kein Irrtum entsteht die 67.000 € waren nur eine angenomene Zahl von mir,aber wenn ich rechne das es hier in meiner Gegend genug Landwirte gibt die mit 100-120 Maststieren aufgehört haben als diese Österr. Lösung in Kraft getreten ist und für diese Stiere das Geld 4-5 Jahre das geld weiter bekommen, darf man sich als arbeitender landwirt nicht wundern wenn ständig wegen den "Förderungen" geschimpft wird.
Ich kenne einen Fall persönlich da hat der Landwirt von einem anderen der in Pension gegangen ist den Stall gemietet und die Anzahl seiner Maststiere auf 250 erhöht. Als diese 250 Maststiere fertig waren hat er mit der Rindermast aufgehört aber die Prämie bekommt er weiter.
Irgendwie läuft hier auf gut Österreichisch "Ein Radel im Dreck".


Holzwurm357 antwortet um 20-11-2012 23:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
...oder mit ein wenig Sarkasmus gesagt: Wenn der KFZ-Mechaniker zum Arbeiten aufhört, bekommt er ja auch Arbeitslosengeld weiter...von dem er selbst auch nur einen Bruchteil eingezahlt hat.

und wenn er dann zum Rechnen anfängt: Arbeitslosengeld bzw. in weiterer Folge Notstandshilfe kriegt er zwar etliche Euros weniger auf die Hand, "Pendelerpauschalle" kriegt er auch keine mehr, dafür spart er sich aber Auto, Sprit und einiges an Fahrtzeit, unterm Strich bleibt ihm wesentlich mehr, und a paar Tag im Monat noch black dazu;... warum also noch Arbeiten gehn??



179781 antwortet um 21-11-2012 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
"..oder mit ein wenig Sarkasmus gesagt: Wenn der KFZ-Mechaniker zum Arbeiten aufhört, bekommt er ja auch Arbeitslosengeld weiter...von dem er selbst auch nur einen Bruchteil eingezahlt hat.

und wenn er dann zum Rechnen anfängt: Arbeitslosengeld bzw. in weiterer Folge Notstandshilfe kriegt er zwar etliche Euros weniger auf die Hand, "Pendelerpauschalle" kriegt er auch keine mehr, dafür spart er sich aber Auto, Sprit und einiges an Fahrtzeit, unterm Strich bleibt ihm wesentlich mehr, und a paar Tag im Monat noch black dazu;... warum also noch Arbeiten gehn??"

Das war aber jetzt gemein, holzwurm. Schmarotzer, die sich vom Staat aushalten lassen gibt es doch nur unter den Bauern, bei den anderen Berufsgruppen heißt so etwas "wohl erworbene Rechte"

Gottfried



helmar antwortet um 21-11-2012 09:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Ein allein stehender, im Haus der Eltern mitbewohnender kann das ja vielleicht, aber sonst wirds für die meisten nicht allzulange auf diese Art gut gehen. Und wenn der dann als Mindestsicherungsbezieher mit aufs Haus angeschrieben ist, dann wird dieses Haus zumindest in NÖ vom Land "belehnt"....so geschehen in meiner Gemeinde. Und als der Betroffene gestorben ist, hatte das Bundesland die hand drauf, und für die aufgelaufenen Kosten wurde das Haus verkauft.
Mfg, Helga


Gerhardkep antwortet um 21-11-2012 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Die Pendlerpauschale wie oben beim Mechaniker greift nur sollang er Einkommensteuer Bezahlt.
Ist er unter diesem Wert gibts eine Negativsteuer bis 150 Bzw. 250.- bei Beantragung in der ANV.
und noch was!!
Die tatsächliche Benützung des Kraftfahrzeugs muss nicht nachgewiesen werden.
Fährt er mit kollegen bekommt er sie auch .


kst antwortet um 21-11-2012 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Sisu, du liest wohl die "Kronenzeitung", denn dort war zu lesen, dass Spindelegger eine Koalation mit Stronach will.
Spindelegger hat es nicht gesagt, also bitte nicht alles glauben was in der Zeitung steht.
mfg. kst


kst antwortet um 21-11-2012 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Und jetzt habe ich alle Beiträge überflogen, ist schon bewundernswert wie manche unsachlich argumentieren und so Mancher glaubt, dass tschoperl und trottl zur Allgemeinbildung gehört.
Eine beschämende Diskussion.
kst..


walterst antwortet um 21-11-2012 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@kst
Danke für Deinen sachlich-fachlich-aufklärenden und bereichernden Beitrag.


sisu antwortet um 21-11-2012 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hallo!
Nein eigentlich lese ich überhaupt keine Zeitung außer Forst und Technik und Forstmaschinen Profi. QWenn mich nicht alles täuscht ist das auch im Teletext gestanden.


soamist2 antwortet um 21-11-2012 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
möglicherweise hat der eröffner des themas die durchsetzungsfähigkeiten unseres witzekanzlers im kopf gehabt und "schall und rauch" unbewusst in die pendlerpauSCHALLE einfließen lassen


Josefjosef antwortet um 21-11-2012 23:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Jetzt wirft so mancher den ehemaligen Rindermästern vor, dass diese wirtschaftlich gehandelt haben, und die Stierhaltung aufgegeben haben, weil sie den GRoßteil der Prämie sowieso durch die Betriebsprämie erhalten.
Der Stiermäster hätte wohl durch die Beibehaltung der Mast kein besseres Betriebsergebnis erzielt, als er es ohne diese erzielt hat. (Es gab genug schlechte Jahre für die Stiermäster)
Das nenn ich mal wirtschaftliches Denken!
Und sobald ein Bauer seine Möglichkeiten ausnutzt, passt es der Gesellschaft wieder nicht.
Was glaubt ihr, nutzen die "Bestverdiener" alles aus?
Da sind die Prämien der Bauern ein Lercherlschoas.
Zeigt mir einen Häuslbauer, der ohne Schwarzarbeiter auskommt!
Egal, ob Angestellter, Arbeiter, Beamter, Polizist, udgl.
Zeigt mir einen Kunden, der noch niemals wo gefragt hat, ob er es ohne RG vielleicht etwas billiger bekommen könnte.
Was der Stiermäster gemacht hat, ist völlig legal!
Was der Häuslbauer macht auch?
Übrigens möchte ich nicht, dass jemand glaubt, dass ich etwas gegen Häuslbauer hab. im Gegenteil! ich verstehs, dass es für viele
Leute ohne etwas "schwarz" zum kaufen oder machen, gar nicht die Möglichkeit hätten, sich ein Eigenheim zu schaffen. DAs ist traurig genug.



duc1098 antwortet um 22-11-2012 06:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
gumo
schon interessant was in einem lw-forum alles diskutiert wird.
meistens wird übersehen das förderungen oder premien ein instrument zur lenkung der wirtschaft ist.
keiner erwähnt das unterm strich mit förderungen bei manchen betrieben weniger betriebsergebnis entsteht als ohne. man muß ja schließlich einige ziele erfüllen.
pendlerpauschale wird wie man am namen erkennt etwas vernidlicht: es iss ja keine förderung. das erhöht das wolbefinden der der bezieher, das wird glaube ich absichtlich so gemacht.
mfg duc


Gerhardkep antwortet um 22-11-2012 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Pendlerpauschale und die Kosten
Laut Öamtc sollen die zusätzlichen Kosten bei 110 mio. Euro liegen.
Da haben wir Bauern ja dann schon die hälft Dankenswerter Weise beigesteuert und bezahlen dürfen das sie bei uns gestrichen wurde.
Mfg GK


Fallkerbe antwortet um 22-11-2012 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle

Wird nicht die Bauerliche "pendlerpauschale" im in BHK berücksichtigt?
Die Enfernung von Vorsäß, Alpe, Heimbetrieb usw. werden doch bei der BHK-punkte berechnung berücksichtigt.








Gerhardkep antwortet um 22-11-2012 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Diese BHK Betrifft nur die Benachteiligten Gebiete in Österreich. Und ist eine erschwerniss zulage und zum teil vergleichbar wie Schmutzzulage oder Lärmzulage usw. bei Arbeitnehmer. Da ja die Bewirtschaftung in Berggebiet viel Gefährlicher und Zeitraubender ist im Vergl. zur Ebene.
Und die "Erschwernisspunkte im EHW" können auch einen zuschlag bedeuten also eine erhöhung des Einheitswertes.

Das nur weils mir Beamtenzulagen untergekommen ist!!!

• Punkt 17: „Entschädigung für den Parteienverkehr in den Nachmittagsstunden“. Den Bediensteten, welche im Rahmen des Parteienverkehrs in den Nachmittagsstunden zu Dienstleistungen über das Ende der Normalarbeitszeit bis 18:00 Uhr herangezogen werden, gebührt eine Entschädigung für jeden verlängerten Dienst von 29,09 Euro. Wundern Sie sich nicht, wenn sie als „Partei“ um 17:00 geladen werden. Wenn der fleißige Beamte dann eine Stunde für Sie braucht und erst um 18:01 an der Stechuhr vorbei kommt, ist er gleich um 30 Euro reicher. Wer weiß, vielleicht sind ja auch noch ein paar andere Bürger spät geladen, das fettet den monatlichen Salär auf.
Bei meiner Stallarbeit am Betrieb die Täglich über 18:00 geht wäre das allein für mich und meine Frau und Vater
31853.- Euro Zulagen alleine ; ).




Fallkerbe antwortet um 22-11-2012 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@gerhardkep,
und das "pendeln" bzw die entfernungen zwischen Heimbetrieb, Vorsäß, Alpen und weit entfernte Flächen findet keine berücksichtigung in Berghöfekatasterberechnung? bist dir sicher?

Natürlich nur benachteiligte gebiete-
aber was ist schon nach der LW definition in Ö nicht benachteiligt?
wer nicht pendelt bekommt ja auch keine Pendlerpauschale.





Gerhardkep antwortet um 22-11-2012 17:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Du meinst meine ich die Äußere Verkehrslage
Ja gibts auch einen passus ,wenn die Hofstellen nur mit Traktor od.speziallmaschinen erreichbar ist
od.. an mehreren Tagen du wegen Schnee oder so nicht weg kannst
wie weit die nächst Bus bzw. Bahnhaltestelle weg ist und ob du eine Seilbahn brauchst.
Oder ob du die Straße zu deinem Hof selbt erhalten und Fahrbar halten mußt .
dann gibts Punkte
wenn du das mit der Pendlerpauschale vergleichen willst dann ja..
mfg gk


soamist2 antwortet um 22-11-2012 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
gerhardkep

Bei meiner Stallarbeit am Betrieb die Täglich über 18:00 geht wäre das allein für mich und meine Frau und Vater 31853.- Euro Zulagen alleine ; ).

wenn sich jemand die zeit nimmt solch einen schwachsinn auszurechnen

- ist er ein mit neid und missgunst geborener zeitgenosse dem nix gscheiteres einfällt
- hat er einfach zuviel zeit und er macht das damit ihm nicht allzu fad wird
- hat er den beruf verfehlt und er wäre gerne selbst beamter geworden
- oder er ist einfach ein koffer

so gerhardkep welche der vier antworten trifft auf dich zu, probiers ohne joker



Gerhardkep antwortet um 24-11-2012 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Hallo @ soamist2
dies auszurechnen dauert nicht länger als dein eintrag . 365 x 3 x 29.09 =31853.- sorry hab die erhöhung vergessen jetzt sinds gut 33.-
ich habs nur reingeschrieben weil ich im Internet Pendlerpauschale und Zulagen eingab.
Dann kam eine seite einer Zeitung und da stand das drinn und das im Magistrat Wien einige Zulagen zuviel umherschwieren welche von 560 an der Zahl auf glaub ich 280 zusammen gefasst wurden.

Ich hät da noch eine Zulage, wenn man mit Dienstwagen selber fahren muß bekommt man auch eine zulage.

Ich hab zeitweilig mit Beamten zu tun und hin und wieder muß ich sogar Entscheidungen über diese treffen auch in bezug auf deren zulagen und sonderzahlungen und mich wunderts immer wieder was da inoffizel so läuft. Mit dem Beamten als Person hab ich meist kein Problem aber mit deren Beamtensystem und sonderstatus teilweise schon, da sind unser Ausgleichszahlungen ein Lercherlschaß.

mfg GK




soamist2 antwortet um 24-11-2012 23:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
@ gk

wenn jemand äpfel von birnen nicht unterscheiden kann oder will, ist es wohl besser dessen überzeugung zu stärken dass beide nicht schmecken, als diesem schlichten gemüt den unterschied zu erklären.

(c) unbekannt







Stefanie_Umdasc antwortet um 29-03-2013 09:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Pendelerpauschalle
Das gleiche habe ich mir auch gedacht, dass unsere Bauernvertreter bei der Abschaffung der Mineralölsteuerrückvergütung zustimmen. Der Dieselpreis ist seit den letzten 18 Jahren um das dreifache bzw. vierfache gestiegen. Für die Milch haben wir im Jahr 1994 (vor dem EU-Beitritt um 10 bis 20 Cent, je nach Qualität, mehr bekommen als im Jahr 2013. Die Ausgleichszahlungen werden im Gegenzug immer mehr gekürzt!!
Wo ist da die Rentabilität bzw. die Gerechtigkeit?
Von unseren Vertretern höre ich gar nichts bis nicht sehr viel, die befinden sich im Winterschlaf "gg"


Bewerten Sie jetzt: Pendelerpauschalle
Bewertung:
4.45 Punkte von 20 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;368286




Landwirt.com Händler Landwirt.com User