Antworten: 19
franz3 18-11-2012 17:46 - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Hallo

Habe die Sichtschalung und die Sparren für meine neue Garage zu streichen.
Welchen Holzschutz verwendet ihr ?
Welchen Holzschutz kann man empfehlen.
Holz ist noch unbehandelt.
Danke für eure Antworten.

Noch einen schönen Sonntag
franz 3


paznaunerbua antwortet um 18-11-2012 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
servus ,ich nehme nur biokettensägenöl ,und wenns ein farbton haben soll 1: 2 mischen


golfrabbit antwortet um 18-11-2012 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Natur pur! - Kosten-, Arbeits- und Umweltschonend



FraFra antwortet um 18-11-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
sikkens

filter 7

ist mit das beste was du für geld bekommst


oversol consolan und adler hab ich auch schon verwendet

und kettenöl kannst dir in die haare schmiern!!





179781 antwortet um 18-11-2012 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Wenn du gesundes Holz verbaut hast und es technisch richtig verbaut ist, dann ist alles Anstreichen und Einlassen und sonst was unnötige Kosmetik. Kostet Geld und Arbeit und bringt nichts.

Richtig erstellte Holzbauten halten, wenn das Dach immer dicht ist Jahrhunderte, ohne dass da etwas dran getan werden muss.

Gottfried


stefan_k1 antwortet um 18-11-2012 19:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Sikkens ????? schade ums Geld!!!!
Ich sag nur konstruktiever Holzschutz ist der beste, billigste und schönste.
So wie Gottfried vollkommen richtig schreibt.



schellniesel antwortet um 18-11-2012 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Da es sich um eine Außensichtschalung einer Garage handelt sag ich mal das da das Dach sekundär zu bewerten ist!

Ich hab aber unsere Sichtschalung auch ganz ohne anstrich auf den HS-Bunker gemacht!
Lärche sollte das aushalten!

MfG Andreas


tch antwortet um 18-11-2012 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Wo kann man diese Jahrhunderte alten Bretterbauten besichtigen?

tch


schellniesel antwortet um 18-11-2012 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
@tch
Stübing!

http://www.freilichtmuseum.at/

Mfg Andreas


Fallkerbe antwortet um 18-11-2012 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Wo möglich- naturbelassen.
Und wenn der Zimmermann was kann, dann brauchts wirklich nicht an vielen stellen holzschutz.

Wo Holzschutz wirklich nötig ist- JOTUN



tch antwortet um 18-11-2012 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
......:-)

In Stübming? da sieht man Jahunderte alte Bretterbuden?

komisch- wie ich das letzte mal dort war gab es nur so Bruchbuden in sehr massiver Ausführung- zuhackte Stämme. Von Sichtschalungen in der Ausführung war nichts zu sehen.

nächster Versuch...:-)

tch


179781 antwortet um 18-11-2012 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
z. b. dasWohnhaus unseres Nachbarn ist nachweislich älter als 250 Jahre

Gottfried


schellniesel antwortet um 18-11-2012 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
@tch
Nein Stübing!!
und net Stübming!
Ja da stehen Jahrhunderte alte Bretterbuden nannten sich auch Tenne oder Stadl!...




Woodster antwortet um 18-11-2012 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Der älteste Orstkern in Holzbauweise:
http://www.myswitzerland.com/de/infra_anlagendetail.cfm?rkey=775&instance=1010917&art=Erlebnisweg%20-%20Geschichte

oder der Hôryûji - Tempel in Japan. (gebaut 607)
Also schlappe 1400 Jahre alt



 


tch antwortet um 18-11-2012 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
@Andreas

Stübing...stimmt :-)

Dort sind Stadln zu sehen die mit Brttern verschalt wurden? kaum zu glauben...:-)

Wurde früher nicht sehr viel in Blockhausbauweise errichtet?
Ich war noch nicht in sehr vielen alten mehrere Hundert jahre alten Häusen, in den wenige wo ich war von 100erten jahre alten Brettern an den Aussenwänden nichts zu sehen.

tch





FraFra antwortet um 18-11-2012 22:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
wieviele wohnhausbauten seht ihr denn die naturnah ohne einen farbton oder lasur behandelt sind

(ausgenommen lärche)




golfrabbit antwortet um 19-11-2012 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
An alle Zweifler der naturbelassenen Holzbauten:bitte einmal Brixen-, Sölleiken-, teilw. Ziller- und vor allem Alpbachtal bereisen - der Vergleich macht sie sicher.


Weide1 antwortet um 19-11-2012 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Konstruktiver Holzschutz oder streichen: Bei der Fassade ist es wohl eine Geschmackssache, ob ich´s abwittern lasse oder streiche. Persönlich habe ich meinen 15 Jahren alten Blockzubau mit Sikkens gestrichen (Qualität hat seinen Preis). Schaut gut aus, hast natürlich alle drei, längstens vier Jahre ein, zwei Tage Arbeit mit dem Streichen..
Dafür schaut das Holz auch nach 15 Jahren praktisch noch immer gleich (schön) aus wie am ersten Tag.
Die Fassade unbehandelt abwittern lassen ist sicher eine günstige Möglichkeit, kann mich aber mit den unterschiedlichen Zuständen und Färbungen ehrlich nicht anfreunden. Aber wie schon oben: Wie jeder glaubt.


179781 antwortet um 19-11-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
HOLZSCHUTZ
Es darf ja jeder seine Gebäude bunt anmalen, wenn er will. Ich wollte nur drauf hinweisen, dass es für das Holz nicht notwendig ist. Und es gibt anscheinend auch in der Landwirtschaft genug Leute, die von ihren eigenen Produkten so eine schlechte Meinung haben, dass sie erst etwas "wert" sind, wenn sie mit der entsprechenden Chemie behandelt sind. Das finde ich schade.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: HOLZSCHUTZ
Bewertung:
5 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;368275




Landwirt.com Händler Landwirt.com User