Antworten: 41
Trulli 17-11-2012 03:03 - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Unser zweite Volksschule-Klassler fährt (noch) unter Aufsicht, mit dem Hoftrac....
Ist das, wie ich meine, kalkuliertes Risiko, oder doch eher verantwortungslos?
Erst gar nicht so lange her wurde in den Medien berichtet, neunjähriger von Hoftrac erdrückt.....

mfg





 


AnimalFarmHipples antwortet um 17-11-2012 04:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Das Problem ist, daß irgendwann die Aufsicht nachlassen wird oder der kleine Mann das Ding unbeaufsichtigt in Betrieb nimmt, weil er meint er kanns eh schon. Das kann dann fatal oder zumindest versicherungsmäßig sehr unangenehm enden.

Ich durfte schon als Kind, sobald ich das Gaspedal erreichen konnte, Papas LKW anstarten, war ja immer mit ihm unterwegs.
Einmal standen wir in Dänemark an einer Laderampe, er hat hinten die Plane zugemacht und mir zugerufen, ich könne ja schon mal anstarten.
Stolz und gleichzeitig eifrig hab ich aber nicht bloß angestartet, sondern auch gleich die Handbremse gelöst, weil das kam ja bei ihm auch immer gleich nach dem Anstarten.
Und mein Papa durfte zusehen, wie der Sattelzug mit mir am Steuer von der Rampe weg quer über den Parkplatz in einen anderen LKW rollte ...


Interessierter antwortet um 17-11-2012 07:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Natürlich kann der Kleine fahren, ob er allerdings das Gefahrenpotential auch abschätzen kann ist die andere Frage, Knicklenker, und natürlich hoch angehoben ...



tch antwortet um 17-11-2012 07:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Welche Parameter hast Du bei der Kalulation mit einbezogen?
Du kannst für andere Personen das Risiko kalkulieren?

Das es gängige Praxis ist die lieben kleinen sehr früh an moderen Technik heranzuführenn ist "normal", das es hin und wieder zu Ausfällen im Kindesalter kommt ist traurig, aber nicht ungewöhlich.

Photos von solchen Heldentaten zu veröffentlichen ist genial.

Hoftracs sind kein Kinderspielzeug, auch dann nicht wenn Papa daneben steht....
Wie Du das Photo gemacht hast, hattest Du die totale Übersicht- zumindest über die Kamera.
Eine kleine unkontrollierte Lenkbewegung mit der Last oben- und der kleine Junge man fliegt in die Kamera lächelnd von der Maschine.
Wenn schon am Hoftrac, dann nicht solche arbeiten mit angehoben Last!
Das ist für erfahren Fahrer schon einen Herausforderung
Risiko kalkuliert...?

Vor Jahren irgendwo in Deutschland (TopAgrar) Kinder im Deutz- Papa beim Güllefahren- steht an der Güllegrube und schaut bei saugen zu- die kleinen Helden spielen im Traktor. mit den Hebeln und fahren plötzlich Rückwärts in die Güllegrube.

Wurde zum Held! er sprang nach und hat beide aus der Kabine geholt- lebend!
Ursache: Handbremse von unfähigen Konstrukteuren zu schwach dimensioniert, war nicht in der Lage den Traktoren zu halten.
Ungefähr seit dieser Zeit gibt es diese unnötigen Schalter beim Sitz...... blöde Techniker!


tch


tch antwortet um 17-11-2012 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Für die 0 Nummer des Forums (prof1234)

der Link dazu:
www.lsv.de/nos/04_unfall_ver/06_tipps/kind/05_guellegrube.html

tch
 


helmar antwortet um 17-11-2012 07:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Ich "mußte" mit so ungefähr 7 Jahren beim Heuen immer mit dem 15er von Schober zu Schober fahren, und da war ich mächtig stolz dass ich das konnte........und später gabe es etliche brezlige Situationen weil mein Vater gemeint hat dass des eh geht.........heute bin ich froh ohne größere Unfälle geblieben zu sein. Klar kann man mit dem "fahren lassen" Kinder für eine Zeit lang in die Landwirtschaft ziehen, aber obs hält?
Mfg, Helga


Nuss antwortet um 17-11-2012 10:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac


Zitat Trulli:

Unser zweite Volksschule-Klassler fährt (noch) unter Aufsicht, mit dem Hoftrac....
Ist das, wie ich meine, kalkuliertes Risiko, oder doch eher verantwortungslos?
Erst gar nicht so lange her wurde in den Medien berichtet, neunjähriger von Hoftrac erdrückt.....



Mit dem letzten Satz hast du dir selbst schon die Antwort gegeben!
Wenn dein Sohn was "wert" ist dann lass ihn erst mit dreizehn, vierzehn oder so damit fahren, kann dann immer noch was sein aber er kann die Situation und die möglichen Gefahren besser abschätzen als mit 9!



Meine Meinung



Selbst mit fast 25 Jahren unterschätz man die einwirkenden Kräfte auf einen Hoftrac :-)
 


Shalalachi antwortet um 17-11-2012 14:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Trulli ich wünsch dir alles Gute, hoffentlich musst du nicht einmal um den Kleinen weinen.



KaGs antwortet um 17-11-2012 17:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Früher als wir noch im Rahmen von "Urlaub am Bauernhof" Zimmer vermietet haben, hat es einfach dazu gehört, dass Urlauberkinder am Traktor mitgefahren sind. Beim 18er Steyr saßen auf beiden Kotflügeln jeweils 1 Kind, am Ladewagen (Pöttinger 10) saßen weitere 3 Personen (2 Kinder und ein Erwachsener) auf der Pikupabdeckung. Man kann dort gut sitzen, und sich auch gut anhalten. Mir war es lieber die Kinder am Traktor bzw. am Ladewagen zu haben, als wenn sie hinten nach waren. Nach einigen Fahrten waren sie eh wieder "gesättigt", und haben sich anderen Tätigkeiten gewidmet. Beim Urlaub am Bauernhof gehört es eben dazu, mit dem Traktor mitfahren zu dürfen! Finde das Foto im Eingangsbeitrag nicht so "kriminell", wenn man bedeckt, wie viele Kinder in hauseigenen Schwimmingpools ertrinken, trotzdem denkt Keiner daran, diese Pools zu verbieten! Aber wehe, ein Kind verletzt sich beim Traktorfahren, dann wird gleich nach Konsequenzen gerufen!
Stimmt schon, jedes getötete Kind ist eines zuviel, aber man muss da schon die Kirche im Dorf lassen, und Kindern den Aufenthalt am Bauernhof ermöglichen. Gefahrenquellen gibt es auf einen Bauernhof mehr als genug, aber auch bei verschiedenen Sportarten kann man oft feststellen, dass sie nicht so harmlos sind, wie dargestellt werden!


KaGs antwortet um 17-11-2012 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Nachtrag,
mit 8 Jahren (oder auch schon früher, weiß es nicht mehr so genau) bin ich auch mit dem 15er gefahren. Der 2. Gang war halt die Standartgeschwindigkeit. Ladewagen hatten wir ja noch keinen, so mußte halt dauernd "nachgefahren" werden, beim Schwedenreuter und Hiefler abnehmen. Das war halt meine "Arbeit".


fgh antwortet um 17-11-2012 17:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Es kommt vieler mehr auf das jeweilige Kind darauf und nicht auf das Alter und die Beurteilung ob man etwas einem Kind zumuten kann oder nicht, können nur die Eltern machen und die strenge Regelung vor 13 wird nicht gefahren führt genau, zu solchen Situationen wie es AFH passiert ist!

Kinder sind nunmal eher furchtlos und vor allem aufmerksam, wenn du sie nie fahren lässt und es ihnen nie beibringst werden sie es irgendwann trotzdem unbeaufsichtigt probieren, weil sie ja schon oft genug gesehen haben wie es geht.

Meine Meinung, ab 8-10 Jahren kann man Ihnen das Fahren langsam Schritt für Schritt beibringen, immer eine Tätigkeit nach der anderen. Einem Kind reicht es, wenn es am Anfang nur nachfahren darf.

Ich persönlich habe mit 10 Jahren angefangen - mit 13 habe ich schon alles gemacht / können.


zehentacker antwortet um 17-11-2012 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Guten Abend!
Egal was mit einen Kind passiert, es ist immer furchtbar. Aber, wie schon einige vor mir geschrieben haben, der sogenannte Glassturz ist umöglich. Ich bin jahrgang 1943, Pferd, Kuh, mit allen gefährlichen Geräten aufgewachsen, man lernt vom Krabbelalter an, mit.

Ein Beispiel aus der Familie, mein Schwager hatt ein ebenerdiges Haus, meines hat ein Stockwerk. Die Stiegen haben meine mit 1,5 jahren geschafft, seine mit 3.


179781 antwortet um 17-11-2012 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Unsere Kinder durften auch schon etwa ab 12 Jahren fallweise mit dem Traktor oder dem Pick up fahren. Aber nur wo es wirklich überschaubar war. Auf einen Hoftrak hätte ich sie in dem Alter nie gelassen, weil die Dinger selbst für geübte Fahrer nicht ungefährlich sind.

Zu dem Thema kann ich mich noch an eine Begebenheit aus meiner Kindheit erinnern. Da sollte mein kleiner Bruder mit einem Traktor beim Heuaufladen "vorfahren". Er hatte keine Übung und wie ich meinen Vater kenne hat er ihm auch nicht erklärt, was er tun soll. Auf jeden Fall ist er beim bergabfahren wahrscheinlich auf die Kupplung gestiegen und hat aber nicht gewusst, dass man da auch bremsen soll. Der Traktor ist dann durch Nachbars Garten gerollt und hat mit dem Frontlader einen kleinen Zwetschgenbaum mitgenommen. Passiert ist sonst nichts, aber es hätte auch fatal ausgehen können.

Gottfried


golfrabbit antwortet um 17-11-2012 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Wie meist wird auch hier "die Dosis machts" zutreffen. Einerseits soll man keine "Lopp´n ziegl´n, andererseits gibts sicher ungefährlichere Maschinen als einen Hoftrac. Unser "Einstiegsmodell" ist der Metrac - langsam, niedrig, klein und wendig und bis jetzt habens sie es alle 3 tadellos erlernt. Der Einzige der nicht dem Weg nachkam war ich scheinbar selber.
Hannes


Schadseitn antwortet um 17-11-2012 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Passieren kann ständig und überall etwas, aber wenn die Kinder interesse daran zeigt, dann sollte man es ihnen nicht verweigern, oder zumindest klein Anfangen!
Unser Sohnemann hatte unseren alten 548 Steyr mit 1 1/2 jahren selbst gestartet! (nur durch reines Zuschauen) Na da is ma halt auf da Hut bis er es versteht um was es geht! Schlüssel abziehn,.... und und und!
In erster Linie sollte den Kindern gegenüber ein Vertraun entgegengebracht werden, dann hast du den halben Erfolg schon bei dir, und den Rest weist die Zeit! Wir dürfen uns Glücklich Schätzen, dass unsre Kinder so aufwachsen können, also sollte man auch dazu bereit sein Gefahr und Grenzen zu erkennen! Aber lasst sie niemals unbeaufsichtigt! !!


mostkeks antwortet um 17-11-2012 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Bis zum 16. Geburtstag einsperren und dann auf ein Gespann mit 45 t! Das hatten wir schon - es gab wenig Befürworter.

Man muss halt in die Sache hineinwachsen. Die Kinder wachsen mit ihren Aufgaben. Ich könnte mir nichts furchtbareres vorstellen, als ein Kind zu verlieren (egal auf welche Art und Weise) aber zu Tode gefürchtet ist auch gestorben!

LG


Nuss antwortet um 17-11-2012 22:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac


Noch ein kurzer Nachtrag von mir zu diesem Thema!


http://www.youtube.com/watch?v=TnvOCJuicGo





Trulli antwortet um 17-11-2012 23:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
tch:
Photos von solchen Heldentaten zu veröffentlichen ist genial.

Hier gibt es keine Heldentaten, genial ist auch nix, aber das Foto hat gewirkt!
Hier wird diskutiert darüber, regt zum Nachdenken an, und das bringt was!
Eure Einträge sind sehr hilfreich, vielen Dank dafür!

@tch
Die Geschichte mit der Güllegrube:
Ungefähr seit dieser Zeit gibt es diese unnötigen Schalter beim Sitz....

Wie und was meinst du da genau?

mfg


helmar antwortet um 18-11-2012 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Meine Tochter war ungefähr 5 als sie den 650 gestartet hat, ich war rund 50 weg und hab da wohl meinen persönlichen Rekord gebrochen........zum Glück hatte ich auf der Ebehen Fläche den Gang nicht eingelegt und die Handbremse sehr fest angezogen. Aber ich hatte lieber das Kind auf dem Traktor mit, denn das habe ich gewußt wo es ist. Als sie meine ungefähre Körpergröße hatte, so mit 13 ungefähr habe ich ihr wieder ganz bewußt das Fahren mit dem Traktor beigebracht, nicht zuletzt deshalb weil es in unserer etwas abgelegenen Gegend niemandem schadet, im Notfall zumindest auf einem Güterweg von A nach B zu kommen.......Auf den ebeneren Wiesen hat sie hin und wieder mit dem Kreisler die Runden gezogen, aber ein Traktorfan ist sie bis heute nicht geworden............
Mfg, Helga


walterst antwortet um 18-11-2012 13:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
1. Angehobene Lasten vorne sind für alle meine 3 Kinder tabu. Dafür gibt es nach einigen praktischen Demonstrationen viel Verständnis.
2. Vom sehr spät fahren lernen halte ich nicht so viel. Flausen im Kopf, Übermut und die Tendenz, sich einer Erwartungshaltung von Freunden usw. zu unterwerfen, nehmen eher zu.
3. Wann was für ein Kind möglich und passend ist, ist sehr individuell. Die Körperlichen Fähigkeiten müssen für das jeweilige Gerät auf jeden Fall passen.
4. Von der Umsicht, Aufmerksamkeit, Genauigkeit und Vorsicht her ist mein Kleinster der Verlässlichste - mit viel Glück bleibt es vielleicht so, verlassen werde ich mich nicht darauf.
5. Mein Mädel - 14 -sitzt sehr selten auf dem Traktor. Im Sommer habe ich sie mal dazu verpflichtet, was vorerst ein paar Tränen gekostet hat. Nach 10 ha kreiseln ist dann eine Rennfahrerin abgestiegen, die die sms-Anfragen der Freundinnen "wos mochstn grod?" ganz stolz mit "traktorfoan" beantwortet hat und mit breitem Grinsen zu mir gesagt hat "woar eh cool"


tiroler antwortet um 18-11-2012 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
mein enkel hat im herbst mitn frontlader vom NH 4030 den ganzen mist mir auf den miststreuer
aufgeladen.ich habe vom traktor nicht mehr absteigen müssen,war eine mords erleichterung.


pepbog antwortet um 20-11-2012 17:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
spricht ja nichts dagegen - wenn das Enkel 18 ist.


tiroler antwortet um 23-11-2014 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
2012 war er 11 jahre alt


mitmart antwortet um 23-11-2014 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Bravo kannst stolz auf dich sein.


Ziegenbua antwortet um 24-11-2014 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Kannst eher stolz auf seine Eltern sein, dass sie dich nicht lebend ausgeweidet haben. Speziell Schwiegertöchter neigen da oft dazu.


beglae antwortet um 24-11-2014 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Trulli

Unser zweite Volksschule-Klassler fährt (noch) unter Aufsicht, mit dem Hoftrac.... Ist das, wie ich meine, kalkuliertes Risiko, oder doch eher verantwortungslos? Erst gar nicht so lange her wurde in den Medien berichtet, neunjähriger von Hoftrac erdrückt..... mfg

---------------------------------------------

Eindeutig verantwortungslos, aber wenn´s schief geht zahlt ja die Allgemeinheit !! ( Krankenkasse)


beglae antwortet um 24-11-2014 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Ziegenbua

Kannst eher stolz auf seine Eltern sein, dass sie dich nicht lebend ausgeweidet haben. Speziell Schwiegertöchter neigen da oft dazu.

-----------------------------------------------------------


Wo lebst du den, hinter den sieben Bergen ?




notmyproblem antwortet um 24-11-2014 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
@ beglae

Das es dir nach so einem schrecklichen Unfall wirklich um die Frage geht wer da zahlt??
Schäm dich weit weg!!!!!! Die Eltern des verunglückten 9 jährigen sind gestraft genug!! Es steht keinem von uns in diesem Forum zu, jemandem Schuld zu geben und wenn man schon die eigenen Kinder mit den Maschinen am Hof fahren lässt, so muss das jeder Betriebsleiter (Familienvater/Mutter) selber entscheiden!!!
Mein herzliches Beileid an die Hinterbliebenen des Verunglückten!!!

PS: @ beglae ich glaube eher du wohnst hinter dem Mond!!!


mfj antwortet um 24-11-2014 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac

Gerade bei hydrostatischen Antrieben ist es möglich, dass Bauernkinder früh und zielgerichtet an Maschinen herangeführt werden.
Unter Aufsicht versteht sich - und gefährliche Arbeiten sind wegzulassen.

Wer mit 15 od. 16 den Kontakt mit Maschinen erst lernt, wird´s nicht mehr richtig lernen.
Das sieht man an den vielen weibl. Fahrzeughaltern im allgemeinen Straßenverkehr.

Viele (...nicht alle) "tuckern" ein lebenlang durch´s Leben...und haben vor jeder Parklücke Angst und Bangen...;-)




Mogwai antwortet um 24-11-2014 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Du schreibst jeder muss selbst entscheiden, und genau derjenige der DAS entscheidet ist der Schuldige, egal wie tragisch. Dem dens betrifft weiß eh das er Schuld hat und muss dann damit leben, aber im Nachhinein ist man immer gscheiter aber dann leider auch zu spät.
Oder glaubst das nächste Kind darf dann auch mit so jungen Jahren mit so nem Hoftrac rumkurven?


mitmart antwortet um 24-11-2014 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
"wenn man schon die eigenen Kinder mit den Maschinen am Hof fahren lässt, so muss das jeder Betriebsleiter (Familienvater/Mutter) selber entscheiden!!!"

So ist es eben nicht, denn Kinder gehören auch vor verantwortungslosen Leuten geschützt.

Das Rechtsverständniss in der Landwirtschaft hat sowieso nen eigenen Stellenwert, keine andere Bevölkerungsgruppe setzt sich so selbstverständlich über viele Regeln hinweg.

Das geht vom vertrottelten Vater der stolz zeigt wie sein 7jähriger Sprößling in der kurzen Hose mit der Motorsäge schneidet, über die diversen Verkehrverstößen, wie fahren ohne Führerschein, überladen, abenteuerliche Anhänger die mit nem 10km Taferl mit nem 50er am dicken Trecker über die Fahrbahn hüpfen, Kinder mit schweren Landmaschinen, mangelnder Betriebssicherheit (jeder Werkstattbetrieb egal welcher Art würde vom Ordnungsamt sofort geschlossen wenns darauf so aussehe wie auf vielen Landwirtschaften.)
Aus Kanthölzern zusammengedengelte Kreissägen ohne jegliche Schutzvorrichtung und daneben der 100000 Eier Fendt. Holzspalter bei denen noch vor dem ersten Einsatz alle Sicherheitseinrichtungen entfernt werden usw lässt sich ja beliebig fortsetzen.

Achja und zum schämen, schämen sollten sich all jene die das ganze alls traurigen Unfall ansehen und genauso weitermachen wie vorher.
Man kann nicht alle Unfälle verhindern aber solche schon!


mitmart antwortet um 24-11-2014 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
"Das sieht man an den vielen weibl. Fahrzeughaltern im allgemeinen Straßenverkehr. "

Naja schon ein wenig überholt dein Weltbild? ;-)





gerhardchef antwortet um 24-11-2014 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Warum seid ihr nicht alle Schwul (ohne sie zu beleidigen)?
Wenn ihr Frau und Kind eh nur zum Arbeiten braucht.
Denke ein Zweiter Mann würde da mehr schaffen als die Frau;;;;


Ziegenbua antwortet um 24-11-2014 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Dacht immer die Frau arbeitet mehr weil sie dir ja auch mehr an Abfertigung kostet. Gleiches gilt natürlich auch für Kinder.


mfj antwortet um 25-11-2014 11:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac

War eher zur Provokation gedacht - damit Frauen hier wieder schreiben ;-))

P.S.
Aber die lesen nichtmal mehr mit...seufz !




Ziegenbua antwortet um 25-11-2014 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Die feiern den internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.


mfj antwortet um 25-11-2014 11:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac


Meinst Du jene - wo man die Achselhaare sehen kann, und die ständig ohne BH rumlaufen ?



Ziegenbua antwortet um 25-11-2014 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Mahlzeit


Lammperl antwortet um 25-11-2014 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Früher bist du erst dann zum Traktorfahren gekommen wenn du die Kupplung treten konntest!

Mit den alten (neuen) Kisten hast eigentlich nicht viel anrichten können!

Die alten Bauern bei uns im Dorf haben erzählt wie die ersten Traktoren gekommen sind waren ihre Väter total überfordert. Sie fuhren gegen die Wand und schrien Jöhha! (Befehl fürs Pferd).

Heute sind die Leistungen des Hoftraks nicht zu vergleichen mit einen 18ner Steyrs!

Habe selber auch einen Hoftrak und der ist schon 6 x gelegen. Ich hab ihn auch schon mal mitten im Hof geschmissen so wie mein Sohn mit 11. Das ding fällt in Zeitlupe um,ohne das man es vorher einschätzen kann. Die andren male war es die Familie des Vorbesitzers, jedes mal wer anders, alte gute Trktorfahrer haben ihn geschmissen. Gott sei dank auch nie was Passiert!

Aber man kann und soll es nicht verbieten die Dinger können so viel, aber wie weit man gehen kann muß man selber rausfinden auch wenns mal daneben geht! Lerning by dooing!



Ziegenbua antwortet um 25-11-2014 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Lerning bei tuing funzt aber nur wenn man beim Umfallen nicht den Löffel loslässt...


Obersteyrer antwortet um 25-11-2014 18:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
@Lammperl Hallo Eigentlich merkt man sehr wohl wann die Grenze errreicht ist fahre seit 12 Jahren einen 1240er von Weidemann denn hebts bei dementsprechender Belastung auch in alle Richtungen aber wenn man in 6 mal umschmeisst kann man kein Gefühl haben oder man muss blöd genug sein ! Gruss Obersteirer


Mogwai antwortet um 25-11-2014 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kind am Hoftrac
Hehe jo. Ist wie mit dem Kranfahren, manche lernens halt nie.
Unser Hoftrac ist 1x gelegen und der Kranwagen glaub 2x, hat aber mein Vater zur Seite gelegt, liegt wohl doch am Alter :-)


Bewerten Sie jetzt: Kind am Hoftrac
Bewertung:
3.19 Punkte von 21 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;368048




Landwirt.com Händler Landwirt.com User