Neuer Vieheinheitenschlüssel

Antworten: 15
enh 14-11-2012 15:57 - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Kennt jemand den neuen Vieheinheitenschlüssel der gestern verhandelt wurde


lr002 antwortet um 14-11-2012 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Änderungen § 30 BewG . Vieheinheiten-­‐Schlüssel
• Mastschweine aus zugekauften Ferkeln von 0,09 VE auf 0,06 VE
• Mastschweine aus eigenen Ferkeln von 0,1 VE auf 0,07 VE
• Zuchtsauen, Zuchteber von 0,3 VE auf 0,35 VE
• Jungrinder von 12 bis 18 Monate von 0,8 VE auf 0,65 VE,
• von 18 Monate bis 24 Monate bleibt wie bisher bei 0,8 VE.
• Schafe und Ziegen sechs Monate bis ein Jahr auf 0,1 VE,
• bei über einem Jahr 0,2VE


enh antwortet um 14-11-2012 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Danke für die rasche Beantwortung



chili antwortet um 14-11-2012 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Danke auch für die Info!
Tut mal richtig gut fürs Forum wenn auf eine Frage die sehr viele interessiert eine so gute Antwort
kommt ohne das die Forumssuderer hier gleich wieder alles schlechtreden!! Und danke BB für das gute Nachverhandeln !

mfg. chili


rose1983 antwortet um 14-11-2012 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Interesannte Neuigkeiten!

Wofür wird dieser neue GVE Schlüssel alles angewendet? Auch bei den Förderungen und der Gleichen?

Schönen Abend!
Rose


Gerhardkep antwortet um 14-11-2012 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Nein
Nur für Vieheinheitenschlüssel in der Einheitswertbewertung.
Ob du einen zuschlag bekommst oder nicht.
Grundsätzlich ohne Zuschlag wenn du bei denn ersten 20 Ha 2 Vieheinheiten hast und bei jedem weiterem ha 1 VEH.
Für Beispiel 30 ha darfst du 50 VEH haben darüber zuschlag.
mfg GK



karl0815 antwortet um 14-11-2012 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Wichtig sind diese VE auch für die neue Pauschalierungsgrenze bei 120 VE. Durch die alten VE´s bei Mastschweinen wären schon alle Betriebe ab gut 500 Mastplätzen aus der Pauschalierung geflogen, dies wurde jetzt dank der Absenkung der VE doch erheblich abgemildert, da werden einigen Kollegen ziemlich erleichtert sein!!
Finde auch als Milchbauer die Absenkung im MS-Bereich gerecht!
SG Karl


lr002 antwortet um 14-11-2012 23:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Kleiner Zusatz:
Milchkühe: die bisherige Regelung, wonach je 1000 kg erzeugter Milch 0,05 VE hinzuzurechnen sind, wurde gestrichen


sturmi antwortet um 15-11-2012 07:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
"• Mastschweine aus zugekauften Ferkeln von 0,09 VE auf 0,06 VE"
Danke Jakob, Du hast allen Unkenrufen zum Trotz gut verhandelt!
MfG Sturmi



FrischEi antwortet um 15-11-2012 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Wie sieht es bei denn legehennen aus. Gleich oder hat sich auch was geändert?

Mfg FrischEi


tristan antwortet um 15-11-2012 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
puh, mir fällt ein Stein vom Herzen ;-)


enh antwortet um 15-11-2012 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Auch ich muss mich chili anschließen, Es ist im Schweinebereich nun eine ausgewogene Sache mit der man leben kann.


ANDERSgesehn antwortet um 15-11-2012 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel

@ir002
ein finanzbeamter hat vor kurzen etwas fallen lassen:
... die ehw werden generell um 10% erhöht ...

1)stimmt diese aussage?
2)ab wann wird die neue ehw-feststellung rechtsgültig?


lg
ANDERSgesehn.

ps: der maroden sozialversicherung wird´s helfen ...




Gerhardkep antwortet um 15-11-2012 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
Der Finanzer hat recht steht aber auch überall drin
Kommt daher das der Hektarhöchstsatz erhöhtwurde von rund 2280 auf 2400 und daher alliquot dein Hektarsatz auch steigt .
in der Forstwirtschaft wird er auch um 10 % erhöht.
und dann kommts drauf an ob du mit den 13% EBP mehr Einheitswert bildest oder mit 13 % Hektarsatz.
und das selbe mit den 4% Vieheinheiten eine VE zuviel macht 280 .- EHW.
Ein Beispiel:EHW alt 30 000.- + Hektarsatzerhöhung rund 5% auf 31500.-

EHW 31 500.- davon 83% = 26 145,-
EBP 15000.- davon 33% = 4950.-
VE wenn du keine überhöhten VE hast ändert sich nichts
das heist dein EHW wird um 1095.- steigen auf 31 095.-

bitte mich zu korrigieren wenn was falsch ist.
es werden auch in den Einheitswert berechnungswerten änderungen vorgenommen zB. Betriebsgrößen und inner und äußer Verkehrslage daher kann sich auch dort was ändern.
mfg GK



enh antwortet um 16-11-2012 11:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
@ gerhardkep
Ich glaube deine Berechnung ist so nicht richtig mit den 83% vom alten Ehw. ohne es aber zu wissen.
Ich habe noch keinen gefunden der mir Berechnung erklärt.
Ich hoffe du hast mit deiner Sichtweise recht, dann wird das ganze erträglich.



tristan antwortet um 20-11-2012 06:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neuer Vieheinheitenschlüssel
@Gerhardkep
Meiner Meinung nach ist deine Berechnung falsch. Vergiss die 83 /13 / 4 % Regelung. Die ist Bauerntäuscherei, auf die leider viele hereinfallen.
Zumindest habe ich noch nirgends davon gelesen, das der EHW auf 83 % gekürzt wird. Demnach müssten ja auch die GAP-Gelder auf 13% und die Viehzuschläge auf 4% gekürzt werden. Oder sehe ich da was Falsch ?

Vom BB hereinkopiert:
Wie berechnet man die Zuschläge für öffentliche Gelder zum lw. Einheitswert?
• GAP-Gelder der Säule 1 werden berücksichtigt (§ 35 BewG)
• er Anrechnungsfaktor leitet sich aus dem Ertragsanteil ab
• ergibt einen Anrechnungsfaktor von 33%
Beispiel für eine betriebsindividuelle Berechnung:
Betrieb hat € 15.000,- öffentliche Gelder
33% von € 15.000,- = € 4.950,- = Zuschlag zum Einheitswert
Wie berechnet man die Viehzuschläge zum lw. Einheitswert?
• Die bisherigen Bewertungsvorgänge bauten sehr wesentlich auf einer Agrarstruktur
auf, die weit verbreitet auch die Viehwirtschaft als wesentliches Element
berücksichtigte
• Die heutige Differenzierung der Produktionsrichtungen kommt in der bisherigen
Regelung (Normalunterstellung und Vieheinheitenzuschläge) kaum zum Ausdruck
• Daher: Anpassung der Normalunterstellung und höhere Gewichtung gemessen
an der Einheitswertsumme = Zuschlag zum Einheitswert für Vieheinheiten über
der Normalunterstellung
• VE-Zuschlag € 280,- (Vorläufige Schätzung für jede VE über der
Normalunterstellung)


Bewerten Sie jetzt: Neuer Vieheinheitenschlüssel
Bewertung:
4.67 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;367577




Landwirt.com Händler Landwirt.com User