Antworten: 11
Restaurator 14-11-2012 15:16 - E-Mail an User
hat sich erübrigt



tiroler antwortet um 14-11-2012 17:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
volle zustimmung!


Jophi antwortet um 14-11-2012 17:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
Na dann.



Restaurator antwortet um 14-11-2012 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
herzlichen dank für eure kompetenten antworten!
;)


pepbog antwortet um 14-11-2012 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
= Deppenkommunikation im Fasching ?


Restaurator antwortet um 14-11-2012 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
@depbog, äh, sorry, pepbog:
sicher, warum tätst du sonst mitdiskutieren. aber an ganz kompetenten eindruck hinterlasst du net ;)


Trulli antwortet um 14-11-2012 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
Wer glaubt der Fasching beginnt am 11.11. ist im Irrtum!
Der Fasching beginnt nach der Weihnachtszeit, am 7. Jänner........
Oft wird auch der 1.Jänner genannt, aber keinesfalls der 11.Nov.!

mfg



sturmi antwortet um 14-11-2012 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
@trulli
In deutschen Karnevals-, Fastnachts- und Faschingshochburgen wird der 11.11. (um 11:11 Uhr) als Karnevals-, Fastnachts- oder Faschingsbeginn gefeiert.
MfG Sturmi
 


Trulli antwortet um 14-11-2012 22:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
Am 11.11. werden die Narren geweckt...Es können noch so viele den Faschingsbeginn feiern!.......Er ist es nicht!

Nachfolgend ein Auszug aus Wikipedia:

Als Beginn der Fastnachtszeit galt bzw. gilt in den deutschsprachigen Ländern traditionell der Dreikönigstag, der 6. Januar.

Seit dem 19. Jahrhundert finden in vielen Gegenden zusätzlich am 11. November, ab 11:11 Uhr einzelne Veranstaltungen statt, zu denen insbesondere die Vorstellung des Prinzenpaars gehört. Hintergrund ist, dass es auch an Weihnachten bereits kurz nach dessen Fixierung im Jahr 354 eine vorangehende 40-tägige Fastenperiode gab, vor deren Beginn man wie vor Karneval ebenfalls die später verbotenen Fleischvorräte aufzuzehren pflegte (Gänseessen am 11. November, dem Martinstag).

Die Zeit vom 12. November bis 5. Januar bleibt aber selbst in den Zentren des Karnevals entlang des Rheins weiterhin weitgehend karnevalsfrei, was sich aus der erwähnten vorweihnachtlichen Fastenzeit, der Rolle des Novembers als Trauermonat und dem besinnlichen Charakter des Advents erklärt. Soweit von einer „Vorverlagerung“ des Karnevalsbeginns oder von einer „Saisoneröffnung“ am 11. November gesprochen wird, ist dies daher zumindest irreführend. Von seiner Entstehungsgeschichte her stellt der 11. November vielmehr einen zweiten, „kleinen“ Karneval dar; 1823 bestimmte nämlich ein „Festordnendes Comité“ in Köln das närrische Datum zum Beginn der Vorbereitungen für einen von nun an geregelten Karnevalsumzug.

mfg
 


Restaurator antwortet um 15-11-2012 08:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
@tria:
ja, ich find das auch spannend! auslöser war eine fragestellung die sich noch vor einem antwortpost erledigt hat. nachdem man den eröffneten thread nicht löschen kann (zumindest wüsste ich nicht wie), hab ich halt alles rausgelöscht.
für einen kommunikationswissenschafter wäre dieser thread aber mit sicherheit grundlage für eine vortragsreihe wie kommunikation funktioniert :)


Hirschfarm antwortet um 15-11-2012 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
hat sich erübrigt
Im großen und Ganzen erübrigt sich auf einen Zeithorizont von 100 Jahren gesehen für die meisten von uns eh alles von alleine!
mfg

p.s.: Bis auf die Vampire unter uns , die haben natürlich länger mit Ihren Sorgen zu kämpfen!


Bewerten Sie jetzt: hat sich erübrigt
Bewertung:
5 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;367574




Landwirt.com Händler Landwirt.com User