Welcher Kunstdünger?

Antworten: 31
plus_energie 05-10-2012 18:13 - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Hallo,

da ich mich dafür entschlossen habe (wahrscheinlich) im nächsten Jahr Kunstdünger zu streuen, stehe ich nun bei der Frage an: welchen???

Meine Betriebsdaten:
nicht bio, 2 schnittig aber 3 nutzungen pro jahr (weide), 800ml niederschlag, 4 grad jahresmitteltemperatur, guter futterbestand aber teilweise zu schwach, bin beim öpul, 1,8 GVE/ha, Fahre wirtschaftsdünger aus, keine gülle nur jauche und mist, setze kein EM oder sonstiges ein...

ich hoffe ihr könnt mir helfen und könnt mir villeicht auch den preis und die menge/ha sagen. ein düngerstreuer ist vorhanden!!


mfg graa


G007 antwortet um 05-10-2012 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Ist das eine ernstgemeinte Frage?
Normal müsstes Du Wissen, dass bei ÖPUL Teilnahme (im Grünland) grundsätzlich keine Düngung ohne Bodenprobe gestattet ist. Und schnellwirksame Handelsdünger sprich Stickstoff sowieso verboten Ist. Hoffe das keine IP Kontrolle kommt!


Haa-Pee antwortet um 05-10-2012 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
für dich habe ich die richtige "kopfdüngung"......dort erfährst du alles über dung und kunst.......


 



wecker antwortet um 06-10-2012 02:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
"Normal müsstes Du Wissen, dass bei ÖPUL Teilnahme (im Grünland) grundsätzlich keine Düngung ohne Bodenprobe gestattet ist. Und schnellwirksame Handelsdünger sprich Stickstoff sowieso verboten Ist."

Wo steht das???????????


sturmi antwortet um 06-10-2012 06:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
@Graa
Achtung, die Feinde der Bauern lesen mit!
Mineraldünger heißt das Ding! Man spricht ja heute auch vom Pflanzenschutz statt Unkrautbekämpfung, Ferkelschutzkorb statt Abferkelkäfig, usw.. ;-))
Warum willst du überhaupt Zukaufdünger streuen? Nur Bio rettet und ernährt die Welt (Copyright by Biolix)!
MfG Sturmi
PS: Übrigens Biolix, habe gestern meine 17to/ha-Maisernte auf meinem mit Pestiziden u. Kunstdünger verseuchten Böden abgeschlossen! ;-)))



G007 antwortet um 06-10-2012 06:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Im MFA Paket, dass Du im Frühjahr von der AMA zugesand bekommst.
Und für ÖPUL Betriebe ist auch die Stickstoffbilanzierung verplichtend.
So ist die Gesetzeslage, unabhängig ob es mir gefällt oder nicht.


sturmi antwortet um 06-10-2012 06:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Dank Pirklhuber (Grüner Agrarsprecher) bin ich zwar nicht beim ÖPUL, jedoch sollte jeder Betrieb, im Sinne von Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit, eine Nährstoffbilanzierung durchführen.
MfG Sturmi



walterst antwortet um 06-10-2012 06:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
@sturmi

wenn jemand schon die Entscheidung getroffen hat, "Kunstdünger " zu streuen und sogar schon ein Streuer vorhanden ist, dann wäre das doch eine perfekte Gelegenheit für Dich, durch perfekte Beratung, was er denn nun unabhängig von irgendeiner Kenntnis seiner Nährstoffwerte streuen soll, ordentlichen Kunstdüngerbauernnachwuchs heranzuziehen.
Stattdessen geht wieder Dein Anti-Bio-Hickhack los.
Übrigens hast Du vergessen, die aktuelle deutsche größte Durchfallepidemie den Biobauern in die Schuhe zu schieben - wirst auch schon alt.


wecker antwortet um 06-10-2012 07:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Für eine Stickstoffbilanzierung ist aber keine Bodenprobe notwendig. Es wird gegenübergestellt wieviel N wurde ausgebracht und wieviel über die Ernte abgefahren. Eine Bodenprobe ist meines Wissens für die Phosphordüngung im Grünland erforderlich.


plus_energie antwortet um 06-10-2012 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
ok. ja dass ich nicht alle dünger streuen darf wusste ich, aber naja...
dann kann ichs eh vergessen.
danke aber für die zahlreichen antworten !

mfg graa


Berschl antwortet um 06-10-2012 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Wenn ich kein Internet nicht hät...
Guckst du hier:
https://www.landwirt.com/Duengung-Wie-viel-Stickstoff-braucht-das-Gruenland,,5077,,Bericht.html

Bei deiner Besatzdichte sollte zusätzliche Düngung nicht notwendig sein außer es gab gröbere Fehler wie Verdichtungen, Staunässe, Gülle zur Unzeit, zu tiefes bearbeiten ,Frostschäden...
Ich würde erst eine Bodenuntersuchung machen- auch auf Spurenelemente(ich hab z.b. 2 Wiesen mit extrem niedriger Kupferversorgung), aufdüngen fals nötig und ev. eine leguminosenbetonte Einsaat machen.

Warum macht nicht mal jemand einen Thread zum Thema Bio/Konventionell auf, damit sich alle mal so richtig austoben können?


klw antwortet um 06-10-2012 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Sicher darfst was streuen!!!!!!!! nicht jeder Kunstdünger ist ein Stickstoffdünger, zb. Phosphor, Kali, Schwefel sind auch wichtig. zb. darfst einen Hyperkalk, ein Hyperkali streuen, und noch viele mehr. mußt nur bei deiner Düngebilanz die Max. Werte nicht übersteigen. Angeblich darfst seit der Aufzeichnungspflicht auch Stickstoff-Phosphor-Kali Dünger streuen. Aber frag einfach auf der Bauernkammer nach, da gibts auch so eine Düngemittelmappe. Sonst meld dich einfach bei mir, ich lass dir Unterlagen zukommen!


MUKUbauer antwortet um 06-10-2012 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
@ graa geh zur Kammer und meld dich für die Bodenuntersuchungsaktion an und lass dich dann beraten




Steyrdiesel antwortet um 06-10-2012 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
@Sturmi
17to nass oder trocken?
Von wo bist du?
Sorte?

mfg
Steff


Steyrdiesel antwortet um 06-10-2012 21:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
@Sturmi
17to nass oder trocken?
Von wo bist du?
Sorte?

mfg
Steff


179781 antwortet um 06-10-2012 23:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
17 t Mais vom ha, mich frisst der Neid!
Wenn man das mit etwa 250 Euro je t rechnet, dann hast du eine Erlös je ha von 4250 Euro. Und das schreibst du so einfach hier her, obwohl du selber drauf hinweist, dass der "Feind" mitliest. Wenn die draufkommen, wieviel Geld du scheffelst und das alles steuerfrei, weil pauschliert, dann treten sie gleich eine neue Disskusion um die Besteuerung der LW los und du bist Schuld dran.
Zu deinen Gehirnwäsche-Aussagen mit Kunstdünger/MIneraldünger, Pflanzenschutz/Unkrautvernichtung will ich weiter nichts sagen.

Gottfried


Berschl antwortet um 07-10-2012 09:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Dem "Feind" ist sowieso nicht zu helfen, egal wieviel oder wenig unterm Strich bleibt.
Ein Ausreißerjahr macht noch keine Tragfähige Bilanz- nur das mehrjährige Mittel zeigt wie´s wirklich läuft.
Den bei manchen(viele hatten heuer Dürre) guten Einnahmen stehen auch höhere Ausgaben gegenüber.
Allein das Sparpaket kostet mich 2000.- im Jahr.
Die Änderungen bei den Ausgleichszahlungen (nix Subvention) kosten mich auch noch einige Tausender.

Von mir aus kann man gerne alle Zahlungen einstellen- sofern das auch überall sonst geschieht.
+Alles was Europa importiert muß nach unseren strengen Auflagen hergestellt sein.
+Sozialversicherungspflicht für alle Arbeiter im Export Weltweit.

Ohne Plain Field machen mir die Agrarausgaben keine Gewissensbisse.


baerbauer antwortet um 07-10-2012 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
@ berschl
genau, gleiche Auflagen für alle Produzenten weltweit und freier Handel, dann gibts Chancengleichheit.
und für alle die glauben Sturmi verdient je ha zu viel Geld: Erlös/Umsatz ist nicht gleich Nettoeinkommen!!!!
wünsch euch einen schönen Sonntag
lg
Christian



179781 antwortet um 07-10-2012 10:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Ich meine ja gar nicht, dss sturmi zu viel Geld verdient. Wenn einer so gut ist wie er, dann ist es schon richtig, dass er mit Gewalt reich wird dabei.
Aber neidig werd ich ihm schon sein dürfen drum. Ich schaffe als einfältiger Biobauer nur einen Körnermaisertrag von etwa 9 t/ha im Schitt der letzten Jahre.

Das ist allerdings ein gutes Argument für die kommenden Verhandlungen um die Neuverteilung der ÖPUL Zahlungen.: Wenn im konventionellen Bereich nach Aussage der betroffenen Bauern um über 1000 Euro je ha mehr erlöst werden, als im biologischen, dann ist es doch nur richtig, wenn alles Geld, das in Zukunft für ÖPUL zur Verfügung, steht allein auf die Biobetriebe aufgeteilt wird.

Gottfried


Tyrolens antwortet um 07-10-2012 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Frage zu den 9 to Mais: Wie sieht da die Fruchtfolge aus?


179781 antwortet um 07-10-2012 10:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Dürfte für einen Fachmann wie dich keine Frage sein. Der Mais sollte immer ganz vorne stehen, weil er für guten Ertrag in sehr kurzer Zeit viele Nährstoffe verfügbar haben muss.

Gottfried


179781 antwortet um 07-10-2012 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
doppelpost


Tyrolens antwortet um 07-10-2012 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Mich interessiert, wie du das individuell für deinen Biobetrieb machst und nicht, wie man es richtig machen soll.



179781 antwortet um 07-10-2012 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
@ tyrolens: Ich hatte heuer Mais auf einem Feld nach vier Jahren Kurzrasenweide, den anderen nach zwei Jahren Luzernegras und ein Feldstück nach Öllein mit Winterroggen als Zwischenfrucht.
Was sehr gut geht ist auch nach früh räumendem Getreide eine gute Zwischenfrucht und da den Mais in Mulchsaat heineinsäeh. Das wichtigste ist immer, dass man eine gute Bodenstruktur hat und eine Leguminsoenvorfrucht, die genig Stickstoff zu Verfügung stellt.
Das mit der Bodenstruktur gilt im konventionellen Bereich auch, den Stickstoff kann man da auch zukaufen.

Gottfried



mfj antwortet um 07-10-2012 15:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?

Gottfried – nicht vergessen sollte man das „Astralisch düngende...“ wie das vergrabene Kuhhorn.


Damit kann man biologische Magie mit dem ganzen Analzauber verbinden.


@Graa - was willste den im Öpul machen ?

Nichts !
Ausser - Wirtschaftsdünger, Wirtschaftsdünger, Wirtschaftsdünger ...
Generell würde im Grünland zur Strukturverbesserung und Bodenhygiene Kalkstickstoff guttun - aber....





 


179781 antwortet um 07-10-2012 15:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
ja mfj, das wäre auch ganz interessant, was es damit auf sich hat. Hört sich für den gelerneten Landwirt an, wie blosser Humbug. Wenn man dann aber auf Flächen, die das brauchen sieht, wie die Fahrgassen, in denen so etwas ausgesprüht wurde eine schönere grünfärbung zeigen, als unbehandelte, dann fängt man an nachzudenken.
Hier im Forum so etwas zu diskutieren ist allerdings nicht recht zielführtend. Da sind mehrheitlich Schreiber am Werk, denen in der Schule und von der Beratung ein reines NPK-Denken zum Thema Pflanzenbau inklusive der richtigen Wortwahl (Handelsdünger, Pflanzenschutz....) eingebläut wurde.Und bei den allermeisten von denen sitzt das so tief, dass sie sich mit allen Mitteln dagegen sträuben, auch nur über Weiterführendes nachzudenken. Ist eigentlich schade. Wenn die Bauern mehr Fachwissen hätten, könnten sie langfristig um einiges selbständiger und erfolgeicher agieren.

Gottfried


Tyrolens antwortet um 07-10-2012 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
@179781 ...weil ich drüber nachdenke, nach Winterweizen Luzerne zu säen, die das folgende Jahr stehen zu lassen und das Jahr drauf Körnermais rein zu säen.


179781 antwortet um 07-10-2012 16:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
Die Idee ist nicht schlecht. Wenn du es von deiner Fruchtfolge her unterbringst, wäre es ein Vorteil, die Luzerne noch ein oder zwei Jahre stehen zu lassen. Im zweiten Hauptnutzungsjahr bringt sie in der Regel den bessten Ertrag. Die Wurzeln können auch noch tiefer arbeiten, wenn sie länger Zeit haben.
Was auch zu empfehlen ist, ist ein beimpfen des Saatgutes. Ich habe das letztes Jahr zum ersten Mal getan und hatte noch nie so eine gute Luzerne wie diese. Und lass dir von deinem Saatguthändler keine Mischung mit Raygras oder Rotklee usw. einreden. In solchem Mischungen ist schade um das teuere Luzernesaatgut. Wenn du nicht so weit weg wärst, würde ich sagen schau einmal vorbei, ich hab heuer auf einem Feld drei verschiedene Varianten von Luzerne-Grasmischungen stehen. Und die Wundermischung von unserem Saatguthändler ist die schlechteste. Luzerne ist die Königin der Futterpflanzen und Königinnen herschen gern alleine. Kleine Anteile an Grasbeimengung, die sich der Luzerne unterordnen sind gut, wegen ausreichender Bodenbedeckung und besserer Silierbarkeit.

Gottfried



sturmi antwortet um 07-10-2012 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
"...wenn alles Geld, das in Zukunft für ÖPUL zur Verfügung, steht allein auf die Biobetriebe aufgeteilt wird."
@Gottfried
Wenn schon dann alle "Förderungen" weg! Dann schaun ma mal wer zukunftsfähiger ist. ;-)
MfG Sturmi



179781 antwortet um 07-10-2012 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welcher Kunstdünger?
"Wenn schon dann alle "Förderungen" weg! Dann schaun ma mal wer zukunftsfähiger ist. ;-) MfG Sturmi "

Richtig! Wenn wir so, wie es weiter oben schon einer geschrieben hat gleiche Auflagen für alle Marktteilnehmer haben, also keine Wettbewerbsverzerrungen, dann geht es auch so.
Und wenn man unter "Zukunft" nicht die nächsten fünf Jahre sieht, sondern die Aussichten für künftige Generationen. dann ist allemal eine an der Natur orientierte Landwirtschaft das richtige Modell.
Den "Biolandbau" den so manche Förderungsoptimierer bei uns betreiben, sehe ich auch nicht als zukunftsfähig an.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: Welcher Kunstdünger?
Bewertung:
3.67 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;361404




Landwirt.com Händler Landwirt.com User