Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE

Antworten: 7
JD6230 02-10-2012 20:23 - E-Mail an User
Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE

meine Jahreseinsatzfläche sind derzeit ca 250 ha.

ist es hier sinnvoll mit 1000 bis 1200 Liter als Anbaugerät herumzufahren, oder doch schon eine der kleinen gezogenen Geräte (2000-2500 L) zu verwenden.

Dies im Hinblick auf:
- Feld-Hof-Entfernung derzeit bis zu 6 km - und dort 12 ha
- Achslasten am Traktor (Pflegebereifung?)
- Zeiteinsparungspotential
- .....

Derzeitige Situation:
800 L Anbaufeldspritze, 12 m, 100 PS-Traktor, hügeliges Gelände


monsato antwortet um 02-10-2012 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE
hay

also ich empfehle dir die leichte gezogene und unbedingt auch mit reifenbreite min.420er ( auch am traktor vielleicht auch bis zu 520er wenn du hast) und eben alles mit fahrgassen zu machen (auch rüben wenn ambetrieb vorhanden)
die 420er deswegen auch weil du 6km auf der straße bist da sind pflegeräder eine katastrope da kommst im slalom daher als ob du 3 promille im blut hättest (und auch wegen der spurenverdichtungen) .
also mit 420er reifen und gezogen hast die nächsten 15 jahre keine sorgen mehr.

pflegeräder wahren gestern heute fährt mann mit breiten das ist eben die zukunft.

gruß m.


Abercus antwortet um 03-10-2012 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE
Hallo!

War letztes Jahr genau in der selben Situation und habe auch in etwa gleich viel Fläche zu spritzen wie du.
Ich hab mir eine gebrauchte, gezogene Anhängefeldspritze mit 2.700 l und 21 m Spritzbalken gekauft. Die ist jetzt zwar ein bisschen überdimensioniert und ich hatte am Anfang auch mit einigen Problemen zu kämpfen, weil eben gebraucht, aber mittlerweile funktioniert das Ding einwandfrei und die Zeitersparnis ist enorm.
Ich hab auch am Traktor keine Pflegereifen mehr und mache auch in Kartoffel Fahrgassen. Das ist sehr angenehm beim Spritzen und ertraglich ist fast kein Unterschied. Das ist es mir aber Wert. Auf kleinen Flächen wäre ich mit der Anhängespritzer sicher schneller, aber dadurch, dass man weniger oft befüllen muss und auf den großen Flächen um vieles schneller ist, wird das leicht wieder aufgewogen.



Josefjosef antwortet um 03-10-2012 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE
serwus,

zu 100% Anhängefeldspritze!
Es gibt sogar Marken, die gezogene Feldspritzen ab 1200 L anbieten.
Leider sind das nur polnische Hersteller. Qualität, Service??
Marken Unia und Krukowiak.
gruß
Josef



ducjosi antwortet um 03-10-2012 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE
würde nicht zu 100% auf eine Anhängefeldspritze gehen. Das Händling speziell auf kleinen und etwa noch ungleichmäßigen Schlägen ist doch arg nachteilig. Ohne kostspieliger Nachlaufeinrichtung der Spritze wird beim Wenden eine nicht ganz unbeträchtliche Fläche platt gemacht.

Schon mal über eine Anbauspritze mit Fronttank nachgedacht. Das Volumen der kleinen Anhängespritzen ist damit leicht erreichbar und der Traktor besser ausballastiert.
Bei der Spritzbalkenbreite bei 3m Sämaschine 15m, 21m oder 27m Balken.
Kein gerades Vielfaches von der Sämaschinenbreite, ein Andrillen mit der halben Sämaschinenbreite entfällt damit.

Breitere Bereifung auf jeden Fall zu empfehlen, egal bei welchem System.


Josefjosef antwortet um 03-10-2012 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE
serwus,

ich glaube, dass was bei einer Anhängespritze mehr an Pflanzen überfahren wird, wird eher überbewertet.
Die Vorteile sind meiner Meinung nach wesentlich mehr.
Auch ist man mit Anhängespr. auf der Straße sicherer unterwegs. ( zulässige Achslasten!)
Das An und Abhängen ist viel leichter möglich. Ein kleinerer Traktor kann auch verwendet werden.
Das GEwicht verteilt sich auf 3 Achsen, statt nur auf den Traktor. Die Übersicht ist besser.
Auch das Gewicht des Gestänges ist kein so großer Faktor bei einer Anhängespritze.
In unserer GEgend haben ein paar Bauern eine 1200 L Anbau-Feldspritze.
fahren mit 85 bis 100 PS Traktoren. Aber wie! Gefällt mir überhaupt nicht.
Spritze hat gefüllt dann über 2000 kg . Mit der zulässigen Hinterachslast kommt da keiner hin. ( Hinterachse +4000kg!)
Da nützt auch das Fronttanksystem nichts. Und dieses muß wiederum auf und abmontiert werden.
ist halt meine Meinung.
gruß
Josef


duc1098 antwortet um 05-10-2012 06:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE
gu mo.
Würde auch sagen die Vorteile einer Gezogenen überwiegen; allerdings im hügeligen Land mit nur 15mt und rel. schmalen Reifen ( 420er is a bissal übertrieben).
Selbst fahre ich mit 90PS, 3800l, 270er Reifen, 21mt, und 50km, trotzdem schwimmt bei der Straßenfahrt nichts; würde sicher nicht mehr tauschen.


monsato antwortet um 07-10-2012 14:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE
hay

duc 1098
also du fährst also 50 km/h mit 3800 litern und 270er reifen??????????????
ich kann nur sagen verantwortungslos.
völliger schwachsinn .
du sprichst von 420er reifen sind übertrieben.
unsere deutschen kollegen fahren mitlerweile mit 650er bereifung und das auch in der raps blütenbehandlung .(sicherlich mit mehr gestängebreiten-24-30m)
die zukunft sind breitreifen das ist genauso sicher wie der winter kommt.
daran führt kein weg vorbei.


Bewerten Sie jetzt: Anhänge- oder Anbau-FELDSPRITZE
Bewertung:
3.5 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;361131




Landwirt.com Händler Landwirt.com User