Bodenvorbereitung Wintergetreide

Antworten: 9
179781 antwortet um 29-09-2012 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bodenvorbereitung Wintergetreide
Die Strategieänderung wirkt sich ertraglich als erstes bei den Maschinenkosten aus. Ist nicht der große Brocken, aber ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn du bei der Strategie bleibst, wirst du über die Jahre zu einer besseren Bodenstruktur kommen, was sich in der Regel positiv auf Kosten und Ertrag auswirkt. Wenn du Wintergetreide auf der Fläche säen willst, dann ist eine Tiefenlockerung nicht notwendig, es sei denn du hast auf dem Feld vorher "gesündigt" und da Verdichtungen hineingebracht.
Ein Tipp, wenn du so weitermachen willst. Niemals (wirklich niemals!) Bodenbearbeitung, wenn es nicht trocken genug ist.

Gottfried


MF7600 antwortet um 29-09-2012 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bodenvorbereitung Wintergetreide
@179781
absolut richtig!!


Steira antwortet um 30-09-2012 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bodenvorbereitung Wintergetreide
Hallo,
Hab letztes jahr auch meine Getreidefelder das erste mal gebrubbert! Wollt ich einfach mal probiern um den Boden etwas zu lockern!! Heuer hab ich aber wieder gepflügt, einfach weil ich selber ja keinen Grubber hab..... Hat aber ganz gut funktioniert, werde wahrscheinlich nächstes Jahr wieder grubbern...

MFG A STEIRA



 



Neuer antwortet um 30-09-2012 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bodenvorbereitung Wintergetreide
Vorfrucht wäre interessant zu wissen!


mario844 antwortet um 30-09-2012 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bodenvorbereitung Wintergetreide
Hy Tria
Das wollte ich dieses Jahr auch mal versuchen aber leider Funktionierte bei mir der Grubber einsatz nicht gut da der Boden sehr stark verwurzelt war durch die Unkräuter und ich Lehmboden habe...

den Kürbissackr hab ich gegrubbert ca 20 cm tief denk das da kein Pflug notwendig ist... bin aber wirklich neugierig wie bei dir der ertrag wird den ich möchte auch umsteigen..
Grubbern ist billiger wie Pflügen....

LG Mario


DJ111 antwortet um 30-09-2012 15:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bodenvorbereitung Wintergetreide
Sofern bei der Ernte die Bodenverhältnisse nicht zu feucht waren, braucht es da nicht so viel.
Ich hab jahrelang mit einem Howard Sämavator (Frässsaatmaschine) in einer Überfahrt auf den Kürbis oder Mais-feldern WW bzw. WG erfolgreich angesät und die Erträge waren in etwa gleich wie die meines konventionellen Nachbarn. Vor allem auch günstig: Die 2-m Maschine hab ich gebraucht um 1500 gekauft und mit der konnte ich schön mit meinem damaligen Steyr 975 fahren und schaffte auch fast ein ha/h.
Einziger Nachteil der Maschine ist die etwas ungenaue Saatgutablage, deshalb hab ich auch schon öfter was mit Kreiselgrubber machen lassen - vor allem nach Soja funktioniert das perfekt.
Tiefere Lockerung ist meiner Meinung nach nur nach schweren Erntemaschinen oder auf Böden mit hohem Grundwasserstand notwendig.
Die letzten Jahre hatte ich allerdings fast kein Getreide und heuer werd ich meine paar ha WW und WR nach Mais bzw. Kürbis ganz seicht grubbern (8 - 10 cm um lockere Erde zu schaffen) und einen Kollegen mit der KE-Kombi säen lassen.

Gruß, DJ


schellniesel antwortet um 30-09-2012 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bodenvorbereitung Wintergetreide
Glaub das ist das Größte Problem bei uns in der Steiermark das alle glauben je tiefer die Bodnebearbeitung desto besser ist es.
Wie gesagt ist aber eben nicht immer notwendig! Und wenn dann die tiefe Lockerung eher auf sehr trockene Perioden schieben und mit weniger/schmalen Werkzeug.
Hab heuer die Begrünung mal nur mit ke gebaut war ziemlich feucht als gedroschen wurde Starke Verdichtung in den Fahrspuren, auch die Bodenbearbeitung wurde eigentlich bei zu zu feuchten Bedingungen absolviert. Nun ja hab gedacht machen wir vorerst nur mal eine ganz seichte Bearbeitung und mal schauen was wird....
Ich eben mit ke auf ~4-5cm gelockert und Senf,ALEX-klee und Ackerbohnen gebaut Fahrspuren kennt man verständlicherweise schon noch, aber großteils schaut die Begrünung so gut wie selten aus.
Kollegen haben alle den Grubber auf Anschlag in den Boden gehabt nun ja Hirsen sind ja auch ne Art Begrünung, oder?

Nun ja Getreide werde ich vorerst doch noch mit Pflug bestellen. Ölkürbis nächstes Jahr soll dann teilfläche dann doch mittels Mulchsaat erfolgen.
Falls ich endlich mal meinen Grubber zugestellt bekomm...

da sollen dann 2m AB auch mit Kompakten 80ps erfolgen....

Mfg Andreas


josefderzweite antwortet um 30-09-2012 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bodenvorbereitung Wintergetreide
.


Bewerten Sie jetzt: Bodenvorbereitung Wintergetreide
Bewertung:
4.75 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;360659




Landwirt.com Händler Landwirt.com User