Tipps zum Kauf einer Rundballenpresse

Antworten: 10
ragger 13-09-2012 17:26 - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Hallo, grüss euch,
wir möchten unseren Betrieb auf Heumilch(Heubelüftung) umstellen und suchen dafür die ideale Rundballenpresse. Der Heuballen wird nach dem System „Steidl” vom Kern aus radial nach aussen belüftet. Gibt es bereits gebrauchte Pressen, wo man die Festigkeit eines Ballens beim Pressen nach aussen hin in den einzelnen Lagen vorher einstellen kann? (bei einer neuen Vicon RV 4220 gesehen), oder sollte man lieber eine ohne Rotor nehmen? Soviel ich bisher erfahren habe, sollte der Ballen in der Mitte etwas dichter sein und nach aussen hin weicher werden, oder trifft das nur bei Systemen zu wo die Ballen von der ebenen Seite her belüftet wird? Geländeneigung max. 25%, horizontal zum Fahren, für einen Traktor so klein wie möglich, Silo pressen nicht erforderlich.
Bitte schreibt mir eure Erfahrungen, ich bin auf der Pressen-Ebene ein Neuling.

mvg


flexibel antwortet um 13-09-2012 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Kenne mich beim Belüften nicht so aus,hab einmal gesehen das beim Belüften in der Mitte eine Scheibe gelegen ist,das kein Luftaustritt erfolgt. Meiner 25 jährigen Pressererfahrung würde ich eine NH 658 Ballen -1.8 m oder NH 654 -1.5 m ohne Rotor kaufen.


dirma antwortet um 13-09-2012 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
hallo,
die Ballen werden innen weicher gepresst und höchstens aussen etwas fester, damit die Netzbindung ordentlich wickelt und der Ballen stabiler ist, deshalb bei variablen Pressen auch Weichkerneinrichtung genannt. ( auch progressiv densiti, das heist mit zunehmender Ballenröße wird die Riemenspannung erhöht,)
Bei einer Festkammerpresse ist der Kern sowieso weicher und mehr gefaltet,und aussen immer fester.
Zum Heupressen würde ich aber eine variable Presse empfehlen.
mfg.




herbie801 antwortet um 13-09-2012 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Für den Eigenbedarf nur in Heu ist eine variable Presse das Geld nicht wert. Bleib bei den günstigeren Festkammerpressen. Heu sollte ja eh nicht so enorm fest sein. Was der eigentliche Vorteil einer variablen ist.


pur antwortet um 14-09-2012 09:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Wir belüften selbst mit einer Spindleranlage.
Zur Presse: auf keinen Fall eine Festkammerpresse verwenden !
Bei der Festkammer kommt es zu "Nesterbildung", Ballen sind schlecht und nicht gleich-
mäßig zu trocknen. Variable macht Schicht für Schicht und keine Wuzeln wie bei der Festkammer.
Weichkerneinrichtung bringt nichts, eher den Ballen in der Mitte fester machen.
Ich presse die Ballen mit einer JD meistens mit dem niedrigsten Druck. Du mußt mit der Hand noch
gut in den Ballen hinein können.


Hausruckviertler antwortet um 15-09-2012 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Wir haben seit heuer eine Rundballenbelüftung vom Spindler, für 2 Ballen übereinander mit 35cm hohem Zwischenring, über den belüftet wird. Die Dachabsaugung funktioniert tadellos. Nur sind 300 m² Dachfläche für 36 Ballen und einen 15 kw Lüfter etwas zu wenig. Die Luftemperatur erhöht sich um ca. 10° gegenüber der Normalen Lufttemperatur, was meiner Meinung nach etwas zu wenig ist. Dadurch passiert es, dass die Ballen in einem Tag nicht trocken sind. Mit weniger Ballen passt es mit einem Tag Trockenzeit, wenn das Futter relativ gut getrocknet gepresst wird. Mähzeit so ca. um 11 h, pressen einen Tag danach um ca 15 h - 16 h. Ein Mähaufbereiter würde hier sehr von Vorteil sein.
Der Bauer der bei uns presst hat eine neue Fendtpresse die er nach Bedarf einstellen kann. Bisher haben wir gleichmäßig mit 80 bar und 140cm Durchmesser gepresst. Einen ca 6cm hohen Gitterrost 120 x 120 cm untergelegt. Wie das Belüftungsergebnis ist müssen wir erst feststellen wenn wir die ersten Ballen aufmachen. Überlegen uns aber in Zukunft innen lockerer und aussen fester pressen zu lassen. Ohne Rost am Boden und mit Deckel obendrauf, weil wir glauben, dass die Stapelfähigkeit dadurch besser wird. 4 Ballen übereinenader zu stapeln ist bei uns mit dieser Pressdichte ein Problem.
Selbst wenn die Ballen gleichmäßig gepresst sind, wird der Kern eher trocken und die Luft entweicht nach oben und nach unten und der Trocknungseffekt an den Randschichten ist deshalb geringer.


pur antwortet um 18-09-2012 08:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Wo ist da die Logik ? Weicherer Kern trocknet langsamer als die festen Außenschichten ?
Bei uns ist es eigentlich umgekehrt.


Fendt312V antwortet um 18-09-2012 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Hallo pur@ kann deine logik auch nicht ganz verstehen. Wir trocknen schon 6 Jahre mit einer Lasco anlage rundballen und das ca. 330 pro Jahr. Presse ist von ´Pöttinger und ich will gar kein anderes System. Kann mich nicht erinnern einmal ein Nest im Ballen gefunden zu haben. Ordentlich kreiseln dass das Heu gleichmäßig ist und Schwaden vom schattigen Waldrand bei Ballenbeginn in den Kern bringen, nie außen noch schwereres Material dran kleben.


pur antwortet um 18-09-2012 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Fendt312v- Beitrag mit der Logik nochmal lesen. Richtig- Feuchteres Material in die Mitte, trockeneres an den Rand. Keinen Weichkern, durch ihn entweicht die Luft trotz abdecken zu schnell und äußere Lagen werden kaum belüftet.
Wir belüften zwar nicht so viele Ballen wie du, aber von unterschiedlichen Presssytemen (Rollen und Variable). Probleme gibt es eigentlich nur bei der Rollenpresse. Die lassen sich zwar auch trocknen aber
eben mit mehr Aufwand.
Fakt ist, oft werden die Ballen zu fest gepresst. Wie geschrieben pressen wir bei der JD meist mit dem
niedrigst einstellbaren Druck. Stapeln zwar zur 3 Ballen übereinander, hatten aber auch nie Probleme
wegen der Stabilität.
ps.: Ist Praxis- nicht Theoriebericht.




Fendt312V antwortet um 18-09-2012 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
Hallo pur@, hab den Beitrag von der Logik schneller gelesen wie mein Hirn verstanden hat. so passt es für mich. Haben bei unserer Anlage das entweichen im Kern mit Platten auf den Ballen gut im Griff. allerdings hab ich schon Ballen von Kollegen belüftet die ebenfalls von verschiedenen Pressern stammten. Alle zu dicht gepresst, alle waren "Eier" mit einem Bauch der sich überhaupt nicht oder nur schlecht belüften läßt. Die Luft entweicht lieber im Bereich 20 cm oben und unten. Stapeln kannst sie auch nur an eine Wand. So ist das Leben!


FraFra antwortet um 18-09-2012 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rundballenpressenkauf
wieviele ballen sollen denn gepresst werden????


Bewerten Sie jetzt: Rundballenpressenkauf
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;358417




Landwirt.com Händler Landwirt.com User