Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung

Antworten: 22
helmar antwortet um 04-08-2012 10:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Was unter Leader u.ä. alles gefördert wird ist schon manchmal erstaunlich.......und manchmal gehts dann still und leise den Bach runter. Ich finde dass so manche Kooperationen ohne die diversen Förderungen besser funktionieren könnten, denn wo "gefördert wird" reden viele mit, und hackeln, das tun schon weniger Leute.
Mfg, Helga


muk antwortet um 04-08-2012 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Auch im almfutterflächencaos weist das ministerium alles zurück..( quelle kleine zeitung)



"In jenen Bundesländern, in denen es keine Orthofotos gab, beruhten die Angaben aber bis 2009 auf nicht spezifizierten Vorgaben, da erst ab 2010 Orthofotos vorhanden waren", . Österreich habe nicht auf die Beanstandung reagiert und die Bauern mit den Angaben des alten Systems ihre Förderanträge stellen lassen. 2005 reichte Österreich Klage beim Europäischen Gerichtshof ein, die Kommission möge das österreichische Flächenerfassungssystem anerkennen. 2009 wurde die Klage mit dem Urteil T 368/05 des Europäischen Gerichtshofes abgewiesen.

Seit dem Urteil von 2009 jedenfalls scheine die AMA nach neuen Richtlinien zu kontrollieren, meinen die Plattform-Bauern. "Wir haben keinen Cent zu viel an Fördergeld kassiert", sagt Urbas. "Die erforderlichen Feinabstufungen bei Überschirmungen seien ohne Orthofotos gar nicht möglich gewesen", hebt auch Egger hervor. Die Rückverfolgungen seien nicht rechtens.

Weder Klage noch Urteil hätten mit der aktuellen Situation zu tun, weist Thomas Resl vom Landwirtschaftsministerium alle Schuld der Behörde zurück. Nicht ohne einzuräumen, dass die Situation derart kompliziert sei, dass man sie nicht verstehen könne, wenn man nicht Jurist sei. Österreich sei gerügt worden, weil der seit 2000 gültige Almleitfaden in einigen Bundesländern nicht angewendet worden sei. Doch die Rückverfolgung betreffe nur die Jahre vor 2001, nicht aber die folgenden. Das erwähnte Urteil habe keinen Bezug zur aktuellen Almproblematik.



Josefjosef antwortet um 04-08-2012 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Serwus Hammy,

Diese Geschichte wird zwar als Agrarförderung in den Medien breitgetreten, aber die
Bauern sind nicht unbedingt die Nutznießer dieses " Leader Programmes"
Es werden damit Projekte in ländl. Gebieten entwickelt und bezuschusst , wie :
Nahwärme Heizwerke, Zuschüße für Hotels, Restaurants, Baumkronenwege,
Wegebauten, und was weiß ich noch alles.
Aber mich würde eine öffentliche Auflistung der Projekte genauso interessieren, wie dich.
Genauso möchte ich die genaue Auflistung der normalen Landwirtschaftlichen Förderungen und
Bezuschussungen sehen, die in Wahrheit an Firmen wie Futtermittelhersteller, Safthersteller, usw. gehen.
grüße
Josef




muk antwortet um 04-08-2012 10:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
da fließen die millionen -
 


muk antwortet um 04-08-2012 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
..
 


NiN antwortet um 04-08-2012 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
In Anbetracht der Korruption hier in unserem schönen Lande, wobei das aufgedeckte ja nur die Spitze des Eisbergs ist, ist Österreich weder mit Griechenland, Spanien oder Italien zu vergleichen...Österreich spielt diesbezüglich eher in einer Liga mit Russland und Kuba!

Aber solange der Maier und der Huber seinen LCD und seinen Mittelklassewagen haben, stört sich niemand dran...Gemeinschaftssinn und soziales Denken wurden dem Ottonormalverbraucher durch jahrzehntelange Gehirnwäsche und anerzogene Konsumsucht genommen...nach dem Motto "Hauptsache MIR gehts gut" vegetiert die Masse so vor sich hin.
Die besten Voraussetzungen halt für diese Korruption, denn solange ja der Maier und Huber "gut" leben, muss auch nichts geändert werden...,.

wenn man sich nur die EU Förderungen ansieht, wie zb. die Bergbauernförderung für die Burgenlandländereien des "Grafen Ali" solte es ja eigentlich dem Dümmsten offenbart sein, doch selbstständiges Denken wurde eben ausgemerzt...

Da die EU, die ElitenUnion, nur für diese gemacht wurde, um im großen Stil umzuverteilen, darf man sich auch nicht wundern...

Das politische Ping Pong zwischen Rot und Schwarz der letzten Jahrzehnte, einaml die Roten dann wieder die Schwarzen an der Macht, spiegelt deutlich die Dummheit der Gesellschaft wider...Fakt ist, daß es einen globalen Plan gibt, der auch durchgezogen wird, egal welche Partei am Ruder ist...


Und so steuert die verdummte Gesellschaft auch weiterhin ins Verderben....da sind diese paar Milliönchen, die wieder einmal irgendwohin versickert sind auch so zu sehen, wie schon mal gehört bei uns in Ö, nämlich als part of the game....


walterst antwortet um 04-08-2012 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
ich hab mir fast die Finger abgebissen, damit ich nicht als erster das Thema hier poste, weil ich wissen wollte, wie der Bericht von anderen interpretiert wird.

Es ist ja voll lustig, dass ausgerechnet die Leader-Projekte als reine Bauern -Geld ind den Arsch-Stopferei dargestellt werden und sich die Bauern das auch noch gefallen lassen.

Wenn das ganze in die Nähe der Korruption gerückt wird, dann bitte raus mit den Fakten! Bin schon neugierig, wie hoch der Anteil von Nicht-Bauern sein wird unter den Korrupten.


helmar antwortet um 04-08-2012 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Hallo Nin, gab es da nicht vor kurzem einen Thread wo es ums Auswandern ging, und wo man was wie erwerben kann?
Schmunzelt Helga


helmar antwortet um 04-08-2012 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Es gibt immer noch eine wenn auch nicht immer perfekte Justiz, lieber Nin, ...aber der Tag wird kommen.....du nennst hier Namen, würdest du dann den Strick knüpfen?
Mir graust, Helga


mostkeks antwortet um 04-08-2012 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
@josefjosef Es gibt eine Leader Projektdatenbank, da kannst du schauen bei welchem Projekt wie viel investiert wurde. Es sind halt schon einige projekte dabei wo man sich fragt wie und wozu diese Summen versteckt wurden.


NiN antwortet um 04-08-2012 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
eine Justiz? wer an das glaubt....

ich finde gerade diese Justiz lachhaft...
und natürlich würde ich diese stricke knüpfen...

an den Summen, die sich diese Leute gegenseitig in den Rachen schieben (und die Justiz macht dagegen garnichts, siehe Bawagprozess - Bauernopfer Elsner, dabei hängte die halbe SPÖ da mit drin ) scheitert das Leben vieler ehrlicher kleiner Leute, für die dieses System nichts übrig hat....


rbrb131235 antwortet um 04-08-2012 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Hallo Hammy, du sagst geh hinaus und mach es besser. Dann geht Nin hinaus und muss noch korrupter werden.
Ja es gibt Alphatiere, wenn die es zu etwas bringen mit Anstand und Ehrlichkeit, kein Problem.
Aber mit Diebstahl, das darf nicht hingenommen werden. Da bin ich bei Nin.

Grüße rbrb13



NiN antwortet um 04-08-2012 15:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
@Hammy

ich probier es ja eh, die Dinge besser zu machen...vor allem ist es so, daß ich nehme was ich von diesem System kriege, aber nur einen Bruchteil gebe...ich mach das, was ich als kleiner machen kann...ist meine Art der Korruption...

da ich ja der Meinung bin, daß sich dieses System letztendlich selbst auffrisst, werden auch Menschen wie ich es sein, die danach noch da sind...die Zeichen stehen ja auf Sturm, auch wenns der mainstreamgeleitete Konsument nicht erkennt...wir beide wissen es ja....

ich werde natürlich keine Stricke knüpfen, dafür laufen ja genug draußen auf den Straßen herum...gg...
ich bin Beobachter und gieße halt, zu meiner eigenen Unterhaltung, etwas Öl ins Feuer zu giessen...


Hier ein Zitat:

„NOCH SITZT IHR DA OBEN, IHR FEIGEN GESTALTEN. VOM FEINDE BEZAHLT, DOCH DEM VOLKE ZUM SPOTT! DOCH EINST WIRD WIEDER GERECHTIGKEIT WALTEN, DANN RICHTET DAS VOLK, DANN GNADE EUCH GOTT!“
KÖRNER, THEODOR 1791-1813

Manche Prozesse dauern, doch wird es sich richten, da muss ich persönlich gar nichts dafür tun, außer zuschauen, abwarten und selbst darauf vorbereitet sein...



prof1224 antwortet um 04-08-2012 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Wie heute in der Zeitung zu lesen war sind in den letzten Jahren ca. 500 Millionen Euro für Hochwasserschutz
verbaut worden,das Geld stammt ja auch von den Agrargeldern, wäre doch mal interessant wie sich die Agrargelder
wirklich aufteilen. Wenn man davon ausgeht das die Bauern nichtmal 30% davon erhalten!!!


mostkeks antwortet um 04-08-2012 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Wäre auch interessant welchen Teil die Verteilung und Kontrolle verschlingt!


Woodster antwortet um 04-08-2012 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
@NiN,

gratuliere zu deinem Hauptbeitrag.
Denke, diese Namen oder Parteien kann man ruhig nennen.
Endlich ein Beitrag der es ohne die hier oft übliche Weicheierei auf den Punkt bringt.

Und wenn sich von den Parteien wer aufregt, sollen sie doch ihre Parteispendenkonten offenlegen.
Da ist doch Kärnten ein Lercherlschaaaaß...



weizenfeld antwortet um 04-08-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Hey,
ist euch klar dass aus diesem Topf, der aus Sicht des Rechnungshofes um 741 Mio zuviel an nationalen Kofinanzierungsmitteln enthält, auch das ÖPUL und die Projekte der Diversifizierung (Achse 3) bezahlt werden ????

Es wird vom Rechnungshof kritisiert, dass die Konferenz der Agrarreferenten beschlossen hat dass um 741 Mio Euro mehr kofinanziert wird und damit mehr Geld in denTopf der Ländlichen Entwicklung fließt.






muk antwortet um 04-08-2012 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
die abkassierer - vielleicht funktioniert es jetzt
 


Tyrolens antwortet um 04-08-2012 22:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Das Geld landet wohl über Umwege wieder in der ÖVP. Ich gehe davon aus, dass diese ganzen Werbeoffensiven, die derzeit die Landwirtschaftskammer fährt, auch über dieses Budget finanziert wird. Die LK schreibt eine Werbekampagne aus, den Zuschlag erhält eine ÖVP nahe Werbeagentur, die überhöhte Rechnungen ausstellt, dafür einen Teil des Geldes zu Gunsten der ÖVP verwendet. Bezahlen "dürfen" wir.


NiN antwortet um 05-08-2012 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
@Tyrolens

hast Recht...das ist ein Kapitalkarusell, bei dem immer die gleichen ein- und aussteigen...
Lösung dieses Problems ist leider nicht in Sicht...und auch keine der Parteien kann das bewerkstelligen...die sind alle festgefahren...spätestens die "Internationlen" stoppen jede Änderung...

Mich wundert es ja, daß nach dem EU- Beitritt, Vertrag von Lissabon, den Bankenrettungen, der offensichtlichen Umverteilung, dem Regelmentierwahnsinn, etc, etc, etc überhaupt noch irgendwelche Leute diese Parteien wählen...besonders die ROT SCHWARZ GRÜN Parteien sind meiner Meinung nach das aller aller Letzte..
wies bei uns in Tirol heißt : g`red und g`schissen is glei amoi a Haufen...die Politik verkörpert das mittlerweile total....


Muuh antwortet um 06-08-2012 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Kritisiert werden auch die Verwaltungs- und Kontrollsysteme zur Abwicklung der EU-Förderungen, die in keinem anderen Land so hoch sind wie bei uns. „Nach Korrektur der Kosten um die Lohnunterschiede wies Österreich mit 2,79 Euro je 100 Euro Fördermittel die höchsten Kosten auf“, der Vergleichswert in Deutschland liegt bei 1,71 Euro, in Italien bei 0,71 Euro.


Bewerten Sie jetzt: Rechnungshof - 741 Millionen Euro zuviel an Agrarförderung
Bewertung:
4.8 Punkte von 10 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;352917




Landwirt.com Händler Landwirt.com User