Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur

Antworten: 109
Tropfen 17-07-2012 14:03 - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Um den aktuellen Ansprüchen der Verbraucher zu genügen, werden entweder bestehende oder neue Sendeanlagen gebaut, allerdings vergisst man dabei die Natur, die unter diesem "neuen Erdmagnetfeld" sichtbar zu leiden hat!
Scheinbar wird das aber bisher im Interesse einer ungezügelten Komunikation klaglos hingenommen!
Weder die Forstämter, Umweltschutzverbände oder die betroffenen Waldbesitzer machen sich groß darüber Gedanken, welche Folgen diese Strahlenlast (nicht nur) für den Wald und das Ackerland mit sich bringt!
Von Tier und Mensch ganz zu schweigen!


Die Bäume würden am liebsten davonlaufen......
 


salcmi antwortet um 17-07-2012 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
ja das sind ganz böse strahlen habe schon bei vielen handymasten beobachtet das im umkreis von 1km kaum noch gras wächst die bäume absterben und auch keine rehe in der nähe äsen. auch unter hochspannungsleitungen gibts keine tiere mehr, kühe fallen tot um und vögel setzten sich schon garnicht drauf weils für die unglaublich tödlich ist gell?

p.s. mein nachbar hat einen handymasten auf dem dach seines hofes, hat es aber trotzdem geschafft 3 gesunde kinder zu bekommen, auch in der umgebung gibt es keine erkrankung. bitte teile deine weisheit warum noch nicht alles tot ist in der umgebung. aber nichts philosophisches sondern fakten, danke.


salcmi antwortet um 17-07-2012 14:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
noch was zum thema strahlung vielleicht wusstest du bis heute noch nicht was licht ist deshalb hier die erklärung:

Licht ist elektromagnetische Strahlung, die für den Menschen sichtbar ist. Dieser Teil des elektromagnetischen Spektrums reicht von etwa 380 nm bis 780 nm Wellenlänge. Dies entspricht Frequenzen von etwa 789 THz bis 385 THz. Eine genaue Grenze lässt sich nicht angeben, da die Empfindlichkeit des Auges an den Wahrnehmungsgrenzen nicht abrupt, sondern allmählich abnimmt. Die an das sichtbare Licht angrenzenden Bereiche der Infrarot- und Ultraviolettstrahlung werden häufig ebenfalls als Licht bezeichnet.

man sollte also endlich die sonne vom himmel holen damit die strahlenbelastung für die natur endlich aufhört oder wie?




browser antwortet um 17-07-2012 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Tropfen ist ein armer Tropfen :-)


Tropfen antwortet um 17-07-2012 16:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@browser nur weil der Vorschreiber ablästert bin ich kein "armer tropfen! Im Gegensatz zu manch andern weiß ich was ich schreibe und weitergebe.
Ein Beispiel aus dem Leben.....

Etwa 500 Meter von diesem Masten (Bild) war bis vor ein paar Jahren ein sehr gut geführter Milchviehbetrieb. Jedes Jahr Auszeichnungen!
Kurz nachdem der Sendemast gebaut wurde, fingen in diesem Stall die Probleme an! Unfruchtbarkeit, Tod- und Missgeburten! Kühe fielen plötzlich tot um!
Nachdem der Bauer Jahrelang gegen diese Misere gekämpft hat, hat er schlussendlich seinen Betrieb aufgegeben!


Sendemast in Schnaitsee (Lkrs. Traunstein)
 


browser antwortet um 17-07-2012 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Und mit was verdient Tropfen sein Geld
Schleichwerbung




Tropfen antwortet um 17-07-2012 16:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@browser, wenn Du das so siehst, dann hast Du für Dich sicher recht!

....und zugegebener Maßen bin ich in der recht komfortablen Lage zu wissen um was es geht, um Menschen (inclusive ihren Tieren) zu helfen, wo schon viel versucht, aber nichts erreicht wurde! (Siehe Schweinezucht in Niederbayern)!



helmar antwortet um 17-07-2012 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Dann wirst du ja Referenzbetriebe vorweisen können, oder nicht? Was da manchmal durchs Forum geistert an hilfreichen Dingen ist immer wieder erstaunlich........helfen wird es schon, vor allem einem....dem der es verkauft. Ich nehme an dass es sicher bald irgendein Abschirmungsgerät oder so was ähnliches gegen Strahlungen aller Art am Markt geben wird.
Mfg, Helga


Tropfen antwortet um 17-07-2012 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Helmar,
der aussagekräftigste ist der Schweinezüchter in Niederbayern!
Hier der Link wie es vorher war ... http://www.diagnose-funk.org/erkenntnisse/effekte-bei-tieren/mobilfunk-auswirkungen-auf-eine-schweinezucht.php
und wie es jetzt ist.....

Auszugsweise das Referenzschreiben: erhalten am 4.März 2012

Sehr geehrter Herr D,

es ist kaum zu glauben, aber es hat sich seither einiges verändert. Beim Rauscheverhalten habe ich praktisch seit einigen Monaten 100 Prozent Sofortrauscher, d.h. 5 Tage nach dem Absetzen der Ferkel können die Sauen zum nächsten Wurf besamt werden. Ich habe auch ganz wenige Umrauscher. Der Hammer sind aber die außergewöhnlich großen und gesunden Würfe. Im Anhang habe ich ein Foto mit 15 Ferkeln am zweiten Lebenstag gemacht, um ihnen die Vorstellung zu erleichtern. Die letzten 30 Würfe bewegten sich alle zwischen 11 und 17 lebend geborenen Ferkeln. Eine solche Häufung von großen Würfen ist bei mir Jahre her, im letzten Jahr waren oft 7 bis 8 Ferkel die Regel.
Die letzte Anomalie bei den Ferkeln ist am 04.02. aufgetreten, d.h. bei ca. 400 Ferkel war kein einziges dabei. Im Durchschnitt der letzten Jahre wären hier 4 Ferkel mit Missbildungen zu erwarten gewesen.
Ich hoffe, dass sich diese positive Entwicklung weiterhin bestätigt und kann jetzt wieder optimistischer in die Zukunft blicken.
Der Stromverbrauch im Januar lag bei 7399 kwh und im Februar bei 7510 kwh. Der Ertrag der PV-Anlage in 2011 lag bei 1145 kwh/kwp, dies zu ihrer Information.
Sorge bereitet mit die Aufstockung von Tetra am bestehenden Sendemast, es wurde einfach eine genehmigungsfreie 10 m-Antenne oben drauf gesetzt. Ich weiß nicht, ob diese schon in Betrieb ist. Kann es sein, dass sich jetzt wieder etwas an den technischen Linien ändert?
Ich freue mich weiter mit ihnen in Kontakt zu bleiben und möchte mich ganz herzlich bedanken.

Mit freundlichen Grüßen,
J.H.

Ich war am 13.10.2011 auf diesem Hof.


Glücksschweinderl-Bauernfreud nach langer Durststrecke
 


AnimalFarmHipples antwortet um 17-07-2012 17:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Zitat :

"Kurz nachdem der Sendemast gebaut wurde, fingen in diesem Stall die Probleme an! Unfruchtbarkeit, Tod- und Missgeburten! Kühe fielen plötzlich tot um!"

Bin ja schon echt gespannt welches Rezept Du gegen Neosporen und Clostridien hast ...


Tropfen antwortet um 17-07-2012 18:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH,
jedem das Seine!

Aber bei dem was Du ansprichst würde es wohl nicht schlecht sein, bei der Nahrung der Tiere etwas achtsamer zu sein!

Vielleicht findest im Link etwas, was für Dich passend ist, meine Tiere bekommen Heu! Gut durchgetrocknet auf Schwedenreiter! (Hoffe Du weißt noch was das ist) Wollte heuer auf der Landforst Schwedenreiterdraht kaufen, die sind fast umgefallen vor Lachen......


AnimalFarmHipples antwortet um 17-07-2012 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Die Geschichte is ja schon fast nimmer wahr, das schummrige Foto von Deinem Schwedenreiter kennen wir auch schon alle (mit der abgebildeten Heumenge würden meine zwei Dollies grad amal drei Wochen durchkommen ... und den Rest kaufst zu oder was ?)

Weil sag doch mal, wie schauts denn eigentlich mit den Bildern von Deinen Tieren, Deiner Landwirtschaft usw. aus, die Du uns schon länger versprochen hast ? In Deinem Weblog und Fotoalbum herrscht ja nach wie vor gähnende Leere.

Ich mein, Du wärst ja beileibe net der erste Guerilla-Marketender der hier nach dummen Bauern sucht, aber irgendwann verliert auch ein abgelutschtes Zuckerl mal den Geschmack ...


helmar antwortet um 17-07-2012 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hallo AFH......Guerilla-Marketender treffender gehts nicht....;-).
Liebe Grüsse, Helga


schellniesel antwortet um 17-07-2012 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Ja stimmt am Grazer Hausberg und Rundfunkstadion für die ganze Südliche Stmk sind denke ich vor ein paar Jahren(2009?) im Winter sehr viele Bäume wirklich umgefallen!!!

Hängt das eventuell mit der Umstellung vom Analogen Signal auf das Digitale zusammen?

Was ist jetzt eigentlich gefährlicher? 01001100 oder doch der Ameisenkrieg am Bildschirm?

Bewundere aber den Mut von @Tropfen welcher Gefahr er sich aussetzt wenn er über Drahtlose Netzwerke ins Internet geht und uns alle davor retten will!

Ein Wahrer Held!!

Mfg Andreas


tch antwortet um 17-07-2012 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
War das nicht 2005 oder 2006 beim Sturm? oder waren es Motorsägen die Platz machten für die neuen Fundamente der Abspannungen...

tch


schellniesel antwortet um 17-07-2012 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Weiß es net 100% aber so lang is noch net her? Ich war schon a zeitl Betriebsführer (2005) das weiß ich weil mir hats die Hütte abgedeckt!
Die scheiß Handymasten!

Mfg Andreas


reiteralm antwortet um 17-07-2012 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Tropfen: Aber für die Strahlung wüßte ich leichte Abhilfe. Probier einmal die Energiewelle von Goldburg. Mit ca. 2500.- Euro bist dabei und hast für Haus und Hof keine neg. Strahlung mehr (wurde mir halt damals erklärt). Sogar die nichtnachweisbare Bodenstrahlung stört nicht mehr. Leider hab ich es nicht gekauft, wir leben aber alle noch. Aber das Hochglanzprospekt könnte ich dir noch zukommen lassen. Leider gibt es keine Webseite der Firma mehr (vielleicht nur ein kurzes Server- oder Firmennamensänderungsproblem), aber auf youtube gibt es noch viele pos. Berichte.
 


Tropfen antwortet um 17-07-2012 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@reiteralm,
Goldburg gibt es nicht mehr, Aber Resanus vertreibt die Welle noch! Ab 2000,00 Euro bist Du dabei! Weiß es, weil ich immer wieder mal angerufen werde, ob die Dinger funktonieren!
Die "Welle" wurde ursprünglich in einem Salzburger Krankenhaus als Kunstwerk installiert, da aber ein Arzt plötzlich bessere Heilungsverläufe feststellte, war das Abschirmprodukt geboren!
Mag als Kunstwerk seinen Zweck erfüllt haben, als Abschirmprodukt ist es nicht geeignet! Aber jedem das seine!
Abschirmen ist sowieso nicht mein Ding, wer es meint dass ers braucht, kann sich diverse Dinge auf dem Markt besorgen!
@AFH,
so groß ist mein, bzw. der Viehbestand meiner Freundin nicht! Ein Muli und 2 Milchziegen. Da schaffen wirs schon mit unserm Heu durch den Winter! Weil so groß ist unser "Sacherl" wie es in Oberbayern heißt, auch wieder nicht! Aber so hat mich die Kind- und Jugendzeit wieder eingeholt!
Mähe mit der Sense die Straßen und Ackerränder aus (bloß das mit dem Dengeln haut nicht hin) und bekomme so das Heu für die Tiere zusammen! Auch das Grünfutter bringe ich so in den Stall!

Wißt Ihr, dadurch dass ich bis vor ein paar Jahren genauso skeptisch war, wie ihr Euch hier gebt, habe ich mit Euren zum Teil unsachlichen Kommentaren keine Schwierigkeiten. Einerseits tragt ihr zur allgemeinen Erheiterung bei und anderseits zeigt Ihr Eure eigene Begrenztheit auf.
In diesem Sinne, a guate Nacht!




Schau freundlich.....
 


schellniesel antwortet um 17-07-2012 22:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Man soll auch wissen wo man seine Grenzen hat!


AnimalFarmHipples antwortet um 17-07-2012 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Net bös sein, aber wenn das Dein Heu sein soll glaub ich Dir gern daß Du damit lang auskommst ;-)

(Und Flex-Dengeln ist unsportlich ...)


Tropfen antwortet um 17-07-2012 23:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@schnellniesel, wem sagst du das!

Wenn Du gut Sensen dengeln kannst, bringe ich Dir meine vorbei! Den da hat @ AFH schon recht, seine Erfahrung mit der Flex scheint nicht die beste gewesen zu sein!


tch antwortet um 17-07-2012 23:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
jaja, immer schön um die gesundheit der bemüht der liebe Topfen, solange es billig ist...

Straßenrandheu pur ist sicher sehr gut für die Verdauung...

tch


AnimalFarmHipples antwortet um 17-07-2012 23:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Und ich dachte immer Trolle wohnen in Trollhättan und fahrn Saab ...


Tropfen antwortet um 17-07-2012 23:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, warum sollt ich Dir bös sein!

Kannst ja nicht wissen, dass dies Brennessel Heu ist! Sozusagen die Chips für die Ziegen! Musste ich auch erst lernen, bei uns zuhause gab es nur Kühe im Stall (und auf der Weide)!


Leni, eine der Goaßn
 


Tropfen antwortet um 18-07-2012 00:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Helmar, fair ist anders, aber wie heißt es so schön, jedem das Seine!

hier ein paar Erfahrungsberichte, nicht von mir, nur von mir gefunden......
[www.zentrum-der-gesundheit.de]

3a) Auswirkungen auf Tiere

Prof. Dr. Wolfgang Löscher, Tierärztliche Hochschule Hannover / Prof. Günter Käs, Bundeswehr-Universität München untersuchten eine Milchviehherde nach der Aufstellung eines Sendemasten in ihrer unmittlebaren Nähe. Die Schadensfälle in der Herde nahmen drastisch zu, die Milchproduktion ging zurück und es wurden bisher nicht beschriebene Verhaltensstörungen festgestellt. Nach einer Verlegung in einen weiter entfernten Stall verschwanden alle Verhaltensstörungen innerhalb von fünf Tagen! Als die Tiere wieder zurückgebracht wurden, traten die Symptome wieder auf. (Veröffentlichung in Praktischer Tierarzt 79:5, 437-444 [1998], ISSN 0032681 X)

Milchbauernhof J. Altenweger, Schnaitsee, Oberbayern. Nach der Aufstellung von drei Sendetürmen (Richtfunk, Mobilfunk, Fernsehsender) kam es zu Fehlgeburten bei den Kühen. Kälber kamen tot oder verkrüppelt zur Welt, die Kühe magerten ab, die Milchleistung sank um ein Drittel. Eine trächtige Kuh starb an Hirntumor (!), ein bei Rindern kaum bekanntes Krankheitsbild. (veröffentlicht in Leben auf dem Land 1/2000)

Milchviehbetrieb Michael Hauer, Erlet, Gern. Waldkirchen am Wesen. Sechs Wochen nach der Montage eines Telefon -Richtfunkumsetzers im Oktober 1998 wurden die Kälber und Stiere unruhig und fraßen nicht mehr. Innerhalb der nächsten neun Monate mußten acht Tiere notgeschlachtet werden. Die Kühe wurden apathisch und verfielen in stereotype Kopfbewegungen; Geburten wurden zu Schwergeburten , vier Kälber kamen tot zur Welt. Untersuchungen von Futter und Blut der Tiere brachten keinen Befund. - Auf Betreiben des Bauers wurde die Anlage am 14. Juli 1999 abgeschaltet. Bereits einen Tag später fraßen die Tiere wieder völlig normal!

3b) Siegfried Zwerenz, Sprecher der ..Bürgerwelle e. V."
unternahm im März 1998 eigene Recherchen auf dem Hof von Bauer Josef Altenweger, Schnaitsee (s. o.), ebenso wie auf benachbarten Höfen. Zwerenz berichtet, daß eine Fichte auf Bauer Altenwegers Hof, die an der Spitze bereits abgestorben war, immer wieder neue Triebe bekam, die nur zu einer bestimmten Höhe wuchsen und dann quasi verbrannten. Obstbäume warfen bereits im Sommer ihre Blätter ab.

In der Nachbarschaft wurde ein Kind mit drei Nieren und zwei Harnleitern geboren. Psychische Erkrankungen und Krebs häufen sich um die Sendeanlagen. in 6-jähriger junge starb an Hirntumor. Immer mehr Menschen litten an Kopfweh und Schwindelgefühlen.

Ein Bauer berichtete von 7 Zwillingsgeburten von 18 Geburten auf seinem Hof (normal: 4-6% Zwillingsanteil pro Rinderbestand). Ein weiterer Bauer berichtete von 40% Zwillingsgeburten und zunehmender Unfruchtbarkeit bzw. Totgeburten der Kühe nach Montage einer e-plus-Sendeanlage auf dem Dach des Nachbaranwesens. Zudem litt die Bauersfamilie unter Schlafstörungen, Müdigkeit, psych. Problemen und Krankheitsanfälligkeit.

Bei einer anderen Familie, die in 20 m Entfernung eines e-plus-Sendemastes wohnte, traten massivste Probleme wie Kopfschmerzen, Augenbrennen, Schlafprobleme und Gehörsturz auf.

Verschiedene Bauern, die in wenigen hundert Metern Entfernung von ihrem Hof Sendemasten aufgestellt bekamen, hatten innerhalb einiger Monate folgende Ausfälle bei ihren Tieren zu verzeichnen: 8 Totgeburten bei 20 Kühen, Geburten eines Kalbes mit Tumor im Maul, "Spinnenbeine" (extrem lange, dünne Vordergliedmaßen), Geburt eines Kalbes mit einer Kopfhälfte ohne Ohr und Auge, verfrühtes Wachstum von Hörnern und andere Phänomene.

Ein Hobbyzüchter von Perlhühnern in der Nähe von Kassel registrierte nach der Aufstellung einer Mobilfunksendeanlage einen dramatischen Einbruch der Brutergebnisse. Früher schlüpften über 80%, nun nur noch 10-20% lebensfähige Küken. Wildvögel in der Nähe des Anwesens brachten ebenfalls keine jungen mehr zur Welt (Brut auf toten Eiern); sämtliche Greifvögel der Umgebung sind verschwunden



helmar antwortet um 18-07-2012 06:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Unsere Trafostation steht 20m vom Stall entfernt.....ab 1977 hab ich den Hof bewirtschaftet, mit Rindern. Rätselhafte Todesfälle, Missgeburten etc. kann ich nicht bieten......aber 1977 ist eine Zwillingsgeburt sehr selten gewesen. In den letzten 10 jahren sind diese öfter vorgekommen. AFH hat bereits auf einige Ursachen hingewiesen welche ganz besonders in der Tierhaltung zu Todesfällen führen können. In der Rinderhaltung ist in manchen Fällen Botulismus ein Problem............aber wenn man einen Sendemast in der Nähe hat.....dann braucht man bei sich selber keine "Schuld" suchen oder nachdenken wo es hapern könnte. Und wenn dann noch etwas angeboten wird das helfen soll, dann ist es ja so einfach, oder nicht? Du bringst eine ganze Latte von Berichten wo es wundersame Hilfe gegeben hat. Und wo es nichts genützt hat? Da wollen wohl diejenigen nicht zugeben dass sie....
Mfg, Helga


Tropfen antwortet um 18-07-2012 09:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Helmar, wie schon erwähnt, ich werde weder von Deiner noch irgend einem anderen Mitschreiber seine Meinung und Erfahrung etwas absprechen!

Von daher denke ich, dass Du mir auch meine Erfahrung- und nur von der kann ich etwas mitteilen-, nicht absprichst!

Du und auch die anderen haben mitverfolgt was mir so begegnet ist und wie es mir gegeben war zu helfen, von daher ist es müßig weiter darüber zu diskutieren!
Da mir alle Lebewesen wichtig sind, helfe ich auch gerne dort wo es angebracht und gewünscht ist, dränge mich aber keinesfalls auf und laufe auch keinem hinterher!
Wichtig für jeden wäre es, auf gewisse Zeichen zu achten, wie sich die Natur versucht zu wehren! Wenn Baumwipfel nach unten wachsen, dann ist es für Euch vielleicht in Ordnung, für mich nicht!
Von daher ist dies ein großes Feld von Befindlichkeiten, dass jeder für sich betrachten sollte um damit umzugehen!

ps.Obengenannte Beispiele habe ich eingestellt, da sie in dem benannten Forum ersichtlich waren.

@Tria, danke für den Hinweis!




Woodster antwortet um 18-07-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Frei nach dem Ursachen- und Wirkungsprinzip hat der Funk-Smog sicher Auswirkungen.
Ist aber abhängig von Konstitutionen der betroffenen Lebewesen.

Zur dieser Causa gibt es seltsamerweise eine russische Langzeitdokumentation, die von deutschen Wissenschaftern vor einigen Jahren übersetzt wurde.
Diese Dokumentationen erfolgten in Kolchosen, wo Leute dem Funksmog ausgesetzt waren.
Betriebsärtze haben im Laufe der Zeit einfach nur die Krankheiten der Menschen dokumentiert. Und zwar von 1960 bis ca. 1995.

Zusammenfassend war die Aussage, dass nicht die kurzzeitige Intensität der Strahlung, sondern die dauerende Belastung der Funkwellen, auch wenn sie gering ist, Krankheiten verursachen.

Und zwar:
bis 5 Jahre, kaum Auswirkungen
bis 10 Jahre, merkliche Auswirkungen
über 15 Jahre siginifkante Auswirkungen.

Wohlgemerkt, das ist eine Dokumentation und keine von irgendeinem Konzern in Auftrag gegebene Studie.

Übrigen, sind die russischen Grenzwerte für den Mobilfunk wesentlich niedriger, als die europäischen...



Tropfen antwortet um 18-07-2012 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Woodster, danke für den Hinweis!

So wie viele Menschen die pralle Sonne gut vertragen, gibt es aber wiederum viele, die diese nicht lange vertragen können!
Bei der Sonne spricht man umgangssprachlich von Strahlen, obwohl es eigentlich frequenzen sind und nur sichtbar werden über die Licht und Schatten Wirkung!

Nichts anderes ist es mit natürlichen und technischen Strahlen, sie können aber müssen nicht zu Krankheiten führen! Im Unterschied zur Sonne, gibt es bei den natürlichen Strahlenfeldern kaum sichtbare Zeichen in der Natur (von Ameisenhäufen und verschiedenen Pflanzenarten mal abgesehen).
Bei den technischen Strahlen sieht man inzwischen die Auswirkungen sehr deutlich! Es sei denn, ein Baumwipfel der wieder nach unten wächst, wird als herkömmlich angesehen....


Zenzo antwortet um 18-07-2012 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Ich bin auch überzeugt, dass jeglicher Funk- oder Elektrosmog Auswirkungen auf sein Umfeld hat. Ich denke aber, dass nicht jeder Mensch darunter zu leiden hat. Aber dass die Strahlungen grundsätzlich nicht gut für unsere Natur ist, davon bin ich überzeugt. habe auch diverse Berichte gelesen über Bienen, die durch die Strahlungen extrem gestört werden und nicht mehr zur Ruhe kommen...
Ich finde, etwas mehr Respekt sollte jeder Meinung zukommen, auch wenn man sich damit nicht identifizieren kann...
Gruß Zenzo


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 08:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Es ist Tropfen, Amway, Ceram Power und all den Wünschelruten-Wunderheilern unbenommen, einen Teil des Mammons, den sie mit ihren heilsbringenden Lebenserleichterungsrezepturen scheffeln (oder doch nicht ? woran liegts dann bloß ?), in Werbebanner oder eigene Websiten zu investieren, anstatt Foren mit "Diskussionen", Pseudo-Referenzen und Fake-Testimonials über ihre Produkte und Dienstleistungen zuzumüllen.


helmar antwortet um 19-07-2012 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hallo AFH, da hast du recht.......ich kann mir aber vorstellen dass manche welche hier mitlesen, überhaupt erst von all diesen wundersamen Sachen Kunde bekommen. Und sich ihr Teil denken...........
Liebe Grüsse, Helga


Tropfen antwortet um 19-07-2012 08:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, was ist Ceram Power?

Weiß nicht wie Du auf den Trichter kommst in mir einen "Wunderheiler" zu sehen?
Das ist eine Trugbild mit welchem Du Dir und anderen Mitlesern etwas vorgauckeln willst!

So Du etwas offener an die Sache rangehen würdest, dann hättest Du wohl auch gelesen, dass bei mir grundsätzlich keiner die Katze im Sack erwirbt! Auch bei dem Schweinebauern war es so, dass ich eine verlängerte Probezeit und eine Rücknahmegarantie gegeben habe, so es nichts bringen würde!

Wie er mir aber mitgeteilt hat, dass dies mit der Fruchtbarkeit wieder klappt, wußte ich, dass all das andere sich auch wieder regelt!

AFH skeptisches Hinterfragen ist absolut ok., aber ständiges rumnörgeln und schimpfen über etwas was die Schulwissenschaft nicht zuläßt und sich deshalb darauf zu berufen, zeugt von ausgeprägter Kurzsichtigkeit!
Außerdem zeigt es deutlich die eigene Unsicherheit gegenüber der Materie auf oder so dies nicht sein sollte, ein Übermaß an Borniertheit!


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Noch einmal: Mach Deine Werbung bitte woanders anstatt unter dem Vorwand, hier über irgendetwas "diskutieren" zu wollen.
Lies vielleicht zur Abwechslung mal die Forenregeln, was dort über Werbung steht.

Ist letztlich auch eine Frage des Anstands, weil wie kommen Deine Mitbewerber dazu, die sich zulässiger Werbemethoden bedienen ?
Das ist wie mit den unerbetenen Werbeanrufen: Einen hält man aus, aber wenns dann alle tun wirds extrem lästig. Klar, man kann sofort auflegen und man muß Deine Beiträge auch nicht lesen.
Aber wenn hier nur mehr noch Guerilla-Marketing betrieben wird, schaut bald keiner mehr rein - und das ist dann auch extrem unfair gegenüber denen, die dem Forumsbetreiber nicht wenig für ihre Werbebanner blechen. Und gegenüber denen, die sich hier durch echte Diskussionen einen Informationszugewinn erhoffen und nicht bloß marktschreierische Pseudo-Information.

Das ist jetzt völlig unabhängig vom Thema. Wenn hier jemand seine Saatbeetkombi verdrehen will, wird ihm mehr oder weniger höflich empfohlen, sich in den Kleinanzeigenteil zu trollen.
Warum sollte für Dich etwas anderes gelten ?

Denk mal drüber nach.


Tropfen antwortet um 19-07-2012 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, putz doch bitte Deine Brille!
Eine Frage des Anstandes, weißt Du überhaupt was das ist?

Du sugerierst Fragen, schimpfst wenn Du es nicht verstehst und unterstellst Sachen die nicht genannt wurden aber Deiner Logik entspringen!
Im Gegensatz zu Quellsalz, Amway oder so manch anderem die hier anpreisen, habe ich hier im Themenstrang keine Produktwerbung betrieben!
So ich aus eigenen Erfahrungen berichte, die Du zwar auch aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen miesmachst, so ist dies wohl kaum verwerflich!
So ich direkt auf Fragen antworte wie beim "Grander-Thema", so kann dies wohl Dir gegen den Strich gehen, aber warum sollte ich auf Fragen keine Antwort geben!
Gehört irgendwie zur Höflichkeit, die bei Dir anscheinend zur Zeit in Urlaub zu sein scheint!

Was mich etwas wundert, ist die Tatsache, das Helmar zur Zeit Dein Trittbretfahrer zu sein scheint!
Die, die sonst meist sehr tolerant, offen und Humorvoll die Dinge betrachtet!

Aber jedem das Seine!


helmar antwortet um 19-07-2012 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hallo Tropfen,
es könnte durchaus sein dass wir beide in etwa gleich alt sind.......zumindest in meiner Gegend gab es in meiner Kindheit und Jugend immer wieder so eine Art Vorläufer der heutzutage oft vorkommenden Werbebusreisen, ein Filmvortrag im Wirtshaus,Bier und Würstel mit Saft gratis, dann kam ein eloquenter Herr( einer sogar in einem weissen Mantel) und hat dies oder jenes Gerät angepriesen. Vorher hat sich natürlich jemand freundlich so ein bisserl erkundigt was halt die Leut so an Beschwerden hatten. Hatte die Mehrheit Kreuzweh, dann half die Wunderlampe gegen eben dieses, sonst halt gegen Pickel oder sonst was.........Mein Vater hat mal so ein Ding gekauft, er hat es gut gemeint, gegen das Kreuzweh von der Mutter und die Akne von meiner Schwester und mir. Vielleicht war es ein Glücksfall dass dieses Gerät in der Schachtel verblieben ist, denn einige Jahre später wurde vor dieser Lampe gewarnt.......
Mein Vater war auf solche Sachen etwas anfällig, denn er hat auch nach dem Lesen oder Anschauen im Fernsehen( genau weiss ich das nicht), als eben meine Mutter auf Kur wegen des Kreuzes gewesen ist, die beiden Schlafzimmerkästen vor die Fenster geschoben und das Doppelbett dorthin wo die Kästen vorher gestanden sind, wegen der bösen Strahlung von unten. Mutter hat aber, als sie heimkam, diesen Liebesdienst nicht sehr goutiert.......;-).
Ich habe selber einige Zeit mit Nosodenhomöopathie experimentiert, und die Zeit welche ich da geschüttelt habe war zu fast 100% fürn Hugo.......Ausnahme seltsamerweise Nosoden nach Nachgeburtsverhaltungen und Kälberdurchfall. Bei Euterproblemen halfen sie im Endeffekt weniger als herkömmliche Behandlung.
Einiges halte ich allerdings bei manchen Wehwehchen von Abwarten und Tee trinken, aber wenn es um ernstere dinge geht ist halt für mich Arzt und Krankenhaus noch die sicherste Variante. Hab ich auch aus Erfahrung gelernt.....meine Mutter hat nach Anleitungen aus einem Kräuterheilbuch "eine Warze" zum Verschwinden gebracht, und als diese wiedergekommen ist, war es ein malignes Melanom, welches bereits metastiert hat. Also auch da......
Und ich könnte dir einiges mehr noch schildern das mich zu einem skeptischen Menschen gemacht hat.
Es stimmt schon dass der Glaube an manches dem Menschen helfen kann, und wenn es da um relativ harmloses geht, von mir aus........aber wenn dann Wundermittel aller Art auf einmal was zuwegebringen sollen wenn jene welche sich über Jahrhunderte damit beschäftigen nur in kleinen Schritten weiterkommen dann als die Deppen hingestellt werden, dann wirds.....
Hallo Woodster, danke für deine Beitrag über die Berichte von den Kolchosen. Eines sollte man aber nicht ganz unter den Tisch fallen lassen....wenn, sagen wir nun mal 15 Jahre die gleichen Menschen dort arbeiteten sind diese auch 15 jahre älter geworden. Hat man da die altersbedingten Abnützungen auch berücksichtigt?
Mfg, Helga



Tropfen antwortet um 19-07-2012 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Hallo Helmar, bei mir war es die Großmutter die (aus heutiger Sicht gesehen) eine wunderbare Kräuterfrau war, das ich als Kind, bzw. heranwachsender Jugendlicher, leider nicht zu schätzen wußte!
Von daher sterben altes Wissen und viele Heilkräuter mit der Zeit aus!

Bin ja auf einem Bauernhof großgeworden und beim alltäglichen Schneiden der Rüben mit der Trommel, wurde mir der Zeigefinger, - (man(n), auch wenns noch ein Kind ist, stopft ja mit der Hand nach-, halb abgeschnitten! Meine Großmutter hat dann mal selbst rumgedocktert! Nach drei Tagen blieb nur noch das Krankenhaus. Ist zwar leicht deformiert, aber drangeblieben der Finger.

Anderseits bin ich mit all der Schulwissenschaft und ständigen Weiterentwicklung an meine Grenzen gestoßen, aber das ist dir ja bekannt! Der Weg war nicht leicht für mich, musste sozusagen von unten wieder anfangen, den was man ein Leben lang gelernt hat, legt man nicht so einfach wieder ab!

Gerade weil mir sehr viel "unnütz Zeugs" ins Haus gebracht wurde, was jedesmal neue Hoffnung erweckte, aber jedesmal im Reinfall endete, war ich dem Berufstand der Rutengeher und Geobiologen gegenüber wahrscheinlich noch kritischer eingestellt als so mancher der hier mitschreibt! Bin es heute noch, da es mir geläufig ist, welche Mittelchen und Gerätschaften für die "Harmonsierung" eingesetzt werden. Meist müssen die Gerätschaften und Abschirm - Matten/Decken sofort bar bezahlt werden und schon hat man ein Problem!

2008, als ich mit dem Rücken zur Wand stand, habe ich meiner Skepsis widerstanden und mich aufgemacht mich dieser Materie und persönlichen Misere zu stellen! Das Verhalten der Tiere hat mir geholfen, dass auch ich bereit wurde mich weiter zu entwickeln!

Beste Grüße,
vom 53er Tropfen


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Schön daß wir das jetzt auch alle wissen.
Könntest aber trotzdem so freundlich sein und Selbstbewerbungs- und -weihräucherungsthreads in Zukunft lassen.


Tropfen antwortet um 19-07-2012 12:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, warum bist den so grantig?
Grantelst an was rum, das die anderen nicht bemerken, oder hast an meinem Schwedereiterheu was auszusetzen, nur weil Dir Grundinformationen fehlen!
Hat Dich Dein Glückshängebauchschweinderl gebissen oder war das letzte Bier nach der Feuerwehrübung schlecht?


für mich was dabei?
 


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Nichts dergleichen, ist bloß Unverschämtheit die mir ab und an doch sauer aufstößt, in dem Fall Deine.


Tropfen antwortet um 19-07-2012 14:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, ich habe hier im Themenstrang für keine Produkte geworben! Mit welcher Brille guckst Du eigentlich?
Es ist mir ein Anliegen auf verschiedene Ereignisse hinzuweisen, die von Sendemasten ausgehen!

Helmar hat nach Referenzen gefragt und ich habe diese eingefügt!

Ab diesem Zeitpunkt hast Du Dich unqualifiziert und kaum zum Thema passend, geäußert?

Ist da die mir zugedachte Unverschämtheit nicht eher auf Deiner Seite zuhause?
Es sind dies Unterstellungen die Du Dir fortwährend erlaubst!


AnimalFarmHipples antwortet um 19-07-2012 14:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Geh bitte, der Sukkus Deiner informativen Beiträge liest sich doch wie ein Figurella-Flugblattl.

Deine Masche besteht darin, ein Problem zuerst aufzuzeigen (siehe Dein Eingangsposting; dazu ob es dieses Problem nun gibt oder nicht, sag ich ja gar nix) und Dich dann spätestens ab dem nächsten Atemzug als Experte und Problemlöser in den Vordergrund zu rücken.

Genau das ist WERBUNG - hier ein paar Zitate aus Deinen Vorpostings :

....und zugegebener Maßen bin ich in der recht komfortablen Lage zu wissen um was es geht, um Menschen (inclusive ihren Tieren) zu helfen, wo schon viel versucht, aber nichts erreicht wurde! (Siehe Schweinezucht in Niederbayern)!

Auszugsweise das Referenzschreiben: erhalten am 4.März 2012 ... Ich freue mich weiter mit ihnen in Kontakt zu bleiben und möchte mich ganz herzlich bedanken.
Mit freundlichen Grüßen,
J.H.
Ich war am 13.10.2011 auf diesem Hof.

Goldburg gibt es nicht mehr, Aber Resanus vertreibt die Welle noch! Ab 2000,00 Euro bist Du dabei! Weiß es, weil ich immer wieder mal angerufen werde, ob die Dinger funktonieren!

Von daher denke ich, dass Du mir auch meine Erfahrung- und nur von der kann ich etwas mitteilen-, nicht absprichst!
Du und auch die anderen haben mitverfolgt was mir so begegnet ist und wie es mir gegeben war zu helfen, von daher ist es müßig weiter darüber zu diskutieren!
Da mir alle Lebewesen wichtig sind, helfe ich auch gerne dort wo es angebracht und gewünscht ist, dränge mich aber keinesfalls auf und laufe auch keinem hinterher!

So Du etwas offener an die Sache rangehen würdest, dann hättest Du wohl auch gelesen, dass bei mir grundsätzlich keiner die Katze im Sack erwirbt! Auch bei dem Schweinebauern war es so, dass ich eine verlängerte Probezeit und eine Rücknahmegarantie gegeben habe, so es nichts bringen würde!
Wie er mir aber mitgeteilt hat, dass dies mit der Fruchtbarkeit wieder klappt, wußte ich, dass all das andere sich auch wieder regelt!


Icebreaker antwortet um 19-07-2012 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Brav tria.
Ei ei ...


Zu diesem Thema (Strahlung und Handymasten) haben wir "alten Füchse" hier bereits vor Jahren schon geschireben.
Jedenfalls ich. Bin zu faul zu suchen, ist aber in der Suchfunktion und auch in meiner "Vita" hier leicht auffindbar.

@Tropfen: 5* von mir ;-)


mfg Ice






Tropfen antwortet um 19-07-2012 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@danke Icebreaker,
auf was Du einem so Aufmerksam machst! Nur gut dass ich damals noch nicht dabei war, sonst hätte ich mich eventuell auch so geäußert wie Peter Moser!
Vielleicht ein paar Rechtschreibfehler weniger! :-)

@tria, wenn Du schon so ein Wiffzack bist, dann kannst Du mir bestimmt verraten was "Cream Power" ist?
AFH hat davon geschrieben, will mirs aber nicht verraten was das ist. :-(


schellniesel antwortet um 19-07-2012 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@tropfen

Wennst schon so Wissbegierig bist und es dir eventuell auch den Schlaf raubt und du dir dann plötzlich Nachbars Glocken als Ursache deines Schlafentzug in den Sinn kommen, möchte ich unseren Rechtsstaat vor der nächsten unnötigen Verhandlung schützen und ich Aufkären:

Frag den User @oberlenker!.....










































































Na gut! das ist das Allheilmittel für alle Aggregate die flüssige Schmierstoffe benötigen (Motor, Getriebe,...)

Mfg Andreas



Tropfen antwortet um 19-07-2012 22:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@danke für den Hinweis Schellniesel, habe mich gleich wieder verabschiedet, weiß jetzt abder was unter Brunstpulver gemeint ist!
Man(n) lernt ja immer gerne dazu!

@tria, danke für Deinen lieben Rat, aber dass lass ich lieber, Oberlenker und ich haben ganz unterschiedliche Kragenweiten!


fgh antwortet um 19-07-2012 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Tropfen:
Gebe ich dir voll recht. Oberlenker hört nur das Gras wachsen, du hingegen, wenn ich deine Beiträge so lese, hörst das Gras sogar unterm Schnee wachsen!


schellniesel antwortet um 19-07-2012 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@trofen
willst jetzt mir den Schlaf rauben ;-)

Hab mich zuerst ja schon verlesen und hab den "Brunstpullover" gelesen dachte der ist schon fast so selten wie der "Brunsbuschen"....

Mfg Andreas


Tropfen antwortet um 19-07-2012 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@fgh, diese Arbeit hat nur am Rande was mit hören zu tun!
Was Du ansprichst ginge sowieso nur im Frühjahr und ich hoffe sehr für Dich, dass Du Dir desöfteren die Zeit genommen hast, zuzuhören wie es unterm Schnee gluckert und man förmlich das Aufwachen der Natur hören und spüren kann.......


Sonnenaufgang im Holzland
 


schellniesel antwortet um 19-07-2012 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
öde Landschaft! müssen viele Handymasten stehen fast kein Wald mehr für ein Holzland?
*ggg*


helmar antwortet um 20-07-2012 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Biiteschön....verscheuchts den net........
Mfg, Helga


Tropfen antwortet um 20-07-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@tria, ich kenn den Franz Ohneis persönlich, bin es aber nicht? Franz Ohneis ist Verkäufer aber kein Rutengeher!
Im übrigen hat er jetzt was neues auf Lager.... wär vielleicht was für Dich um Deine innere Unzufriedenheit los zu werden und um Dich zu stabilisieren....http://www.soccerpark.de/Bayern/index.php

Hast Dich in Deiner Meinungsbildung irgendwie verlaufen!
Übrigens so Du penetrant nach irgendwas suchst um mir ans Bein zu pinkeln, will ich Dir gerne verraten dass Du damit auf dem Holzweg bist!
Im Gegensatz zu Dir kann ich aus der Erfahrung berichten und das dazu stehen, trotz manch unsachlicher Kritik im Themenstrang, nennt man Rückgrat.

Hoffe Das ich Dir damit helfen konnte, den es ist schon blöd wenn man seine ganze Energie auf der falschen Fährte vergeudet!

Mit besten Grüßen aus dem Holzland,
Tropfen (der nicht aushöhlen will)



Hechtsee, Kufstein, Tirol
 


Tropfen antwortet um 20-07-2012 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Öde nicht @schellniesel, aber ich habe am Anfang auch nach dem Wald gesucht, der der Gegend den Namen gegeben hat!
Inzwischen sind wir von einem Kurzzeitwald umgeben! Maisfelder, überall Maisfelder! Biogasanlagen zahlen gut! Tu mir schwer damit, aber dieser Zeitgeist ist jetzt wohl die Regel......
Ein gutes hat das ganze, wenn der Mais gehäckselt wird, hole ich mir die Kolben die auf den Feldern liegenbleiben!
Für "meine" Tiere sind dies die Leckerlis....


Maisanbau im Holzland
 


AnimalFarmHipples antwortet um 20-07-2012 14:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Rechtlich gesehen ganz klar Diebstahl, kümmert Dich aber wahrscheinlich ebenso wenig wie unsere Forumsregeln.


Icebreaker antwortet um 20-07-2012 15:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH
Ja rechtlich gesehen vielleicht (i sag nur Bagatelldelikt und wird je nach Faditität der zuständigen Zivilgerichtes aufgenommen oder gefallen lassen.) Diesbezüglich hätten die Gerichte zB in Wien nämlich eine Menge zu tun - i sag nur Miststierler ;-)

Naja, egal.
Jedenfalls scheinst du mir diesmal (was Tropfen anbelangt) etwas sehr "pizzelig" zu sein.
Milde ausgedrückt.
Diesmal kein * von mir zu vergeben ;-)

mfg Ice


Tropfen antwortet um 20-07-2012 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, Erbsenzählender i Tüperl Reiter fällt mir dazu ein!
Stell Dir vor, ich frag die Bauern vorher!
Die haben damit überhaupt kein Problem!
Du aber schon! Eigenartig irgendwie!

Aber danke auch, dass Du all das so schön herausgestellt hast, was nach Werbung aussehen könnte!
Von daher kann ich den Ball zurückgeben, den Du hast direkt auf einen Werbeeffekt hingewiesen, worüber ich nur aus der Erfahrung heraus erzähle und im Beitrag plaudere!

Habe mir Deinen Weblog durchgesehen, klingt vieles symphatisch, sonderbar das Du Dich hier ganz anderes darstellst!
So Du überall den selben Maßstab ansetzen würdest wie bei mir, könnte das Forum zumachen!



Rapsernte im Holzland
 


AnimalFarmHipples antwortet um 20-07-2012 18:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Kriegt Ihr penetranten Heilsbringer dieses Kritikfähigkeits-Dimming eigentlich bei Euren Marketing-Lehrgängen beigebracht oder woher kommt das ?


helmar antwortet um 20-07-2012 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hallo AFH.....vielleicht macht es der Glaube?.....;-)........aber im Ernst, der Tropfen hält das Forum in Bewegung, denn andere Themen welche früher mal sehr viele Antworten und Diskussionen hier reinbrachten, sind so gut wie verschwunden.......wenn ich da z.B. an die diversen Glaubensthemen, angefangen von Kirche und Gott, Übersinnliches aller Art, Ig Milch usw. denke.........und es hat Kuhglocken gebraucht dass wieder mal.....;-).
Liebe Grüsse, Helga


Tropfen antwortet um 20-07-2012 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, wie wäre es wenn Du Beiträge anderer auch lesen würdest, den die an Dich gerichteten entfallen recht schnell Deinem Erinnerungsvermögen wie ich bemerken darf! Solltest Dich mit tria zusammentun, der verfolgt auch gerne falsche Fährten!

Das was Du in Deinem Beitrag ansprichst trifft auf mich nicht zu, da ich autodidaktisch arbeite!

Nehme an, dass Du deshalb Schwierigkeiten hast meine Arbeits- und Vorgangsweise zu verstehen, da Du nirgends etwas darüber zu lesen findest. Wobei dies überhaupt kein Problem wäre, in meiner Homepage sind sogar Filmle hinterlegt, die das Verstehen (sofern man will) erleichtern würden!

AFH, zu dem was ich weiß und meine Erfahrung habe, stehe ich und lasse es mir auch von Rechthaberischen Menschen wie Du einen darstellst, nicht miesmachen! Rückgrat nennt man sowas, zu etwas stehen, wenn ich auch desöfteren in unsachlicher Art und Weise diffamiert werde!

Denke das mir die Moderatoren schon mitteilen, sollte es wirklich Werbung sein, die ich hier einstelle!

Aber außer Dir hat das bisher keiner so gesehen, den Helmar nehme ich da raus, den Sie hat in einer schwachen Stunde deine Beiträge als Trittbrettfahrerin benutzt, sich aber inzwischen wieder gefangen, wie ich bemerken konnte!


Fallkerbe antwortet um 20-07-2012 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Zitat
Aber außer Dir hat das bisher keiner so gesehen
Zitat ende

Es sehen es vermutlich die meisten so wie AFH, aber den meisten ist es zu mühselig, immer wieder gegen die Spamwut der Wundermittelchenverkäufer anzuschreiben. Es ist einfach schon zu häufig, das sich wieder ein frischer Heilsbringer hier austobt.





tch antwortet um 20-07-2012 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Die beiden sind wie Terrier.... einer muss totgebissen werden....

Zeugt von überragender Intelligenz :-)

tch


AnimalFarmHipples antwortet um 20-07-2012 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Tropfen ist jetzt seit 12. Mai Mitglied, hat es seither bereits auf 87 durchwegs sinnbefreite Postings gebracht und damit aber erst das Interesse von 326 Besuchern auf seinem Weblog geweckt.
Wenn man davon die Mehrfachbesucher abzieht (ua. 4x ich) und in Anschlag bringt, daß das Gutteil der Besucher bloß neugierig, aber eh intelligent genug ist, um nicht auf Tropfens Masche hereinzufallen, dann kann er einem eigentlich eh nur leidtun.
Und wenn das, wie er sich hier gibt, auch noch echt sein sollte, umso mehr ...

Es stimmt schon, an manchen Tagen tut sich hier kaum was und der Unterhaltungswert dieses Forums wiegt genauso schwer wie der fachliche Informationsgehalt. Aber deshalb sollten wir hier auch kein Heilsbringer-Asyl eröffnen, weil wenn hier alle Raum kriegen sollen, die mit ihren fadenscheinigen kommerziellen Absichten portfrei die sprichwörtliche Bauernschläue austesten möchten, lesen noch weniger mit und es gibt eh schon genug Leute, die sich in irgendwelchen nichtkommerziellen Fahrwässern festgebissen haben und damit für Unterhaltung sorgen.

Ebenfalls richtig ist, daß man Threads wie diesen hier auch ohne weiteres ignorieren kann; allerdings gehört es beim Guerilla-Marketing dazu, die Werbung durch möglichst unverfängliche Beteiligung am übrigen Forumsgeschehen zu tarnen und sich den Anschein eines allseits respektierten etablierten Power-Users zu verschaffen.
Entsprechend lästig ist es dann aber, wenn man an allen Ecken und Enden auf irgendwelche Tröpfchenabsonderungen stößt, deren Informationsgehalt gleichbleibend null ist, außer daß Tropfen offenbar eine überaus reichhaltige Familienbiografie vorweisen kann (ich hab schon aufgehört, die Zahl seiner Großeltern nachzuvollziehen) und jede unkonventionelle Methode der Heugewinnung beherrscht (ganz Bayern hat offenbar schon über seine Schwedenreiter gelacht), bloß das Dengeln nicht.

Kurzum:
Mir ist diese Trollfütterung jetzt auch schon zu mühsam, ich werd wohl in Zukunft wieder mehr den Meldebutton strapazieren müssen.


Tropfen antwortet um 20-07-2012 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, gscheit sein wollen und gscheit toan, san zwei paar Stiefel!

Aber es freut mich, dass Du so ein prima Erbsenzähler bist, den mir wäre dies zu blöd, Deine oder die Beiträge anderer nachzuzählen! So Du in jedem Beitrag wo ich meine Großeltern erwähnt habe, diese dazu zählst, wird irgendwann eine stattliche Anzahl zusammenkommen!
Wobei ich inzwischen den Eindruck habe, dass bei Dir ein gehöriges Mass an Neid dazukommt, da du a) kein Rückgrat besitzt und b) wohl mit Deinem Familienleben irgendwie auf Kriegsfuss zu stehen scheinst!

Nachplauderer und Speichellecker gibt es hier genauso wie in anderen Forenthemen auch, anscheinend brauchst Du dieses Publikum!

Was mir im Gegensatz zu Dir fehlt ist, dass ich nicht anzugeben brauche mit "meine Traktoren", "Mein Hof", "meine Tiere....wobei ich es bei Geschöpfen sowieso anders sehe, die gehören immer noch sich selbst, Du bist nur verantwortlich, dass sie artgerecht gehalten werden! (Wobei ich mir da keine Gedanken machen brauche, den immerhin scheinst Du ein gutes Verhältnis zu und mit Deinen Tieren zu haben)

Sinnbefreite Beiträge gibt es nicht für den der diese schreibt, (Ausnahmen gibt es natürlich, z.B. jetzt wo ich auf einen hetzerisch und ketzerisch aufgemachten Beitrag antworte) die gibt es nur für Leser die es nicht begreifen können oder wollen! Du scheinst zu der seltenen Spezies zu gehören, dem beides gleich gegeben ist.



Ronnie, mein Terrier-orist
 


helmar antwortet um 20-07-2012 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hallo Tropfen......und mit Verlaub, was ist das denn für ein Viech?
Mfg, Helga


tch antwortet um 20-07-2012 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
beide gleich......:-)

tch


Restaurator antwortet um 20-07-2012 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
ist DAS der tropfen, der afh zum überlaufen bringt? ;)


Tropfen antwortet um 20-07-2012 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Helga, ich bitt Dich....das sieht man doch!


Ronnie, mein Terrier-orist und Jule der Alphaschisshund
 


AnimalFarmHipples antwortet um 20-07-2012 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hihi ... "hetzerisch" wird schon stimmen, das hat Bashing so an sich und mit Dir machts zugegeben sogar Spaß, wehleidig wie Du nuneinmal bist.

"Ketzerisch" als Attribut für meine Kritik an Deiner Werbemasche find ich hingegen echt gut - zeugt ja von enormem Sendungsbewußtsein Deinerseits. Das habt Ihr Vertretertypen aber anscheinend alle.

Bin schon gespannt wann Dir Deine Drumherumgeschichte selber zu kompliziert wird.
Wer hat jetzt aller schon über Deine Frage nach Schwedenreiterdraht lachen müssen ?
Wie viele Tiere hat Deine Holde und welche ? (Vorsorglich: Wieviele Holde in wievielen Haarfarben und -längen gibts denn ?)
Wie mäht es sich mit einer Sense so ganz ohne Dengeln ?
Wieviele Verkehrsunfälle hast Du mit Deinen Schwedenreitern schon verursacht ?
Fragen über Fragen - und jede Wette, daß es mit der Zeit noch eine ganze Bandbreite von Antworten geben wird ...
 


Tropfen antwortet um 20-07-2012 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@AFH, deck doch den Spiegel ab, wenn Du schreibst!

Alles was Du so beschreibst sind Deine Wehwechen und Spezialattribute, welche Du versuchst mir anzudichten!

Weißt Du was Dein Problem ist!

Das ich kein, "ja Massa, so machen wir das Massa, darf ich die Stiefel putzen Massa, bin"!

Sowas bist Du nicht gewohnt!

Entweder haben diejenigen denen Du bisher so ähnlich Rüppelhaft begegnet bist wie mir, recht schnell Leine gezogen, oder sie wurden Deine Steigbügelhalter und Ja- Massa Sager!

Schade, hätte gerne ein Tier-Bild eingefügt, welches ein ähnliches Stehvermögen und Rückgrat besitzt wie Du, leider habe ich keinen Regenwurm in meinem Fundus!


AnimalFarmHipples antwortet um 20-07-2012 23:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Das mußt schon verstehen, als Massa muß i ab und zu mal hart durchgreifen und ein Exempel statuieren, sonst reißt hier mit der Zeit alles Mögliche ein ;-)
Aber die davon Betroffenen sind dafür hinterher die Allerbravsten, so wie der weiße geprügelte Hund in Deiner Legende.

Für eine Aufnahme in den AFH-JaMassa-Club mußt aber erst noch dem Guerilla-Marketing bedingungslos abschwören, wir werden bei der nächsten Massa-Konferenz beraten, welcher Exorzismus für Dich am geeignetsten ist, Du scheinst ja ein besonders weit fortgeschrittener Fall zu sein, das muß man Dir schon lassen.
Aber wir sind bis jetzt hier noch mit jeder Amway-Tante fertiggeworden ...


tch antwortet um 21-07-2012 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hallo Tria,
Du als Sportler solltest wissen das es manchmal besser ist einen einen bellenden Hund nicht in die Augen zu schauen....in einfach zu ignorieren.
Manche dieser Vierbeiner sind einfach zu dämlich...


Die Liste der Märchen ist lang :-)

Der Baumwipfel im Bereich vom Richtfunk....:-) so blöd ist kein Mastenbauer
Die angeblichen Schäden in den Ställen können auch vom Handy des Betriebsleiters stammen.
Schäden gibt es offensichtlichh nur in Deutschland.
Refernzbetriebe in Österreich?

tch


golfrabbit antwortet um 21-07-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Lege das demonstrative Desinteresse der Forumsmehrheit eher als abgeklärte Bauernschläue aus, die genau weiß daß jeder Anflug von Anteilnahme nur weitere lähmende Ergüsse des Wundermittel-Fachverkäufers nach sich zieht, was weder erwünscht, noch gewollt, noch auch nur im entferntesten zielführend ist.
Ignorieren ist für solche A...rmlöcher Ehrerbietung genug.


Tropfen antwortet um 21-07-2012 09:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Tria, Dein Motto heißt doch: "Die ersten Schritte sind nutzlos, wenn du den Weg nicht zu Ende gehst"!

Deshalb habe ich Dich schon mal von der falschen Fährte weggeholt, wie ich aber sehe, suchst Du weiter! Kann Dir aber nicht noch mehr helfen, da sich sonst wieder ein an Charakter armer Feuerwehrmann bemüßigt fühlt, mir zum wiederholten Male ans Bein zu pinkeln!

Bedanke mich herzlich bei Dir, dass Du den Wasserbeleber beim Namen nennst, mir aber Sonderbarerweise im gleichen Atemzug unterstellst, Werbung zu betreiben!
Freue mich, dass Du Biografien mir bekannter Personen einstellst. Hat aber auch nichts mit dem Thema zu tun!

Um zurück zu kommen zum eigentlichen Thema! Unter anderem ist mein Anliegen aufzuzeigen, dass steigender Lebenskomfort auch Auswirkungen auf uns und unsere Umgebung hat! Das es angebracht wäre, achtsamer mit der Natur umzugehen! Den Natur haben wir nur eine, Sendemasten aber viele!
Bin so wie es scheint von vollkommen falschen Voraussetzungen ausgegangen, da ich annahm das Bauern und andere Berufsgruppen die von der Natur leben, auch mit der Natur leben!

Natürlich zeige ich auch auf, dass es Möglichkeiten gibt, zumindest in einem gewissen Rahmen, wieder ein Wohlfühlfeld zu schaffen. Für Mensch, Tier und Pflanzen!
Es geht ja nicht allein darum, dass es Fruchtbarkeitsprobleme in vielen Ställen gibt! Das eine steigende Anzahl von Miss- und Todgeburten zu verzeichnen sind!
Dass der Pflanzenwuchs und die Vegitation sichtbar darunter leidet und dass dadurch auch der Brummton entsteht, unter dem zumindest hier in Deutschland sehr viele Menschen leiden.
Mir ist nicht unbekannt welche persönliche Dramen sich bei diesen Menschen abspielen können, die davon betroffen sind!
Nur ist es dafür wichtig mit offenen Augen und ohne Missgunstgedanken durch die Welt zugehen und sich dieser Sache zu stellen!
Und es ist wichtig, dass betroffene Menschen erfahren, dass es Menschen gibt, die selbst in Aussichtslosen Situationen noch helfen können!

Das ich helfen kann, daraus habe ich kein Hehl gemacht, aber dass wars dann schon, all das andere wurde von netten Beitragsschreibern ins Netz gestellt! Soviel ich mich entsinne, habe ich bisher in diesem Thema kein Produkt aus meinem Angebot beim Namen genannt, nur den Anlass genannt, dass ich aus eigener Betroffenheit Rutengeher geworden bin!

Von daher fällt es mir schwer zu verstehen, dass ständig versucht wird etwas zu beweisen, wo es nichts zu beweisen gibt!

Es grüßt Euch von Herzen
Tropfen & p.moser II




Tropfen antwortet um 21-07-2012 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Schau @tria, da sind Sie schon die Beifallklatscher! In golfrabbit hast Du ein ganz unten angesiedeltes Exemplar, zumindest was seine Wortschöpfung verrät!

Das sich tch auch dazu verlocken läßt, in Deinem Fahrwasser unsachliche Kommentare abzugeben, verwundert mich allerdings!
Aber vielleicht braucht er wieder etwas Anerkennung, seit er sich beim "Kuhglockenthema" mit AFH verdorben hat!

In diesem Sinne, wünsch Euch was!
Gehe jetzt in die Natur, solange es noch eine gibt sollte man(n) dies nutzen!

ps. tch, so Du die Gelegenheit hast, vergleiche mal die Senderbauart in Deutschland, Grenznähe zu Salzburg, rund um die großen Städte in Österreich und die "Füllsender" die in Bergtälern stehen!
Du wirst markante Unterscheide feststellen!
Und keine Sorge, die Not in Österreich ist genauso groß wie in der Schweiz oder in Deutschland, wenn Bauern mit Ihren Problemen allein gelassen werden!



helmar antwortet um 21-07-2012 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Aber wo denn......? Befreier und Erlöser aller Art tummeln sich überall.......nur werden diese halt nicht mehr so ernst genommen wie zu früheren Zeiten.
Mfg, Helga


teilchen antwortet um 21-07-2012 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur

@Tropfen

Spam in Foren ist dann gegeben, wenn ein User ständig über ein Thema schreibt, das seiner eigenen Sache dient. Noch schlimmer, wenn er sich dadurch einen Vorteil erhofft = etwas verkauft oder von einem Verkauf profitiert.
Dann ist es unerwünschte Werbung, Schleichwerbung im Volksmund.

Das interessiert keinen mehr, außer jenen hier denen so fürchterlich fad ist, dass sie sogar Werbegebrabbel lesen wollen.
Für alle anderen ist das Spam, das darfst Du jetzt ruhig einmal zur Kenntnis nehmen.
Deiner Sache, die vielleicht ganz gut ist, schadest Du damit mehr als Du ihr nützt.
Die vermeintliche Hilfsabsicht ist Missionieren, das ist unerwünscht.
Hilf, wenn Dich jemand um Hilfe bittet.

Ihr Direktvertriebler habt den Nachteil, dass Euer Lieferant Euch keine Schulungen gibt, wie man sich in Foren und generell im Social Web verhält. Ein paar andere Direktvertriebler haben hier schon erbärmlich Schiffbruch erlitten.

Es gibt keine eindeutigen Forumsregeln dafür, solange die Community sich nicht als Ganzes so sehr davon belästigt fühlt, dass es gemeldet wird. Zuerst ist es ganz lustig, sich mit dem Neuen zu matchen, irgendwann wird's graulich, und wenn er es dann nicht schnallt, dass seine Themen nicht ankommen - dann geht er von selber oder wird ignoriert.



theres antwortet um 21-07-2012 16:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hallo Tropfen,
die schranken- und grenzenlose Kommunikation wird sicher höher eingestuft als mögliche gesundheitliche Auswirkungen.
Das Problem an Sendemasten und ihrer Auswirkung auf die Natur-
erst wenn viele Menschen genauer nachfragen, nachbohren, sich nicht mehr nur auf die Aussage der "Fachleute" verlassen, wird die Handyhype etwas nachlassen. Aber es wird noch einiges Wasser die Donau runterlaufen müssen, bis der eine oder andere ein wenig zum Nachdenken kommt.
Aber bevor hier das heilige Handy verteufelt wird, sollte man auch die schnurlosen Telefone genauer ansehen, hier gibts strahlungsarme und wirkliche Strahlenschleudern.
Da man die Strahlung nicht sehen kann, wird sie auch nicht hinterfrägt.
Würde man diese vielen Strahlen der Handymasten mit Licht- oder Ton sicht- oder hörbar machen, wäre der Aufschrei gross.An der strahlenden Kommunikation wird gut verdient und viele sind richtig süchtig nach ihrem sprechenden Gesellen, da wirst du nicht viel Zustimmung erhalten.
Die Diskussion hier ist wie üblich- wehe man hinterfrägt unseren heiligen Fortschritt.

Ein Problem seh ich leider auch in der möglichen Abschirmung - es gibt eben auch windige Geschäftemacher, die auf diesen Zug aufspringen.
Es ist schwierig, die Spreu vom Weizen zu trennen.



Tropfen antwortet um 21-07-2012 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Teilchen, schätze Deine Sachkenntnis sehr und auch Deinen Versuch auf Ausgleich!

Habe dieses Thema eröffnet, da ich selbst persönlich erschrocken war, welcher Schaden am Wald, nach etwa 10 Monatiger Sendezeit bereits angerichtet wurde!
Will bzw. wollte mit diesem Thema Menschen die mit und von der Natur leben, anregen, sensibler auf diese achten!
Von den Mitschreibern wurde dann wieder auf meine Tätigkeiten verwiesen, auf die ich schon aus der Sachkenntnis heraus dementsprechend geantwortet habe.
Ist es nicht eher so, dass in diesem Themenstrang abgesehen von ganz wenigen Ausnahmen, rüd und rüppelhaft am Thema vorbei argumentiert wird?






Tropfen antwortet um 21-07-2012 23:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@theres, lt. einer Studie in Deutschland, wollen in etwa 80 % der Mobilfunknutzer eine noch höhere Leistungsfähigkeit des bestehenden Angebotes erreichen.
Das dies nur mit einer höheren Sendeleistung verbunden ist, ist den meisten Nutzern egal!
An die Gesundheit wird erst gedacht, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist! Aber vorher wird meist nach ganz anderen Ursachen wegen des körperlichen Unwohlseins gesucht.

In D, ist es so, dass die Meinungsbildende Wissenschaft, von der Mobilfunkindustrie bezahlt wird!
Logisch, dass der Spruch: "wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing", in diesem Fall besonders verwerflich anzusehen ist! (http://emf2.bundesnetzagentur.de/)
Bloß..... der Großteil der Nutzer ist damit zufrieden und schon haben Mahner die einen vorsichtigeren Umgang mit der Materie empfehlen, ein riesiges Problem mehr!

Bei den Schnurlosen Telefonen im Haus, gibt es heutzutags sehr gute Strahlungsarme Alternativen!
Oder das gute alte Schnurgebundene Telefon weiterverwenden!

Das technische Strahlengewirr kann man nicht mehr abschirmen. Wegnehmen ist die einzig mögliche Alternative!



Tropfen antwortet um 22-07-2012 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Helmar,
es gibt auch noch andere Wege, als solch ein Forum, wo Menschen die betroffen sind, sich mitteilen können! Oder sagen wir besser, sich trauen.
Nicht jeder hat ein breites Kreuz und kann unsachgemäße Kommentare vertragen!

Bin lange genug solchen Erlösern aufgesessen......weiß wohl wovon Du schreibst.


theres antwortet um 22-07-2012 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Hallo Tropfen,
wir haben uns wieder für schnurgebundende Telefone entschieden, vieles der so toll angepriesenen Kommunikationstechnik muss man nicht haben.
Das sind die Dinge die man noch selbst entscheiden kann.
Aber was an Strahlung alles um uns herum ist, da sind wir zum Teil machtlos.
Ich beobachte auch die Bäume und sehe Dinge, dir mir nicht gefallen.

Es fehlt auch von Seiten der Nutzer das Gefühl, dass diese unsichtbare Strahlung nicht nur Töne, Texte transportiert, sondern auch die körpereigenen Zellen ihre Probleme damit haben.
Während Eltern ansonsten oft wirklich sehr besorgt um die Gesundheit ihrer Kinder sind,
bei der Kommunikationstechnik fehlt noch das Verantwortungsbewusstsein der Eltern.
Denn eines ist mir klar, es wird sich erst was ändern, wenn die Nutzer kritischer werden.
Solange wird weiter gestrahlt was das Zeug hält.
Und dass man damit in die Ecke der ewig Gestrigen gesteckt wird, damit muss man leben.
Wer vor x Jahren vor den Gefahren der Atomenergie warnte, war auch ein Fortschrittverhinderer,
bei vielen anderen technischen Neuerungen spielt sich das Gleiche ab-
es wird nur der Vorteil gesehen, erst so nach und nach kommt auch die andere Seite zum tragen.

Da damit sehr viel Geld zu verdienen ist, wird eben alles, was schaden könnte, unter den Teppich gekehrt.
Und wer kritisch ist, siehe die meisten Postings- ...............
weil eben nicht sein kann, was nicht sein darf.


teilchen antwortet um 22-07-2012 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur

@Tropfen

Der fleissigste Schreiber in dem Thread bist Du trotzdem selber geblieben, genau genommen ist es Dein Monolog. Eine ernsthafte Diskussion ist hier nicht ins Laufen gekommen, das zeigt, dass Dein Thema keine Relevanz für die meisten hier hat. Da solltest Du sensibel genug sein und das Thema lassen, und nicht penetrant immer wieder von neuem davon beginnen.
Mich erinnert das an die Tierschutz-Promotoren in den Städten, die mit der Frage "Haben Sie ein Herz für Tiere?" zukommen. Niemand wird nein sagen, aber die Absicht ist zu durchschaubar.

Dieses "ich will ja nur helfen" ist im Forum völlig fehl am Platz, wenn niemand um Hilfe bittet.
Im Übrigen bist Du auch ganz schön angriffig, siehe Deine Reaktionen an AFH, tria, golfrabbit, tch u.a. - obwohl Du es bist, der sein Thema immer wieder neu aufwärmt, und Dich offensichtlich wunderst, wenn einzelne User verärgert reagieren.
Deine Strategie dient Deiner Sache nicht. Fairer ist es, ganz einfach ein Inserat in den Kleinanzeigen zu schalten, da wissen dann alle gleich, woran sie sind.


@theres

Die "ewig gestrigen" sind eine ganz andere Kategorie, zu denen Du Dich hoffentlich nicht zählst.



soamist2 antwortet um 22-07-2012 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@ theres

bzgl deiner aussage im zusammenhang mit fortschrittverhinderer und atomenergie:

scheinheiligkeit und atomstrom haben eines gemeinsam: sie haben kein mascherl, sprich deren herkunft kann nicht nachvollzogen werden. jeder einzelne mensch der irgendwo in europa seine 12 watt energiesparlampe einschaltet sagt direkt oder indirekt ja zu atomstrom. (einige autonome energiefreaks ausgenommen).

99.9 % der bevölkerung mag gegen atomstrom sein aber ledeiglich der kümmerliche (und unbedeutende) rest ist auch bereit darauf zu verzichten - womit der kreis zur scheinheiligkeit geschlossen erscheint



Woodster antwortet um 22-07-2012 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur

Hab seit ca. 5 - 7 Jahren einen Sender im Wald des Nachbarn. (Distanz ca. 100 m)

Bei mir gehen nach und nach alle Kastanien ein....



Restaurator antwortet um 22-07-2012 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@teilchen um 19:41:
das hast du gut analysiert und schön gesagt :)
@soamist2:
"schein"heiligkeit mit glühlampen in verbindung zu bringen hat was für sich :)
@woodster:
solang's nur die kastanien sind und net deine nüsse abfallen is eh net schlimm ;)


tch antwortet um 23-07-2012 00:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Die Mastbauweise ist in der Tat sehr unterschiedlich.

Die von Dir bennaten Füllsender in Gebirgigen Tallagen sind meist "Handymasten" sehr oft in drei oder vierstieliger Rohrausführung.

Die Richtfunkmasten sind sehr oft in Betonrohrausführung vorzufinden, wobei die Richtfunkantennen bei diesen Masten immer weit oberhalb der Baumwipfel vorzufinden sind.

Richtunkmasten haben meist keine Abspannungen, sind so ausgelegt das sie kaum schwanken.

Zugfunkmasten sind meist Betonschleudermasten mit aufgebauten kleinen Antennen, wo die Reichweite sehr stark vom Gelände abhängig ist.


Richtige "Brenner" sind die Rundfunksender, wie der südl von Linz, Kitzbühlerhorn, Dobratsch ( der große Felssturz am Dobratsch wurde angeblich durch die intensive Strahlung ausgelöst) Pfänder, Koralpe, usw. wobei auf der Koralpe bemerkenswert ist das es dort nur verkrüppelte Kiefern gibt.

Graz/ Tobl strahlt angeblich auch ganz gewaltig obwohl dieser Mast, gebaut vor dem zweiten Weltkrieg schon lange nicht mehr sendet..... zuletzt um 1992 wie auch der Bisambergsender.

VOEST hat in ihrer Glanzzeit, ich glaube gemeinsam mit Waagner Biro einige Stahlrohrmasten im Raum Linz (Lichtenberg)und in Bayern gestellt, allerdings auch abgespannt um Schwingen zu ermöglichen...

Wenn Du mal einen echten Brenner anschauen willst... fahr nach Mitterndorf an der Fischa, dort fallen Dir die Augen aus dem Kopf.
Rundum kein Wald..... ob die Einwohner in der Gegend vermehrt Problem haben weiss ich nicht...

Schlimm ist es mit Krebs und Co. im Berzirk Wr.Neustadt... wobei anzumerken ist das es auch schon so war als noch keine Handyboom in Sicht war, dort in der Gegend gibt es kaum grosse Sendeanlagen


Versteh aber nicht was die Bauart der Masten mit der Strahlung an sich zu tun hat....

tch





schellniesel antwortet um 23-07-2012 00:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@woodster

Ja der Sender is Schuld!
Nein das ist nicht der Kastanienrindenkrebs der schon seit gut einem Jahrzehnt den Kastanien hierzulande den gar aus macht???

Mfg Andreas


Tropfen antwortet um 23-07-2012 11:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@schnellniesel,
warum wird ein Baum krank, bzw. wann wird er von Schädlingen befallen!
Meist erst wenn der Baum (Bäume) Schwächen zeigt, wird er von verschiedenen Schädlingen befallen!

An der Strecken von Salzburg nach Braunau, kurz vor der OÖ Landesgrenze mussten vor etwa 2 Jahren ca. 2 ha Fichtenwald mitten aus einem gesunden Wald rausgeschlägert werden, da diese Fläche von der Fichtenblattwespe befallen war. An den Baumstümpfen konnte man feststellen, dass die Bäume kreuz und quer von technischen Linien durchzogen waren und deshalb der Saftfluss über Jahre stark gestört wurde. So wurde die Bäume auf dieser begrenzten Fläche langsam von oben nach unten krank.

So ähnlich wird es wohl bei den Kastanien von Woodster auch zugehen! Man doktert an den Symptomen rum, anstatt sich der Ursache zu stellen!

Im Link werden diese Probleme angesprochen und erläutert.


Tropfen antwortet um 23-07-2012 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@tch, Respekt für Deinen Beitrag über den ich im ersten Moment irritiert war, da ich eher die Bestückung mit Antennen gemeint habe, nicht die Mastenbauweise!
Habe mich sehr unklar ausgedrückt, tut mir leid.
Du bist auf beides schon eingegangen, wobei in D die Rundfunkmasten nur noch wegen der Bestückung mit Richtfunkelementen so richtig brennen!
In der Steiermark ist wohl die Gegend um Aflenz / Turnau derzeit von Krebs und Co. wie Du es nennst betroffen.
Gruss Tropfen


Sender des BR am Brotjaklriegl im Bayrischen Wald
 


Tropfen antwortet um 23-07-2012 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@teilchen, das hat es so an sich, wenn man antwortet, bzw. auf Beiträge reagiert, dass man schreiben muss um eine Antwort zu geben!.....
....und warum sollte ich nicht freundlich aber direkt auf nicht so besonders freundliche, aber an mich gerichtete Beiträge antworten?
Und überdies ist es ein gewaltiger Unterschied ob man helfen kann oder will!
Das wollen habe ich mir schon mehrmals verkniffen, den irgendwo gibt es einen tollen Hinweis, den mit Perlen und.....!
Aber da kann bestimmt Helmar ganz gut helfen?
Sofern Sie will!
Kleinanzeige hatte ich schon, aber eigenartigerweise eine andere Landwirtschaftszeitung in Österreich erwischt.....!
Kommt aber noch, da kannst drauf wetten! Man(n) will ja fortschrittlich bleiben.....
Nach dem Sommerloch....
Gruss Tropfen


Restaurator antwortet um 23-07-2012 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
teilchen hat eh schon so schön g'schrieben, trotzdem:
ganzheitliches denken ist nicht dein ding, oder?
was ist mit der natürlich vorkommenden radonstrahlung die in vielen teilen österreichs über 400bq liegt und definitiv die krebsraten erhöht? in tschechien muss seit jahren verpflichtend eine gasdichte folie im fundament verarbeitet werden, da die raumluft 5 - 8-fache werte aufweist. bei uns gibt es nur eine empfehlung dafür und die kennt kaum einer. aber im gegensatz zum radon sind die handymasten und sonstwas halt sichtbar und fungieren für welterklärer als gratis werbeständer.
andere arbeiten da wissenschaftlicher, aber gleich auf den geldbeutel achtend mit feinstaub. sie erklären uns auch wie tödlich sich der auswirkt und haben auch gleich die wundermittel dagegen (an denen gleich ganze branchen verdienen). das aber in graz z.b., wo das problem angeblich am heftigsten ist, die leute von allen grossen städten trotzdem die höchste lebenserwartung haben, darüber sprechen sie nicht, bzw. ignorieren es.
das alles ist nicht anders als die slowakischen zigeunerinnen die ein opfer ausspähen, ihm einreden es sei verhext und dann erleichtern sie es nicht nur um den zauber, sondern nebenbei noch um ihre barschaft. und am schönsten an dieser art von betrug ist, dass die opfer noch danke sagen.
auf deine geschichte mit dem fichtenwald will ich gar nicht eingehen, da fehlen dir einige jahre informationserwerb über den ablauf und das entstehen von schädlingsaufkommen, das würde hier den rahmen sprengen. aber es gibt eh bücher. lesen bildet.


Tropfen antwortet um 23-07-2012 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Theres, auch bei den Schnurgebundenen Telfonen ist nicht immer alles so, wie man es bei den alten analogen Apparaten gewohnt war! Zumindest in D gibt es große Kontroversen bezüglich Gesundheit und technischer Ausstattung.
Das Töne und Texte unsichtbar transportiert werden, ist Sinn der Sache! Das gehört nun mal dazu um dieses Angebot überhaupt zu nutzen!
So man bei dem geblieben wäre, käme man mit etwa 5% der Energieleistung aus, die für den Rest der Leistung die angeboten wird (werden), mobilsiert werden muss.
Dass damit die Umwelt- und Gesundheitsbelastung mit Ansteigen ist die logische Folge!
Sehe weder mich, noch die Nutzer oder die junge Generation als ewig gestrig, sondern eher das Dilemma, dass die Gefahren des Komforts unterschätzt, oder in die Ecke geschoben werden.
Und das mit dem Atomstrom in Österreich....da haben Brunos Pläne in den 80er Jahren einen Schiffbruch erlitten!
So man Vergleiche anstellt mit der Sicherheit der Reaktoren in Europa, könnte einem manchmal das zweifeln kommen, wenn in D die Meiler vom Netz gehen müssen!
Gruss Tropfen


Wipfelverformingen von Bäumen in Sendernähe
 


Restaurator antwortet um 23-07-2012 13:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
in wirklichkeit sind die "brennenden" funkmasten für unsere hohe lebenserwartung verantwortlich. wie sonst lässt sich erklären, dass genau dort, wo es am wenigsten funkmasten gibt, die lebenserwartung am niedrigsten ist? offenbar erhöhen die energiestrahlen unser lebensnergiepotential um durchschnittlich etwa 50 jahre.



 


Tropfen antwortet um 23-07-2012 13:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Restaurator, kann einen Teil dazu beitragen und erreiche mit meinen Möglichkeiten im Endeffekt vielleicht auch eine Variation von ganzheitlich, wobei ich diesen Anspruch nicht erhebe.

Radon ist ein Gas und kann abgesaugt werden und sofern eine abschirmende Folie eingebracht wird, so ist dies eine Massnahme die gemacht werden kann, oder wie Du schreibst auch muss, hat aber nichts mit dem Thema zu tun!
Schreibe ja auch nicht über Wasseradern und andere Erdstrahlen, obwohl das Wissen dafür da ist!

Empfinde Deinen Beitrag etwas sonderbar, da Du Äpfel mit Zwetschken mischt um damit ein prima Birnenmus herzustellen!

Frage zur Sache und lass auch neue Ansichtsweisen zu, den Bücher die über sterbende Wälder berichten, haben die Belastungen die es erst seit etwa 20 Jahren gibt und in den letzten 10 Jahren so richtig an Intensität zugelegt haben, noch nicht inbegriffen.

Gruss Tropfen



Woodster antwortet um 23-07-2012 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@schellniesel,

ja weiß schon, dass es die Kastanienkrankheit gibt.
Hab aber einige kleine Schläge, wo die Schäden nicht in diesem krassen Ausmaß vorhanden sind.
Es sind schöne Bäume mit ca. 50 - 60 cm DM die da beim Sender eingegangen sind.
Bei den anderen Schlägen gehen eher kleinere, im Gruppenwuchs, ein.



tch antwortet um 23-07-2012 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Die Richtfunkantennen wie am Pfoto sichtbar, haben zwar grosse Spiegel, die kleinen Brenner sitzen oberhalb... die uralt Antennen am Photo sichtbar , bei denen kannst von einer Sendeleistung von ca. 15KW ausgehen
Die ganz guten Brenner sitzen am Mast im Bereich der Spitze und sind meist doppelt bestückt um einen Ausfallssicherheit zu haben.
In dem Bereich kannst Dich selber grillen... 10-15 min sollten genügen damit der Kopf durchgekocht ist...
100 kw und mehr am HF Kabel....

Auffällig ist das die am Photo gezeigten Bäume keine Blätter tragen..... warum wohl?


tch


Tropfen antwortet um 23-07-2012 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@tch, kann wieder werden mit den Blättern.....habe im Beisein von einem Mitarbeiter den Außendruck weggenommen.....!
Sehe Du kennst Dich sehr gut aus, von daher kann ich es gut verstehen, dass Du mich erst mal in die Ecke für sonderbare Exemplare gestellt hast.....!
Gruss Tropfen


Mitten im Wohngebiet......
 


Restaurator antwortet um 23-07-2012 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@woodster:
der kastanienrindenkrebs (der eigentlich keiner ist) hat nichts mit der grüsse oder dem alter eines baumes zu tun. grundlage für jeden befall ist eine verletzung (vom hagel über fegeschaden, frass bis zu frostrissen und astabrissen bei älteren bäumen). dort dringt der schlauchpilz ein und befällt die rinde und das myzel wo er parasitiert. frische befallsstellen erkennt man am einsinken und an feinen rissen.
bei fortgeschrittenem befall bilden sich unterhalb der befallsstelle wasserreiser.
mit ständiger beobachtung und gründlichem, grosszügigem ausschneiden sind junge bäume (vorerst) zu retten, bei älteren bäumen muss man mindestens 50cm unter der befallsstelle abschneiden.
da dieser pilz auch eichen, aber symptomlos, befällt, kann er sich in der südsteiermark gut weiterverbreiten.
insgesamt gibt es 64 stämme dieses pilzes, 15 davon kommen bei uns vor. einzelne dieser stämme sind mit einem virus infiziert, der sie sehr stark schwächt, es wird von hypervirulenz gesprochen.
bis vor 6 oder 7 jahren waren solche hypervirulenten pilze bei einer andritzer firma zu bekommen um die kastanienbäume damit unter der rinde zu impfen. bei uns setzt man jetzt auf selbständiges ausbreiten dieser hypervirulenz, in der schweiz impfen sie immer noch.
die weinbauschule silberberg besitzt in der gegend von arnfels die angeblich österreichweit grösste edelkastanienanlage (wald). dort sind diese schlauchpilze durchgerast, man hat geimpft und festgestellt, dass immer mehr bäume von selbst eine hypervirulenz ausgebildet haben. die slowenen auf der anderen seite vom kogel haben das belächelt weil ihnen diese probleme fremd waren.
wenn du jetzt dorthin fährst wirst du auf "unserer" seite schöne kastanienwälder mit geringgradigem befall vorfinden, auf der slowenischen seite tobt der kastanienrindenkrebs, dass es eine freude ist.
auch bei mir sind vor 6 oder 7 jahren 80% der kastanien abgestorben, jeder neu gepflanzte baum war nach einem jahr befallen. nur an einer einzigen stelle im wald gibt es bis heute keine symptome. wir liegen geografisch bedingt unterhalb der senderstrahlung, daher handyempfang nur stellenweise und ständig unterbrochen, internet per richtfunk nicht möglich.
trotzdem sind jetzt in meinen waldstücken einige jüngere kastanien die teilweise befallen, teilweise nicht befallen sind und seit 2 jahren geht es mit ihnen aufwärts.
ich tippe also darauf, dass deine jungen bäume im gegensatz zu den älteren (astabrisse) weniger verletzungen haben, bzw. in ihrem umfeld keine infizierten bäume stehen - wenn am hauptplatz ein pestkranker steht sind die am bahnhof auch weniger gefährdet, unabhängig vom alter.
im übrigen kann ich von den oberhalb beschriebenen symptomen am plabutsch - und dort ist eine der grössten richtfunkanlagen von graz- absolut nichts feststellen. ausser ich fotografier im frühling vor dem austrieb, dann haben sie natürlich keine blätter.


Woodster antwortet um 23-07-2012 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@Restaurator,

danke für die Info.

Müsste glatt nochmal nachschaun, ob, bwz. wieviel Kastanien beim Sender überlebt haben.
Hab die zwei großen in Bloche schneiden lassen, die Schwartlinge hab ich duchgschaut, aber nix von einer typischen Befallsstelle gesehen...
Aber vielleicht sind die großen auch nur an Alterschwäche eingegangen...



Restaurator antwortet um 23-07-2012 22:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@woodster:
nachdem das pilzmyzel sich im kambium ausbreitet wirst beim holz nichts finden oder wenn, dann nur ganz aussen. das absterben geschieht ja auch oberhalb der befallsstellen, das verhungert sozusagen weil der pilz nichts mehr durchlässt. durch den saftstau drunter kommt es dann zur büschelweisen wasserreiserbildung.
bei deinen jungbäumen solltest auf unscheinbare, meist ovale verfärbungen achten, oft leicht eingesunken, kaum mehr als 1 oder 2 daumennägel gross. das ist dann frischbefall und kann grosszügig ausgeschnitten (etwas holz mitnehmen) und verschmiert werden.
mein hausbaum hat seit 3 jahren massiven befall am hauptstamm ohne das er weniger trägt oder viel was abstirbt. die anderen mit demselben befallsausmass sind alle innerhalb weniger monate abgestorben. ich gehe einmal davon aus, dass auch er eine hypervirulenz entwickelt hat.
im übrigen glaub ich zwar auch, dass die vielzahl der strahlungen anfällige individuen schädigen können (aber wer ist das? bin das ich?), aber bäume sind für strahlungen die besten schirmer.
seit hiroshima und nagasaki weiss man, dass die aus holz und papier erbauten armenviertel die strahlung in einer bis dahin unvorstellbaren grössenordnung abgefangen haben.
schon diese tatsache spricht für wohnbau mit holz.
die wälder rund um tschernobyl gedeihen auch prächtig.
meine meinung: wenn jemand strahlen verträgt, dann pflanzen (bäume).



Tropfen antwortet um 26-07-2012 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Vor etwa einem Jahr kamen die Richtfunkantennen drauf.....!
Der Sender ist neben dem ersten und zweiten Grashalm von links zu sehen!

Gruß Tropfen


Die Baumwipfel verneigen sich.....
 


soamist2 antwortet um 26-07-2012 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
@ tropfen

schade um diesen wunderschöne flecken land. in ein paar jahren wenn die erde bis tief unter die humusschicht mit dieser pösen strahlung kontaminiert sein wird, wird man die kadaver der sich in die nähe des sendemasten verirrten, und binnen weniger minuten qualvoll zugrundegegangenen geschöpfe nur mehr mit strahlenschutzkleidung bergen können.

und das um der erschließung der letzten funklöcher willens...

schlimme aussichten für unseren planeten


Tropfen antwortet um 27-07-2012 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Auswirkungen auf einen Milchviehbetrieb!


Bewerten Sie jetzt: Sendemasten und ihre Auswirkungen auf die Natur
Bewertung:
3.46 Punkte von 46 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;350753




Landwirt.com Händler Landwirt.com User